Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Die letzten drei Space Shuttle Missionen

Empfohlene Beiträge

Morgen geht´s wieder los in den Weltraum! STS-132 bricht vom KSC zur ISS auf, mit einem russischen Erweiterungsmodul für die Station an Bord.

Die Crew besteht diesmal aus sechs Männern, alles erfahrene Veteranen, die schon zuvor im Weltraum waren:Kommandant Ken Ham, Pilot Tony Antonelli, sowie den Missionsspezialisten Garret Reisman, Steve Bowen, Michael Good und Piers Sellers. Der Flug ist der letzte der Raumfähre Atlantis und wer live dabei sein möchte kann ab ca. 14:00 den lauch blog verfolgen, der über die Startvorbereitungen und den Start laufend informiert!

http://www.nasa.gov/mission_pages/shuttle/...aunch_blog.html

Der Start selbst wird ca. um 19:30 erfolgen.

Weitere aktuelle Shuttle News gibt es immer unter:

http://www.nasa.gov/mission_pages/shuttle/main/index.html

Für alle, die jetzt schon etwas wehmütig auf die Shuttle Ära zurückblicken wollen, wiederholt Tele5 übrigens ab heute 4:05 nachts täglich die aus dem Jahr 1996 stammende Astronautendramaserie "Countdown X" .Auch wenn in der Serie nur fiktive Geschichten um eine Gruppe von Shuttle Astronauten erzählt werden, bietet sie dennoch einen schönen Einblick in das Leben und die Arbeit rund um die Shuttle Flüge, da viele Szenen im KSC gedreht wurden und Buzz Aldrin, der zweite Mann auf dem Mond, als technischer Berater sein know-how zur Verfügung stellte (er hat sich in einer Folge sogar selbst gespielt).

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Go, Atlantis, go, go, go...auf Deiner letzten Mission!

Planmäßig um 20:20 hat die Atlantis von der Rampe abgehoben! Ca. 3 1/2 Minuten später wurden die Feststoffraketen abgeworfen und die auf voller Leistung arbeitenden drei Haupttriebwerke haben das Shuttle mit einer Geschwindigkeit von 7700 Meilen pro Stunde - Mann, das ist echt schnell - in den Orbit gebracht. Um ca. 20:30 war der Orbit erreicht, und der externe Treibstofftank, aus dem nahezu 2 Millionen Liter (!) flüssiger Sauerstoff und Wasserstoff während des knapp 10minütigen Fluges verbrannt worden waren, wurde abgeworfen.

STS-132 ist mit 17 500 Meilen pro Stunde im Orbit nun auf dem Weg zur ISS, die sie in zwei Tagen erreichen wird, und ich wünsche den Astronauten viel Glück, viel Erfolg und auch viel Spaß im All und natürlich eine sichere Heimkehr nach vollendeter Mission!!!

Den Start über den launch blog zu verfolgen war fast wie live dabei zu sein...nicht ganz so toll (ich würde gerne mal einen Raketenstart erleben) aber viel bequemer an der Tastatur, während mein Kater Shir Khan gewissermaßen als CATCOM (statt CAPCOM) bequem auf dem Bildschirm lag.

Ich hätte Euch hier im Forum ja gerne ein paar spektakuläre Bilder vergönnt - vom Start, der Crew im Smoking und meinem CATCOM, aber die Funktion zum Hochladen von Bildern von meinem PC erscheint neuerdings nicht mehr...

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

200 Meilen über dem Pacific hat die Atlantis gestern an die ISS erfolgreich angedockt. Heute steht der erste Weltraumspaziergang auf dem Programm. Die Atlantis hat ein russisches Erweiterungsmodul für die ISS an Bord, sowie neue Battarien zur Energieversorgung, die im Rahmen der EVAs installiert werden.

Ein Meteoritenfragment, das die Flugbahn der ISS passieren wird, hat den NASA Ingenieuren einige Tage lang Kopfzerbrechen bereitet. Berechnungen haben jedoch ergeben, dass das Fragment nicht auf die ISS auftreffen wird und es dürfte diese gestern wohl problemlos passiert haben.

