Zum Inhalt springen
...die romantische Käsekuchenverkostung

Berichte und Erlebnisse von der Fed Con 16


CptJones

Empfohlene Beiträge

Heute Morgen habe ich mal die Erlebnisse des letzten Tages mal in einer Besonderen Form der Berichterstattung zusammengefasst. Viel Spaß!

Man sollte meinen als omnipotentes Wesen, sollte man alles gesehen und gehört haben. Über alles und jeden im Universum bescheid zu wissen und dennoch. Für mich Q gibt es immer noch Geschöpfe unter den Menschen (welche mich wohl immer faszinieren werden), die man niemals für möglich hielt. Nicht mal ich Q! Und die Vorstellungskraft eines Allmächtigen Wesens kann in der Tat sehr gewaltig sein.

Daher begab ich mich zum wiederholten Male auf die Erde. Der Heimatwelt der Menschen. Einer Spezies, die primitiv aber durchaus sehr interessant ist. Die Menschen geben sogar mir Rätsel auf. Auf der einen Seite sind dies schöpferische Wesen die großartige Kunst erschaffen können, auf der anderen Seite können die Menschen wahrhaftige Sadisten sein. Dieses mal suchte ich einen Ort auf der Erde auf, an dem diese Menschen beides an den Tag legten.

Eine gesellschaftliche Veranstaltung, die die Menschen selbst eine Convention nennen. Genauer gesagt die Federation Convention in einer kleinen Stadt namens Bonn. Die Besucher dieser Convention bieten ein sehr breites Spektrum an Variationen der menschlichen Natur, die aber sich am Ende unter dem Deckmantel der Hoffnung auf eine bessere Zukunft zusammenfinden.

Als ich davon erfuhr, konnte ich nicht widerstehen, mich ebenfalls dorthin zu begeben. Zunächst kam ich in diesem Gebäude an, das man auf der Erde allgemein als Hotel bezeichnete. Ein großer Bau, der dem ganzen einen gewissen Rahmen verleiht. Die Besucher der Con, die sich Teilweise kostümiert hatten, machten zu einem einen Routinierten und zum anderen auch einen glücklichen Eindruck. Denn hier versammelten sich die Fans einer Serie, die sich Star Trek nannte. Eine Vision der Menschheit, die eine friedliche Zukunft verkündete und wo die Menschen ins All aufgebrochen waren.

Welch schrecklicher Gedanke. Die Menschen waren immer noch Wilde und nun würde man diesen einen Intervaller in die Hand geben?!

Verzeihung! Ich Schweife ab! Ich muss zugeben, dass die Kraft des menschlichen Glaubens, kombiniert mit gelegentlicher Sturheit sehr machtvoll sein kann. Sodass es selbst einen Q beeindrucken kann. In der Gestalt eines der unzähligen Besucher schlendere ich nun durch die Hallen des Hotels. Wie die Ferengi boten die Händler Artikel zu den Serien feil. Die Besucher scharrten sich um die Autogrammtische, wo die Stars fleißig und auch vielleicht zuweilen tapfer den durchaus schweißtreibenden Temperaturen trotzen.

Viele der Besucher hatten sich als Figuren und Charakteren aus ihren Serien verkleidet. Manche mit deutlich sichtbarer Hingabe, andere die nunja…….. Als Q hielt ich mich nicht lange daran auf. Schließlich will ich ja das Verhalten dieser Menschen beobachten und nicht deren modischen Geschmack mit Tendenzen hin zum Sardismus beurteilen. Die Gemeinsamkeit des Hobbys stand im Mittelpunkt. Hier verhielten sich die Menschen durchaus zivilisierter als anderswo. Manchmal aber auch leider nicht. Aber das macht es auch umso interessanter.

Es gibt bei der Fed Con, so heißt dieses Event als Abkürzung, einen Teil der Veranstaltung, den man Panel nannte. Für jemanden der die Menschheit beobachtete, war dies ein Ort, wo man sich zurücklehnen konnte und dennoch sehr gut beobachten konnte wie viele Facetten die Menschen zu bieten haben. Besonders im Hinblick auf die Fragestellung an die Schauspieler kam so manch Blüte zutage, die sogar einigen der Menschen im Saal suspekt war. Meistens in einem derart verzehrten Englisch, das sogar die Leute, die kaum Englisch konnten sich fragten, was da gerade an den Darsteller oder Darstellerin herangetragen wurde. Dennoch wurden dies Frage höfflich und auch durchaus mit Witz begegnet und beantwortet. Gebannt hören die anderen Besucher den Ausführungen der Schauspieler zu, wie diese aus deren Leben berichteten.

Dabei gab es durchaus sehr rührende aber auch sehr erheiternde Momente. Hier war dieses Star Trek eine Vision der Zukunft. Doch als omnipotentes Wesen habe ich ja die Möglichkeit schnell Jahrhunderte in einem Augenblick zu überspringen, um zu sehen, was daraus geworden ist. Also verließ ich am späten Abend diesen Ort und reiste in eine Zeit, die die Menschen als das 24 Jahrhundert bezeichnen würden. Weit weg von der Erde flog ein Graues großes Gebilde heran. Es hatte ein großes Diskussegment, einen Sekundärrumpf und zwei Gondeln, die Blau schimmerten. Auf der Hülle Stand USS ENTERPRISE NCC 1701 – D. Diese Menschen! Kaum ließ man sie für einige Jahrhunderte alleine, schon büchsten diese wie eines ihrer kleinen Nachkommen aus. Also erschien ich in menschlicher Gestalt auf deren Brücke ihres Schiffes, welches ich zuvor mit einem Energiefeld zum Halten gebracht habe. Dann sprach ich folgende Worte:

„Kehrt sofort in euer eigenes Sternensystem zurück, und zwar stehenden Fußes!“……………..

