Zum Inhalt springen
...die mit der Mühle

BSG03 2x01 "Scattered"


Werewolf

Wie fandet ihr die Episode?  

3 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr Gut (1)
      2
    • Gut (2)
      0
    • Befriedigend (3)
      1
    • Ausreichend (4)
      0
    • Mangelhaft (5)
      0
    • Ungenügend (6)
      0


Empfohlene Beiträge

Also, angeregt durch Werewolfs TV-Tipp habe ich mir "Die verlorene Flotte" (so der deutsche Titel) auch angesehen - ich wollte einfach wissen, wie es mit dem angeschossenen Adama und der abgesetzten Präsidentin weitergeht. Und, obwohl ich ja nicht gerade als Fan der neuen BSG bekannt bin, war ich diesmal doch positiv überrascht!

Die Story um die verlorene Flotte war dramatisch und actionreich, wie ich es von BSG erwarte. Klar war die Darstellung von Gewalt im Vergleich zur Originalserie (ich vergleiche doch immer wieder, denn schließlich heißt das Ding ja BSG) drastisch, aber um diese Sendezeit und mit dem Vermerk "nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet" kann man das auch tun. Zudem wurden wir endlich mal von Fummelszenen verschohnt, denn die haben mich beim neuen BSG immer schon genervt (Sex macht schließlich nur Spaß, wenn man aktiv dabei ist - ich bin ja kein Voyeur, wenn ich BSG sehen will...).

Ganz klar waren mir diese Flashbacks von Tigh nicht - offensichtlich sind Adama und er früher mal aus der Kolonialen Flotte geflogen... Aber vielleicht habe ich da was verpaßt, oder wird das später noch näher beleuchtet?

Die cylonischen Toaster an Bord der Galactica lassen für die nächste Folge einiges erwarten! - Wie sind die aber dorthin gekommen? Waren die immer schon an Bord so wie die humanoiden cylonischen Agenten und wurden durchs einhacken ins Computernetzwerk aktiviert, oder haben die die cylonischen Agenten gebaut???

Auf jeden Fall bin ich kommenden Mittwoch wieder mit der Galactica auf der Flucht und nicht vor Galactica auf der Flucht!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auch ich fand die Folge übrigens klasse. Gerade die Darstellung der Gewalt gefällt mir am neuen BSG. Hier zeigt man endlich mal die schrecklichen Seiten des Krieges und nicht bloße Gewaltverherrlichung oder Verharmlosung wenn beispielsweise beim guten alten A- Team die Bösen immer aus den heftigst verbeulten Autos, ohne irgendwelche Kratzer aussteigen.

Was mir leider weniger gut gefällt sind die Weltraumschlachtszenen. Die Zylonen greifen eigentlich immer in deutlicher Überzahl an, so dass die Raumjäger der Galactica eigentlich aufgrund der zahlenmässigen Überlegenheit keine Chance haben dürften. Trotzdem geht da kaum mal ein Jäger verloren.

Ansonsten fand ich die Episode aber richtig gut und freue mich schon auf die Fortsetzung nächste Woche!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Story um die verlorene Flotte war dramatisch und actionreich, wie ich es von BSG erwarte. Klar war die Darstellung von Gewalt im Vergleich zur Originalserie (ich vergleiche doch immer wieder, denn schließlich heißt das Ding ja BSG) drastisch, aber um diese Sendezeit und mit dem Vermerk "nicht für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet" kann man das auch tun. Zudem wurden wir endlich mal von Fummelszenen verschohnt, denn die haben mich beim neuen BSG immer schon genervt (Sex macht schließlich nur Spaß, wenn man aktiv dabei ist - ich bin ja kein Voyeur, wenn ich BSG sehen will...).
Der Sex-Gehalt wurde in der zweiten Staffel zum Glück deutlich zurückgefahren und steht nun weniger im Mittelpunkt.

Die cylonischen Toaster an Bord der Galactica lassen für die nächste Folge einiges erwarten! - Wie sind die aber dorthin gekommen? Waren die immer schon an Bord so wie die humanoiden cylonischen Agenten und wurden durchs einhacken ins Computernetzwerk aktiviert, oder haben die die cylonischen Agenten gebaut???

Die stammen von dem Bomber/Transporter, den Apollo abgeschossen hat und dann in die Gondel der Galactica gekracht ist.

Die Szene des letzten Flashbacks, als Tigh kurz vor dem Selbstmord in dem Hotelzimmer steht, ist übrigens eine Hommage an einen berühmten Kriegsfilm. Wer von euch weiß denn, welcher es ist?^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die stammen von dem Bomber/Transporter, den Apollo abgeschossen hat und dann in die Gondel der Galactica gekracht ist.
Jetzt ist´s klar!

