Zum Inhalt springen
...so lecker wie die krosse Krabbe!

BSG03 2x18 "Downloaded",


Werewolf

Wie fandet Ihr die Episode?  

6 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr gut
      1
    • Gut
      5
    • Befriedigend
      0
    • Ausreichend
      0
    • Mangelhaft
      0
    • Ungenügend
      0


Empfohlene Beiträge

Uns interessiert eure Meinung!

Downloaded“ gehört sicherlich zu den am meisten im Vorfeld erwarteten Episoden der zweiten Staffel. Man erhoffte sich durch sie endlich Einblicke in die cylonische Gesellschaft und dadurch mehr über die Grundintention der rätselhaften Maschinenwesen zu erfahren. Nach dem ersten Ansehen der Episode schrieb ich nicht sofort eine Review, sondern wollte das gerade Erlebte erst einmal sacken lassen. Nun endlich habe ich mich zu einer Kritik dieser Folge bewegen können.

Tatsächlich dreht sich diese Episode fast nur um die Cylonen. Zwar blieb der Innenblick in das technologische Innenleben der Cylonen aus, gesellschaftlich erfährt man jedoch eine Menge.

Die wichtigste Nachricht für Starbuck zu Beginn: Samuel Anders lebt! Gerade in der Episode „Scar“ waren ihre Selbstzweifel deutlich geworden, ob sie nicht ihre Gefühle an einen Mann verschwendet, der möglicherweise schon tot ist. Nun haben wir als Zuschauer jedoch die Bestätigung, dass er noch wohlauf und sehr aktiv ist. Ich hatte mir schon länger gewünscht, wieder etwas vom Widerstand zu hören, welcher ein interessanter Subplot in dieser Staffel gewesen ist. Dabei wird einmal mehr deutlich, dass (wie in der realen Welt) die Unterschiede zwischen Freiheitskampf, Widerstand und Terrorismus im Auge des Betrachters liegen. Wir neigen leider viel zu oft dazu, uns eine bestimmte Sichtweise durch die Medien aufdrücken zu lassen, anstatt uns selber auf die Suche nach Fakten zu begeben. Daher kann die Entscheidung Anders´, ein ziviles Café zu sprengen, durchaus kontrovers diskutiert werden. Ähnlichkeiten zur realen Ereignissen sind durchaus beabsichtigt.

Die Episode spannt einen weiten Bogen bis zurück zu den Anfängen der Serie, als Number Six ihren Liebhaber Baltar für den Angriff benutzt hat. In den nun folgenden Szenen mit Sharon, die ebenfalls nicht ihr altes Leben los lassen kann, wird deutlich, dass die cylonische Gesellschaft keineswegs so homogen ist wie bisher angenommen. Auch bei ihnen gibt es Individuen und starke Diskurse. Diese gehen sogar so weit, dass sowohl Six als auch Sharon die fast vollständige Auslöschung der Menschheit als Fehler ansehen und einen anderen Weg gehen möchten. Die Erfahrungen mit den Menschen, vor allem die Liebe, haben sie verändert. Wir erleben hier zwei emotionale Extreme, welche erstmals unter den Cylonen auftauchen: die Liebe und Mordgedanken. Zum ersten Mal überhaupt hat ein Cylon einen anderen getötet, um gleichzeitig den Weg für eine andere Betrachtungsweise der Menschheit zu bahnen. Die Implikationen für die Zukunft scheinen gewaltig und wir dürfen gespannt sein, welche Auswirkungen dies auf das Staffelfinale haben wird.

Interessanterweise leidet auch Number Six unter Halluzinationen. Dabei sieht sie Gaius Baltar so, wie sie ihn noch in Erinnerung hat. Ein großes Kompliment an die Maske, denn sie schafft es deutlich die beiden in der Episode auftauchenden Baltars optisch voneinander abzugrenzen. Da ich nicht glaube, dass eine Maschine unter psychotischen Wahnvorstellungen leiden kann, habe ich eine andere Theorie bezüglich Gaius Baltar: im Pilotfilm sah man damals deutlich während einer Sexszene ein Aufleuchten der Wirbelsäule von Six. Irgendwie muss es dabei zu einer Verbindung zwischen Baltar und der schönen Blondine gekommen sein, welche nun beim jeweils anderen für Wahnvorstellungen sorgt. In dieser Folge hat mir James Callis mal wieder außerordentlich gut gefallen und durch seine ruhigen, ja geradezu subtilen Dialoge wirkt er geradezu magisch. Man merkt ihm deutlich an, dass er von der Theaterbühne kommt und seine Darstellung ist ein Genuss. Natürlich leisten auch die anderen Darsteller sehr gute Arbeit, wobei mir auch Grace Park mal wieder sehr gut gefallen hat, die es schafft den verschiedenen Boomer-Inkarnationen differenziert Leben einzuhauchen. Endlich gab es auch mal wieder etwas von Lucy Lawless zu sehen, die eine sehr sinistre Rolle spielte. Mehr davon! Vermisst habe ich jedoch Rick Worthy und Leoben, die beide in dieser Episode nur angedeutet wurden.