Der Kommandant, der sich als Captain Jean Luc Picard vorstellte, sah mich herausfordernd an. Das Spiel hatte begonnen!

Bearbeitet von CptJones
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich schließe mich hier mal mit einigen ausführlichen Imperssionen aus meiner subjektiven Sicht an:

Schon beim Betreten der Veranstaltungsräume am Freitag, natürlich in goldener Starfleet Engineering Uniform, bot sich mir der gewohnte Anblick wie auf einer Konferenz in Babel. Sternenflottenoffiziere, Klingonen, Ferengi, Cardassianer, Romulaner, Vulkanier, Orioner und andere Aliens der Galaxie, darunter auch einige normal gekleidete Menschen, die eine Zeitreise aus dem 21. Jahrhundert unternahmen, hatten sich wieder einmal zur FedCon eingefunden.

Nach dem obligaten Einführungspanel von Star Trek Consultant Richard Arnold ließ man es am Freitagnachmittag gewohnt ruhig angehen, lauschte dem einen oder anderen Panel, traf alte Freunde nach einem langen Jahr wieder und suchte die Händlerräume, die auch schon einmal großflächiger mit Ständen bestückt waren, auf. Die angebotenen Merchandising Produkte waren meist nicht auf dem aktuellsten Stand, die Preise dafür aber umso höher, doch als erfahrener Conbesucher ist einem bekannt, dass man an solchen Orten der Profitgier der Ferengihändler hoffnungslos ausgeliefert ist.

Dafür konnte man aber an der FedCon Rezeption und am Space Store Stand Autogramme von Stargästen vergangener FedCons, darunter die Unterschriften von Terry Farrell, Rene Auberjoines, Brent Spiner etc., zu sehr fairen Preisen erwerben!

Ich nutzte den Freitagnachmittag um mich geduldig um ein Autogramm von Jonathan Frakes anzustellen, der, einigermaßen geschafft wohl von der Anreise, kaugimmikauend an seinem Tisch saß, aber für alle Fans doch ein freundliches Wort oder einen freundlichen Blick hatte. Mich kannte er sogar vom letzten Treffen beim Namen und begrüßte mich auf Deutsch mit einem „Hallo, wie geht es Dir, Karl?“ Vermutlich war ich ihm auf Grund der seltenen Actionfigur, die er bei unserem letzten Treffen für mich signiert hatte und deren Schönheit er bewundert hatte, in Erinnerung geblieben.

Der Freitagabend bot dann das Stärkste, was es Freitags je auf einer FedCon zu sehen gab! Gleich zwei Highlights: die Panels von Jonathan Frakes und Avery Brooks gemeinsam mit Seriensohn Cirroc Lofton.

JONATHAN FRAKES hatte ich von seinem letzten Auftritt in Deutschland als sehr unterhaltsam in Erinnerung, diesmal wirkte er total überdreht, legte sich sogar einmal auf den Boden und seine beiden Panels auf der FedCon boten alles von Fanverarsche bis zur Tierimitation nicht nur im Bezug auf Stimme. Ich konnte mich des Eindruckes nicht erwähren, dass er es so lange Jahre nach dem Ende von TNG langsam leid wird, immer in der Vergangenheit leben zu müssen und dämlichen Fans immer wieder dieselben dämlichen Fragen zu beantworten. Jedenfalls sorgte Frakes für Bombenstimmung, denn was gibt es schöneres, als mal so richtig auf die Schaufel genommen zu werden und dafür noch zu bezahlen...

Ruhiger aber dafür umso charismatischer wurde es dann bei AVERY BROOKS, dem CIRROC LOFTON, nicht gerade eine Stimmungskanone, als schmückendes Beiwerk bei seinen Panels diente. Brooks´ Antworten auf die Fragen der Fans waren sehr prophetisch und man fühlte sich nach seinem Panel wie nach einer Drehkörpererfahrung. Es wird noch Wochen dauern, die Bilder und Symbole aus den Ausführungen des „Abgesandten“ zu verarbeiten und zu entschlüsseln! Gerade deshalb gehören die Auftritte von Avery Brooks für mich zu den Höhepunkten einer Con, denn ich als Trekkie will kein dummer Fan sein, der immer nur im Geiste der Spaßgesellschaft unterhalten werden will, sondern ich möchte mich auch mit ernsthaften Grundfragen des Lebens auseinandersetzen und über ein Panel reflektieren müssen.

CIRROC LOFTEN finde ich sehr freundlich und ich habe mich in Fulda am Autogrammtisch - bei ihm war nicht allzu viel los - gut mit ihm unterhalten. Nur von einem Panelauftritt erwartet man eben mehr...

Zur „frühen Morgenstunde“ am Samstag wurden die Fans von GARRETT WANG, der sich im Gegensatz zu Schlaftablette Harry Kim aus VOY, schon wiederholt auf Cons als Spitzenentertainer entpuppte, wachgerüttelt! Unnachahmlich seine Imitationen anderer VOY-Charaktere und seine unterhaltsamen Anekdoten vom Set. Selbst das Vorlesen der in einer Chipspackung enthaltenen Ingredienzien in deutscher Sprache löst bei uns Fans haltloses Gelächter aus, wenn es von Garrett Wang vorgetragen wird.

