Zum Inhalt springen
möchte von jetzt an nur noch Loretta genannt werden. Das ist ihr Recht als Internetseite!
  • 3x13 - That Hope Is You (Part 2)

    Ein Zeichen der Hoffnung (Teil 2)
    Episoden-Nummer: 13   Produktions-Nummer: 42   US-Erstausstrahlung: 07.01.2021   Deutsche Erstausstrahlung: 08.01.2021  
    Saru will Su'Kal überreden, das am Ende seiner Lebenszeit befindliche Holo-Programm zu verlassen. Michael und Book liefern sich mit Osyraa einen dramatischen Kampf um die Smaragdkette und das Schiff. Das Schicksal der Föderation steht auf der Kippe.

    Episodenkritik (Achtung: Spoiler)

    ► Timecodes:

    00:23 - Pre-Show / Begrüßung
    13:32 - Intro
    15:00 - Beginn der Show / Vorstellung Gewinnspiel
    21:38 - Beginn Episodenkritik Star Trek Discovery 3x13
    1:01:10 - Fazit zur Episode von Jens
    1:12:45 - Fazit zur Episode von Daniel
    1:20:08 - Interview mit Marketing-Experte Matthias Mirlach über den Relaunch von Star Trek
    1:52:30 - GROSSE VERLOSUNG
    2:15:55 - Nochmal das geile Intro!
    2:17:28 - Verabschiedung / Post-Show

    ► Die Preise:

    Powered by www.Scifinews.de:
    Star Trek Discovery Staffel 1 & 2 auf Blu-Ray
    The Orville Staffel 1 & 2 auf DVD
    Doctor Who Weihnachts-Kapuzenpulli
    Zwei Captain Picard Eierbecher (nicht Lebensmitteltauglich)
    Eine Klorolle in Goldoptik, handsigniert

    Powered by Independent-Entwickler Diplodocus Games die Spiele:
    Regina & Mac, Keen Dreams DE, Macbat 

    Powered by Hasbro:
    Optimus Prime & Megatron in der Core-Variante

    Teilnahmebedingungen: 

    Am Gewinnspiel kostenlos teilnehmen kannst Du wie folgt:
    ► Bis zum 24.01.2021: Auf Youtube oder Facebook einen öffentlichen Beitrag mit dem Hashtag #ScifinewsDE posten
    ► Auf https://www.scifinews.de im Artikel zum Video (ja, hier bist du richtig) einen Kommentar abgeben (bis zum 24.01.2021)

    Teilnahme nur mit Deutscher und Österreichischer Postanschrift Möglich. Teilnahme ab 14 Jahren. Meldung als Gewinner binnen 48 Stunden erforderlich. Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

    Facebook Disclaimer
    Diese Aktion steht in keiner direkten Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert, lediglich technisch gehostet.

    YouTube Disclaimer
    Diese Aktion steht in keiner direkten Verbindung zu YouTube und wird in keiner Weise von YouTube gesponsert, unterstützt oder organisiert, lediglich technisch gehostet.

    Fazit und Wertung

    2/5
    Gesamtwertung
    Action: 4 Spannung: 2 Humor: 0 Anspruch: 2 Kontinuität: 3 Figuren: 2 Erotik: 0

    Rückmeldungen von Benutzern



    Empfohlene Kommentare

    vor 9 Stunden schrieb atdi:

    MMn (wieder) eine sehr gute und unterhaltsame Rezension. Auch noch mal vielen Dank für den po_mbastischen Preis. (himmbeeroo)

    Top, Account nach 11 Jahren reaktiviert! Respekt! :) Glückwunsch zum Gewinn, wir melden uns bald wg. Versand. Muss die Klorolle erst mal po-duzieren... 😄 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Keinen Stress. ;)

    Danke. Man beachte auch das Registrierungsdatum - Ich treib' mich also noch länger "hier" rum, als noch im Chat gestern behauptet/erinnert/vermutet.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich habe eure Review gerade erst gesehen und sehe mich veranlasst ein paar Zeilen dazu zu schreiben.

    In erster Linie kann ich eure Meinung sowohl zum Staffelfinale als auch allgemein zur Serie teilen.

    Mein ganz großes Kompliment für die Aufarbeitung der Staffel und auch dafür, dass ihr mit Matthias einen ganz besonderen Einblick hinter die Kulissen des Marketings ermöglicht habt. In diesem Kontext war es für mich um einiges einfacher zu verstehen, warum man mit STD diesen Weg gegangen ist. Das macht das Ergebnis natürlich nicht besser, aber immerhin erklärbarer.

    Auch das Aufgreifen von kontroversen Themen aus einigen Posts fand ich einfach fantastisch. Das ist ein Format von dem ich mir vorstellen könnte, dass es unglaublich gut ankommt. So viel Star Trek gibt es ja in mancher Folge nicht.

    Letztendlich merkt man, dass ihr sehr am Franchise hängt. Und das wird klasse in die Reviews transportiert.

    Mein abschließender Wunsch: Wenn es nicht zu teuer ist und euch nicht permanent wichtige Zeit raubt, bleibt dabei. ;)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    @Daniel Räbiger and @all
    #ScifinewsDE

    Da ich ja hier doch ab und an als Gast geschrieben habe, habe ich mich nun mal registriert.. Als Gast schrieb ich hier als "Dominion", da der Name aber vergeben war, bei der registirerung musste ich eine Zahl hinzufügen... :)

    Nun meine Meinung zu neuen Folge:


    Ich gebe 4,5 von 6 Sternen. Für 5 hat es nicht gereicht.
    Insgesamt hat mir die Folge eigentlich recht gut gefallen.. Positiv hervorzuheben, wäre das die Crew hier wieder als Esamble Show auftreten durfte. Ich fand die Action innerhalb der Story durchaus legitim, auch fand ich es gut dass die Folge immer wieder durch ruhige Elemente entschleunigt wurde.. Die Szenen auf dem dilithium Planeten mit Sukal waren für mich allesamt erstklassig, und sehr Trekkig..
    Das die Sphären K.I ZORA in dem Dot, die eine Frau gerettet hat, fand ich toll, auch dass der Dot wieder repariert wurde.

    mir persönlich hat die Erklärung gefallen wie das mit dem Brand passiert ist..
    Eine Mischung aus science fiction und Fantasy...

    aber ich muss hier auch was bemängeln, weshalb die Folge nicht auf 5 Sterne geschweige denn die beste Wertung mit 6 Sternen bekam...

