Zum Inhalt springen
...mit der besessenen Kraft paradiesischer Kenner

BSG03/113 Kobol Teil 2


Captain Sisko

  

19 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr Gut
      14
    • Gut
      2
    • Befriedigend
      2
    • Ausreichend
      0
    • Mangelhaft
      0
    • Ungenügend
      1


Empfohlene Beiträge

Geht so...

Nein, im Ernst. Es gibt ein paar Schwächen (ich behandele mal beide Teile in einem), aber viele Überraschungen, starke Momente und Spannung.

Nein, die Gewalt (wobei die Prügelszene zwischen Six und Starbuck wenig brachte. Um zu zeigen, wie überlegen Six ist, hätten eine kürzere Szene gereicht) und der Sex (Anfang) sörten mich nicht wie denjenige, der die Sechs gab (Gatlin?). Denn es erfüllte einen Zweck und daneben gab es einfach nur viel mythisches und verwirrendes.

Gestört haben mich nur (aber das habe ich mal nur als "-" genommen) zum einen der Basisstern-Plot zum anderen der Pfeil: Zum Ersten. Karas Plan war richtig gut, Adamas richtig mies. Wieso sind die Cylonen so blöd, reinzufallen? Wieso lassen sie Boomer so seelenruhig die A-Bombe (und wieso sieht sie wie eine Fliegerbombe aus) auspacken, schnaken eine Runde und lassen sie ziehen und es "bumm" machen. Einzige Erklärung. Sie dachten, Boomer kommt (unbewusst) heim (aber was ist mit der anderen?), wollten sie empfangen und haben die Bombe erst gesehen, als sie weg war.

Beim Pfeil des Apolls frage ich mich nur eines: Die Cylonen haben Kobol, sie haben Delhi, sie wissen, was der Pfeil ist. Warum nehmen sie ihn nicht, fleigen nach Kobol, finden die Erde und machen sie platt. Stattdessen warten sie darauf, dass Starbuck kommt, um sie dann zusammenzuschlagen. Und warum bringt Six nicht noch ein paar Blechbüchsen mit? Hier erwarte ich aber noch eine Antwort durch die zweite Staffel.

Das wäre eigentlich ein saftiges Logik-Minus, aber Mythologie (Kobol), Moral und Charakterarbeit wiegen alles auf.

Zwar dürfte es die BSG Classiv Hartliner weiter mit Grausen erfüllen, aber ich finde Psycho-Starbuck gut. Unter der Oberfläche des coolen Mädels brodelt ein Zeitbombe (samt Gefühle für Apollo). Mit Dirk "Zigarre" Bendikts Draufgänger hat das nur noch wenig gemein (wobei auch Kara eine Draufgängerin bleibt), ist dafür aber ungleich facettenreicher. Die beste Entwicklung machte aber der kontrollierte zurückhaltende Apollo durch. Erst rastet er wegen Kara aus, dann hält er Tigh die Waffe an die Schläfe und zwar zu recht: Diese eigentlich billige politische Massage, dass man eine Demokratie nicht wegwirft, nur weil der Anführer mal aus der eigenen Sichtweise falsch handelt, kann dieser Tage nicht laut genug rausgeschrieen werden. Außerdem sieht man, wie dünn die Demokratie in diesem "Staat" nur noch ist. Es übberrascht mich dennoch, wie kalt und undemokratisch Adama Sen. auftritt, aber ich denke, dass wird noch folgen haben. Hinzu kommt Helo, dessen Umgang mit Boomer-Caprica interessant ist. Nach einem kurzen, intensiven verständlichen Hass gewinnen seine Gefühle für Boomer, die durch ihr Wissen, was sie ist stark wird. Deren Galactica-Version ist wirklich ein Spiegel, denn ihr Nichtwissen macht sie schwach und wirklich seelisch krank. Lediglich Baltar hat mich zeitweise angenervt. Hatte er in der letzten Folge endlich wieder Klasse, waren sein komischen Gespräche mit zwei Personen einfach nur krank und mich wundert, dass "ich kann das nicht, dass überfordert mich" Baltar noch soviel Respekt entgegen gebracht wird.