ANTHONY MONTGOMERY, der zweite ewige Fähnrich des ST-Universums und Ersatzmann für James Callis aus BSG (wer mag schon das neue BSG) hatte es nach Wang´s Auftritt sicher nicht leicht, doch er war unterhaltsam und sympathisch, wie immer und rappte im Laufe der Veranstaltung auch noch mit uns gemeinsam.

ARMIN SHIMMERMAN erwies sich als sehr ehrenhafter Mann, was im Gegensatz zu seinem alter ego Quark stand. Seine Conauftritte waren heiter und konnten zugleich zum Nachdenken anregen. Besonders erfreulich war sein Interesse an uns Fans, denn er wollte uns, z.B. bei der Autogrammsession, ein wenig kennen lernen und über jeden von uns etwas erfahren. Diesem Mann war anzusehen, dass er den Kontakt zu seinen Fans wirklich suchte und seinen Conaufenthalt offensichtlich genoss! Holt ihn bald wieder!

Die offiziellen Autogrammbilder waren übrigens heuer wieder etwas besser als in Fulda, Druck und Farbe ließen aber immer noch zu wünschen übrig, besonders wenn man diese billigen Dinger mit den alten Hochglanzautogrammphotos vergangener Veranstaltungen, die an der FedCon Rezeption angeboten wurden, vergleicht! Diese tollen Polaroidphotos mit FedCon Logo auf erstklassigem Photopapier hatten schon was für sich... Dafür nahmen sich aber die Stars in der offiziellen Autogrammstunde heuer sogar Zeit, die von ihnen signierten Bilder mit persönlicher Widmung für den jeweiligen Fan zu versehen.

Mein schönstes FedCon Erlebnis (mal abgesehen davon, dass ich meine alten Board Freunde wieder treffen konnte) war aber der Auftritt meiner beiden Lieblingsklingonen ROBERT O`REILLY und J. G. HERTZLER. Die beiden in Ehren ergrauten Krieger des Imperiums boten zu ihrem glorreichen Abschied aus dem Congeschehen etwas etwas ganz besonderes: Nicht sie, sondern KANZLER GOWRON und GENERAL MARTOK traten in vollem Kostüm auf!!! – Zum ersten und letzten Mal auf einer Convention.

Hier konnten die Fans nun ihre Fragen an den verstorbenen Kanzler der Klingonen, der speziell für die FedCon aus dem Stovokor zurückgekehrt war, und an General Martok, den amtierenden Kanzler, richten. Wir erfuhren dabei endlich die Details über den Sieg der Klingonen gegen die Tribbles: „Es war eine harte und glorreiche Schlacht. Es hat drei Tage gedauert...bis die Klingonen alle Tribbles aufgegessen hatten.“ Und auch mit einem Statement zur aktuellen Weltpolitik des 21. Jahrhunderts mochte Kanzler Gowron nicht hinter dem Berg halten: „Es wäre noch besser, die Erde würde von einem Pakled regiert, als von George Bush...!“

Als großes „Abschiedsgeschenk“ der beiden Klingonen an ihre irdischen Fans gab es noch eine für 30 Euro wohlfeile Photosession in voller Maske, die ich natürlich nicht missen durfte. Besonders O´Reilly hat mich über Jahre in seiner Rolle als Gowron immer fasziniert. Für mich war er der richtige Klingone, nicht „Mr. Wuff“ und als „Wuff“ in dann in DS9 tötete, blieb mir fast das Herz stehen. O´Reilly´s weit geöffnete rollende Augen, in Szenen wie der Ordensverleihung in „Apocalypse Rising“ gaben ihm immer das leicht von Wahnsinn gezeichnete Aussehen eines Despoten aus einem Shakespeare Drama und O´Reilly´s sowie Hertzler´s Conventionauftritte werden uns deutschen Fans für immer unvergesslich bleiben! Egal ob Chicken Joke, Shakespeare Rezitationen, Bat´leth Kampf mit imaginären Bat´leths oder ihre deftigen klingonischen Sprüche. Ich werde die beiden in Zukunft vermissen – Qapla!!!

Bei PAUL McGILLION fiel mir auf, dass er in seinen Panels sehr schnell sprach und daher war es manchmal nicht ganz leicht seinen Ausführungen zu folgen, was aber wohl an meinen Englischkenntnissen lag.

Beim anschließenden Costume Contest ging die Tendenz der Kostüme diesmal nach Jahren, die eher von Figuren aus dem Fantasy Bereich geprägt waren, wieder mehr in Richtung SciFi, worüber ich mich freute. Besonders Botschafter Kosh und Delenn gefielen mir.

Der heißersehnte Samstag Abend brachte den Auftritt des ganz großen Stargastes der Con: KATE MULGREW. Alleine schon ihre Stimme konnte den müdesten Conbesucher noch wach halten und was sie berichtete war sowohl unterhaltsam als auch ernsthaft, wobei sie besonders gerne auf die Fragen weiblicher Fans einging. Ihre Hauptthemen waren politischer und feministischer Natur und ich muss gestehen, dass, obwohl ich in den meisten Punkten mit Mulgrew´s Meinung konform gehe, zwischen Kate Mulgrew und mir, ähnlich wie zwischen Capt. Janeway und mir, nie so ganz der Funke übersprang. – VOY: ST für Frauen, Kate Mulgrew: Idol für weibliche Trekkies... Ich halte mich da lieber an Avery Brooks und Capt. Sisko.

