Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Admiral Utopia

Transformers

Empfohlene Beiträge

"Vor Anbeginn der Zeit, gab es den Würfel. Wir wissen nicht wo er herkommt. Wir wissen nur, dass er die Macht hat Welten zu erschaffen und sie mit Leben zu erfüllen. So wurde unsere Rasse geboren. Ein Zeit lang, lebten wir in Harmonie. Doch wie bei jeder großen Macht, wollten sie einige für das gute, andere für das Böse einsetzen. So begann der Krieg, der unseren Welt zerstörte und der Würfel in den Weiten des Weltraums verloren ging. Wir suchten auf jeder Welt und auf jedem Stern, in der Hoffnung ihn zu finden und um unsere Welt wieder aufzubauen. Doch als alle Hoffnung verloren schien, führte uns die Nachricht einer neuen Entdeckung, zu einem unbekannten Planeten namens, Erde."

So in etwa leiteten die Worte von Optimus Prime den Film ein.

Der Synchronsprcher für Optimus war perfekt gewählt.

Als langjähriger Power Rangers - Seher, war ich gespannt, wie perfekt es aussehen kann, wenn sich derartige Roboter bekämpfen. Bei Power Rangers wurde alls deutlich erkennbar mit Spielzeug gedreht. Transformers zeigte mir das, was ich schon immer sehen wollte. Roboter, die sich auf einer realistischen Autobahn bekämpfen und sich auch bewegen können.

Und Transformers ging darüber hinaus. Eine Rasse aus dem Weltraum, die sich durch das Internet sich eine Art Comicsprache aneignet und sich so von den Menschen unterscheidet. Da die Menschen sprachlich recht realistisch gehalten sind.

Zudem versuche ich mich immer ein wenig in die Situation hinein zu versetzen. Als Sam im Film Auto verfolgt und plötzlich sieht, wie das Auto aufgestanden ist und eine Lichtstrahl in den Weltraum sendet. Am nächsten Tag sieht er dass sein alter Camaro tatsächlich ein Robter ist. Und als die restlichen Autobots landen, dieses Gefühl, die Rettung ist da. Der Hintergund um die verlore Welt der Transformers und Optimus Primes bewegende Worte über die menschen machen den Film grandios. Ich bin schon höllisch auf den zweiten Teil gespannt.

Was meint ihr zu Transformers, also ich bin begeistert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was, gab es dazu noch keinen eigenen Thread?

TRANSFORMERS:

EIN MEGA -FILMEREIGNIS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich hatte es leider nicht geschafft mir Transformers im Kino anzusehen. Ich habe allerdings auch nicht zu viel vom Film erwartet, ihn mir dann aber doch auf DVD gekauft, da ich ein Fan von Special Effects bin. Gestern habe ich mir den Film angeschaut. WAHNSINN!!!!!!!

OK, der Film hat sicherlich einen dünnen Handlungsstrang. Trotz dessen fand ich den Film sehr spannend, teilweise witzig (die Szenen, als die Autobots bei Sam zu Hause im Garten warten, göttlich) und vor allem genial bearbeitet. Die Trickeffekte sind der reinste Hammer. Die Verwandlungen sind genial am PC erschaffen. Man kann die Verwandlung bei näherem Hinsehen komplett nachvollziehen und die Autobots sehen zu keiner Zeit so aus, als ob sie künstlich / nachträglich ins Bild eingefügt worden wären.

Mit einem Satz: SIE ERSCHEINEN VOLLKOMMEN REAL!!!!!!!

Dazu noch der Hammersound (Kinder bei Oma, also Doby Digital 5.1 - Anlage voll aufgedreht).

Aus meiner Sicht hat Bay da einen Hammerfilm hingelegt. Es ist sehr gute Popcorn-Action-Unterhaltung und ein Film, den man sich aufgrund der Effekte gerne jederzeit wieder anschaut.

Es tut mir jetzt richtig leid, diesen Film nicht im Kino gesehen zu haben, aber Teil 2 wird ja kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe noch keinen Thread gefunden.