Die Nebengeschichte rund um Hera wird mir dafür etwas zu schnell abgehandelt. Zum Glück entscheidet man sich gegen die Option einer Kindstötung gibt es lieber in die Obhut einer liebenden Frau. Dabei ist dem Doktor nur zu deutlich sein Unbehagen anzumerken, dass er soeben seinen hippokratischen Eid verletzt hat. Donelly Rhodes gehört zu den verkanten Personen innerhalb der Serie, welche zu leicht untergehen. Dabei hat Dr. Cottle als einer der wenigen Ärzte eine zentrale Rolle und dazu noch einen eindeutigen ethischen Standpunkt. Es wäre schön, wenn man sich auch einmal mit ihm näher befassen könnte.

Wie es mit Hera weitergeht, bleibt also offen. Zumindest glaubt nun auch Dr. Baltar, dass „sein“ Kind tot ist. Ob nun die Halluzinationen der erzürnten Six verschwunden sind? Und wie werden Helo und Sharon auf den vermeintlichen Tod des Kindes reagieren? Wie wird Helo reagieren, falls er jemals die Wahrheit erfahren sollte? Auch hier heißt es abwarten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist die Folge auf jeden Fall eine 2 wert! - Der Einblick in die cylonsische Gesellschaft war nicht uninteressant, obwohl einige wesentliche Fragen über die Cylonen (in technischer/biologischer Hinsicht) leider weiterhin ungeklärt bileben. Das Thema Terrorismus/Freiheitskampf war realistisch und mit viel Bezug zur Gegenwart umgesetzt, wir hatten diese Thematik früher ja auch bei DS9. Interessant dabei, dass es nun offensichtlich zwei Cylonen gibt, die für die Menschen Partei ergreifen. Hier war wohl doch die Erfahrung prägender als sie Programmierung... Das läßt auch für Galactica-Sharon´s Ehrlichkeit ihrer Motive hoffen!

Dass Baltar auch in Nr. Six´s Kopf herumspukt fand ich irgendwie interessant. Und genau betrachtet, besonders nachdem nun ein Cylon einen anderen getötet hat, scheinen die Cylonen mit zunehmender Entwicklung den Menschen immer ähnlicher zu werden. Was mich übrigens auch noch interessiert hätte, aber nicht zur Sprache kam, war der Status der "Toaster-Cylonen" in dieser Gesellschaft. Sehen mir irgendwie nach primitiven "Hacklern" aus, die für Drecksarbeiten eingesetzt werden, die aber nichtmal jemand anspricht...

Adama´s Lösung für das Cylonenbaby fand ich hart aber fair und richtig um die Flotte auf diese Weise zu schützen. Ich denke aber, dass damit für neuen Konfliktstoff gesorgt wurde, denn, was wenn Helo dahinter kommt, dass ihn Adama belogen hat. Und was wird wirklich aus dem Baby werden? Hat es vielleicht eine Programmierung, kann es sich zum Monster entwickeln, oder ist es einfach nur ein weiterer Schritt, der die Cylonen den Menschen näher bringt? Könnte es so vielleicht auch die Basis einer gemeinsamen Zukunft für Menschen und Cylonen werden? Wieviel Angst hätten die Menschen vor so einer Zukunft?

Auf der einen Seite haben wir Völkermord und Terrorismus, auf der anderen Seite Verachtung, Diskreminierung und Folterung von Gefangenen und jetzt auch Menschen, die sich im Freiheitskampf natürlich auch terroristischer Methoden bedienen. Genährt wird das alles auf beiden Seiten durch Mißtrauen und vollkommene Ablehnung des anderen, Mensch oder Cylone. - Ich denke da nur an die Reaktion der Cylonin auf den verletzten Anders oder den Umgang von Admiral Cain mit der gefangenen Six-Kopie. Irgendwie erinnert das alles doch sehr an all die Dinge, die derzeit in unserer Welt geschehen und gerade darin liegt für mich der Reiz und die Qualität des neuen BSG, das sich in Staffel 2 wirklich zu SciFi vom Feinsten entwickelt hat! Schöne neue Welt...

Bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dass Baltar auch in Nr. Six´s Kopf herumspukt fand ich irgendwie interessant.
Ich spekuliere ja auf die rot leuchtende Wirbelsäule von Six in der Miniserie, welche man während des Beischlafs mit Baltar sah. Da muss irgendeine Art Übertragung oder Verbindung stattgefunden haben.

Was mich übrigens auch noch interessiert hätte, aber nicht zur Sprache kam, war der Status der "Toaster-Cylonen" in dieser Gesellschaft. Sehen mir irgendwie nach primitiven "Hacklern" aus, die für Drecksarbeiten eingesetzt werden, die aber nichtmal jemand anspricht...

Ich sehe es so, dass die Toaster einfache Befehlsempfänger sind, welche jedoch keinen freien Willen haben und demzufolge keine Führungspositionen einnehmen können. Es wurde ja schon einmal angespochen, dass diese Modelle veraltet seien, aber immer noch ihren Nutzen haben.

Auf der einen Seite haben wir Völkermord und Terrorismus, auf der anderen Seite Verachtung, Diskreminierung und Folterung von Gefangenen und jetzt auch Menschen, die sich im Freiheitskampf natürlich auch terroristischer Methoden bedienen. Genährt wird das alles auf beiden Seiten durch Mißtrauen und vollkommene Ablehnung des anderen, Mensch oder Cylone. - Ich denke da nur an die Reaktion der Cylonin auf den verletzten Anders oder den Umgang von Admiral Cain mit der gefangenen Six-Kopie.

Wieder einmal zeigt die Serie: es gibt keine einfache Lösung! Jede der beiden Seiten sieht sich im Recht und den Feind als Bestie. Gerade Terrorismus liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters und Anders´ (zum Glück lebt er noch, ich mag seine Figur) Begründung für das Attentat auf das Café ist natürlich ganz klar ein Bezug zu aktuellen (Nahost-) Themen. Es braucht Mut, diese Dinge so darzustellen und das macht die Serie so gut!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da muss irgendeine Art Übertragung oder Verbindung stattgefunden haben.
Ja, das haben wir ja bei Boomers und Helos Kopulation auch gesehen - mag sein, dass da irgendeine Verbindung entsteht, oder es ist einfach ein cylonischer Orgasmus...

Ich sehe es so, dass die Toaster einfache Befehlsempfänger sind, welche jedoch keinen freien Willen haben und demzufolge keine Führungspositionen einnehmen können.
Ja, aber ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass sie in der cylonischen Gesellschaft einen ähnlich niederen und unbeachteten Status haben, wie die Cylonen (damals gab´s ja auch nur diese Blechköpfe) in der menschlichen Gesellschaft.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir hat "Downloaded" auch "gut" gefallen. Ironischerweise gleichen die Cylonen um so weiter sie sich entwickeln den Menschen an. Die "Toaster" sah ich auch als Cylonen "zweiter Klasse" an. Vielleicht kommunizieren sie aber auch telepathisch miteinander? Ähnlich dem Borgkollektiv. Das Six auf Caprica nun also Baltar unterbeuwßt gesehen hatte fand ich genial. Großartige schauspielerischeLeistung von James Callis. Ich denke dass die gegenseitige Verschmelzung während der Atombombenexplosion stattgefunden haben muss. Während dem Beischlaf ist es eher nicht passiert- hatten nicht auch Sharon und der Chief Sex?Ansonsten würde Sharon auf Caprica ja uch den Chief sehen.

Ich habe mich auch über die Rückkehr von Anders gefreut. Der Bombenanschlag auf das Cafe war natürlich sehr gewagt. BSG will aber auch provozieren und zum Nachdenken anregen- Gut so!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, aber ich kann mich des Gefühls nicht erwehren, dass sie in der cylonischen Gesellschaft einen ähnlich niederen und unbeachteten Status haben, wie die Cylonen (damals gab´s ja auch nur diese Blechköpfe) in der menschlichen Gesellschaft

Mir ist zu Ohren gekommen, dass angeblích genau diese Differenz in der vierten Staffel angesprochen werden soll. Wir werden wohl abwarten müssen.

Die deutsche Synchro war recht gewöhnungsbedürftig...war meine erste Episode auf deutsch. Die sprechen ja Caprica wie ähnlich wie "Paprika" aus. Obwohl niemanden da eine Schuld trifft, musste ich dennoch herzlich lachen. Auch wirken auf einmal alle so jung: Sharon, Agathon und Baltar kamen mir vor wie Teenager und bei Anders fehlt auch viel von der Coolness, die ja eigentlich einen Profisportler auszeichnet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So eine coole Stimme wie die von Christian Wörns?