Während sich manche schon auf die große Conparty vorbereiteten, lauschte ich noch JEWEL STAITE Staite und LAURA BERTRAM, die ihre beiden Panels nach Kate Mulgrew gemeinsam absolvierten. Laura Bertram war für mich bei Andromeda eigentlich die einzige interessante Schauspielerin, da sie nicht immer so megacool teilnahmslos durch die Szenen latschte, wie ihre Kollegen aus der Serie. Die Plauderei mit den beiden Mädels war nett und lustig und ihr Anblick für uns Männer lieblich. Jewel Staite, die wir aus „Firefly“ als neugierig-naive Ingenieurin Kaylee kennen, erschien als clevere und aufgeweckte junge Frau!

Bei der anschließenden großen Party für jedermann ging es so hoch her, dass ich im Gewühl nicht mal meine Bekannten aus dem Forum finden konnte – oder sie hatten sich gut getarnt?

Trotz des langen Samstags waren alle am Sonntag wieder einigermaßen auf den Beinen um zu erleben, wie die einzelnen Schauspieler ihre bisher gehalten Panels noch zu toppen versuchten, wobei mich GARRETT WANG Wang auf meinem toten Punkt am frühen Nachmittag so richtig wach hielt.

Die beiden SGA-Stars JEWEL STAITE und PAUL McGILLION absolvierten ein gemeinsames Panel und es war jedes mal erholsam, wenn Jewel Staite antwortete, die so langsam sprach, dass man ihr leicht folgen konnte.

Den krönenden Abschluß einer FedCon, die sicher zu den bisher besten zählt, bildeten der zweite Auftritt von KATE MULGREW und eine ausführliche, fast schon etwas zu lange Closing Ceremony. Nach kurzem Abschied von meinen Treknews Board Freunden ging es dann wieder ab nach Hause aus der Welt von ST zurück in die Gegenwart...

post-1868-1181579937_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Carl: Was für ein endsgeiles Bild! Das muss bestimmt eine grossartige Erfahrung gewesen sein. DIESE Augen werden dich bestimmt dein Leben lang verfolgen :lol: Ist aber auch eine grosse Ehre als Lt. Cmdr von Captain Riker persönlich begrüsst zu werden. Bestimmt hast du ihm mal persönlich das Leben gerettet :rofl:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@shane: ja, diese Fotosession mit den Klingonen war ihre 30 Euro wirklich wert! - und ich habe versucht, die Beiden noch im Grimassenschneiden zu übertreffen....

Ist aber auch eine grosse Ehre als Lt. Cmdr von Captain Riker persönlich begrüsst zu werden. Bestimmt hast du ihm mal persönlich das Leben gerettet
Stimmt sogar! Ich habe mal eine alte Commander Riker Actionfigur davor gerettet, dass sie von einer Bekannten von mir in die Mülltonne entsorgt wird!
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die FedCon war alles in allem sehr gelungen – wie immer

Die große Autogrammsession war mittelmäßig organisiert –wie immer

Sehr viele Stars für wenig Geld – wie immer

Das mit den Ordnern klappt mittlerweile echt gut und das Essensangebot fand ich prima (gut & günstig und eigentlich eine gute Auswahl).

Was mir dieses Mal besonders aufgefallen ist war das „Theaterstück“ bei der Opening. Auch wenn die „Darsteller“ z.T. bemüht waren und es schon sehr mutig ist, sich so (talentfrei, ungeprobt) auf die Bühne zu stellen muss ich sagen, dass ich das Ding echt ganz ganz übel fand. So was kann man mal zwischen zwei Fanpanels oder beim Bunten Abend eines Trekdinners aufführen, aber bei der Opening sollte man schon etwas höhere Ansprüche an sich selbst an den Tag legen. War echte Folter.

Nicht jeder ist zum Drehbuchautor bzw. Schauspieler geboren…

Noch zwei klingonische Anekdoten:

1) Auf dem Männerklo stand doch tatsächlich ein Typ im voller Klingonenmontur der sich brav „danach“ die Finger gewaschen hat….

Ein echter Klingone eben, immer schön auf Hygiene achten  :laugh:

2) Bei der Pizzaausgabe hat eine Dame in voller Klingonenmontur gefragt, was der Belag der Pizza sei. Nachdem der nette Herr des Hotels meinte, es sei Schinken kam die Antwort „Scheiße, haben sie auch was ohne Fleisch?“

So sind sie die jungen Klingoninen…Vegetarier…:blink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich habe diese Peinlichkeit nicht mal erwähnt... Auch die Star Trek Hymne mußte nicht unbedingt sein, obwohl die ja noch einigermaßen professionell gesungen war.

Früher gab es auf der FedCon dieses "Von Fans für Fans" Ding, tierisch spät und endlos und das war meist noch besser als das Theaterstück!