    Zum einen habe ich ca 4 bis 5 sinnlose camera Rotations Fahrten gesehen.. laufend wurde das Bild auf den Kopf gestellt oder umgekehrt.. das hätte es echt nicht gebraucht..

    Hier und da war mir eine Szene zu kitschig..

    Ich finde es zwar prinzipiell toll dass Saru nun dem "Kind" hilft erwachsen zu werden, dennoch finde ich es blöd dass man ihn von der Discovery runter geschrieben hat.. und meine Befürchtung wurde war das ausgerechnet Michael nun Captain geworden ist..

    Okay ich kann damit leben, so scheint das ja nun jetzt eine Art running Gag zu sein bei discovery, das es in jeder Staffel einen anderen Captain gibt.. xD

    So wie bei Star Trek enterprise wo es extrem häufig den running Gag gab, in der Captain kidnap entführt wurde hihi

    ADMIRAL VANCE, er ist tatsächlich kein Badmiral ! Allerdings finde ich es nicht klug geschrieben dass er auf einmal Michael gut findet.. ich meine sie wurde erst zum ersten Offizier gemacht und dann degradiert, und nur weil Saru das Schiff verlässt wird sie gleich zum Captain

    Neutral bewerte ich die neuen Uniformen.. prinzipiell finde ich sie eigentlich ganz hübsch, aber mir gefällt das grau nicht ganz so doll, allerdings mag ich es dass man nun wieder die verschiedenen Bereiche erkennen kann, rot für Kommando, gelb für Technik/Wissenschaft Grün-Blau für Ärzte usw... Sie hätten einfach das Grau in schwarz ändern sollen...

    Neutral bewerte ich ebenfalls die Fahrstuhl turbolift Szenen... Ich finde das Innere der turbolift-bereiche wirkt zu groß und weitläufig... Als wenn das Schiff im Inneren größer ist als von außen... warum ich das ganze dann dennoch als neutral bewährt liegt an der Tatsache dass es in der ENT Episode "die Zukunft" ebenfalls ein Raumschiff aus der Zukunft gezeigt wurde das innen größer ist als außen.. vielleicht hat man ja der Discovery an der Stelle ein Update gegeben.. ;) nichtsdestotrotz fand es dieses Szenen nur bedingt gut... für mich war die Stelle viel zu lang gezogen, allerdings war die stelle witzig als book den "pösen pupen" wegen der Beleidigung von Books "Königin", aus den turbolift geworfen hatte.. xd..

    blöd fand ich allerdings dass Michael einfach mal so mehrere Stockwerke auf einen anderen TurboLift springen kann, so wie Anakin skywalker in Star wars...

    Solche Sachen finde ich dann doch immer wieder zu sehr übertrieben..

    Das Adiras Freund Gray nun eine feste Form bekommen soll find ich zwar toll, aber mir ist nur nicht klar ob er am Schluss von allen gesehen werden kann oder nicht ? Oder soll das erst in Staffel 4 etabliert werden ? Saru und Culber sagten ja nur dass sie versuchen würden alles zu tun damit man ihn sehen kann.. ist er jetzt ein Hologramm oder wie oder noch nicht... ?

    Osaria war am Schluss dann leider doch wieder eine Platte Gegnerin, und Aurelio war auf einmal super nett, und wurde sofort angenommen...

    book als Sporenpilot ? Dauerhaft, oder soll es wieder Staments werden ? Ich weiß nicht ob ich es gut finden soll das Book einfach mal so den Sporenantrieb bedienen kann...

    Wieder zum guten:

    gut fand ich allerdings dass Staments nicht gut auf Michael zu sprechen ist.

    den Schluss der Rede und auch den Text von Gene Roddenberry fand ich gelungen...

    aus meiner Sicht das vielleicht beste Discovery Finale bisher...

    4,5 Sterne, verdient !
    Beste Staffel von discovery bisher !
    Endlich kommt wieder ein wenig star trek Gefühl auf..

    Für die nächste Staffel Bitte weniger Kitsch, Drama, mehr klassische Erzählung und Erforschung und viel mehr Humor !! Und das wesentlichste; weniger Zentrierung auf Michael und mehr Zentrierung auf die Crew.. und bitte lasst Saru wieder an Bord...

    Fazit für Staffel 3:

    Durchaus eine bessere Staffel als Staffel 1 und 2, mit vielen guten Momenten und vielmehr Darstellung und Fokus auf die anderen crewmitglieder, besserer figurenzeichnung, aber eben auch einige kinderkrankheiten die mit geschleppt worden... Man merkt das einfach verdammt viele Autoren an den Geschichten schreiben... Manche Sachen werden einfach nicht erklärt oder zuwenig.. auch war das sogenannte world building nicht ganz ausgereift.. aber mir hat es zum Glück genügt..

    Was war jetzt eigentlich genau mit sb19? ich persönlich kann zwar mit einer science fiction Mystery Fantasy Auflösung Leben, nichtsdestotrotz kann ich nachvollziehen dass manche sich mehr von dem Brand in der dritten Staffel erhofft haben...

    Auch fand ich die heroisierung von Philippa am Schluss zu sehr drüber.. ich kann ja verstehen dass eine Figur vom saulus zum Paulus werden kann, aber dann muss es wirklich plausibel sein und gut geschrieben.

    Wie perfektes storytelling mit solchen Figuren sein kann hat Deep Space Nine gewiesen.. Garak (glaubwürdig wie er wirklich böse war, aber vieles nur Tat der weil er die Liebe von seinem Vater zu bekommen zu wollen.., wie er darunter gelitten hat andere gefoltert zu haben, aber er auch in der Lage war Odo zu foltern, wieder um den Vater zu gefallen) Dukat (der ein windiger faschistischer opportunist war) Weyoun (der so gezüchtet wurde intrigant zu sein, aber selbst der hatte eine Folge wo er erkannte, das auch Götter Fehler machen), alles glaubhafte genspieler mit nachvollziehbaren Motiven und durchaus guten charaktereigenschaften die immer wieder von den schlechten abgelöst worden...