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich so etwas lese, dann stimmt mich das doch schon traurig. Die Buran der Russen ist nie geflogen dafür hat man lieber mehr U-Boote der Akula und Typhoon Klasse gebaut und jetzt endet auch so langsam die Erä der US Shuttles ohne einen wirklichen Nachfolger. Wenn ich sehe das der Verteidigungsetat der USA im letzten Jahr bei 607 Milliarden Dollar lag ! und das Jahresbudget gerade mal bei knapp 18 Milliarden Dollar.

Man muss sich nur mal vorstellen, man hätte ein 10mal so hohen Etat gehabt, dann hätten wir vielleicht jetzt schon einen alternativen elektrischen Antrieb (gibt es zwar schon Ionenantrieb, Lichtbogenantrieb, magnetoplasmadynamischer Antrieb) doch teilweise haben diese noch große Nachteile (funktionieren nur im Vakuum oder brauchen zuviel Energie).

Die Menschheit konzentriert sich zu stark auf sich selber. Wenn man, dass ganze Geld fürs Militär zu 50% für Humanitäre Zwecke und zu 50% für die Raumfahrt nutzen würde, dann hätten wir in 50 Jahren schon Kolonien auf dem Mond und Mars und Länder der dritten Welt mit Hungersnöten würde es auch nicht mehr geben. Die gesamte Menschheit muss einfach mal über den Tellerrand schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Menschheit konzentriert sich zu stark auf sich selber. Wenn man, dass ganze Geld fürs Militär zu 50% für Humanitäre Zwecke und zu 50% für die Raumfahrt nutzen würde, dann hätten wir in 50 Jahren schon Kolonien auf dem Mond und Mars und Länder der dritten Welt mit Hungersnöten würde es auch nicht mehr geben. Die gesamte Menschheit muss einfach mal über den Tellerrand schauen.
:thumbup: Endlich sind wir Beide mal einer Meinung!!!

Die Raumfahrt hat sich in den letzten 40 Jahren doch ganz anders entwickelt, als es sich viele Menschen zur Zeit meiner Kindheit erträumt haben. Damals dachten wir alle, dass wir im Jahr 2000 schon mehrere Stationen im Orbit hätten, eine permanente Mondbasis und, dass wir auch den Mars schon betreten hätten...

Allerdings blicke ich dennoch optimistisch in die Zukunft der Raumfahrt! Die ISS ist eine gute Sache, ein Projekt internationaler Zusammenarbeit, das wesentliche wissenschaftliche Erkenntnisse bringt und sie soll noch bis mindestens 2020 in Betrieb sein. Im Moment gibt es ja die verschiedensten Ideen (abgespeckte Orion Kapsel, leistungsstärkere Trägerrakete, die uns zu einem Asteroiden hinter dem Mond bringen kann, Versorgungsflüge privater Unternehmen zur ISS, die Flüge mit den Russen zur ISS), die man sicher auch nicht alle auf einmal realisieren kann. Was mir in dieser ganzen planlosen Diskussion, die derzeit von Politikern und Raumfahrtexperten geführt wird etwas fehlt, ist die Frage:

WAS BRAUCHEN WIR JETZT WIRKLICH?

Wollen wir zum Mond, zum Asteroiden, zum Mars, dann brauchen wir eine leistungsfähige Trägerrakete und eine Kapsel.

Wollen wir einen optimalen Betrieb für die nächsten 10 Jahre auf der ISS gewährleisten und davon ausgehen, dass die ISS in Zukunft nicht die einzige Raumstation im Orbit bleiben wird, dann brauchen wir ein Shuttle Transportsystem! Es kann nicht sein, dass die ISS Flüge in Zukunft nur mit den veralteten Sojuz Kapseln und russischen Versorgungsraketen stattfinden. Die Nutzlast, die Passagierzahl und die Möglichkeiten dieser Gefährte sind zu begrenzt. Sicher, das STS war zu teuer im Betrieb, aber ohne Shuttle hätte man NIE die ISS bauen können, und niemals Hubble zum Funktionieren gebracht.

Als nach den Apollo Missionen das erste Weltraumlaboratorium Skylab kam (eingerichtet in einer ausgebrannten Saturn V Stufe), war man sich bei der NASA schnell bewußt, dass für größere Raumstationen im Orbit ein Shuttle Transportsystem benötigt wird. Derzeit habe ich einfach das Gefühl, dass keiner, nicht einmal bei der NASA, so recht weiß, was wir wollen.