Klasse war dafür die Absturzstellenszene. Statt professioneller Action, wie gewöhnlich standen die Überlebenden einfach nur herrlich menschlich verwirrt rum. Diese "Gewöhnlichkeit" ist und bleibt Galacticas Stärke.

Note: 1-

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Charon

Erstens wundert es mich das du nicht das Attentat auf Adama erwähnt hast (du hast doch beide Folgen gesehen oder). Wenn du das Attentat mitbekommen hast dann weist du auch warum Boomer und die Co-Pilotin entkommen durften. Was ist schon ein Basisstern (gerade bei den Zylonen die den Krieg quasi ohne Verluste gewonnen haben) wenn man dafür den Kopf der Schlange abschlagen kann (Adama). Außerdem ist es ja nicht das erste mal das die Zylonen die Menschen entkommen lassen. Die 47000 überlebenden sind weiße Mäuse in einem Labor. Mit den Schläfern in der Flotte könnte man jeder Zeit Punktgenau angreifen mit 10 Basissternen oder mehr und die Flotte vernichten aber was hätte man davon? Man wäre aleine im Universum.

So legen sie der Flotte immer wieder kleine Steine in den Weg mal hier ein Angriff mal da ein Basisstern der etwas bewacht und schauen sich halt an wie die Maus das Problem bewältigt. Das wird in der zweiten Staffel auch noch deutlicher.

Zum Pfeil. Natürlich nehmen sie nicht den Pfeil. Das der Basisstern bei Kobol ist ist nur eine Hürde mehr nichts das könnte auch bei jedem anderen Planeten sein bloß bei diesem wussten sie halt das die Menschen (sofern ein Raptor Aufklärer ihn finden sollte) diesen Planeten genauer begutachten werden. Es ist kein Zufall das beim ersten Sprung mit dem einem Raptor kein Basisstern da ist und beim zweiten Sprung die drei Raptors in ihren Tod springen (die Szene wo man halb die Kanzel des Raptors sieht und rechts aus dem Fenster schaut und dann der Raider aus dem dunklen Weltraum kommt war erste Sahne fande ich). Aber nochmal zurück warum die Zylonen der Pfeil die Bohne nicht interessiert. "Ihr Götter von Kobol" sagen die Menschen "Gott glaubt an dich Gaius" sagt Nr. Six ! Aha da ist der Unterschied die Zylonen glauben nur an einen Gott und das wird keiner der Kolonier Götter sein. Daher ist es auch nicht verwunderlich das ein religiöses Objekt wie der Pfeil von Apollo Links liegen gelassen wird.

Aber jetzt wird es ja erst richtig Lustig mit Tigh am Steuer. Und alle die jetzt an Ellen als Figur gezweifelt haben dehnen wird ein Licht aufgehen was sie jetzt als quasi First Lady an Macht gewonnen hat mit Roslin in der Zelle.

@ Lustig User der immer mal wieder eine 6 gibt

Wenn du BSG03 nicht magst dann ist das deine Meinung, da habe ich kein Problem mit. Aber wenn du jeder Folge eine 6 gibst dann bist du hier glaube ich falsch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ich die zweite Staffel noch nicht kenne, ist mir diese Laborrattenerklärung noch fremd. Ich habe mir schon gedacht, dass es da noch eine Erklärung für das merkwürdige Auftreten der Cylonen gibt.

Dennoch sind zwei Dinge nicht ganz abgedeckt.

Wenn Die Flotte bewusst geschont wird, wozu Adama umbringen? Und wenn man so viele Schläfer hat, wieso einen Basisstern opfern? Zumal das Attentat von Boomer sehr zufällig wirkt.(Und wenn man Boomer "nutzen "wollte, hätte man es auch ohne Verlust des Basisstern tun können, indem man sie direkt programmiert. Also irgendwie passt das nicht, das Verhalten der Cylonen kommt mir doch sehr dumm vor. Da würde ich schon eher glauben, dass sie glauben, dass Boomer unbewusst zum Basisstern fliegt, sie begrüßen wollten, und zu spät merken, dass sie eine Bombe mitgebracht hat. Anschließend hat Boomers Unterbewusstsein getildet, weil sie ihre "Schwestern" ermordet hat und sie hat in affekt auf Adama geschossen. Das scheint mir die einzig sinnige Erklärung... Mal sehen was Staffel 2 dazu sagt.