Hochinteressante Folge. Was ich zu sagen hätte, wurde eigentlich schon angesprochen und so würde ich gerne noch mehr über die Cylonen erfahren, von der Gesellschaftsstruktur bis hin zur Konstruktion. Die dieses Mal deutlicher betonte Verletzlichkeit und sich entwickelnder Individualismus könnten sie sogar sympathisch machen.

Kommuniziert wird unter den Centurions bestimmt per WLAN ;) , das die Menschencylonen entweder nicht haben oder in Nachahmung der Menschen darauf verzichten. Eine Verbindung zu einem Server werden sie wohl in irgend einer haben, um beim Tod die Erinnerungen zu übermitteln. In dieser Beziehung stellt sich mir die Frage über die Centurions, ob die Blechbüchsen auch mit ihren Erinnerungen/Speicher in neuer Rüstung wiederkehren, oder ob das erst seit der Raumjäger mit organischen Komponenten praktiziert wird, um erfahrene Krieger zu erhalten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jamie Bamber (der hat heute übrigens Geburtstag!) zeigte sich kritisch darüber, dass man die Cylonen so entmystiziert. Doch Ron Moore wollte damit bloße Schwarz-Weiß Malerei vermeiden!

Und der gute Mann hat recht. das ist der größte Bonuspunkt dieser Episode. Beide Seiten sind nicht klischeehaft gut oder eben böse. Roaslins Entscheidung, dass das baby einfach weggenommen wird und zu einer anderen Frau kommt ist schon hart, aber das ganze mitt eien vermeintlichen Tod der kleinen hera zu 'krönen' ist sehr hart. Cotel hätte da meiner Ansicht mehr Einspruch erheben müssen. BTW: wie meine Voredner gfinde auch ich, dass der Arzt mehr Screentime kriegen sollte. Seine durchaus zynische Art erinnert mich ein wenig an Pille.

Zu den Zylonen Sharon als auch Caprica Six haben festgestellt, dass die menschen auch ihre guten Seiten haben und sind daher gegen die komplette Vernichtung der Überlebenden --> positive Entwicklung

Anders lebt. Endlich wird auch mal wieder Karas Schnuckel gezeigt. Und er versucht eben etwas zu unternehmen.Und wie bereits angesprochen wird dabei die unebantwortete frage gestellt ob so was legitim ist oder einfach Terrorismus ist

Fazit: 2+

Abzügge gibt es,weil das eine oder andere Besser heruasgestellt werden müsste

Und mal eine ganz doffe Frage. Wie können die Cylonen wiederbelebt werden nachdem das auferstehungsschiff zerstört wurde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Eine recht interessante Folge, die den Schleier um die zylonische Gesellschaft ein Stück weit gelichtet hat. Interessant fand ich, wie "menschlich" die Zylonen selbst untereinander interagieren - das hätte ich mir alles deutlich nüchterner vorgestellt.

Ansonsten hängen noch viele Fragen in der Luft - beispielsweise die Hierarchie in der Gesellschaft. In der Folge hatte man ein wenig den Eindruck gehabt, dass jeder Zylone weitestgehend nur mit sich selbst und dem nächsten Umfeld beschäftigt ist - so lassen sich kaum Schlachten schlagen oder Masterpläne umsetzen. Etwas "eigenartig" empfand ich auch die Darstellung des Wiederauferstehungsprozess, oder das Gaius nun auch der imaginäre Freund von seiner Number 6 ist. Das scheint ein wenig darauf hinzudeuten, dass sowohl sein Bewusstsein, als auch das der Zylonen, in den neuen, leckeren Körper transferiert wurde.

Diese Überlegung regt zu weiteren Spekulationen an - beispielsweise, wie unser realer Gaius an seine imaginäre Freundin gekommen ist. Eigentlich besteht kein Zweifel daran, dass er bei dem nuklearen Angriff den Löffel abgeben musste - was bedeutet, dass die Zylonen ihn auch wiederbelebt haben. Das setzt allerdings allerdings eine gewisse Flexibilität in der Generierung neuer Wirtskörper voraus..... ....und einen Grund.

Blablabla...

ich bewerte diese Folge mit "gut" obwohl ich sie an sich nur "befriedigend" fand. Den Bonus gibt es für die zahlreichen Denk- und Spekulationsanstöße^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 3 Monate später...

Also diese Episode war für mich Offenbarung und Enttäuschung zugleich.

Ich denke, dass hier ein Plot aufgegriffen wurde, der viele Zuschauer interessiert, er wurde jedoch nur halbherzig angegangen und brachte aus meiner Sicht nicht all die Erklärungen, die ich mir erhoffte.