Abgesehen davon, dass das Geld für die Raumfahrt an allen Ecken und Enden fehlt, ist es nach dem Ende der Shuttle Missionen endlich an der Zeit, ein klares neues Ziel zu definieren und daran dann auch festzuhalten, wie an der Mondlandung oder der ISS! Also: Entweder Raumstationen und Shuttles, oder Mond, Mars und darüber hinaus mit Raumkapseln und Raketen. Und, egal in welche der beiden Richtungen, hier wird nach dem Ende der Shuttle Missionen eine gute, eine richtige Entscheidung fallen. Daran glaube ich fest!

Darum sage ich: laßt mal diese drei letzten Missionen noch gut vorüber gehen und alle Astronauten wohlbehalten heimkehren. Und danach wird es weitergehen, in welche Richtung auch immer!

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach der Installation eines russischen Moduls für die ISS, das mehr Stauraum bieten soll und vier EVAs, die in erster Linie dem Austausch von Battarien zur Energieversorgung der Station galten, geht es morgen für unsere Jungs im All an den Wiedereintritt.

Der heutige Tag gilt abschließenden Inspektionen und Auswertungen des Zustands des Hitzeschildes der Atlantis und der Wiedereintrittssysteme. Zudem werden die EVA Anzüge und alle losen Gegenstände im Orbiter sicher verstaut. Der Wiedereintritt zählt neben dem Start zu den kritischsten Momenten eines Raumfluges und ich wünsche unseren Shuttle Jockeys dabei einen sicheren Ritt und eine gesunde Heimkehr ins KSC!

Die Landung der Atlantis kann ab ca. 14:00 unserer Zeit live über den landing blog verfolgt werden:

http://www.nasa.gov/mission_pages/shuttle/...nding_blog.html

Nach der Landung soll die Raumfähre Atlantis nochmals überholt werden uml als mögliches Rettungsshuttle für die letzten beiden Missionen mit der Endeavour und der Discovery zur Verfügung zu stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Live aus dem Tower an der Rollbahn 33 des KSC:

Die Wetterlage über dem Cape hat sich gebessert und nach mehreren Anflug- und Landemanövern, die Astronaut Lee Archambault im KSC mit dem Shuttle-Trainingsflugzeug durchgeführt hat um die Wolken und Lichtverhältnisse zu testen,, konnte "go" für die Atlantis zu Landung gegeben werden.

Die beiden Orbitalen Manöveriertriebwerke (OMS), das sind die kleineren Triebwerksdüsen am Heck des Shuttles, wurden für 3 Minuten gezündet, um den Wiedereintritt einzuleiten! Das Shuttle bewegt sich im Orbit mit über 17 500 Meilen pro Stunde und eine Verlangsamung dieser Geschwindigkeit um nur 230 Meilen pro Stunde reicht aus, um die Atlantis aus dem Orbit fallen zu lassen und den Wiedereintritt zu beginnen.

Die Zündung der Wiedereintrittstriebwerke ist abgeschlossen und der Gleitflug der Atlantis zur Erde beginnt. Gott schütze unsere tapferen Astronauten!

Sobald der Funkkontakt für fast 15 min. durch die Ionisierung der erhitzten Shuttlehülle abbricht, beginnen die aufregendsten Minuten, nicht nur für die Crew, sondern auch für alle Mannschaften am Boden...

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Atlantis hat in ihrer ersten S-Kurve die Geschwindigkeit von Mach 25 auf Mach 18 reduziert und die Aussenhülle erreicht nun für drei Minuten die maximale Erhitzung von 2900°! So reitet die Fähre in einer Höhe von 40 Meilen auf einem Feuerschwei dahin über die Karibik... Mann, stellt Euch das mal vor, Ihr währet da drin!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geleitet vom Shuttle Chase Team, den beiden Talon T-28 der NASA, von welchen aus die strukturelle Integrität und das Fahrwerk des Orbiters gecheckt werden, befindet sich die Raumfähre nach einer letzten Kurve im direkten Landeanflug auf die Rollbahn 33. Fahrwerk ausgefahren und eingerastet.

Hauptfahrwerk aufgesetzt, vorderes Fahrwerk aufgesetzt - TOUCHDOWN! Bremsfallschirm raus. Räder zum stillstand gekommen. Weich und sicher gelandet!

Mit dem traditionellen Walkaround der Crew um den Orbiter ist die voraussichtlich letzte Reise der Atlantis ins All abgeschlossen... 120 Millionen Meilen hat die Atlantis während ihrer Dienstzeit zurückgelegt!