Pfeil von Apoll: Er weißt den Weg zu der Erde. Wenn die Cylonen die Weissagungen kennen, sollten sie auf Nummer sicher gehen und den taktischen Wert diese Pfeiles kennen. Entweder sind sie ignorant oder sie wollen, dass die Menschen ihn bekommen. Mal sehen, was die Story dazu bringt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Boomer

Man merkt ja schon ganz deutlich an der Caprica Boomer das an dieser Boomer Serie etwas nicht stimmt (wird zum ende der zweiten Staffel noch deutlicher). Bei der Caprica Boomer sieht man ja ganz deutlich das an ihrer Programmierung etwas nicht stimmt. Galactica Boomer hat man einfach auf den Basisstern gerufen um ihr anhand der anderen Sharons zu zeigen wo sie hingehört. Man hat ja immer wieder gesehen das sie nicht weis wo sie hingehört (Bombe unter dem Pilotensitz im Raptor, Selbstmordversuch, usw). In der zweiten Staffel wird man sehen das die Zylonen auf dem Planeten ein Frühwarnsystem haben. Hätten sie wirklich die Menschheit zerstören wollen dann hätten sie den Basisstern nicht dort plaziert sondern hätten gewartet bis die Raptors grünes licht gegeben hätten damit der Rest der Flotte hinterher kommt. In der zweiten Staffel wird nochmal ganz deutlich das eine bestimmte Person in der Flotte und alles in der Welt geschützt werden muss. Da man nicht weis wo diese Person ist unterlässt man auch die Angriffe.

@Apollos Pfeil

Du Argumentierst da falsch. Warum sollen die Zylonen diesen Religions Kram rund um die Erde glauben. Glaubst du etwa das die Selbstmordattentäter im Irak, Iran, Israel auch alle Recht haben. Das sie ins Paradies kommen mit 40 Jungfrauen und was ihn noch alles versprochen wird wenn sie für ihren Glauben sterben. Nicht mal das Militär glaubt doch den Quatsch den Roslin verzapft und die Zylonen erst recht nicht. Adama hat ja selber gesagt das er die Erde nur erfunden hat um die Hoffnung aufrecht zu erhalten. Außerdem hat man ja immer noch genug Schläfer warum daher eigene Rohstoffe verbraten.

Wie gesagt, natürlich bleiben einige Fragen offen, das Finale der ersten Staffel ist ja auch nicht das Finale der letzten Staffel und soll daher noch spannend bleiben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich frag mich langsam warum man erst nach der dt. Erstausstrahlung seine Meinung zu der aktuellen Folge posten soll, wenn Captain Sisko danach halbe Spoiler a la XY wird in Season 2 noch deutlicher, hier reinsetzt. Du bewertest die Folgen rückblickend aus deiner Sicht aus der 2 Season heraus und das ist den auf RTL2 guckenden Zuschauern nicht fair.

Ich persönlich kann mit dem neuem Galactica mittlerweile nicht mehr soviel anfangen. Habe vor einiger Zeit bereits die erste Season im englischem Original verfolgt und irgendwann haben mich die Sexszenen zwischen Baltar und Six nur noch gestört. Wenn ich Sexszenen sehen will, ziehe ich mir nen Porno rein. Science Fiction ziehe ich mir wohl aus anderen Hintergründen rein. Außerdem finde ich die Charaktere im Gegensatz zu Star Trek oder BSG Classic ziemlich blass. Starbuck ist ein reiner Witz. Nicht das ich was gegen die Schauspieltante hätte. Als anderen Charakter würde ich sie gut finden. Doch da sie Starbuck darstellen soll, muss ich leider den Vergleich zu Dirk Benedict ziehen. Dagegen ist sie allerdings ein schlechter Witz.