    Und selbst die guten Figuren hatten schattenseiten wie beispielsweise Odo, Kira, Sisko, Worf..

    von einer Qualität wie Deep Space Nine ist Star Trek Discovery leider noch weit entfernt, und ja man muss eine Star Trek Discovery Brille auf haben um über manche Ungereimtheiten hinweg sehen zu können...

    nichtsdestotrotz hatte ich durchaus Spaß mit der neuen Staffel und werde mir die 4. Staffel auf jeden Fall angucken..

    Und vielleicht bekommt ja in Staffel 5 die discovery wieder einen neuen Captain :)
    Ich bleibe dabei, wenn schon, dann Running Gag.. Mit immer wehcslenden Captains.. und das Tilly irgendwann sagt, "junge wir haben aber einen mächtigen Verschleiß an Captains, fast die so eine Art running Gag" xd

    Ich will meinen Saru zurück... Heul..
    ...und es wäre schön wenn die discover wie machen sich endlich davon entfernen würden den Fokus auf Michael alleine zu legen.. ja ursprünglich wurde die Serie so angekündigt dass der Fokus auf Michael legen soll, aber sowas muss ja nicht dauerhaft so bleiben..

    Beste Grüße

    PS': ihr seht obwohl ich discovery deutlich positiver eingestellt war als viele andere, habe ich denn noch einen kritischen Geist bewahrt.... :)

    Bearbeitet von Dominion16

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 10 Stunden schrieb MatzeHH:

    Vielen Dank für die Begleitung der Staffel! Gutes Format, weiter so!

    Ja, das war wirklich toll die Video Reviews... :) Und dabei immer sympatisch und lustig... Auch wenn ich der Serie in einigen bereichen doch positiver eingestellt war... Aber das macht ja den Reiz aus, die vielen Meinungen kennen zu lernen....

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hmmm... bin ich über 14 und wohne in Deutschland oder Österreich? 🤔 Egal...

     

    Wie schon letzte Woche bei eurer 5er Wertung 

    Spoiler

    für Discovery/Picard-Verhältnisse , wie ich es empfohlen und ihr es so umgesetzt habt. 😉

    wohl das Beste, was man unter diesen Rahmenbedingungen wohl noch liefern konnte.

    Alle Fragen konnten nicht beantwortet werden, aber die große Rahmenhandlung wurde halbwegs abgewickelt.

    Dass die Lebenserhaltung abgeschaltet wurde, war eine Taktik, die schon sooo oft in Star Trek gefehlt hat... warum man aber darauf nicht vorbereitet war mit Sauerstoffmasken etc. ist dann auch wieder ein Plothole. Ebenfalls, warum es bei all der fantastischen Technik nicht einfach persönliche Schilde, oder "komprimierte" Lebenserhaltung gibt, bei der alles Lebenserhaltende in extradimensionalen Taschen gepackt ist, oder so.

    Immerhin schafft man es schon wieder zu implizieren, dass die Discovery innen viel viel größer ist, als von außen. Das wurde nun schon anderswo diskutiert und es gab Andeutungen, dass man in Notfällen zusätzlichen Platz schaffen kann. Vielleicht sind ja die späteren Schiffe darauf vorbereitet, in die Vergangenheit zu reisen und gleich alle Exemplare einer aussterbenden Spezies zu retten... kaminarische Buckelwale? 

    Waren die auf dem Todesstern? Ich war tatsächlich verwirrt und dachte, sie wären plötzlich in der Fahrstuhl-Leere ("Schacht" kann man das ja kaum nennen). 

    Warum man aber weiter an viel zu engen Jeffries-Röhren festhält, ist dann aber wieder Quatsch. Kann man nicht da sinnvollerweise die Tardis-Tech verwenden?

    Eine andere unlogische Sache, die immer wieder auftaucht, sind zerberstende Glasscheiben. Sollte man seit 1987 nicht längst auf transparentes Aluminium gesetzt haben? 

    42:00 was hat es mit dieser programmierbaren Materie auf sich? Das gab es ja nicht nur bei Terminator, sondern auch bei Stargate mit den Replikanten. Sollte endlich Star Trek von Stargate geklaut haben? 🤔

    47:00 auch das erschien erst unlogisch. Warum nicht einfach aus dem Schiff springen? Mögliche Erklärungen sind mir eingefallen: Um den "Sporenantrieb-Saucerdisc-Spin" einsetzen zu können muss eine Ablenkung her...   

    53:00 Die Gray Szene war toll. Es birgt Potential für eine Fortsetzung in Staffel 4 und generell Stoff für die ausbleibenden Frage, wie es nach dem VOY-Finale mit dem mobilen Emitter und dem Doc weiterging. (Die Vollkatastrophe PIC zähle ich nicht mehr zum Kanon... 🤨

     

    59:00 Burnham in Zeitlupe? 

    gab es in der Tat in TOS...

    der Sprung aus dem Guardian of Forever...  

    Das Ende wiederum war sehr schön gemacht. Es war zwar etwas hastig, aber es hätte es sehr schönes Serienfinale gegeben. Das waren die zusätzlichen 10 Minuten, die im Voyager Finale gefehlt haben. Von dem unglücklichen Finale in ENTerprise mal ganz zu schweigen.

     

    Verschenktes visuelles Potential:

    -Die rundum erneuerte futurisierte Discovery in ihrem Glanz zu zeigen, die die Crew mit 930 Jahren neuester Technik nur zu einem Bruchteil wiedererkennen dürfte (wenn Kirk seine völlig neue Enterprise nach nur 18 Monaten nur noch zu 10% erkennt und sich dort verläuft)...

    -Die Flotte der ni'varischen Schiffe in Details zu zeigen, die Starfleet- und romulanische Designs vereinen müsste.