Die Szene des letzten Flashbacks, als Tigh kurz vor dem Selbstmord in dem Hotelzimmer steht, ist übrigens eine Hommage an einen berühmten Kriegsfilm. Wer von euch weiß denn, welcher es ist?^^
Leider keine Ahnung...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...
  • 2 Monate später...

Bevor Werewolf mir weiter auf den Hacken sitzt, werde ich mich jetzt mal brav an den Episodenkritiken beteiligen^^

Vorweg erstmal ein Vorschlag bzw. eine Bitte:

Erstellt doch bitte für die einzelnen Staffeln weitere Unterforen - das würde die navigation hier wirklich angenehmer machen.

Nun zur Episode:

Diese bot zugunsten der Action nicht viel Handlung, was mich aber nicht gestört hat, zumal damit auch mehr oder weniger das "Finale" der letzten Staffel abrundet werden soll. Ich habe der Folge eine 3 gegeben, weil die Action streckenweise sehr Hollywood-like präsentiert wurde (die Galactica hätte in der Höhle des Löwen eigentlich zu Klump verarbeitet werden müssen).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Endlich! Auch „Battlestar Galactica“, die derzeit wohl am heißesten diskutierte Science Fiction Serie, geht in ihre zweite Season und zeigt uns wieder einmal, wieso die Serie so gut ist.

Die Ereignisse des ersten Teils werden nahtlos fortgesetzt, auch wenn sich der Fokus leicht verschiebt. Im Seasonfinale liefen noch mehrere Handlungsstränge gleichberechtigt nebeneinander her, in „Scattered“ wird die Handlung jedoch vom Plot rund um Adama und Tigh dominiert. Letzterer muss sich nämlich nun mit dem Problem herumschlagen, dass er selbst nun das Kommando über die Galactica hat und damit Sorge für das Überleben der menschlichen Spezies trägt. Eine Aufgabe, die ihm ganz und gar nicht zusagt. Wie so viele andere Menschen auch muss Tigh einsehen, dass nicht alle Menschen für Führung oder Kommandos geeignet sind; auch wenn der gute Colonel sich in meinen Augen schlechter macht, als er tatsächlich ist.

Untermalt wird dieser Handlungsstrang von einigen undurchsichtigen Rückblicken, die die Beziehung zwischen Adama und Tigh weiter erklären. Denn ohne die Hilfe des alten Mannes wäre der Colonel wohl niemals in die koloniale Raumflotte zurückgekehrt und wohl endgültig dem Suff erlegen. Daher scheint sich Saul gewissermaßen in einer Art Bringschuld zu sehen.

Was wir hier zwischen den beiden kommandierenden Offizieren erleben, ist eine harte, altmodische Männerfreundschaft, in der man nicht über Gefühle spricht, ja sie sogar herunterspielt, aber am Ende sagen Blicke und Gesten doch mehr als tausend Worte.

Seltsamerweise scheint die Handlung rund um den Pfeil Apollos kaum noch eine Rolle im Staffelauftakt zu spielen. Tatsächlich sehen wir Starbuck und Helo ganze fünf Minuten, bis wir uns wieder anderen Dingen widmen. Auch Dr. Baltar und die Gestrandeten treten in den Hintergrund, wobei wir uns jedoch sicher sein können in den nächsten Episoden noch öfters nach Caprica und Kobol zurückzukehren. Sehr interessant finde ich den Konflikt zwischen dem Lieutenant und dem Chief. Zwar rangmäßig über dem Chefingenieur angesiedelt, wird deutlich, dass der Lieutenant Entscheidungsprobleme hat. Er ist mehr Pilot denn Infanterist, aber seine Unerfahrenheit macht ihn blind für gut gemeinte Ratschläge des Chiefs und ich fürchte, dass er noch einige fatale Entscheidungen treffen wird. Eine Fehlinformation hat schon zum Tode eines weiteren Crewmitgliedes geführt, hoffen wir, dass es nicht noch mehr werden!

Ansonsten ist die Episode spannend wie eh und je. Es ist schlichtweg ein Schock, als die Galactica den FTL-Sprung macht und dann ohne die restliche Flotte wieder auftaucht. Immerhin müssen wir uns immer und wieder ins Gedächtnis rufen, dass es sich hierbei um den letzten Rest der Menschheit handelt. Schwach übrigens in meinen Augen der neue erste Offizier. Meines Wissens haben wir ihn nie zuvor in der Serie gesehen und nun ist er einfach da, wird zum XO des Schiffes gemacht. Bisher war die Galactica immer eine so nette Familie gewesen, wo kommt also dieser Mann plötzlich her?

Die Spezialeffekte sind wie immer riesig und daher keiner weiteren Erwähnung wert.