So das ist meine Meinung zu BSG. Ich finds übrigens immer wieder schön wie sich Captain Sisko über diesen, die Note 6 verteilenden User aufregt. Würdest du ihm nicht öfters Aufmerksamkeit zuteil kommen lassen, hätte er wohl schon längst die Lust daran verloren...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@shane

Halbe Spoiler ? Ich weis nicht was daran gespoilert ist wenn man schreib das XYZ in der zweiten Staffel mehr Beachtung findet bzw. mehr darauf eingegangen wird. Ich bewerte die Folge garnicht Rückblickend den die gleiche Note habe ich anderen Foren auch gegeben wo man zur Erstausstrahlung im US TV schon bewerten durfte. Bloss wie bei Babylon 5 werden einem im Nachhinein viele Verknüpfungen erst deutlich.

Weiterhin finde ich kann man einen Porno wohl kaum mit den Erotik Szenen in BSG gleichsetzen. Das ist doch noch harmlos, wenn man mal die Coupleshows in den Telenovelas anschaut da gibs nicht nur ein Paar sondern hunderte. Starbuck Classic mit Starbuck 2003 zu vergleichen ist falsch. Falls du es noch nicht gemerkt hast das ist keine Neuverfilmung sondern eine Neuinterpretation. Also Dirk Benedict hat alles mögliche in BSG Classic gemacht aber bestimmt nicht geschauspielert. Wie schon anders wo beschrieben war das nur ein Heldenepos wo Apollo und Starbuck Folge für Folge mit Erfolg die Flotte gerettet haben. Sie waren immer die Sieger, sahen gut aus und die Frauen lagen ihnen zu Füßen.

Mal was anderes. Was sollen den auf einmal diese Querschläger von deiner Seite. So Kindisches Verhalten mit "ich bewerte alle Folgen mit 6 obwohl ich sie nichtmal angeschaut habe" ist einfach nur lächerlich das man es einfach anprangern muss, aber natürlich kann ich das auf deinen Wunsch auch gerne unterlassen.

Bei den ganzen Starbuck Hassern frage ich mich manchmal wie das Star Trek Franchise bei so intoleranten Menschen überhaupt so lange exestieren konnte.

Bei TNG: Ihhh schau mal der Captain hat ja ne Glatze und der erste Offizier ist kein Vulkanier mehr was ist das den für ne schlecht Sendung und überhaupt wo sind die schönen Uniformen da ist ja jetzt gelb und rot vertauscht.

Bei DS9: Was ein farbiger als Captain und kein Schiff mehr und was soll diese Frau da als erster Offizier. Warum hat der Captain einen Sohn, ein Captain hatte bis jetzt noch nie einen Sohn.

Bei VOY: Was eine Frau am Steuer *ausschalt*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sörten mich nicht wie denjenige, der die Sechs gab (Gatlin?).
Ich war´s nicht, ich war´s nicht...ich habe für Kobol Teil 2 eine 1 gegeben.

Außerdem finde ich die Charaktere im Gegensatz zu Star Trek oder BSG Classic ziemlich blass. Starbuck ist ein reiner Witz. Nicht das ich was gegen die Schauspieltante hätte. Als anderen Charakter würde ich sie gut finden. Doch da sie Starbuck darstellen soll, muss ich leider den Vergleich zu Dirk Benedict ziehen. Dagegen ist sie allerdings ein schlechter Witz.

:D Man kennt meine Meinung dazu...

Im Vergleich zum ersten Teil gewinnt Teil 2 dann erheblich an Dramtik und der Zuschauer wird mit überraschenden Wendungen zum Staffelfinale konfrontiert.

Baltar wird auf Kobol von Number Six eröffnet, dass ihn Gott auserwählt hat, der Hüter über ein neues Geschlecht von Cylonen, wohl über jene, die geboren und nicht mehr hergestellt werden, zu sein. Die Bilder mit Number Six und Baltar auf Kobol sind durchflutet von Licht und malerischer leiser Musik, der Musik des Lebens wie Number Six es nennt und lassen endlich – und zum Glück – die erwartete Sexszene diesmal gänzlich vermissen! Dafür wirken die Einstellungen um so mystischer und melancholischer, was zweifellos beim anspruchsvollen Zuschauer mehr Gefühl erzeugt.