Der Sound war natürlich auch absoluter Hammer. Die Hintergrundmusik, als auch die diversen Songs haben ideal in jede Szene gepasst.

Was die lustigen Szenen angeht: Ich habe fast auf dem Boden gelegen in folgender Szene:

Sam fragt den Typen vom Sektor 7, was Sektor 7 ist, als die Autobots drumherung standen. Plötzlich lässt doch Bumbelbee, eine Art Korken den Typen treffen und "pieselt ihn voll". Optimus Prime setzt dem ganzen noch die Krone auf: "Bumbelbee, hör auf den Mann nass zu machen". Das war die genialste lustige Szene im ganze Film.

Interessant ist auch die Szene bei Sektor 7, mit Bumbelbee und dem Würfel. Seit x-tausenden Jahren soll der Würfel da liegen und der Damm wurde darum gebaut. Bumbelbee gibt einen Energiestoß auf den Würfel und er falltet sich auf tragbare Größe zusammen.

Die Effekte sind natürlich das Highlight des Filmes. Wie bereits geschrieben habe, habe ich Power Rangers von Anfang an gesehen. Bei den wird ja auch mit Robtern gekämpft, die Zords. Doch war es dort stehts Spielzeug und das hat man auch deutlich gesehen. Die neuen Staffel zeigen auch Computeranimationen, aber absolut kein Vergleich zu Transformers. Bei PR sah man, dass die Animationen unpassend und unrealistisch eingefügt wurden. Bei Transformers, absolut realistisch und perfekt passend, ich bin absolut begeistert.

Jetzt würde ich mir gerne einen neuen Power Rangers Film, mit diesen perfekten Effekten anschauen.

Und vor allem natürlich Transformers 2.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf der einen Seite ein großartiger Film, mit Wahnsinnseffekten. Ein Werk, auf das die Fans gewartet haben. Auf der anderen Seite eine viel zu alberne Story, mit zu vielen schlechten Gags. Bin ein großer Fan von Michael Bay und gerade deswegen hätte ich mir von ihm einen "erwachseneren" Film gewünscht. Im Rahmen des Merchandising hat man leider versucht, viel zu sehr einen Film für jedermann zu machen. Die humorigen Elemente hätte man ebenso streichen können wie die 08/15 Liebesgeschichte.

Dennoch war ich angenehm überrascht von der Rückkehr der Helden meiner Kindheit. Freue mich schon auf den zweiten Teil, vor allem weil dort die Transformers selbst mehr im Mittelpunkt stehen sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man Orci glauben darf, wird der zweite Teil ja mehr Transformermä0ig, also eher eine SciFi-Story um die Transformer selbst.

Die lustigste Szene für mich war, wo sich die Autobots im Garten von Sams Haus versteckt haben, damit die Eltern sie nicht bemerken. Da haben meine Frau und ich gebrüllt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich Nadir nur bedauernd zustimmen.

Der Film war ohne Frage ganz großes Kino und hatte satte Effekte.

Aber die Transformers waren als ich noch jung war eine Kinderserie - ich hätte mir gewünscht, dass die Idee mit den Zuschauern von früher "reifer" geworden wäre.

Auch wenn ich nicht der große Harry Potter Fan bin - die Autorin lässt ihren Helden mit den ursprünglichen Lesern mitwachsen... und das vermarktet sich anscheinend dennoch sehr gut.

Es gibt die Original Cartoon-Serie, eine 3d-Umsetzung und sogar bereits eine Neuauflage. Im kino hätte man den Spaß für die Großen zeigen sollen.

Ganz im Gegensatz zu den Power Rangers... das bewerte ich besser nicht - und hüte mich vor jedem weiteren Kommentar oder vergleich zu Transformers!

Ich freue mich aber ganz klar, auf das Wiedersehen mit Optimus Prime im Kino.

Was Polarus sagt, stimmt auch. Der war auch stellenweise witzig... - allerdings eben nie ganz ohne Vorbehalt oder gar zu albern.

bearbeitet von Locutus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich Nadir nur bedauernd zustimmen.

