Jump to content
Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

SciFi Klassiker der 50er und 60er Jahre

Empfohlene Beiträge

Wie Ihr wisst interessiere ich mich für alte Hollywood Filme. In den 50er und 60er Jahren sind mit Sicherheit mehr Western, Abeenteur-, Historien- und Kriegsfilme als SciFi entstanden. Die wenigen aber, die es gab, wurden fast alle zu großen Klassikern. Einige davon sind mir noch aus dem österreichischen Fernsehen aus meiner Kindheit in Erinnerung und so mancher dieser, für heutige Betrachter wahrhaft historisch anmutenden, alten SciFi Filme erscheint mittlerweile auf DVD.

Daher möchte ich mit Eurer Hilfe in diesem Thread versuchen, alte Klassiker des SciFi-Genres aus dem 50er und 60er Jahren zu einer kleinen Sammlung des Sehenswerten und weniger Sehenswerten zusammenzutragen. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber mich überkommt hin und wieder die Lust, solche Streifen einfach mal (wieder)sehen zu wollen!

Mir fallen auf Anhieb folgende Filme ein:

Unternehmen Feuergürtel (1961)

habe ich kürzlich wiedergesehen, da ich ihn kostenlos im Rahmen einer DVD-Aktion erworben habe. In diesem Film wird der Van-Allen-Gürtel der Erde durch einen Meteoritenhagel entzündet und die Oberfläche der Erde heizt sich immer mehr auf. Die drohende und alles Leben vernichtende Katastrophe soll durch die Crew eines hochmodernen Atom U-Bootes mit Hilfe einer Atomrakete abgewendet werden. Dafür gilt es einige Abenteuer, wie auch den obligatorischen Kampf mit dem Riesenkraken, zu bestehen. Auch wenn das alles physikalisch etwas fragwürdig ist (immerhin heißt es ja Science FICTION) machen alleine Walter Pidgeon und eine sehr junge Barbara Eden (Bezaubernde Jeannie) diesen Film schon mal sehenswert. Ich hätte am Ende der DVD am liebsten gleich nochmal den Startbutton gedrückt...

Unterwasser rund um die Welt (1965)

ist ein ähnlicher Film mit Lloyd Bridges und Senta Berger. Wissenschaftler umrunden in einem U-Boot die Erde um unter Wasser ein Tsunami-Frühwarnsystem zu installieren...1965 noch Science Fiction! Auch dabei passieren einige Unfälle und das Seemonster darf auch hier im Verlauf des Abenteuers nicht fehlen.

Der Film läuft in der Nacht vom Mi. 3. Okt. Auf Do. 4. Okt. Um 4:30 mal wieder auf 3Sat!!!

Der Tag an dem die Erde stillstand ( 1951)

ist ein ganz großer Klassiker mit Michael Rennie und Patricia Neal in den Hauptrollen. Ein Alien landet gemeinsam mit seinem Roboter auf der Erde um die Menschheit drastisch vor ihrer drohenden atomaren Selbstvernichtung zu warnen. Ich muss den Film unbedingt mal wieder sehen!

Alarm im Weltall (1956)

ist ein weiterer Klassiker mit Walter Pidgeon. Eine Gruppe Astronauten besucht eine Forschungsstation auf einem fernen Planeten um merkwürdige Vorkommnisse zu untersuchen. Mysteriöse Morde Geschehen. Wer ist das Monster? Für jede Menge Spaß sorgt dabei ein Konservenknilch, der einfach so aussieht, wie man sich Roboter nur damals vorgestellt hat...

Die Zeitmaschine (1959)

mit Rod Taylor ist meines Erachtens nach die beste Verfilmung der gleichnamigen Romanvorlage von H. G. Wells! Die Neuverfilmung, die besonders im zweiten Teil zu eher stupider Action absinkt, kann da mit dem Klassiker nicht mithalten!