    -Die Voyager-J in Action sah man nicht

    -DIE GETARNTE ENTERPRISE M-Z unter Capt. Worf XXV. 🤪

     

    Offtopic:

    17:40 schöne DVDs... warum habt ihr da das Star Trek Logo entfernt? 😁 

    Bearbeitet von Yngwie Malmsteen

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 22 Stunden schrieb atdi:

    Keinen Stress. ;)

    Danke. Man beachte auch das Registrierungsdatum - Ich treib' mich also noch länger "hier" rum, als noch im Chat gestern behauptet/erinnert/vermutet.

    NEWS OF THE WORLD!!! You are the champion... 😎

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    1:07:30

    Beim letzten Rerun von ENT vorletztes Jahr ist mir tatsächlich erneut aufgefallen, wie ENT den Spagat geschafft hat, optisch als Prequel von TOS durchzugehen, ohne zu altbacken zu wirken und zugleich moderner als um 2000 herum. "Retro-futuristisch". Inzwischen sieht man ENT das Alter von 20 Jahren schon an, aber es passte. 

    Dieses Retro-Futuristische hatte man ja bei Discovery auch angekündigt, dass man sich bei den verworfenen Designs des 70er orientieren würde... Ein modernisiertes Pre-TMP Design hätte man hinkriegen können. Zumindest die Kantine hatte IMO diesen Charakter.

     

    71:00 (oder 1:10:00) Jaaaaaa... aaaaber. Wir hatten mit Kirk von früh an einen unorthodoxen Captain, was ja in ST2009 nochmal dargestellt wurde.

    Der Aufstieg zum Captain war doch von Anfang an zu erwarten.

    Ergänzung:

    ey, wie kannst du das Finale der 3. Staffel von TOS vergessen? 🤬 🤪 

    weitere Ergänzung:

    WO WAREN DIE KLINGONEN?!?!? Stoff für die 4. Staffel!!! 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 7 Stunden schrieb Yngwie Malmsteen:

    71:00 (oder 1:10:00) Jaaaaaa... aaaaber. Wir hatten mit Kirk von früh an einen unorthodoxen Captain, was ja in ST2009 nochmal dargestellt wurde.

    Der Aufstieg zum Captain war doch von Anfang an zu erwarten.

    Ergänzung:

    ey, wie kannst du das Finale der 3. Staffel von TOS vergessen? 🤬 🤪 

    Die Filme vom Lügen-Abrams und seiner Non-Kanon Brücke habe ich mal ignoriert. 😄 Das Finale von TOS war eigentlich kein wirkliches Finale. Ich behaupte sogar, dass die Macher zur Zeit der Produktion garnicht wussten in welcher Reihenfolge die Episoden ausgestrahlt werden.

    Vielen Dank für deine vielen Anmerkungen und Danke fürs Schauen. :)

    Bearbeitet von nSaibot

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    So das Finale geschaut und es hat im negativen Sinne nicht entäuscht. Ich sehe so viele parallen zu Rey aus Star Wars. Was kann Michael nicht? Sie ist total verstrahlt, hat viel Blut verloren, kann riesen Sprünge von Turbolift zu Turbolift machen, kann den Vulkanischen Griff, usw

    Im Kampf bei Datacore war von dem veretzten Bein nichts mehr zu sehen, Wunderheilung. Ich habe ja schon unter den letzten zwei Reviews kommentiert wie unlogisch (ja es ist SciFi aber auch in ihrem eigenen Universum erstellen sie Gesetze die Sie nicht brechen sollten) Discovery einfach nur noch ist und dieser Dreiteiler hat es perfekt gezeigt.

    - Nach der Tarnung an Ort und Stelle verweilen damit der Gegner theoretisch blind schießen könnte und trotzdem treffen könnte (das konnte Chang und Shinzon aber besser).

    - Getarnt nicht aus der Transporter Reichweite und Waffenreichweite fliegen (ich kann die gleiche Umlaufbahn im Nebel um den Planeten haben und trotzdem auf der anderen Seite als der Gegner sein).

    - Beamen durch Schilde ist möglich (lasst uns Truppentransporter bauen, damit bekommen wir jedes Schiff gekapert).

    - Beamen durch Schilde ist wieder nicht möglich (als die Discovery innerhalb des Syndikat Schiffes war, haben die Schilde die Orioner davon abgehalten zurück zu beamen [man ist noch nicht einmal innerhalb der eigenen Serie konsequent])

    - Anscheinend hatte die Brückencrew sehr viel Bewegungsfrei raum den sie hatten Zugriff auf den Maschienenraum und die Warpgondeln. Aber in diesem ganzen Bereich auf dem Sie Zugriff hatten waren keine Raumanzüge, Sauerstoffbehälter, Rettungskapzeln, Zugriff auf Shuttles mit eigener Lebenserhaltung, große zu versiegelnde Räume dessen Sauerstoffvorrat länger als 30min hält, usw.

    - Ich weiß auch nicht was die Star Wars Droiden in Star Trek sollen.

    - Ein kleine Flotte an Föderationsschiffen schaft es nicht ein 900 Jahre altes Schiff (auch wenn es aufgerüstet wurde) aufzuhalten. Das muss man erzählerisch besser lösen oder erklären.

    - Die Trauer des Jungen zerstört alle Warpkerne (was ist mit den Romulanern die nutzen kein Dilizium sondern ein künstliches schwarzes Loch, oder die Borg die so viel ich weiß auch keinen Warpkern haben sondern via Transwarp Koridoren reisen [das Netzwerk was Janeway zerstört hat, können sie in fast einem Jahrtausend wieder aufbauen]).

    - Die neuen Uniformen gibt es zum Staffelfinale und nicht direkt oder nach dem Retrofit des Schiffes......