Gerne würde ich auf einer FedCon Samstag Abends so wie früher wieder ein Konzert, ein Cabaret oder irgendeine Aufführung von Stars sehen!!! Das war früher vor der Conparty klasse! Man zahlte zwar extra Eintritt, aber dafür konnte man etwa Neil Norman und das Cosmic Orchestra erleben, Tim Russ mit seiner Band oder Garrett Wang, der mit Robbie McNeill und Walter Koenig Späße trieb und seinen Bat´leth Tanz aufführte. Sowas würde den Samstagabend einfach wieder mal herrlich aufpeppen!!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Rahmenprogramm bei der Opening oder bei der Closing hat mir auch gefehlt. Habe heute mal die DVde vom letzten Jahr angeschaut. Da gab es so was noch. Das hatte Stil. Und die Konzerte gab es leider auch nicht mehr. Sehr schade ... Sind dafür die Tickets billiger geworden? ;)

Ich wollte noch ein Panel erwähnen, dass wohl nur wenige gesehen haben weil es im Holodeck stattfand und die Veranstaltungen in diesem Raum irgendwie nicht bis in das Bewusstsein vieler Besucher vorgedrungen sind. Keine Ahnung warum, aber die standen nicht im Programm sondern wurden wohl nur per Aushang angekündigt. Unverständlich, aber so kam es, dass in dem wunderschönen Panel von Suzie Plakson nicht sehr viele Leute saßen. Zudem lief dazu parallel das erste Panel von Armin Shimerman. Deshalb habe auch ich leider nur die zweite Hälfte mitbekommen. Doch diese Hälfte hatte es wirklich in sich.

Es war faszinierend zu sehen, wie diese Frau ihr Publikum mit sich riss. Gebanntes Lauschen, dann wieder herzhafte Lacher. Eine Show á la Frakes brauchte sie nicht abzuziehen. Genau so wenig benötigte sie lustige Geschichtchen vom Set wie so viele ihrer männlichen Kollegen. Gekonnt schuf sie eine Interaktion mit den Fans. Keine dummen Fragen (die waren wohl alle im Hauptsaal bei Shimerman) und keine platten Antworten. Suzie Plakson lauschte den Fragen sehr intensiv, half bei Sprachschwierigkeiten nach, fragte nach, ließ sich auf Wortwechsel ein, stellte selber Fragen an ihre Zuhörer, die von denen auch beantwortet wurden. Der kleinere Rahmen des Holodecks trug natürlich seinen Teil dazu bei. Aber es war deutlich, dass man es hier mit einer Frau zu tun hatte, die tatsächlich ein Interesse an den Dingen zeigt, welche die Fans beschäftigen.

Und als sie dann noch zum Mikro griff und einen ihrer Countrysongs von der noch ganz druckfrischen CD zu Besten gab, die, wenn ich es richtig verstanden habe noch nicht auf dem Markt ist, aber irgendwo auf der FedCon zu kriegen sein sollte (fragt mich bitte nicht wo) ... ja spätestens jetzt hatte sie das Publikum gänzlich in ihren Bann gezogen. Kein Wunder, dass die Schlange vor ihrem Autogramtisch anschließend sehr lang war. Und auch mir, die ich nicht so unbedingt der große Country-Freak bin hat der Song ziemlich gut gefallen, weil diese Frau wirklich singen kann! Eine tolle Altstimme.

Irgendwann driftete das Gespräch (von einem Vortrag kann man eigentlich kaum reden) ins Politische ab und Suzie bekannte, dass es ihr in den Tage nach der von Bush gewonnenen Wahl äußerst peinlich war, als Amerikanerin identifiziert zu werden. Viel weiter wollte sie in ihren Andeutungen nicht gehen. Doch als sie von einigen Zuhörern darauf aufmerksam gemacht wurde, dass Andrew Robinson vor zwei Jahren ebenfalls kein Blatt vor den Mund genommen hatte, gab es kein Halten mehr. Und ihr spontaner Ausruf "Why do they always shoot the good ones?" wurde von einem hingerissenen und gleichzeitig sehr amüsierten Publikum mit lautem und lang anhaltendem Beifall belohnt.

Nach der Show verschwand sie nicht einfach hinter den Kulissen sondern stieg von der Bühne in den Zuschauerraum hinunter wo sich natürlich sofort einige Fans um sie gruppierten um fröhlich weiter zu diskutieren.

Dieses Panel gehört neben den beiden von Kate Mulgrew zu meinen absoluten Favoriten. Ich durfte eine nicht nur durch ihre Länge (187) beeindruckende Frau erfahren. Eine tolle Schauspielerin, eine begabte Sängerin, intelligent, humorvoll, ohne irgendwelche Starallüren dafür aber mit umso mehr Power. Da kam so richtiges FedCon-Feeling auf.

post-4205-1181687751_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, allmählich haben sich die Eindrücke etwas gesetzt und ich will auch mal meinen Senf zur Con abgeben.

Erstmal, ich habe mal wieder das Gefühl diese Con war die Beste, die ich bisher erlebt habe, wobei ich das noch bei jeder Con gesagt habe <_<

Egal, bis gestern morgen schwebte ich auf Wolke 7, energiegeladen, glücklich, bis mich die grausame Realität im Büro wieder einholte.

(Wie ist denn so ein Star Wars Treffen *aarrgrrhrhrhhr*) :wallbash:

Es war schön wieder in Bonn zu sein, obwohl mir Fulda auch gut gefiel, jedoch war es hier endlich wieder da, das Con-Feeling, das mir in Fulda so gefehlt hat. Gleich bei der Opening (nach dem Theaterstück, was ich nicht komplett mitbekam, da ich nach den ersten katastrophalen Minuten die Zeit nutzte mal kurz raus zu gehen) spürte ich es wieder, endlich Fedcon, auf in drei Tage Ausstieg aus dem Alltag rein in eine neue Welt.

Das Panel von Frakes war dann auch gleich ein super Einstieg. Er war zwar völlig anders als erwartet, total aufgedreht und lustig, aber sehr unterhaltsam. Ein Kontrastprogramm dazu natürlich Avery Brooks und Cirroc Lofton. Cirroc hat mich in Fulda und 2003 schon etwas gelangweilt, insofern war ich ganz froh, dass Brooks die meiste Zeit bestritt. Es war das ungewöhnlichste Panel das ich jemals auf einer Fedcon gehört habe.