Kampf der Welten (1953)

ist eine weitere H. G. Wells Verfilmung. Für damalige Verhältnisse sehr actionreich und mit interessanten Effekten! Auch hier ziehe ich, wenn man diesen Film über die Invasion vom Mars überhaupt mag, die alte Version der Neuauflage vor...

Das Ding aus einer anderen Welt (1951)

Ein SciFi-Klassiker mit Horrorelementen! Ein pflanzliche außerirdische Lebensform terrorisiert eine Forschungsstation in der Arktis. Ziemlich schrottig-gruselig und am Ende hat eine Forscherin die Idee, die Pflanze zu verbrennen. Der Stoff wurde auch mehrmals verfilmt, wenn´s schon sein muss, bevorzuge ich aber auch hier den Klassiker!

Ich erinnere mich darüber hinaus noch an zwei weitere alte Filme: Im ersten geht es um die Evakuierung einer begrenzten Anzahl von Menschen verschiedener Gesellschaftsschichten zu einem fernen Planeten, da der Erde die Vernichtung durch einen Meteor droht. Den Planeten auf dem die Menschheit am Ende des Films schließlich neu anfängt habe ich als ziemlich kitschig-popig und rosa (?) in Erinnerung. Kennt jemand von Euch diesen Film auch und wisst Ihr wie er heißt?

Im zweiten Film, der mir noch schwach in Erinnerung ist, erhält die Menschheit eine Einladung aus dem All – ich denke zur Venus oder Vega. Sie bauen ein Raumschiff und schicken Astronauten los. Auf dem Planeten werden diese aber dann von einer riesigen farbigen glibberigen Masse angegriffen. Die Einladung entpuppt sich als Falle. Das war so richtig schrottig! Könnte aber durchaus ein japanischer Film gewesen sein und ev. aus den 70ern... Keine Ahnung wie der hieß, aber er lief vor Monaten mal wieder im Fernsehen.

post-1868-1190134570_thumb.jpg

post-1868-1190134634_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Tag an dem die Erde stillstand ( 1951)

ist ein ganz großer Klassiker mit Michael Rennie und Patricia Neal in den Hauptrollen. Ein Alien landet gemeinsam mit seinem Roboter auf der Erde um die Menschheit drastisch vor ihrer drohenden atomaren Selbstvernichtung zu warnen. Ich muss den Film unbedingt mal wieder sehen!

Den kenne ich, mein Vater hat die DVD gekauft. Hat mir sehr gut gefallen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Film ist klasse!!! Ich muß mir die DVD aber noch kaufen - gibt´s jetzt in der Reihe "20th Century FOX große Klassiker" als Einzel DVD oder als SE 2 DVDs mit Bonusmaterial. Der Preis sollte aber bei Amazon noch ein wenig runtergehen...

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich erinnere mich darüber hinaus noch an zwei weitere alte Filme: Im ersten geht es um die Evakuierung einer begrenzten Anzahl von Menschen verschiedener Gesellschaftsschichten zu einem fernen Planeten, da der Erde die Vernichtung durch einen Meteor droht. Den Planeten auf dem die Menschheit am Ende des Films schließlich neu anfängt habe ich als ziemlich kitschig-popig und rosa (?) in Erinnerung. Kennt jemand von Euch diesen Film auch und wisst Ihr wie er heißt?

Kliongt nach einem "Premake" von Armageddon. Aber leider kenn ich den Film (noch) nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei "Armageddon" klingelt´s nicht wirklich - da kenne ich eigentlich nur den Film mit Bruce Willis und keinen Klassiker aus den 50er oder 60er Jahren...

Klar ist, dass die Katastrophe in dem Film, den ich meine, nicht verhindert werden konnte. Die Erde wird also zerstört. Unzählige Menschen arbeiten am Bau des Raumschiffes mit und dann wird ausgelost, wer wirklich mit darf, was natürlich zu Auseinandersetzungen führt. Ein Paar schafft es allerdings irgendwie zusammenzukommen. Vom Flug zum Planeten sieht man eigentlich kaum was. Es geht also nur um die Untergangsstimmung auf der Erde und den Raumschiffbau und zuletzt sieht man die Überlebenden auf ihrem neuen Planeten... Gibt´s doch gar nicht, dass hier keiner den Film kennt!? Das ist ein alter SciFi Klassiker, gibt´s vielleicht ohnehin auch schon auf DVD, aber ich kann mich einfach nicht an den Titel erinnern....