Meine Gratulation an die Crew der STS-132, Commander Kenn Ham, Pilot Tony Antonelli und den Missionsspezialisten Piers Sellers, Michael Good, Stephen Bowen und Garrett Reisman zu ihrer erfolgreichen Mission!!!

bearbeitet von Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Ja, die Tagesschau im ARD berichtet um 20h jeweils wenigstens über Start und Landung der Shuttlemissionen. Ich zeichne mir die Beiträge immer auf DVD auf. Bei dem über die Landung der Atlantis war uns wenigstens ein Kamerablick aus dem Cockpit vergönnt und ein paar Sekunden EVA. Das Material stammt von NASA TV.

Leider kriegt man bei dieser Berichterstattung auf ARD immer so den Eindruck, die fliegen da für viel Geld zum Vergnügen rauf, denn über die Experimente, die an Bord des Shuttles oder der ISS durchgeführt werden, oder über die Wartungs- und Ausbauarbeiten an der Station, denen die Shuttleflüge dzt. in erster Linie dienen wird nie gesprochen...

Das Shuttleprogramm ist und bleibt im Vergleich zu Apollo ein Stiefkind der Medien, ein unpopuläres Programm - doch ohne Shuttle keine gemeinsamen Missionen der Russen und Amerikaner zur Mir, Kein Hubble und schon gar keine Internationale Raumstation unter Zusammenarbeit sovieler Staaten! Meine Hochachtung gebührt diesem Programm und den Shuttlejockeys!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie die NASA heute bekanntgibt, wurden die Starttermine für die beiden letzten Shuttle-Missionen STS-133 und STS-134 verschoben.

Eine spezielle Frachthardware, die nicht rechtzeitig bis zum 12. Sept. fertiggestellt werden kann, machte die Verschiebung des Starttermins von STS-133 auf 1. November 2010 notwendig.

Durch den Aufschub dieser Mission ist es nicht mehr möglich, das geplante Startfenster für STS-134 diesen Herbst noch einzuhalten. STS-134, der absolut letzte Flug eines US-Shuttles zur ISS wird im Februar 2011 stattfinden. 2011 wird das Shuttle Programm der USA 30 Jahre alt. Danach geht die bemannte Raumfahrt der Vereinigten Staaten von Amerika einer ungewissen Zukunft entgegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgende Startfenster wurden heute von der NASA bekanntgegeben:

STS-133: 1. Nov. 2010, ca. 10:00 unserer Zeit

STS-134: 26. Feb. 2011 ca. 9:30 unserer Zeit

für alle die über den lauch blog oder NASA TV live dabei sein wollen, wenn ihr Photo in den Weltraum geschossen wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit einigen Tagen habe ich mit meinen Bekannten schon tägliche Wetten laufen, ob die STS-133 heute abheben wird oder nicht. Ja, die Discovery mit unseren Gesichtern an Bord, die wir in den Weltraum schicken wollen, steht noch immer auf der Startrampe 39A des KSC. Wegen immer wieder neuer Mängel und Fehlfunktionen, die bei den Routinechecks entdeckt wurden, kam es wiederholt zu Startverschiebungen.

Nach den letzten Nachrichten der NASA wird der Start aber für heute ca. 20h unserer Zeit angesetzt, allerdings bei einer Wettervorhersage von nur 40% guter Bedingungen...

Die Discovery ist der älteste, der derzeit noch im Dienst stehenden Orbiter und kein anderes Raumfahrzeug, das von Menschenhand geschaffen wurde, hat je soviele Stunden im All zugebracht wie dieser Shuttle! Zu den Highlights der Einsätze der Discovery gehörten neben den Arbeiten zu Fertigstellung der ISS die Hubble Teleskop Missionen und die Rückkehr von Mercury-Veteran John Glenn (ältester Astronaut!) ins All mit der STS-95. Macht einen doch irgendwie stolz, zu wissen, dass dieses Raumfahrzeug unsere Photos mit ins All nimmt!

Auf jeden Fall wünsche ich der guten alten Discovery heute Abend "Bon Voyage" und den Astronauten wie immer "Goodspeed"!