Auf Caprica gibt es währenddessen ein Wiedersehen von Helo und Starbuck, die gegen Adamas strikten Befehl und auf Wunsch von Präsidentin Roslin dorthin geflogen ist, um den Pfeil des Apollo zu holen, der auf Kobol den Weg zur Erde weisen soll. Sie erkennt Boomer II sogleich als Cylonin und will sie töten, Helo verschont sie aber, weil sie sein Kind trägt. Im Vergleich zum Original haben sich hier die Cylonen eindeutig in Richtung Mensch-sein entwickelt. Eine für BSG ungewöhnliche Problematik.

In der Flotte enthebt Adama mit der Macht des Militärs Präsidentin Roslin wegen ihrer Entscheidung Starbuck nach Caprica zu schicken von ihrem Posten und lässt sie einsperren. Eine fragwürdige Entscheidung des Commanders, denn damit ist die Demokratie beendet und die Flotte der Überlebenden wird fortan wohl vom Militär diktiert werden... Sowohl Adama als auch Roslin handelten hier aber im guten Glauben, das beste für die Menschheit zu tun. Hier stellt sich dem Zuschauer nun die Frage, ob eine Militärdiktatur, basierend auf sachlichen Überlegungen wirklich einer Demokratie, die vielleicht Fehler macht, vorzuziehen ist.

Boomer I von der Galactica überwindet anfänglich ihre cylonische Seite und sprengt den Basisstern mit ihren cylonischen Schwestern in die Luft, als sie auf die Galactica zurückkehrt zieht sie jedoch ihre Waffe und feuert zweimal auf Adama, der über einem Tisch auf der Kommandobrücke zusammenbricht.

Auf Grund seines höheren intellektuellen Anspruches und der großen Dramatik unter Verzicht auf unnötige Sex- und Gewaltszenen verdient Teil 2 eine klare 1!

Da wir beide Folgen gemeinsam bewerten gibt´s insgesamt eine 2 für den Kobol 2-Teiler und ich will trotz meiner kritischen Einstellung zum neuen BSG gerne zugeben, dass die Serie insgesamt ab „Die Hand Gottes“ an Anspruch gewonnen hat und sich in eine Richtung entwickeln könnte, die ich von BSG erwarte. Jedenfalls macht das Staffelfinale doch neugierig auf mehr...

Bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das war ein großartiges Ende für die 1. Staffel, die Mythologie um Kobol, der Erde und den Götter Kobols wird weiter vorangetrieben und wird immer komplexer und interessanter, wie ich finde.

Die Charaktere entwickeln sich weiter, sei es Roslin die sich in einer alten Prophezeihung wieder findet oder Apollo der sich entscheiden muss welchen Weg er in Zukunft einschlagen wird.

Ich persönlich war von der Miniserie, die ich schon vor einem Jahr auf DVD angesehen habe beeindruckt und war deshalb auf die 1. Staffel wirklich gespannt. Die erste Episode hat mir dann auch gut gefallen die darauf folgenden ließen mein Interesse an der Serie aber etwas schwinden, so wurde für mich aus einer tollen Serie eher eine Durchschnittsserie. Die zweite Hälfte von Staffel eins konnte mich dann aber wieder richtig begeistern, endlich erfuhr man mehr über die Mythologie die für mich immer interessanter wurde und das große Potential der Serie deutlich werden lässt.

Was bisher noch nicht erwähnt wurde, aber wie ich finde ein wohl sehr entscheidender Punkt ist warum die letzten Überlebenden der Menschheit noch nicht völlig ausgelöscht wurden, ist das Kind das Boomer erwartet. Ein Kind das zwischen einem Menschen und einem Zylonen entstanden ist! Das würde auch das sexuelle verlangen von Six erklären oder auch das von Boomer gegenüber Tyrol bzw. Boomer und Helo. Die Vereinigung zwischen Mensch und Zylone dürfte wohl eines der Fundamentalen Ziele der Zylonen sein.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ich habe auch mehrer kritik punkte:

- starbuch und apollo wiedersetzen sich den befehl von adama. vorallem apollo früher in der alten serie hat er sich immer hinter adama gestellt

- die waffen sehr altmodisch (bombe und handwaffen)