Kennt Ihr noch andere alte Klassiker, die ich nicht erwähnt habe - oder guckt Ihr nur die neuen SciFi-Filme mit den bombastischen visuellen Effekten und Explosionen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im zweiten Film, der mir noch schwach in Erinnerung ist, erhält die Menschheit eine Einladung aus dem All – ich denke zur Venus oder Vega. Sie bauen ein Raumschiff und schicken Astronauten los. Auf dem Planeten werden diese aber dann von einer riesigen farbigen glibberigen Masse angegriffen. Die Einladung entpuppt sich als Falle.
Whow, jetzt quote ich mich schon selbst... :crazy: aber der Name dieses Films ist mir inzwischen eingefallen! Ich denke, das war Schweigender Planet nach einem Roman von Stanislaw Lem, aber dennoch sehr schrottig. Müßte übrigens eine europäische Produktion gewesen sein.

Und wenn wir schon bei europäischen Produktionen dieser Ära sind, dann gehört da noch der folgende dazu:

Perry Rhodan - SOS aus dem Weltall

Wer einmal 85 Minuten seines Lebens prahlerisch vergeuden möchte, sollte sich diesen trash-Film nicht entgehen lassen! Er steht am Anfang aller Perry Rhodan Abenteuer und läßt den Helden im Rahmen eines Mondfluges (damals aktuell und populär) erstmals auf Aliens treffen, die auf dem Mond notlanden mußten. - Ich habe den Film als Kind sogar gemocht. Ganz einfach deshalb, weil es damals im ORF bloss alle 14 Tage UFO und hin und wieder eben so einen Film gab...

Aber jetzt genug der einseitigen Konversation, ich warte auf Eure Hits unter den Klassikern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere mich darüber hinaus noch an zwei weitere alte Filme: Im ersten geht es um die Evakuierung einer begrenzten Anzahl von Menschen verschiedener Gesellschaftsschichten zu einem fernen Planeten, da der Erde die Vernichtung durch einen Meteor droht. Den Planeten auf dem die Menschheit am Ende des Films schließlich neu anfängt habe ich als ziemlich kitschig-popig und rosa (?) in Erinnerung. Kennt jemand von Euch diesen Film auch und wisst Ihr wie er heißt?

Das ist bestimmt "Der jüngste Tag" (USA 1951). Da gibt’s dann auch einen dramatischen Streit darum, wer denn nun in die neue Welt mitfliegen darf... Am Ende des Films stehen diese ausgelosten Menschen auf einer neuen Erde. Diese wirkt aber nicht ganz echt. Also ein gemaltes Bild oder aus Pappkartons gebastelt.

Interessant wie man sich "früher" so Reisen ins All vorgestellt hat. Also so eine Art von Flugzeugreise in diesem

Film. Die neueren Filme sind mir oft nur zu bombastisch....so wie oft leider neue Computerspiele eher eine

Grafikorgie sind, statt Spieltiefgang und Gameplay zu haben...

Also interessante Filme, welche man so in der mitte des vorigen Jahrhunderts gedreht hat...

Das Ding aus einer anderen Welt (1951)

Ja den kenne ich gut. Hab ich vor langer Zeit mal auf VHS aufgenommen. Kam mal Nachts im ZDF. Hat mich schon ziemlich gefesselt. Eine Arktis-Forschungsstation, bei welcher ein "Pflanzenwesen" im Eis gefunden und aufgetaut wird. Es stellt sich heraus, das es sich von Blut ernährt und die Menschen oder auch Tiere (Hunde) als Nahrungsmittel nutzt. Es bedroht die Station. Selbst ein Brandanschlag auf das Wesen misslingt. Ja und dann hat eine Forscherin schließlich die Idee, das Wesen zu kochen wie wenn man Gemüse kocht... Ja Frauen denken eben ans kochen.... :lol: Schließlich wird das Wesen mit elektrischem Strom kleingegaart. "Uhhh."