    - Die Turbolift Szene ...... sorry aber wenn ich als Star Trek Fan im Free TV rein gezappt hätte, ich hätte im Leben kein Star Trek erkannt. Ich weiß ja nicht einmal ob das schon immer so aus sah oder erst nach dem Retrofit. Von einem praktischen Standpunkt her ist das total unlogisch. Ich dachte nach J.J.Abrams Bierbrauerei Maschienenraum hätte ich schon alles gesehen, aber das toppt es noch mal. Einfach nur Effekthascherei ohne Grund dahinter

    - Das gleiche gilt auch für das Zeug wo Michael im Datacore Raum reingesaugt wurde. Was ist das? Warum bekommen wir keine Erklärung warum Michael das Überlebt? Warum kann in dem Zeug Michael ihren Arm mit der Waffe heben und ohne etwas zu sehen den Boss treffen? Naja ist halt Michael Skywalker sorry ich meien Burnham. Geben wir der Guten doch einfach Superkräfte.

     

    So viele Sachen wo die Autoren einfach zu Faul sind sich die Mühe zu machen uns das gesehene zu erklären. Friss und sei Still ist das Motto. Ich weiß nicht bin ich zu anspruchsvoll oder ist die Star Trek Community so anspruchslos geworden das einfach alles mit dem Namen Star Trek hoch gejubelt wird.

     

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Zum Thema PR und Vermarktung: Ich würde sagen, da hat jemand nicht zu Ende gedacht bzw. die Bekanntheitsgrade nicht zu Ende recherchiert. Der bekannteste Name aus STAR TREK ist Enterprise! Aber auch Picard, Data, Worf, Janeway und Seven of Ninen sind vielen Leuten ein Begriff. Auch die Namen Voyager und Deep Space Nine kennen viele, auch wenn es bei den Namen schon aufhören mag.

    Nach der Teilung von CBS und Paramount, durch welche die Rechte für STAR TREK im Kino und STAR TREK im Fernsehen plötzlich bei verschiedenen Unternehmen lag, lag vieles im Argen. Und ich würde sogar unterstellen, dass da in den Chef-Etagen jemand einfach keinen Bock auf das STAR TREK des 24. Jahrhunderts hatte.  (Vielleicht sogar auf STAR TREK generell nicht, denn soooo furchtbar schlecht waren die Einschaltquoten von ENT z.B. gar nicht.) Daher wurden die Bekanntheitsgrade wohl gezielt so ein bisschen einseitig ausgewertet.

    TOS ist mittlerweile fast 55 Jahre alt. Die Menschen die damit aufgewachsen sind, sind entsprechend noch älter. Was für eine Zielgruppe soll das bitte sein?

    Mit PIC ist man dann endlich den Weg gegangen an TNG usw. anzuknüpfen und die Serie ist wohl auch recht erfolgreich.

    Ich behaupte: Hätte man statt DIS einen Serie gemacht, die im späten 24. Jahrhundert spielt, Bezüge herstellt zu bekannte Namen wie Enterprise, Picard usw., modern und intelligent erzählt / geschrieben ist und die Fans einigermaßen zufrieden stellt, wäre das mit Sicherheit kein Flopp geworden – im Gegenteil. Ich glaube über kurz oder lang werden PIC und DIS zu Flops werden.

    (Deep Space Nine und TNG sind übrigens aktuell unter den SciFi-Serien auf Netflix, die verhältnismäßig viel angesehen werden weshalb mittlerweile sogar schon über eine Fortsetzung von Deep Space Nine nachgedacht wird.)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 31 Minuten schrieb Scotty 1981:

    (Deep Space Nine und TNG sind übrigens aktuell unter den SciFi-Serien auf Netflix, die verhältnismäßig viel angesehen werden weshalb mittlerweile sogar schon über eine Fortsetzung von Deep Space Nine nachgedacht wird.)

    Hi Scotty :) Hast Du dazu valide Quellen? Das Thema könnte man vielleicht mal mit aufgreifen. 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb nSaibot:

    Hi Scotty :) Hast Du dazu valide Quellen? Das Thema könnte man vielleicht mal mit aufgreifen. 

    Ich fürchte richtig valide ist die Quelle nicht, eher ein Gerücht:
    https://redshirtsalwaysdie.com/2020/10/18/rumor-cbs-considering-bringing-back-deep-space-nine/

    Wo ich das mit den Zuschauerzahlen gelesen habe weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr.
    Aber bei einem neuen Netflix-Konto, das noch keine Nutzerdaten sammeln konnte, steht unter derzeit beliebt des Öfteren auch mal Deep Space Nine und TNG. Ob das dann aber wirklich so stimmt, kann ich dir nicht sagen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 13.1.2021 um 18:13 schrieb Scotty 1981:

    Ich behaupte: Hätte man statt DIS einen Serie gemacht, die im späten 24. Jahrhundert spielt, Bezüge herstellt zu bekannte Namen wie Enterprise, Picard usw., modern und intelligent erzählt / geschrieben ist und die Fans einigermaßen zufrieden stellt, wäre das mit Sicherheit kein Flopp geworden – im Gegenteil. Ich glaube über kurz oder lang werden PIC und DIS zu Flops werden.

    Das widerspricht sich aber selber: Picard erfüllt alle deine vorherigen Kriterien (Spätes 24./frühes 25. Jahrhundert, Anknüpfung an die TNG-Ära, bekannte Namen, usw.). Du schreibst, dass es recht erfolgreich läuft. Warum soll PIC dann zum Flopp werden?

    Ja, die Story von Season 1 ist hier und da etwas flach geraten, um es mal diplomatisch auszudrücken. Als Freund von Serials finde ich aber gut, dass es eine durchgehende Handlung gibt, auch wenn sie zu viele Ecken und Kanten hatte, um wirklich rund zu laufen. Optimal wäre sicherlich eine Mischung aus Stand-Alone-Episoden und durchgehender Storyline, aber das scheint im Streamingzeitalter, in dem 13 Episoden schon viel für eine Staffel sind, nicht mehr möglich zu sein. Da bleibt nur noch Stand-Alone, oder Storyline. Das Akte X-Reboot hatte es mit einem Mix versucht, ist aber mEn mit beiden Anteilen ordentlich gescheitert.

    Was Picard angeht, so möchte ich zu bedenken geben, dass bisher jede ST-Serie der TNG-Ära ihre Anlaufschwierigkeiten hatte. Besonders bei TNG und DS9 war die erste Staffel grausig, stellenweise auch die zweite. Erst mit der dritten hatten die Serien sich gefunden. Bei DS9 mit Einführung der Defiant und bei TNG mit einem Autorenwechsel (Abgang von Maurice Hurley, der z.B. Crusher in S2 rausgeschrieben hatte, weil er Gates McFadden nicht mochte).