Hurra, selten genug^^!

Locutus hat es aber einwandfrei gesagt: die Zuschauer sind inzwischen gereift und darauf hätte man die Filme auch aufbauen sollen. Harry Potter ist da wirklich ein mustergültiges Beispiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand diesen Film, obwohl er beeindruckend inszeniert wurde, aus den bereits genannten Gründen auch ziemlich schlecht. Schade, dass so viel Potential an einer einfallslosen und albernen Story verpuffen musste,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schlecht ist nun wirklich das falsche Wort. Ich wurde schon sehr gut unterhalten, werde ihn mir aber aus den bekannten Gründen nicht in die heimische Videothek holen. Da wirken solche Marketingtricks der Produzenten, die eine wahre "Schauspielerin" wie Megan Fox engagiert haben, nicht bei mir.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schrieb "ziemlich schlecht" und das trifft es inhaltlich schon ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir jetzt auch mal in Transformers bis ca. zur Hälfte reingesehen. Ohne die ganzen albernen Gags und ohne die guten Transformers hätte es ein ziemlich gutes Popkornkino in Tradition von Independence Day werden können. Zu Anfang gab es einige beeindruckende Szene. Höhepunkt war für mich das Gefecht gegen diesen komischen Metallskorpion mit den A 10s und dem Gunship.

SO hätte der Film ruhig weiter laufen können. Eine Art Independence Day 2.0. Mit dem Auftauchen der guten Transformers verlor der Film dann leider so ziemlich den Reiz für mich.

Eine Bewertung mag ich jetzt aber nicht abgeben. Schließlich stand im vorneherein fest um was es in Transformers geht. Natürlich meine Schuld, wenn ich dann einen anderen Film erwarte :dumdiedum:

PS: Der Soundtrack war aber dafür richtig gelungen und will leider nicht so Recht zu den gezeigten Szenen passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe den Film gerade eben das erste Mal gesehen. Muss schon sagen: erstklassiges Popcornkino. Aber die bereits erwähnten Mängel an Story, Humor und die platte lovestory waren dem Film leider zu abträglich. Ich vergebe mal 7 von 10 Punkten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich den Film nun mit gesenkten Erwartungen und unter anderen Vorzeichen gesehen habe, empfand ich ihn als äußerst kurzweilig und unterhaltsam. So können sich Eindrücke verschieben, wenn man unter anderen Prämissen einen Film schaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schlecht ist nun wirklich das falsche Wort. Ich wurde schon sehr gut unterhalten, werde ihn mir aber aus den bekannten Gründen nicht in die heimische Videothek holen. Da wirken solche Marketingtricks der Produzenten, die eine wahre "Schauspielerin" wie Megan Fox engagiert haben, nicht bei mir.^^

Außer der Film liegt nem Whopper Menü bei :laugh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig. Wer hätte schon ahnen können, dass es dazu noch Happa-Happa gibt. So wirkt das Menü nachhaltiger^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Zeichentrickserie habe ich früher nicht regelmäßig gesehen, sondern nur vereinzelte Episoden, sodass ich in dieser Hinsicht wohl weitgehend unbelastet vor der Glotze saß. Ich habe mir den Film nun auf Pro Sieben angesehen. Meine Erwartung war es, eine storyarme Material- und Effektschlacht zu sehen - und die konnte auch recht gut unterhalten. Man darf nur nichts hinterfragen. Ich stieß auf keine Gags, die mich hätten laut lachen lassen, sodass ich das hier mitunter ausgesprochene Lob für diesen Punkt nicht nachvollziehen kann. Dialoge, Story, Humor empfand ich allesamt seicht, was bei einem Effekt-Film sicher zu verschmerzen ist, aber ich hätte mehr Pepp darin sicherlich begrüßt.