- cyclonen und kinder? (wobei ich glaube das six baltar kein kind sondern ein neues model gezeigt hat was aussieht wie starbuck)

- adama aus der alten serie war zwar oft nicht der gleichen meinung wie der rest des zwölfer rates hat sie aber doch immer akzeptiert oder vernünftig zu lösen

- zu dem finde ich müsste in den zeiten sowieso das kriegsrecht ausgerufen werden

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr spannend. Hab jede Minute genossen. Dies waren zwei Episoden voller wundervoller Momente, einzigartig schöner Bilder und neuer Verquickungen für die nächste Staffel. Schön auch, dass nicht nur das Militör eine Rolle hat, sondern auch die Politik.

Ich warte jetzt nur noch darauf, dass nicht dieses alte Stück Draht aus dem Museum von Caprica gemeint war mit dem Pfeil Apollos sondern unser Captain Lee "Apollo" Adama, der dann in der nächsten Folge auf Kobol steht, dann in den Himmel zeigt und dann zur Erde fliegt.

Im Ganzen hat die Folge das Prädikat Perfekt verdient.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Jahre später...

Ich persönlich kann mit dem neuem Galactica mittlerweile nicht mehr soviel anfangen. Habe vor einiger Zeit bereits die erste Season im englischem Original verfolgt und irgendwann haben mich die Sexszenen zwischen Baltar und Six nur noch gestört. Wenn ich Sexszenen sehen will, ziehe ich mir nen Porno rein. Science Fiction ziehe ich mir wohl aus anderen Hintergründen rein. Außerdem finde ich die Charaktere im Gegensatz zu Star Trek oder BSG Classic ziemlich blass. Starbuck ist ein reiner Witz. Nicht das ich was gegen die Schauspieltante hätte. Als anderen Charakter würde ich sie gut finden. Doch da sie Starbuck darstellen soll, muss ich leider den Vergleich zu Dirk Benedict ziehen. Dagegen ist sie allerdings ein schlechter Witz

Na, was habe ich denn da vom Shane gefunden?^^ Da hat doch einer inzwischen seine Meinung geändert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ganz klar hat der zweite Teil den ersten übertroffen. Der Putsch Adamas war gigantisch angelegt und führte zu einem Zwiespalt, der durch die Entscheidung Roslins sich über Adamas Anordnung hinwegzusetzen ausgelöst wurde.

Die Frage ob der Putsch richtig ist oder nicht stellte sich mir erst mit der Entscheidung Apollos. Davor – ganz ehrlich gesagt – habe ich das Handeln Adamas für gut befunden. Danach habe ich gezweifelt. Der Höhepunkt war natürlich das Einsperren von Roslin.

Gut gemacht fand ich auch die Sache mit Shannon und der Landung auf dem Zylonen-Mutterschiff. Hier kam das ganze Dilemma zum Vorschein und endete damit, dass Shannon ihrer Vorsehung nachkam und Adama niederschoss. Für mich war die Szene allerdings vorhersehbar. Gründe: Nachdem Starbuck auf Caprica Shannon gesehen hatte war klar, dass bei einer Rückkehr die dortige Shannon auffliegen wird und somit vorher etwas passieren muss. Außerdem hatte ich zuvor die „Deleted Scenes“ der ersten Folge angeschaut, wo Shannon das verstecken und zeihen der Schusswaffe mehrmals hintereinander übt. Als Angriffsziel eines Schusswaffenattentats kamen nur Adama oder Roslin in Frage.

Der Schluss war natürlich theatralisch gut gemacht. Roslin in der Zelle und Adama blutend auf dem Kartentisch, dazu Apollo als Meuterer gefesselt in der Ecke.

Zur Rolle von Gaius ist zu sagen, dass die Szene auf Kobol endlich den Grund erbrachte – zumindest für mich – warum die Zylonen biologisches Gewebe verwenden. Sie streben uns nach und wollen eine neue Rasse bilden. Die Schwangerschaft von Caprica – Shannon war eine neue ebene, die die Zylonen erreichten. Doch kann Helo wirklich eine Beziehung zu einem Toaster aufbauen :crazy:

Zu einfältig war mir Starbuck auf Caprica. Hatte sie wirklich gedacht kurz rein zu marschieren und wieder raus mit dem Pfeil, ohne Probleme zu bekommen. Nach der Eröffnung der Schwangerschaft durch Helo bricht sie zusammen, was erneut zeigt, dass Starbuck nur nach außen die Harte spielt.