    Also geben wir Picard S2 eine Chance und machen dann 👍, 👎 oder ggf. sogar 🖕.

     

    Zu Discovery kann ich nur sagen, dass hier Hopfen und Malz verloren scheint. Hier sind sämtliche Möglichkeiten verspielt worden. Derzeit würde ich sagen, ich schaue es nicht weiter. Wie es dann aber aussieht, wenn ich "ausgehungert" bin, wird sich zeigen. Jetzt bin ich erstmal auf Lower Decks bei Prime Video gespannt.

    Bearbeitet von TheOssi

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb TheOssi:

    Was Picard angeht, so möchte ich zu bedenken geben, dass bisher jede ST-Serie der TNG-Ära ihre Anlaufschwierigkeiten hatte. Besonders bei TNG und DS9 war die erste Staffel grausig, stellenweise auch die zweite. Erst mit der dritten hatten die Serien sich gefunden. Bei DS9 mit Einführung der Defiant und bei TNG mit einem Autorenwechsel (Abgang von Maurice Hurley, der z.B. Crusher in S2 rausgeschrieben hatte, weil er Gates McFadden nicht mochte).

    Also geben wir Picard S2 eine Chance und machen dann 👍, 👎 oder ggf. sogar 🖕.

    Diese ersten Staffeln der anderen Serien hatten aber den Vorteil, dass eine schlechte Folge nach 45 Minuten vorbei war und man sich dann auf die nächste Folge freuen konnte. Oder man sich im Nachhinein die guten Folgen anschauen kann. Es ist doch nicht so, als ob es keine guten Folgen gegeben hätte. 

    Wenn die Folge vorbei war, gab es wenigstens die Chance, das Gefühl zu haben, eine gute Story gesehen zu haben. Dieses Zufriedenheitsgefühl hatte ich bei The Orville dauernd. 

    Bei PIC hingegen habe ich mich am Ende der Episode gefragt, WANN die Serie ENDLICH losgeht. Als ob man die Pilotfolge auf 8 Episoden ausgedehnt hätte. Statt mit Zufriedenheit ließ mich jede Folge mit einem vielen Fragezeichen zurück. Und anderes als bei Cliffhangern bei anderen Serien (wo man in die Folge eintaucht und dann "durstig" nach der Fortsetzung ist) blieb bei mir nur die Neugier, OB es endlich losgeht und die Hoffnung, dass es doch endlich besser wird...

    Bei DSC hat man versucht vieles neu zu machen. Es war deutlich anders, aber ehrlich gesagt, gefiel mir die erste Staffel und auch die zweite Staffel war wegen Capt. Pike noch sehenswert. Da habe ich mir die erste und zweite Staffel nochmal angeschaut, bei PIC und DSC Staffel 3 habe ich nicht das Bedürfnis, die jemals komplett wiederzusehen.  Da ziehe ich doch die guten Folgen der ersten beiden Staffeln von TNG vor, weil die noch eine gewisse Aufbruchsstimmung vermitteln.

     

    Nachtrag:

    Kommt noch die Umfrage, wie wir DSC Staffel 3 bewerten? 

    Bearbeitet von Yngwie Malmsteen

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 13.1.2021 um 18:13 schrieb Scotty 1981:

    (Deep Space Nine und TNG sind übrigens aktuell unter den SciFi-Serien auf Netflix, die verhältnismäßig viel angesehen werden weshalb mittlerweile sogar schon über eine Fortsetzung von Deep Space Nine nachgedacht wird.)

    Davon habe ich nichts gelesen, stattdessen aber, dass VOY nachgezogen hat, was wohl an PIC mit 7of9 liegen mag. Jedenfalls kann man spekulieren, ob DS9 und VOY aufgrund zunehmender Popularität auch ein Remaster erhalten. 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb TheOssi:

    Das widerspricht sich aber selber: Picard erfüllt alle deine vorherigen Kriterien (Spätes 24./frühes 25. Jahrhundert, Anknüpfung an die TNG-Ära, bekannte Namen, usw.). Du schreibst, dass es recht erfolgreich läuft. Warum soll PIC dann zum Flopp werden?

     

    PIC erfüllt aber nicht "modern und intelligent erzählt / geschrieben". Naja modern vielleicht. Aber es tritt die einstige Utopie mit Füßen. Bescheuerte Handlung und Eso-Fantasy statt SciFi. Ein, mit einem total dümmlichen Story-Twist, ins Leben zurückgezerrter Data. Die Rückkehr von Armut und Hoffnungslosigkeit auf der Erde. Kapitalismus, wo man hinschaut (nein nicht nur in den Randbereichen der Föderation, dort nur nur besonders ausgeprägt). Vulcanier / Romulaner mit Sonnenbrillen. Space-Taxis? 3D-Drucker als Replikatoren? Sternenflottenoffiziere die ständig „fuck“ und andere Schimpfworte sagen. Ein Picard selbst, der ständig seine Richtung und seinen Standpunkt verschiebt und auch „that pisses me off“ sagt. Mal eben eine Folge mit FSK 16/18 usw. usw..

    Außerdem ging es mir darum, dass man das hätte gleich machen können, statt mit DIS ins Jahr 2256 zurückzugehen.

    Noch sind PIC und DIS erfolgreich. Aber wer weiß wie lange noch. Ich schaue die Serien schon ganz bewusst nicht mehr an. Das werden immer mehr Fans tuen und den „normalen Zuschauer“ wird es bald auch immer weniger interessieren. Wird man sich in 20 Jahren noch an diese Serien erinnern oder doch eher an TOS, TNG, DS9 und VOY? Die Kelvin-Timeline-Filme scheinen ja auch schon fast wieder vergessen zu sein. Der dritte galt als eher mäßig erfolgreich, was dazu führte, dass es keinen vierten gab.