Alarm im Weltall (1956)

Kenn ich auch. Kam mal in der ARD..... Spannend-geheimnissvoll....

Am Ende sind die eigenen "bösen" Gedanken Schuld an den geheimnissvollen Morden.

War wohl eine Maschine, welche Gedanken realisiert....

Panik im Jahre Null (Spielfilm, USA 1962)

Atomangriff auf die Staaten. Kam mal am Silvestertag 1999 auf Kabel1. Da habe ichs gesehen und auch

aufgezeichnet. Ein Familienvater flüchtet sich mit seiner Familie und seinem Auto aus den großen Städten, welche

Anfriffsziele sind, aufs Land bzw. in die Berge. Auf dem Weg hamstern sie Lebensmittel etc...

Ein Riss in der Welt (Spielfilm, USA 1964)

Hier geht es glaube darum, das durch einen Raketenstart in die Erde, um Öl zu gewinnen? oder so weltweit

Erdbeben ausgelöst werden, weil eben ein Riss durch die Erde geht...

Habe ich mal Sonntagnachmittag im TV gesehen...

Die Eroberung des Weltalls (Spielfilm, USA 1955)

2077 Mutanten - Bestien gegen Roboter (Spielfilm, USA 1964)

Hab ich auch noch auf VHS. Sagt mir jedenfalls mein PDA....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und gestern nacht auf ARD lief noch so ein nennenswerter Klassiker: In 80 Tagen um die Welt (1956, mit David Niven) nach der Romanvorlage des Altmeisters der SciFi-Literatur Jules Verne.

- Klar, zur Enstehungszeit des Filmes war es kein Problem mehr, den Erdball in weit weniger als 80 Tagen zu umrunden, als Jules Verne aber 1872 sein Buch herausbrachte war diese Vorstellung noch pure Fiction!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag (warum kann ich hier meine eigenen Beiträge nicht editieren ?):

Der jüngste Tag heißt im Original "When worlds collide".

Wer wissen will, wie es weitergeht kann das in dem Buch "Auf dem neuen Planeten" von Edwin Balmer und Philip Wylie erfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Whow, jetzt quote ich mich schon selbst... :crazy: aber der Name dieses Films ist mir inzwischen eingefallen! Ich denke, das war Schweigender Planet nach einem Roman von Stanislaw Lem, aber dennoch sehr schrottig. Müßte übrigens eine europäische Produktion gewesen sein.

Jetzt muss ich mich mal nach einer Weile wieder melden...

Ich wollte genau dazu mal einen Thread eröffnen:

Das war "Der Schweigende Stern", und den fand ich überhaupt nicht schrottig!

Hatte schon leichte Star Trek und Orion Elemente, aber halte dich mal fest WELCHE europäische Produktion das war...

Das war der erste Sci-Fi Film aus der DDR!!!!!!

Für diese Verhältnisse doch sehr modern gemacht.

Der erste von 4 in der Zeit der späten 50er bis den späten 70er... die letzten waren RICHTIG trashig...

An diesem hier war lediglich die miteinfliessende "sozialistische Propaganda" störend, daran hat man am ehesten gemerkt wo der herkam.

Das wurde in der englischen Synchro für die USA (!) natürlich geändert.

So schlecht kann der dann doch nicht gewesen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@T'Lu R'Galay: Die Edit-Funktion funktioniert seit der Kontroverse um Treknews VS Bodisco nicht mehr.

@Yngwie: also ich mocht den Film Der schweigende Stern nicht wirklich... Aber auf jeden Fall hast Du Recht, der war eine DDR/Polen Produktion. Der schweigende Stern läuft übrigens am 3. Oktober auf 3Sat im Rahmen des Thementages "Abenteuer Weltraum" (siehe meine News dazu!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen wirklich guten habe ich noch: Verschollen im Weltraum mit Gregory Peck von 1969!