Ein wirklich gelungener Abschluss der ersten Staffel.

Allerdings muss ich der Kritik zu denWaffen nun auch mal zustimmen. Da fliegen wir mit Lichtgeschwindigkit durch das All und haben ganz normale 9mm halbautomatische Waffen? Hallo? Vor allem mal haben sie futuristisch aussehende Pistolen (immer wenn man einen Kampfanzug trägt) und dann wieder heutzutage übliche Waffen. Wo blieb da der Fortschritt in einer Ära, wo es die Koloniale Flotte gibt? Hier ist eindeutig ein Stilbruch begangen worden!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein wirklich gelungener Abschluss der ersten Staffel.

Allerdings muss ich der Kritik zu denWaffen nun auch mal zustimmen. Da fliegen wir mit Lichtgeschwindigkit durch das All und haben ganz normale 9mm halbautomatische Waffen? Hallo? Vor allem mal haben sie futuristisch aussehende Pistolen (immer wenn man einen Kampfanzug trägt) und dann wieder heutzutage übliche Waffen. Wo blieb da der Fortschritt in einer Ära, wo es die Koloniale Flotte gibt? Hier ist eindeutig ein Stilbruch begangen worden!

Nun ja, wie meinte jemand? Die Technologie macht aus BSG eine mittelalterlich anmutende SCi-Fi-Serie.

Was aber auch seine Vorteile hat, denn eine Serie die zeitloser wirkt und nicht zwanghaft futuristisch, wird in 10-20 Jahren genauso zeitlos wirken und nicht auf eine Weise lächerlich, weil die futuristische Technologie längst von der Realität überholt wurde, wie es bei anderen Serien der Fall ist.

Das erklärt auch die Frage, warum die Charaktere in ST meist klassische Musik hören - futuristische Discoklänge wie in Buck Rogers wirkten in den 80ern schon alles andere als futuristisch sondern überholt. Ich schweife vom Thema ab, aber die Frage hatte sich ja schonmal gestellt.

Die Folge war natürlich ein grossartiger Abschluss einer sehr guten BSG-Staffel.

Warum muss ich bei Starbuck auf der Jagd nach dem goldenen Pfeil dauernd an Zelda denken? :crazy:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings muss ich der Kritik zu denWaffen nun auch mal zustimmen. Da fliegen wir mit Lichtgeschwindigkit durch das All und haben ganz normale 9mm halbautomatische Waffen? Hallo? Vor allem mal haben sie futuristisch aussehende Pistolen (immer wenn man einen Kampfanzug trägt) und dann wieder heutzutage übliche Waffen. Wo blieb da der Fortschritt in einer Ära, wo es die Koloniale Flotte gibt? Hier ist eindeutig ein Stilbruch begangen worden!

Naja, wer weiß das schon? In der Serie benutzt man ja meistens die UMP, MP7 und das G36, alles Waffen, die recht modern aussehen. Den meisten Ottonormalverbrauchern sind diese nicht bekannt und so dürften die meisten sie für futuristisch halten.

Vielleicht sind die "neuen" Pistolen auch nur beim Raumanzugtragen am Mann, weil diese mögicherweise speziell für den eventuellen Feuerkampf im Vakuum des Alls konstruiert wurden. Etwas weit hergeholt, ich weiß, aber könnte ja eine "Erklärung" sein.

Bearbeitet von Werewolf
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da liegst Du durchaus richtig, da ein Großteil der Deutschen sich kaum mit Waffen befasst oder auskennt. Aber die Waffe, die Shannon zum Attentat bzw. zum versuchten Suizid benutzt ist eindeutig für jeden als eine Handfeuerwaffe des 20. und 21. Jahrhunderts zu erkennen.

Ein bisschen Futurismus hätte da schon gut getan.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.