    Dieses ewige „die anderen Serien brauchten auch mehrere Staffeln“ finde ich eher ein Scheinargument. VOY hatte einen ziemlich starken Pilotfilm. TNG und DS9 hatten auch in den ersten beiden Staffeln schon Highlights wie „Wem gehört Data?“ oder „Der undurchschaubare Maritza.“ Solche eklatant schlechte Drehbücher hatte keine der drei alten Serien, die im 24 Jahrhundert spielen, in derart hoher dichter (auch nicht in den ersten zwei Staffeln).

    Wie schon an andere Stelle geschrieben, ich glaube fast PIC ist Stewarts Mittelfinger an die Nerds, die in Uniform-Schalfanzügen auf seinen Shakespeare-Aufführungen aufgekreuzt sind.

     

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor einer Stunde schrieb Yngwie Malmsteen:

    Davon habe ich nichts gelesen, stattdessen aber, dass VOY nachgezogen hat, was wohl an PIC mit 7of9 liegen mag. Jedenfalls kann man spekulieren, ob DS9 und VOY aufgrund zunehmender Popularität auch ein Remaster erhalten. 

    Hast du dazu eine Quelle?

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 58 Minuten schrieb Scotty 1981:

    Dieses ewige „die anderen Serien brauchten auch mehrere Staffeln“ finde ich eher ein Scheinargument. VOY hatte einen ziemlich starken Pilotfilm. TNG und DS9 hatten auch in den ersten beiden Staffeln schon Highlights wie „Wem gehört Data?“ oder „Der undurchschaubare Maritza.“ Solche eklatant schlechte Drehbücher hatte keine der drei alten Serien, die im 24 Jahrhundert spielen, in derart hoher dichter (auch nicht in den ersten zwei Staffeln).

    DS9 hatte rückblickend auch einen starken Pilotfilm. Ich finde aber auch, dass sich die erste Episode von Picard nicht zu verstecken braucht. Auch "Nepenthe" war ziemlich gut. Ich fand auch das Finale nicht schlecht, von einigen Plot-"Twists" mal abgesehen. Das waren 4/10 Episoden. Und die anderen waren auch nicht nur schlecht.

    "Wem gehört Data?" und "Der undurchschaubare Maritza" waren sicherlich Highlights. Aber nur zwei unter zirka 80 Episoden. Sicher waren da auch noch mehr gute, aber denen stehen halt Episoden wie "Chula - Ein Spiel", "Babel", "Q - unerwünscht" bei DS9 und "Gedankengift", "Der Ehrenkodex", "Das Gesetz der Edo", "Planet Angel One", "Die Seuche", "Die Verschwörung", und und und bei TNG gegenüber. Und das war alles nur aus der jeweiligen ersten Staffel der Serien, also...

    Wenn man TNG damals so "behandelt" hätte, wie heute PIC, dann hätte es vielleicht noch eine zweite Staffel gegeben, aber niemals eine dritte, geschweige denn weitere Spin-Ofs.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 5 Stunden schrieb TheOssi:

    DS9 hatte rückblickend auch einen starken Pilotfilm. Ich finde aber auch, dass sich die erste Episode von Picard nicht zu verstecken braucht. Auch "Nepenthe" war ziemlich gut. Ich fand auch das Finale nicht schlecht, von einigen Plot-"Twists" mal abgesehen. Das waren 4/10 Episoden. Und die anderen waren auch nicht nur schlecht.

    "Wem gehört Data?" und "Der undurchschaubare Maritza" waren sicherlich Highlights. Aber nur zwei unter zirka 80 Episoden. Sicher waren da auch noch mehr gute, aber denen stehen halt Episoden wie "Chula - Ein Spiel", "Babel", "Q - unerwünscht" bei DS9 und "Gedankengift", "Der Ehrenkodex", "Das Gesetz der Edo", "Planet Angel One", "Die Seuche", "Die Verschwörung", und und und bei TNG gegenüber. Und das war alles nur aus der jeweiligen ersten Staffel der Serien, also...

    Wenn man TNG damals so "behandelt" hätte, wie heute PIC, dann hätte es vielleicht noch eine zweite Staffel gegeben, aber niemals eine dritte, geschweige denn weitere Spin-Ofs.

    "Chula, das Spiel", "Babel" und "Q - unerwünscht" fand ich gar nicht soooo schlecht. Solche Totalausfälle und riesen Logiklöcher wie bei vielen Story-Elementen in PIC gab es m.E. in nur in sehr wenigen Episoden von TNG & DS9. (In einem einzelnen Neuron (oder Atom?) von Data soll dessen gesamte Erinnerung gespeichert gewesen sein? Bzw. daraus soll sich sein ganzes Wesen wieder herstellen lassen? -> Esoterik-Fantasy)
    Außerdem kamen TNG & DS9 in den 80ern bzw. frühen 90ern raus. Vergleich das mal mit dem, was es damals sonst so im Fernsehen gab. Hinzu kommt, dass die Serien nur ein vergleichsweise kleines Budget und nicht solche fancy Autoren wie DIS und PIC hatten.

    Und Nephente hatte eigentlich auch nur den Nostalgiefaktor mit den Rikers zu bieten.
    Die Tochter mit Pfeil und Bogen ein empfindungsfähiges Wesen für den Pizza-Belag töten lassen? „Hör auf das Timbre meiner Stimme!“
    🤦‍♂️

    Aber das ist natürlich auch Geschmackssache.

    Bearbeitet von Scotty 1981

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich muss jetzt kurz was zur Video-Review schreiben (hab sie jetzt erst sehen können). Ich muss da zu zwei Dingen was sagen:

    1. Padme stirbt am gebrochenen Herzen und keiner kann helfen. Das gibt's wirklich. Heißt Broken-Heart-Syndrom.

    2. Die VFX. Man kann bei Staffel 3 jetzt nicht die üblichen Standarts ansetzen. Wegen der Corona-Pandemie sind ja viele der Effekte im Homeoffice entstanden, was nicht nur zur Verzögerung der Veröffentlich führte, sondern sich vermutlich auch eher negativ auf die Qualität ausgewirkt hat.