Derzeit ist übrigens nach der STS-134 mit der Endeavour im kommenden Februar noch eine zusätzliche Shuttle Mission, STS-135, mit Minimalbesatzung und der Raumfähre Atlantis ernsthaft im Gespräch und fast schon sicher! Es gilt noch weitere Komponenten zur ISS zu transportieren. Irgendwie beschleicht mich dabei das durchaus positive Gefühl, dass der endgültige Ausstieg der NASA aus der bemannten Raumfahrt doch noch nicht gekommen ist. Eine ISS weitere 10 Jahre nur mit Hilfe russischer Soyuz-Raumschiffe (einem System der 60er Jahre!) am Laufen zu halten, zeichnet sich schon jetzt als schwierig ab...

Den Start der STS-133 heute Abend kann man über den Launch blog verfolgen:

http://www.nasa.gov/mission_pages/shuttle/...aunch_blog.html

und für echt ausgeflippte alte Weltraumratten wie mich gibt es jede Menge Merchandise zur STS-133 zum Beispiel hier (...ehrlich, ich habe dort eingekauft :crazy: ...):

http://www.thespaceshop.com/stspshdicors1.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähem, es heißt natürlich "Godspeed" und NICHT "Goodspeed" und eine alte verkalkte Weltraumratte wie meinereiner weiß das! - Kommt davon, wenn man noch drei andere Dinge gleichzeitig macht, während man auf Treknews Beiträge tippt.

Dieses "Godspeed!", das heute zu einem gängigen "Gute Reise!" an die Astronauten geworden ist, stammt ursprünglich aus dem alten im 20 Jahrhundert schon nicht mehr gebräuchlichen Englisch und hatte nicht wirklich damit zu tun, dass Gott irgendwie Gas geben sollte, sondern war eher so ein "Gott mit Euch"-Dings.

Als John Glenn 1962 zu seiner Mercury Friendship7 Mission aufbrach, sollte er als erster Amerikaner die Erde umkreisen (die vorangegangenen Flüge von Shepard und Grissom waren rein balistische Flüge = rauf und wieder runter). Um den Orbit zu erreichen und sich darin halten zu können, ist eine Geschwindigkeit von 11 km/sec erforderlich. Daher schien dem CAPCOM (=Verbindungssprecher zur Kapsel) Scott Carpenter der Abschiedsgruß "Godspeed, John Glenn!" an seinen Kameraden angebracht. Gott hat an diesem Tag Gas gegeben für John Glenn und der Rest ist Geschichte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soeben habe ich meine Startwette für heute verloren, denn STS-133 wird auch heute wieder nicht abheben. Beim Betanken des externen Treibstofftanks wurde ein Leck in einer Stickstoffleitung entdeckt. Ingenieure diskutieren gerade die weitere Vorgangsweise und die NASA bereitet eine PK vor.

Ja, sie ist eben ein altes Mädchen, die Discovery. Wichtig ist einfach nur, dass ALLE Probleme vor dem Start sicher beseitigt werden, um das Leben der Astronauten nicht zu gefährden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nun ist es definitiv: das vorläufige Startfenster zu ISS schließt sich am Sonntag und die Reparaturen des Shuttles können nicht rechtzeitig fertiggestellt werden. Unsere Photos werden also keinesfalls vor 30. November um 8h unserer Zeit ins All geschossen. - Aber dann werde ich mit meiner STS-133 Mütze auf dem Kopf vor dem PC sitzen und den Start live verfolgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wars dann wohl.. Der Traum eines wiederverwendbaren Systems is damit wohl für lange Zeit begraben. Schade das es mit der X-33 nicht geklappt hat, obwohl das Triebwerk ja fast fertiggestellt worden ist. Nun geht es zurück zum Kapsel-System, was ja die Amis auch nicht geschafft haben Stichwort: Constellation. Das Space Shuttle war ne einmalige Technik, gerade in Anbetracht ihrer hohen Besatzungsstärke bzw. deren Nutzlast.

Die Discovery ist Sage und Schreibe 27 Jahre im Dienst.. unglaublich..