Es dauerte eine Weile sich zurecht zu finden und die tiefgründigen Antworten und Kommentare einzuordnen, aber ich war begeistert. Diese Ausstrahlung dieses Charisma und zu 100 % authentisch, egal was irgendwer davon halten mag, das beeindruckt mich sehr. Sicher nicht das unterhaltsamste Panel und sicher keine leichte Kost, für mich aber sehr bewegend und beeindruckend.

Samstag morgen verpassten wir leider das Panel von Garret Wang, da der Verkehr rund um Bonn mal wieder übelst war, schafften es aber gerade noch zu Armin Shimermann. Klasse !!!!

Ich hatte ihn ja schon kurz am Freitag an der Rezeption gesehen, dann auf der Opening... Er brauchte nicht viele Worte auf der Opening, aber die wenigen waren treffsicher, warmherzig und ehrlich (außerdem könnte ich mich jetzt noch totlachen wenn ich an das Interview mit ihm und Dreffects denke :smiling: )

Sehr schönes Panel, abwechselnd ernst, dann wieder unterhaltsam. Man konnte ihm wunderbar zuhören.

Dann natürlich der Auftritt der Klingongn im Klingongn-Outfit !!! Wow, es herrschte gleich eine ganz andere Atmosphäre auf der Bühne, schön auch, dass sie die Klingonen aus dem Klingonenlager mit auf die Bühne genommen hatten.

Am Nachmittag dann wie gewohnt die grosse Pause und der Versuch ein Autogramm von Kate Mulgrew zu erhalten.

Also ich habe selten so eine unübersichtliche Autogrammstunde erlebt. Erstmal konnte kaum jemand Auskunft geben, wann denn nun die Ecoticket Inhaber mit Gutscheinen dran sind. Dann lief jemand mit einem Schild rum auf dem plötzlich was von Gutsheinen stand. Dann standen wir in der falschen Schlange, dann stellten wir uns in die Gutschein-Schlange, ja und dort standen wir ca. 45 min fast auf der Stelle, denn es wurden pausenlos Silberticket Leute aus der Schlange nebenan reingelassen, jedoch gelegentlich mal ein oder 2 Leutchen aus unserer Schlange, das war schon etwas seltsam, aber gut das wird sich ja nächstes Jahr ändern.

Warum die Session im engen Holodeck stattfand werde ich wohl auch nicht verstehen.

Kate selber war super lieb trotz der ihr deutlich anzusehenden Anstrengung. Sie lächelte uns freundlich an und unterhielt sich auch kurz mit meinem Mann. Ich bin kein Autogrammsammler, aber diese persönliche Begegnung mit den Stars hat was, so dass ich mir dann doch gerne mal ein Autogramm abhole.

Abends dann das HIGHLIGHT auf das ich als absoluter Voyager Fan sehnlichst gewartet habe, Kate´s Panel !!!!

Super, ich war hin und weg und sie ist so eine attraktive Frau. Man hat sie in der Rolle der Janeway wirklich bewußt "verschandelt" mit dieser Frisur. Eine unglaubliche Bühnenpräsenz, Souveränität, aber auch Wärme, die mir sehr sehr gut gefallen hat. Man hörte immer wieder eine leichte Bitterkeit heraus, wie schwierig es ist für eine selbstbewußte Frau in einer konservativen Männerdomäne Fuss zu fassen und sie sprach mir damit aus der Seele, denn genau das erlebe ich ja nun selber jeden Tag :mellow:

Ich glaube, dass die Statements die sie zu den Fragen der Physikerin abgegeben hat wirklich nur eine Frau verstehen kann, die dies selber erlebt. Ich denke daher nicht, dass sie eine militante Feministin ist.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie es nicht immer leicht hatte und ich bewundere sie, dass sie ihren Weg gegangen ist und sie selber geblieben ist. Mich hat auch sehr bewegt was sie über ihre Mutter gesagt hat (Meine Mutter gab mir Flügel, machte mir Mut)

Viele Mütter machen ihre Töchter klein, nehmen ihnen Selbstvertrauen weil sie selbst keins haben...

Gut aber lassen wir das, das führt jetzt zu weit.

Fazit: Tolles Panel, eins meiner besten Fedcon Panels die ich jemals gesehen habe.

Dann das Highlight, die Fedcon Party !!! Hat Spass gemacht abzufeiern, Top: Die Stars die in die Bar kamen, der Rap von Anthony und natürlich die Boardmitglieder....

Bevor ich jetzt näher auf den Sonntag eingehe, hier meine Top oder Flop Bilanz !!!

Top:

- die Stars waren so präsent auf dem Congelände wie selten

- Kate Mulgrew, Jonathan Frakes, etc. etc....

- Autogramme von Frakes und Brooks mit anschliessendem kleinen Plausch und ich war gar nicht so nervös

- endlich mal Party, da Zimmer (?????) in Bonn - hach war das schön mal so ein bischen prominent sein zu dürfen

- Treffen der Boardmitglieder und das bereits in Fulda erprobte "Kreisch-Duo" wieder vereint, Kaitaama und Belanna

- die Bärenaktion und die vielen netten Leute die mitgemacht haben

- Kostümwettbewerb, die Moderatoren waren klasse !!!! und die Kostüme auch. Besser als im letzten Jahr

- ein dickes Top diesmal: DIE HELFER !!!! Ich muss sagen Ihr habt einen super Job gemacht, super freundlich, super nett, wesentlich besser als in den letzten Jahren, Danke !!!