Wenn der mal wieder im Fernsehen läuft, müßt ihr in unbedingt sehen. Der Film entstand im Jahr der ersten Mondlandung und handelt vom fiktiven Szenario eines verunglückten Mondfluges - ähnlich wie es später bei Apollo 13 tatsächlich geschehen ist. Der Film zeigt sehr realistisch die Vorgänge in der Mission Control und in der Kapsel. Der Chef der Mission Control in Houston wird dabei von Gregory Peck auf hervorragende Weise verkörpert!

Wer den später entstandenen Film "Apollo 13" mochte, kann "Verschollen im Weltraum" nur lieben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

b]unternehmen feuergürtel kann man übrigens als vorläufer der seaquest sehen. dem film folgte eine 110-teilige tv-serie, die vor mehreren jahren auf pro sieben unter dem titel "mission seaview" lief. das war zwar trash-sf, aber versprühte einen netten charme, der manchmal ein wenig an star trek tos erinnerte...

die filmliste möchte ich mit dem titel this island earth (dt. "metaluna 4 antwortet nicht") fortsetzen. darin holen aliens mehrere wissenschaftler auf ihren planeten, der von mutanten heimgesucht wird. der film wurde übrigens für mystery science theater 3000 verarbeitet und wird in der deutschen fassung von oliver kalkofe und oliver welke aufs korn genommen.

weiterhin fällt mir spontan noch planet der affen ein, das original mit charlton heston. ein klassiker, den ich erstmals im alter von 8 oder 9 jahren sah und der mit dafür verantwortlich ist, dass ich zum sf-fan wurde. einige bilder haben sich geradezu in meine erinnerung eingebrannt, so z.b. die "vogelscheuchen" oder die zerstörte freiheitsstatue. dem film folgten 4 eher maue kinofortsetzungen sowie eine 14-teilige tv-serie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus den 70igern fällt mir noch "Das schwarze Loch" mit Maximilian Schell ein. Fand ich als Kind und auch noch heute ziemlich kultig. Obwohl ich mich beim ersten Mal doch schon ziemlich gegruselt habe :woot:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vor einigen wochen lief auf arte john carpenters erstling dark star. auch ein klassiker, der kubricks meisterwerk 2001 parodiert. die szenen, in der die crew die bombe zu überreden versucht, nicht zu explodieren, sind köstlich, ebenso so wie die jagd nach dem roten ballon (dem schiffsmaskottchen). am ende gibt es natürlich eine kosmische wiedergeburt (wie in 2001), allerdings nicht mit zarathustra, sondern mit countrymusik :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Dark Star lief auch beim Thementag Abenteuer Weltraum auf 3Sat. - Ich fand das Ding ziemlich unverdaulich... War echt nicht mein Fall.

Das schwarze Loch naja eher mittelprächtig in meinen Augen (aber vielleicht bin ich durch ST zu sehr verwöhnt...) - erinnerte mich ein wenig an dieses ebenfalls ziemlich platte Abenteuer der Familie Robinson im Weltraum, ich weiß nicht mehr genau, wie der Film hieß, nur dass es da ein ebenso schwaches Remake gab, in dem der Bösewicht dann irgendwie zum Spinnenmenschen mutierte. Planet der Affen mit all seinen Fortsetzungen ist natürlich ein Klassiker - habe ich auch als Kind gesehen und die genialen Masken der Affen sind mir stark in Erinnerung; allerdings auch, dass diese Planet der Affen Filme ziemlich brutal waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ups... ich meinte auch 3sat, nicht arte, wo der film im rahmen des themenabends lief :-)

mit der robinson-geschichte meinst du lost in space. ich habe die originalserie nie gesehen, eben nur das remake, das ich ziemlich enttäuschend fand. die effekte waren aber wuchtig...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nun, kürzlich wurde ich auf eine ed-wood-collection aufmerksam. wir erinnern uns an ed wood - den mann, der mit "plan 9 from outer space" den anerkannt schlechtesten film aller zeiten schuf :-)