Bon Voyage... :( Angesichts der kriselnden US-Wirtschaft und vielen anderen aktuellen Problemen in der Weltwirtschaft, beenden wohl die letzten STS Missionen das Raumfahrzeitalter.. es wird nun viel rationaler und wirtschaftlicher ablaufen.. die ISS ist vielleicht noch das letzte Relikt.. an einer bemannten Raumfahrt zum Mars in unseren Lebzeiten, glaub ich nicht mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im kommenden Jahr feiern wir 50 Jahre bemannte Raumfahrt (Gagarin und Shepard) und ganz so pessimistisch sehe ich die Situation anlässlich dieses Jubiläums noch nicht – bis 2036, dem Jahr einer möglichen Marslandung (geringe Entfernung Erde-Mars, wenig Sonneneruptionen etc.) kann immer noch sehr viel geschehen. Wir dürfen nicht vergessen, dass ein so tollkühnes Unternehmen wie die Mondlandung in nur 8 Jahren (ACHT JAHREN!) einst aus dem Boden gestampft wurde und das mit weitaus weniger Technik und Erfahrung als uns heute zur Verfügung steht!

Die Wirtschaftskrise wird nicht ewig dauern und der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Ein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm schafft viele sichere Arbeitsplätze (bei der Mondlandung waren es an die 400 000 Menschen, die dafür tätig waren), Regierungen werden in den USA bis 2036 kommen und gehen, neue Antriebsformen für Raumschiffe könnten bis dahin entwickelt werden, und letztendlich bedarf es auch eines neuerlichen Wandels im Denken und Fühlen der Menschen. Menschen brauchen Träume, wie den vom Mondflug, den einst Kennedy entfachte! Ohne solch ehrgeizige Ziele zu haben stagnieren wir Menschen in unserer Entwicklung!

Das Raumfahrtzeitalter ist noch nicht zu Ende und für eine Grabrede auf die Raumfahrt ist es noch zu früh, auch wenn sie sich zwischenzeitlich auf die ISS (gerade auf der werden wichtige Erkenntnisse für Langzeitaufenthalte im All gesammelt, wie sie auch eine Reise zum Mars erfordert) und auf die Erkundung des Sonnensystems mit unbemannten Sonden konzentrieren wird. Unbemannte Projekte sind ungefährlicher und auch weitaus kostengünstiger. Letztendlich werden aber die bemannte und die unbemannte Raumfahrt miteinander Hand in Hand gehen müssen, um die beiden essentiellen Fragen unserer Zukunft zu klären:

1. Gibt es Leben da draußen (und wenn es nur ein Bakterium ist, das wir entdecken)

2. Gibt es einen Ort da draußen, an dem wir eines Tages Leben können

Alleine diese beiden Fragen rechtfertigen die Raumfahrt nicht nur, sondern machen sie unabdingbar. “Men must explore!” (siehe auch meine Signatur…).

Und niemand könnte es besser formulieren als es Eugene Cernan, der bislang letzte Mensch auf dem Mond, kürzlich tat:

“Space and aviation have been sources of inspiration and romance for more than 100 years. The U.S. desperately needs to do something to recapture the pioneering spirit that allowed it go to the Moon. America must find a way to instill in its children the desire to launch expeditions into the unknown--to breach what today seems impractical or even impossible. If I can call the Moon my home long before today's generation of young adults were even born, then I challenge them and their children to tell me what in their lifetime is impossible.”

Und abschließend meinte Cernan noch über die USA als einst führende Weltraumnation:

„What this country needs is not a change of men, but a change in men...“

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hätt ich deinen Optimismus ;)

Aktueller Stand ist:

Auf die NASA kann man wohl die nächsten Jahrzehnte nicht mehr hoffen, die USA is ausgenockt für ne ganze Weile, die haben richtig Krise und können nur noch Geld drucken. Aber das is ein anderes Thema.

Einzigste Hoffnung is vielleicht China, aber die sind 30 Jahre zurück. Allerdings hätten die das Kapital und wenn die auf den Mars zielen, würde vielleicht ne Internationale Mission glücken, bevor sich die westliche Welt wegen einem möglichen Alleingang von China blamiert.

Russland will ne modifizierte Sojus anbieten, mit 2 Touristen plus Pilot an Bord, die den Mond umreisen wird.

Aber die wirklichen Sprünge in der Raumfahrt bleiben erstmal aus.. Gerade schade, dass die geplante Mondbasis aufgegeben worden ist, dort eine autarke Kolonie zu gründen, währe mal der erste große Schritt nach Apollo 11.

Die jetzigen Planungen sagen, dass man den Mars in den 30er Jahren besucht. Wird so ein Milliarden Projekt um 10 bis 20 Jahren verschoben, dann erlebe ich das zumindest nicht mehr.