- Interview mit Treknews am Sonntag Abend, hat Spass gemacht Jungs, Danke !!!!

Flop:

- Büffet auf dem Congelände, finde die Idee gut, aber bei der Hitze war der Essenstand an der falschen Stelle. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl mir wird richtig übel, vor Hitze und Essensgeruch, bitte woanders hin, wenn möglich

-Hitze und keine gescheite Klimaanlage

- bitte mehr Fanvideos, fand ich immer klasse zwischendurch

- Theaterstück und Star Trek Hymne, ich finde es super wenn Fans etwas auf die Beine stellen und finde es eigentlich blöd es niederzumachen, aber in diesem Fall war es einfach ziemlich schlecht und für die Mainbridge glaube ich nicht geeignet.

-Megaflop: Fräulei Huhu ist nicht mehr aufgetaucht !!!!

....to be continued

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

werd jetzt auch mal meinen senf dazu geben :happy:

angefangen hatts bei mir mit einer entspannten anreise am donnerstag

(war sehr gut aufgehoben und in netter gesellschaft - danke nochmal

an die gastgeber :unworthy: )

hatte mich für das con wochenende dann im maritim eingebucht

war auch gut so weil es enspannte das ganze etwas so konnte man

sich in ruhe alles anschauen und musste dabei nicht hetzen

... mal abgesehen von dem fahrstuhl (ein albtraum für jemanden

wie mich mit höhenangst) war das hotel echt top. kann man nicht meckern -

das essen war lecker -sehr nettes hotelpersonal und auch das zimmer war einwandfrei!

dann gings los meine üblichen schwierigkeiten mit der bändchenausgabe

liesen sich auch dieses jahr nicht vermeiden - aber wenigstens war der

staff richtig nett (kann man sich dieses jahr echt nicht beschwehren)

aber es dauerte nicht lange und das problem war geklärt.

nach der opening (die mir letztes jahr deutlich besser gefallen hat)

kahm dann gleich jonathan frakes (der freak), er drehte gleich zu

beginn richtig auf und sorgte für ordentlich stimmung.

hat mir trotz seiner verrückten art sehr gut gefallen, er war ehrlich

sorgte für unterhaltung und wirkte auf mich ziemlich menschlich

(klingt jetzt doof, aber damit meine ich die nähe zu den fans die

er zulies und seine ganze mimik - einfach freundlich und herzlich)

am nächsten morgen kamen dann garret und anthony die ich allein

geniesen durfte da belanna und ihr vulkanier ja im stau steckten :ninja:

garret wirkte etwas verschlafen schleuderte aber einen witz nach dem nächsten

ins publikum - leider ist aus dem rollentausch mit kate nichts mehr geworden

nun ja aber dafür gabs einmal mehr geschichten über tim russ.

anthony fand ich überhaupt nicht abgehoben im gegenteil - er war locker

ehrlich das einzige was mir nicht gefallen hat war die innige freundschaft mit

einem gewissen bärtigen brillen träger - nun ja aber das soll jeder selbst entscheiden

er war sich nichtmal zu schade mit dem gemeinen volk zusammen zu speisen

oder party zu feiern und das zeigt ja wohl ziemlich deutlich das er trotz seiner

bekanntheit immernoch ein normaler mensch geblieben ist und es auch sein will.

bloß das er mir den weg zu den leckeren möhrchen versperrt hat nehm ich ihm übel :tongue:

und für mich als enterprise fan wars toll wenigstens einen vertreter dieser serie

da zu haben ... auf wenn ich mr. callis wirklich gern gesehen hätte :dumdiedum:

jetzt hätte ich beinahe armin shimerman vergessen - toll - einfach nur toll

dieser mann ist für mich der absolute star gewesen an diesem wochenende

(nicht nur wegen seiner märchenonkelqualitäten) er war schlagfertig - charmant

witzig - und sehr unterhaltsam - vorallem aber down to earth - und das hatt mich

am meisten umgehauen die freundlichkeit mit der er den fans entgegnete auf der

bühne wie in der lobby - einfach nur top.

avery brooks hat mich auch begeistert - ja er ist anders als seine rolle aber

das macht ihn doch aus - der mann ist schauspieler - das ist sein job jemand anderen

darstellen zu können und das überzeugend ... klar er war nicht wie die anderen

aber er hat eine eigene meinung und er macht sich gedanken - tiefgründig - und

er hat eine riesen ausstrahlung - wenn man ihm wirklich zugehört hatt und nicht auf

einen lacher wartete verstand man ihn auch. (bis auf sein kichern das fand ich doch etwas merkwürdig)

kate - whow - sie hat es echt geschafft mich fast zu tränen zu rühren - die geschichte mit

ihrer mutter war wirklich sehr ergreifend und man spührte die liebe zu ihr - was ich

auch ganz süß fand war die art wie sie die fans ansprach "yes, darling" - herzlich

und stark zu gleich - ebenfalls ein top.

dann der samstag abend - con party - :thumbup: mehr sag ich nicht

(war in sehr netter gesellschaft) die ständig anwuchs

am sonntag morgen war ich zum frühstück bei der prominenz eingeladen

und wurde königlich verwöhnt - beinahe wäre mir noch mein rosa koffer

abgekauft worden - schlimm diese groupies :blink:

was mich etwas enttäuscht hat war die closing - es fehlte einfach was - von den stars

kahm weniger als sonst und auch das drum herum war irgendwie nicht so spannend

... aber das lässt sich ja ändern - gut war die moderation des kostüm wettbewerbs

und natürlich die moderation von marc (auch wenn er sein shirt angelassen hat :sleep:

alles in allem war es ein tolles wochenende ... und auch nicht mein letztes!

obwohl sich nächstes jahr dieses tolle event mit meinem wiegenfest überschneidet

nun ja immerhin feier ich unter freunden ... die auch dieses jahr die con zu einem

besonderen erlebnis machten!

war nett euch alle wieder zu treffen! hope to see you next year

(dann geb ich mal mein englisch zum besten) ei häve e questschon!!!!