Was bleibt unter dem Strich? Eine ungemein spannende Episode, die vor allem einen tiefen Einblick in das Seelenleben von Colonel Tigh bietet. Schade finde ich jedoch, dass eine der wichtigsten Fragen der letzten Episoden zurückgestellt werden musste: wie geht die menschliche Gesellschaft damit um, dass das Militär die Präsidentin abgesetzt hat? Immerhin muss doch die Flotte auf diesen Staatsstreich reagieren. Ob Tom Zerek da still halten kann?

Aber wie ich Ron D. Moore und seine Storyschreiber kenne, so wird dieser Aspekt ganz sicherlich nicht unter den Tisch fallen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 5 Wochen später...

Die Folge ist eine gelungene Fortsetzung der ersten Staffel. Mitreisend, aufregend, spannend und die Charaktere werden toll weiter entwickelt.

Da ist Tigh, der nun in seiner Rolle vollkommen überfordert ist, sich dank seiner Flashbacks jedoch wieder an das wichtige erinnert. Zwar ist es das Schiff Adamas aber auch sein Schiff, denn nun ist er kommandierender Offizier!

Klasse war die Idee der verloren gegangenen Flotte und der Zwiespalt, in dem sich Tigh befand, Schlimm fand ich jedoch die Tatsache, dass er Apollo in die Brigg sperrte, obwohl sein Vater fast sterbend auf die Krankenstation gebracht werden musste. Etwas Menschlichkeit, trotz der Tatsache der Meuterei sollte behalten bleiben. Aber letztendlich ließ er sich nicht davon abhalten die richtige Entscheidung zu treffen, als es notwendig war und Apollo wieder in den Dienst zu versetzen.

Aber auch Crashdown als ranghöchster Offizier auf Kobol ist mit der Aufgabe die Gruppe der Abgestürzten zu leiten vollkommen überfordert und trifft ständig falsche Entscheidungen. Der Chief wäre hier wohl die bessere Wahl, Crashdown kann jedoch nicht über seinen Stolz als ranghöchster hinwegsehen. Die Folge der Fehlentscheidung war der Tod des „Red Shirts“ ;), der jedoch von Anfang an voraussehbar war.

Und Gaius? Tja, was wird aus ihm, wie geht es mit der Wiege und seinem baby weiter? Diese Folge brachte hier wenig licht ins Dunkel.

Starbuck steht nun vor einem genialen Problem: Wie kommt sie zurück, nachdem Shannon den Jäger geklaut hat, wobei wohl eh nicht alle drei (Shannon, Helo und Starbuck) hingepasst hätten! Und der naive Helo: Glaubte er wirklich an Shannon. OK, vielleicht ist sie schwanger, aber es ist doch etwas komisch ein Kind mit einem Toaster! Wie würde ich reagieren! Starbucks Reaktion war absolut nachvollziehbar.

Ich hoffe nur, dass sich die Autoren mit nun drei Hauptspielorten nicht verzetteln.

Abschließend noch mal der Hinweis auf die Deleted Scenes: Sie gaben noch mal einen tiefen Einblick in die Beziehung von Tigh und Adama. Sie sollte man unbedingt anschauen, wenn auch nicht der Grund genannt wird, warum sie aus der Kolonialen Flotte entlassen wurden.

Es ist auf jeden Fall eine tiefe Beziehung und Tigh erkennt nun dadurch auch, dass er kein Kommando haben will, sondern nur XO sein will, unter dem Kommando von Adama. Mal sehen, wie Ellen darauf reagiert!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst Dich freuen, denn die zweite Staffel schlägt die erste um Längen. Freue dich auf viele Episoden, bei denen sich die Handlung (meistens) nicht verzettelt.

Glaubte er wirklich an Shannon. OK, vielleicht ist sie schwanger, aber es ist doch etwas komisch ein Kind mit einem Toaster! Wie würde ich reagieren! Starbucks Reaktion war absolut nachvollziehbar.

So ist das halt mit der Liebe: dann ist es einem egal, woher der andere kommt und man vertraut ihm, auch wenn andere einem davon abraten. Hier stellt ja die Serie nicht zum ersten Mal die Frage, ob die Cylonen nicht Maschinenwesen, sondern eher eine fremde Spezies sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich sage es ja. Irgendwie erinnert mich die Frage an die Folge von TNG "Wem gehört Data?" (The Measure of a Man), in der das Thema bereits thematisiert wurde!

Sie denken selbständig, reproduzieren sich auf andere Wiese, entweder durch Bau oder Clonen. Sind sie also eine neue Rasse?

Wie hatte es Descartes doch so schön formuliert:

Cogito ergo sum
(Ich denke, also bin ich!) Bearbeitet von Polarus
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.