die collection enthält neben "glen or glenda" auch oben genannten filmmeilenstein sowie den sf-heuler "bride of the monster". allein schon unter filmhistorischen aspekten sehenswert... aber auch, um mal herzlichst über die dilettantische inszenierung abzulachen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da sind mir gerade noch Die tolldreisten Kerle in ihren rasselnden Raketen, ein wirklich nicht ernstzunehmender klamaukhafter Spaßfilm (wenn ich mich recht erinnere mit Margret Rutherford, auch bekannt als Miß Marple) eingefallen. Denn dieser Film hätte heute auf WDR mal wieder laufen sollen - fiel aber leider einer Programmänderung zum Opfer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also was Science Fiction der 50er und 60er Jahre angeht bin auch mehr als begeistert, hab auch einige Filme, aber leider nicht genug.

Werde mich in nächster Zeit hier öfter blicken lassen.

:thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, mach das bitte, und wenn Du auf interessante DVD-Veröffentlichungen von alten SciFi Filme stößt, dann gib mir bitte Bescheid! Mal wieder ein wenig SciFi Nostalgie würde Spaß machen....

Der Film mit Margret Rutherford, den ich in meinem letzten Posting (von 2007!) angesprochen habe, war übrigens nicht "Tolldreiste Kerle in rasselnden Raketen", sondern "Auch die Kleinen wollen nach oben" - allerdings gibt´s diesen witzigen Film nicht auf DVD....

Und wenn wir schon bei den Klamaukfilmen und Parodien sind, da gab´s noch Jerry Lewis in "Das Mondkalb"....

Aber, wie gesagt, ich bin durchaus für ernsthaftere Titel dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolles Thema!!

Als Kind habe ich schon gerne diese alten SCi-Fi-Klassiker im TV angeschaut.

Wenn ich mal in meinem Gedächtnis krame, fallen mir spontan folgende ein:

"Die Dämonischen" (s/w)

Der meines Wissens erste der zahlreichen Bodysnatcher - Filme aus dem Jahr 1956 von dem doch relativ bekannten Regisseur Don Siegel.

Außerirdische Sporen ergreifen Besitz von den Menschen und verwandeln sie in seelenlose apathische Kreaturen...

Wobei mir die 70er Jahre Version mit Donald Sutherland und Leonard Nimoy "Die Körperfresser Kommen" noch besser gefällt, einfach KULT! :lol:

"Die Phantastische Reise"

Ein U-Boot samt Besatzung wird auf Mikrobengröße geschrumpft und in die Blutbahn eines Wissenschaftlers injiziert, um dort ein Blutgerinsel zu beseitigen...

Wahrlich eine phantastische Reise ins Innere des Körpers, tricktechnisch für die damalige Zeit (1966) super gemacht und dafür zu Recht Oscar-gekrönt!

"Planet Der Vampire"

Wohl wenig bekannter "Alien"-Vorläufer aus dem Jahr 1965 von dem italienischen Regisseur Mario Bava, der eher im Horror-Genre zuhause war.

Zwei Raumschiffe landen aufgrund eines Notsignals auf einem unbekannten Planeten und werden von körperlosen Wesen (der Filmtitel ist irreführend, mit Vampiren hat es nichts zu tun) angegriffen und wortwörtlich in den Wahnsinn getrieben...

Trotz billiger Kulissen (Pappmaché satt) und lächerlicher Ausstattung (allein die Raumanzüge... und Holzdielen als Raumschiff-Fußboden :lol:) kreiert Bava eine düstere und dichte spannende Atmosphäre.

Für mich eine echte Trash-Perle ;)

Für's erste war's das, mir fallen bestimmt noch weitere ein.

Schade, dass es hier nur um die 50er/60er Jahre geht, gibt noch einige tolle Filme aus den 70ern und 80ern :dumdiedum:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.