Interessant war natürlich, dass die Wiedergeburt der Zylonen aufgegriffen wurde. Es gut zu Verfolgen wie Nr. 6 und Sharon erwachten und offensichtlich anders reagierten als üblich. Doch die Folge lieferte für mich nur eine unzureichende Erklärung, warum die beiden nach der „Reinkarnation“ anders blieben. Waren es wirklich Emotionen, waren es die Erlebnisse? Ich wurde nicht ganz schlauch, was aber auch vielleicht damit zusammenhängt, dass sich dabei wohl viel um Liebe dreht und dies für mich mit den Toastern immer noch nicht vereinbar ist. Ich habe immer noch ein Problem, Gefühle bei den Zylonen zu akzeptieren, weswegen ich in Bezug auf die Serie auch nie ein Problem habe, wenn ein Zylon getötet wird oder getötet werden soll. Wie heißt es so schön: „Nur ein Toter Zylon ist ein guter Zylon!“, oder so.

Aber ernsthaft, die Erklärung, warum man den beiden an den Kragen will und sie in eine Box stecken möchte, finde ich sehr gut und originell, Sie sind anders, sie werden bewundert, sie könnten in der Gleichheit der Zylonen etwas bewegen, etwas ändern und davor haben alle anderen Angst, denn gerade die Gleichheit unterscheidet sie doch von uns, oder? Ich bin gespannt, wie es dabei weiter geht. In wie weit die Einbindung von Anders notwendig war, kann ich noch nicht ganz sehen, denke jedoch, dass seine Szenen notwendig waren, um ihn nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, als Vorbereitung für spätere Folgen. Außerdem lernte er dadurch, dass es „andere“ Zylonen gibt, die ihm das Leben retten und dafür sogar ihre eigene Art töten.

Bezüglich Hera, des Babys von Sharon auf der Galactica muss ich sagen, dass Roslin eine gute Entscheidung getroffen hat. Töten ist aus wissenschaftlicher Sicht falsch, da man sicherlich erforschen sollte, was aus einer Mensch-/Zylonen-Vereinigung hervorgeht. Auch ich hätte mich für den Weg der Ersatzmutter entschieden, obwohl wir noch nicht wissen, ob dieser dadurch eine Gefahr droht. Witzig fand ich, dass die Ersatzmutter ausgerechnet durch Erica Cerra verkörpert wird, die ich ja schon aus Eureka als Deputy Lupo kenne. Ein nettes Deja Vu. Auf jeden Fall tut Roslin gut daran die Sache geheim zu halten, auch wenn dies Schmerzen bei Helo verursacht.

Abschließend muss ich sagen, dass eben nicht alle meine Fragen beantwortet wurden, wobei die Folge mehr Potential dazu hatte, als alle bisherigen Episoden bezüglich der Zylonen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In wie weit die Einbindung von Anders notwendig war, kann ich noch nicht ganz sehen, denke jedoch, dass seine Szenen notwendig waren, um ihn nicht in Vergessenheit geraten zu lassen
Na komm! Du wolltest doch auch sicherlich wissen, ob er noch lebt? Irgendwie find ich ihn nämlich sehr cool und als Figur interessant. In welcher SCI Fi Serie gibt es schon einen Profisportler unter den Darstellern?^^

Auf jeden Fall tut Roslin gut daran die Sache geheim zu halten, auch wenn dies Schmerzen bei Helo verursacht.

Muss zugeben, da habe ich als Vater von Dir eine andere Meinung erwartet. Aber das liegt sicherlich an Deiner Einstellung zu den Cylonen, die sich von meiner unterscheidet.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Muss zugeben, da habe ich als Vater von Dir eine andere Meinung erwartet. Aber das liegt sicherlich an Deiner Einstellung zu den Cylonen, die sich von meiner unterscheidet.

Grundsätzlich hast Du recht. Ich habe es schon beinahe erlebt, als meine Tochter mit 2 1/2 Jahren einen Fieberkrampf erlitt, aufhörte zu atmen, blau anlief, zusammenbrach und erst im letzten Moment wieder dazu gebracht werden konnte zu atmen. Es ist das schlimmste, was man sich vorstellen kann, weswegen ich die reaktionen von Sharon aus menschlicher Sicht mehr als nachvollziehen kann. Helo wünsche ich diese Erfahrung ganz bestimmt nicht, aber aus der Sicht von Roslin muss sie die Sicherheit der gesamten Flotte gewährleisten. Derzeit ist unklar, was das Baby darstellt, weswegen es beobachtet gehört. Helo oder Sharon hätten dem nie zugestimmt. Somit ging sie den wohl praktischsten Weg für die Sicherheit der Flotte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.