Ich konnte einigermaßen mit den Figuren mitfiebern, was ein Pluspunkt ist, aber wirklich sympathisch (oder gerne auch so richtig abstoßend) waren sie nicht. Auch der Agent Simmons(?) war zu gewöhnlich albern. Er sollte aber wahrscheinlich kein ernsthafter Mistkerl sein. Im Grunde gab es nur Stereotypen vom arroganten überdrehten FBI-Mensch über tumbe Sportler, nervöse Eltern bis hin zum fetten Computerfreak. Die Zweifel mancher Autobots daran, dass Menschen zu verschonen sind, als philosophisch tiefgründiges Element wahrzunehmen, wäre sicherlich zu hoch gegriffen. Gleichzeitig sind die Decepticons die klassischen rücksichtslosen Metzelmaschinen und für mich, aufgrund der vielseitigeren Verwandlungen, cooler als die Autobots. Ein Kampfroboter namens Bumblebee ist doch doof. ^^ Wie es sich für zünftige Bösewichter gehört, waren die Decepticons mit terminatorischen roten Leuchtaugen ausgestattet und konnten mit ordentlichen spikes of villainy aufwarten. Im Gegensatz zur ST-Narada schienen die hier aber Funktionen zu besitzen.

Der ganze Kram wurde rasant in Szene gesetzt - und dieses Mal meine ich rasant nicht im Sinne von irritierenden Kameraloopings und abgehackten Schnitten, sondern es ging flott zur Sache und ich behielt trotzdem den Überblick. Das gefiel. Effekte und Inszenierung können punkten, wohingegen Handlung und Charaktere zur Nebensache werden und dazu dienen, die Zerstörungsorgie abzuspulen. Als flacher Actionfilm läuft er ziemlich rund und wer genau das sehen will, wird gut bedient. Auf DVD (oder sonstigem Medium) muss ich den Film nicht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Offenbar habe ich Teil 1 im Jahr 2009 im Fernsehen gesehen. Heute kam Teil 2 auf Pro Sieben. Was für ne Scheiße!

Die Dummheit des Transformers-Films sucht ihresgleichen und findet nichts. Aber dafür gibt Fleisch- UND Stahlbeschau bei äußerst "lebhafter" Kameraarbeit, also der gewohnt rasanten, wenig übersichtlichen Inszenierung, die mir keine Zeit ließ, Sympathien für irgendwelche Leute oder Roboter aufzubauen. Der Film ist eine spektakuläre Dauer-Materialschlacht mit eingestreuten ruhigeren Szenen, die fast wie ein Alibi wirken. Das ist zweifellos mitreißend, aber emotional nicht bewegend und insgesamt völlig geistlos, nicht mal dramatisch, weil einfach Schlag auf Schlag irgendwelches pompöses Zeug passiert. Die Aneinanderreihung von möglichst effektreichen Actionszenen nötigt selbst einer Spielzeug-Verfilmung die Logik-Frage auf. Der Film erinnert mich daher an Star Trek 2009.

Jar Jar Binks tritt hier in einer Doppelrolle auf: als dümmliches Paar Autobots in grün und rot mit Hasenzähnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Vulkan-Elf

Mit deiner Einschätzung zu den Filmen hast Du durchaus recht. Die Storys funktionieren so gut wie nie, aber will man dies nicht auch, wenn man sich die Streifen anschaut? Man weiß doch, was einen bei Transformers erwartet. Deshalb sollte sich keiner beklagen, der sich die Streifen anschaut.

Die Zeiten haben sich sowieso verändert. Wirklich gute Filme mit einer guten Story werden immer weniger. Derzeit wollen die Kinogänger offensichtlich vor allem Effekte sehen. Man möchte abschalten im Kino, nicht weiterdenken, einfach unterhalten werden. Ich sehe darin grundsätzlich nichts schlimmes, da beide Genres ihre BErechtiogung haben. Jeder muss eben für sich aussuchen, was er sehen möchte.

Ich fand zB Transformers 3 wieder richtig gut, vor allem aber wegen der Effekte. Ein Augenschmaus. Story kann man allerdings wiederum vergessen. Dies stört mich aber nicht, da ich es liebe zu sehen, was heute möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Bilder

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.