Bearbeitet von Kaitaama
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Bryn: Dass ich Suzie Plackson verpaßt habe - einmal stand ich in der Autogrammschlange, das zweite Mal war ich wohl bei Armin Shimmerman - tut mir auch sehr leid. Sie hat mich vor zwei Jahren auf der Galileo schon sehr beeindruckt und Country Music wäre ja genau mein Ding...

@Kaitaama:

obwohl sich nächstes jahr dieses tolle event mit meinem wiegenfest überschneidet

nun ja immerhin feier ich unter freunden ...

Ja, das habe ich schon gesehen, dass Dein Geburtstag mit der nächsten Con zusammenfällt. Aber mal ehrlich: gibt es einen besseren Rahmen zu feiern und bessere Leute mit denen man feiern könnte? Wir werden es zu Deinem Geburtstag so richtig krachen lassen!!! - Und vielleicht werde ich dann bei der Party ja nicht wieder übersehen und bin auch dabei...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und vielleicht werde ich dann bei der Party ja nicht wieder übersehen und bin auch dabei...

Du scheinst wirklich im gleichen Raum mit uns gewesen zu sein, auch wenn sich dein und unser Universum wohl nicht richtig gedeckt haben. Doch meine Super-Sony-Transuniversal-Knipse hat dich dennoch entdeckt! Zumindest einen Hauch von dir. Ich habe den betreffenden Bereich auf dem Bild markiert. Mit viel Phantasie kann man sogar mehrere Paar Füße erkennen. Du warst also nicht der Einzige, der sich mit Warp-Geschwindigkeit durchs Bild bewegt hat ;)

post-4205-1181901868_thumb.jpg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich war noch nie auf einer FedCon, deswegen weiss ich auch nicht so richtig Bescheid, wie das mit der COnparty so abläuft.

Ich hab auf den Fotos gesehen, dass dort nur Leutz mit armbändchen á la türkische Truamhotel waren. Waren das die Einttrittskarten, die man brauchte?

Wie ist man überhaupt dazu gekommen reingelassen zu werden?!

Extrakosten?

Welche Stars waren denn so anwesend?

Fragen über Fragen ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

die stars waren natürlich wir, deswegen auch die armbändchen. :busch:

nein auf die party darf jeder der brav die congebühr bezahlt hat ...

und dafür erhält er zutritt zum con-gelände, den panels der stars

sowie ganz ausergewöhnlichen und spannenden sachen (aber pssst geheim)

du bekommst also dort ein armbändchen und einen sagen wir mal ausweis

damit die wissen das du gezahlt hast und zu welchen bereichen du zutritt

hast oder nicht.

extrakosten für die party: nun ja gute laune, tanzwütigkeit, ausdauer

und sagen wir mal ein bisschen geselligkeit kostet das schon.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diese doofen und sehr unbequemen Bändchen tragen alle Inhaber einer Eintrittskarte, wobei das Fest in der Lobby des Hotels stattfindet und da theoretisch jeder hineinspazieren kann. Eine Kontrolle habe ich bei dem Fest noch nie gesehen. Kostet auch nix extra. Diesmal habe ich Garret Wang und Anthony Montgomery gesichtet, wobei sicherlich auch unsere beiden Klingonen ein Bier nach dem anderen hinter die Binde gekippt haben dürften. Frakes soll auch da gewesen sein.

Edit: Brigitte ... könnte man nicht mal darüber nachdenken, etwas bequemere Bändchen zu verteilen? Diese Plastikdinger sind echt unangenehm. Es gäbe sooooo schöne Alternativen aus Stoff

Bearbeitet von Brynhild
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Bryn:

Doch meine Super-Sony-Transuniversal-Knipse hat dich dennoch entdeckt! Zumindest einen Hauch von dir. Ich habe den betreffenden Bereich auf dem Bild markiert.
Jaja, das kann jeder sagen... Vorgestern sollte ich um 9h auf einem Amt sein. Dort ist das Eintreten und das Anklopfen verboten und man muß warten, bis man aufgerufen wird. Ich war schon um 8:45 dort und wurde aber bis 9:45 NICHT AUFGERUFEN! Dann habe ich mir die nächstbeste durchuschende Beamtin gegriffen und mal nachgefragt. Fazit: Sämtliche Beamten, die ihre Schädel im Laufe der Wartezeit aus der Tür in den Warteraum gestreckt hatten, haben behauptet, dass ich um 9h nicht da war!!!

ICH HABE RICHTIG ANGST! VERLIEREN MEINE MOLEKÜLE ETWA DIE KOHESION???

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Prinzipiell kann wirklich rein jeder auf die Conparty. Daher tumeln sich meist auch zu später Stunde beschwipste Jugendliche aus Bonn dort, um noch etwas zu feiern. Vielleicht war die relative Leere dieses Jahr auf der Tanzfläche ja damit zu erklären, dass dieses Mal weniger von diesem Klientel anwesend waren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.