    Bearbeitet von TheOssi

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Stunden schrieb Scotty 1981:

    Außerdem kamen TNG & DS9 in den 80ern bzw. frühen 90ern raus. Vergleich das mal mit dem, was es damals sonst so im Fernsehen gab. Hinzu kommt, dass die Serien nur ein vergleichsweise kleines Budget und nicht solche fancy Autoren wie DIS und PIC hatten.

    Tschuldigung, aber Knight Rider steht "Chula" in nix nach.

    Was das Buget einer Serie (bitte hier die Inflation nicht außer Acht lassen) mit der Qualität des Schreibens zu tun hat, erschließt sich mir jetzt allerdings nicht. Mit der Umsetzung eines Scripts, okay. Vielleicht auch mit finanziellen Limits, die die Autoren zwingen, ihrer Kreativität Grenzen zu setzen. Der Vorteil von Trek war aber schon immer die vergleichsweise große Zahl an Standing Sets, die obendrein so konzipiert waren, dass sie mit minimalem Dekoraufwand in tausend andere Örtlichkeiten verwandelt werden konnten. Einige der besten Episoden waren "Bottle-Shows", die (fast) ausschließlich auf den Standing Sets gedreht wurden. "Illusion oder Wirklichkeit" z.B. wurde nur auf bestehenden Sets gedreht und hatte darüber hinaus kaum Gaststars und überschaubare Effekte, lag also eher am unteren Ende der Buget-Skala, dennoch war es eine gute Episode.

    "Wem gehört Data?" Eine Bottle-Show, mit - ich glaube nur einem neuen Set, nämlich die Offiziersmesse der Station, dafür überhaupt keine Effekte. Sehr billig, aber sehr gut.

    Oder kurz: ein klein(er)es Buget kann keine "Entschuldigung" für schlechte Stories sein. Alle Trek Serien hatten ihre schlechten Episoden. Und alle hatten herausragende. Aber vieles war auch nur Mittelmaß. Das Problem bei Picard ist, abgesehen davon, dass ich davon überzeugt bin, dass sich die Serie noch finden muss, die begrenzte Anzahl an Episoden pro Staffel. Da fallen die schlechten mehr auf.

    Was Datas "Klon" aus dem einen Neuron angeht: natürlich ist das Schwachsinn. Aber wie Jens schon in seinem Fazit in dieser Review hier über den Teil mit Holo-Grey sagte: wenn's der Story wirklich dient, kann man darüber weg sehen. Und ich finde, die abschließende Szene zwischen Picard und Data in Season 1 ist es wert, dieses Konstrukt dafür zu ertragen. Außerdem reißt sie viele große Fragen an, zum Beispiel das Thema Sterbehilfe und die Frage, ob die Aussicht auf ewiges Leben wirklich so verheißungsvoll ist, wenn man mal gebauer darüber nachdenkt.

    Es wurde, zugegebenermaßen, wirklich nur angerissen, aber, um ein Zitat aus "besseren Zeiten" zu bringen: während dieser paar Sekunden, standen Ihnen ungeahnte Möglichkeiten offen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 22 Stunden schrieb Scotty 1981:

    Hast du dazu eine Quelle?

    Dass VOY bei Netflix nachgezogen haben soll, kam nach PIC bei diversen Diskussionen auf. Belegen kann ich es nicht. Dass VOY und DS9 aufgrund von PIC irgendwann doch ein Remaster erhalten, ist meine Spekulation, aber da bin ich sicher nicht der einzige. Wenn schon PIC gedreht wird, weil man auf den Nostalgie-Faktor setzt, kann man das ja nicht außer acht lassen. Von einer Fortsetzung von DS9 (nicht die fiktive 8 Staffel  auf der DS9 Doku), davon habe ich aber nirgends gelesen. Wenn es so verhunzt wird wie PIC, dann besser nicht... 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 22 Stunden schrieb TheOssi:

    DS9 hatte rückblickend auch einen starken Pilotfilm. Ich finde aber auch, dass sich die erste Episode von Picard nicht zu verstecken braucht. Auch "Nepenthe" war ziemlich gut. Ich fand auch das Finale nicht schlecht, von einigen Plot-"Twists" mal abgesehen. Das waren 4/10 Episoden. Und die anderen waren auch nicht nur schlecht.

    "Wem gehört Data?" und "Der undurchschaubare Maritza" waren sicherlich Highlights. Aber nur zwei unter zirka 80 Episoden. Sicher waren da auch noch mehr gute, aber denen stehen halt Episoden wie "Chula - Ein Spiel", "Babel", "Q - unerwünscht" bei DS9 und "Gedankengift", "Der Ehrenkodex", "Das Gesetz der Edo", "Planet Angel One", "Die Seuche", "Die Verschwörung", und und und bei TNG gegenüber. Und das war alles nur aus der jeweiligen ersten Staffel der Serien, also...

    Wenn man TNG damals so "behandelt" hätte, wie heute PIC, dann hätte es vielleicht noch eine zweite Staffel gegeben, aber niemals eine dritte, geschweige denn weitere Spin-Ofs.

    Aber wenn man solche Folgen schlecht fand, dann musste man nicht damit rechnen, dass eine verkorkste Story in der nächsten Folge noch eine Rolle spielt. Das ist bei zusammenhängenden Folgen anders. (Mir gefiel ein Teil der genannten Folgen übrigens gut! 😏

    Mir gefiel die Pilotfolge aufgrund der Aufbruchstimmung, dass es im 24. Jahrhundert ENDLICH weitergeht, Nephente aufgrund des Nostalgiefaktors und das Finale insbesondere aufgrund der Schlusszenen mit Data und Picard. Das fand ich sehr ergreifend und Star Trek würdig. Aber das hätte man in 3 Episoden erzählen können ohne das ganze Füllmaterial drumrum. Und vielleicht noch die wichtigen Hintergrundhandlungen und Rückblenden in einer Folge, die vorher einsetzt, um das ganze dann linear zu erzählen und auf den Punkt zu kommen.

    Bearbeitet von Yngwie Malmsteen

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen



    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Nur 75 Emojis sind erlaubt.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

    • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

      Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
      Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
      Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
      Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.