Schade das der kalte Krieg zuende ist^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für alle, die es interessiert, weil ihr Photo mit ins Weltall fliegt: es wird KEINEN Start der Discovery vor dem 17. Dezember 14:00 geben! Die Reparaturen am externen Treibstofftank des Orbiters wurden zwar rechtzeitig für das Startfenster am 3. Dezember abgeschlossen, jedoch wollen die Ingenieure (nach immerhin zwei Shuttleunfällen mit tragischem Ausgang in der 30jährigen Laufzeit des Programms) auf Nummer sicher gehen und noch weitere Tests durchführen. Eine zweifellos weise Entscheidung um das Leben der Astronauten nicht zu gefährden!

Am Donnerstag, dem amerikanischen Thanksgiving, kehrten die beiden US-Astronauten Douglas H. Wheelock und Shannon Walker, sowie der russische Kosmonaut Fjodor Jurtschichin wohlbehalten mit der Soyuz von der Expedition 25 zur ISS auf die Erde zurück. Derzeit verbleiben für die Expedition 26 noch 3 Raumfahrer auf der ISS, zu denen am 17. Dezember mit einem weiteren Soyuz Flug wieder ein Amerikaner, ein Russe und ein Italiener von der ESA stoßen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was für eine Überraschung... - Der Start von STS-133 mußte auf Grund der Überprüfung der Reparaturen an der Discovery nochmals verschoben werden. Als neuer frühester Starttermin wird jetzt der 3. Februar 2011 genannt. Unsere Gesichter werden also noch eine Weile warten müssen, bis sie ins Weltall fliegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lasse jetzt mal die Sektkorken knallen, obwohl dieser erfolgreiche Testflug der von SpaceX produzierten Falcon 9 mit der Dragon Kapsel leider seitens der Medien wieder einmal viel zu wenig Ressonanz fand. Laut NASA Administrator Charles Bolden wird die Zusammenarbeit mit privaten Unternehmen die zukünftige Erschließung des Weltraums erheblich verändern. Bolden zog in seiner Stellungnahme zum Testflug Vergleiche zwischen der Arbeit der Pioniere von SpaceX, der Raketenbaufirma des Paypal Gründers Elon Musk, und den Leistungen Charles Lindberghs für die kommerzielle Luftfahrt.

Zwei weitere Testflüge werden die Falcon Rakete und die Dragon Kapsel anfang 2011 für die NASA noch absolvieren müssen, bis der An- und Abtransport von Gütern zur und von der ISS im Herbst aufgenommen wird. Eine Weiterentwicklung der Dragon-Kapsel für bemannte Flüge mit 3-7 Astronauten ist geplant!

Der gestrige Testflug, bei dem die Dragon Kapsel zweimal die Erde umkreiste und danach sicher wasserte ist auf jeden Fall ein voller Erfolg für SpaceX! Und mit den kommerziellen Flügen ins All für Touristen, die von der Firma Virgin Galactic ebenfalls im kommenden Jahr aufgenommen werden, kann man nur sagen, dass sich in Sachen bemanntem Raumflug doch wieder einiges tut.

- Die Zukunft der Menschheit liegt da draussen im Weltraum und wir werden ihn erschließen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Neueste für alle von uns, die immer noch geduldig darauf warten, dass ihre Gesichter mit der STS-133 ins All fliegen:

Der Start von STS-133 ist, nachdem die Reparaturen am externen Treibstofftank der Discovery im Vehicle Assembly Building des KSC gut vorangegangen sind, jetzt für 24. Februar um ca. 22:00 unserer Zeit vorgesehen (da kann´s ja dann nur klappen, denn das ist mein Geburtstag!).

Missionsspezialist Tim Kopra hat sich leider vor einigen Tagen bei einem Fahrradunfall verletzt (Fahrradfahren ist ja auch einfach zu gefährlich, man sollte lieber beim Raumflug bleiben...). Er wird zwar vollkommen genesen, und ich wünsche im an dieser Stelle alles Gute, aber für die Mission wird er durch Steve Bowen ersetzt, der dann auch seine beiden EVAs übernehmen wird. Steve Bowen war in der Crew von STS-132 und ist der erste NASA-Astronaut, der an zwei aufeinanderfolgenden Raumflügen teilnimmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.