Zum Inhalt springen
...die gefälligste Komparation von narzisstisch!

"Star Trek: Antares"-Kritiken


TheOssi

Empfohlene Beiträge

Ist eigentlich niemandem außer einem Leser die Bedetung der namen Fato oder Nie'suh aufgefallen?

Nein, drum kläret mich auf! :)

Ich schließe mich an, in 1x04 gibt es auch keine Toten durch Gewalt.
*Hihi* Genau, nur Tote die tot sind. :D  :ugly:

Ich muss zugeben, ich fand die Endszene zwar wahrlich imposant, aber so gar nicht Trek-like. Durch den Sand musste ich immer an Gladiator, gespickt mit ein wenig StarWars (bzw. auch Matrix) denken. Und Gladiator ist nicht gerade mein Lieblingsfilm und SW...ist halt kein ST. ;)

Aber ansonsten bin ich völlig eurem Glauben verfallen. :)

@DR:

Nein, Jim Beem stirbt an Herzverfettung beim wilden Geschlechtsakt mit Fräulein Müller die ihm viel zu viel Weißwürste mit Sauerkraut verabreich

Hey, das war meine Idee! :0

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 868
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Die Bedeutung der Namen? Fato soll sich wohl von Fate ableiten, denke ich mal. Sinn machen würde das nur im Zusammenhang mit folgenden Episoden. Also bin ich mir nicht sicher, ob ich das noch erleben werde. Zu Nie'suh fällt mir gar nix ein. Ausser vielleicht "Es ist nie'suh spät" ...

Die letzte Szene? Ist mir zu pathetisch.

Vernichtende Kritik? Kann schon sein ... aber ich dachte, ich geb dem wenigstens eine kreative Form, damit man trotzdem noch was davon hat, wenn man sie liest.

Ich wollte Antares wirklich eine Chance geben, die erste Hälfte sah auch noch einigermassen vielversprechend aus, die zweite fand ich völlig daneben. Aber es kann ja nicht jedem alles gefallen. Andere scheinen es ja zu mögen ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich Raziels Meinung an. Nach dem 6. Akt gings richtig bergab. Warum dieser Leistungsabfall?

Zur Scriptform: Ich bin kein Freund davon. Ich habs versucht. Mir gefällt es nicht.

Allgemein:

Wieso kommen in Antares Romulaner vor? Bei Enterprise ists verpönt und hier bedient ihr euch kräftig an ihnen. Was ist mit der viel zitierten Kontinuität? Oder ist es weils ne FanFiction ist, erlaubt?

Mir war es auch zu viel Action. Dieses Bullet-Time-Zeugs ist auf jeden Fall cool aber passt net zu Star Trek. Mich wundert hier auch, daß diejenigen die sonst zu viel Action in Star Trek bemängeln, sich dieser ausschweifend bedienen.

Ich werd auf jeden Fall die nächste Folge lesen. Ich möchte mir ein komplettes Bild von der Sache machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wieso kommen in Antares Romulaner vor? Bei Enterprise ists verpönt und hier bedient ihr euch kräftig an ihnen. Was ist mit der viel zitierten Kontinuität? Oder ist es weils ne FanFiction ist, erlaubt?

In Enterprise isses verpönt, weil laut der Star Trek Timeline vor 2156 kein Kontakt mit den Romulanern hergestellt wird. - Antares spielt 2156, also: Kein Problem mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dass die Romulaner jetzt vorkommen hat schon seine Richtigkeit, denn laut der offiziellen StarTrek-Zeitlinie findet zwischen 2156 und 2161 der Krieg gegen die Romulaner statt, dessen Ende mit der Errichtung der Neutralen Zone und Gründung der Föderation einhergeht. Es darf eben nur kein Mensch oder sonstiger Alliierter die Spitzohren zu Gesicht bekommen, denn deren wahres Aussehen wird erst in der TOS-Folge "Spock unter Verdacht" bekannt werden, also mehr als 100 Jahre nach Gründung der Föderation.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich wollte der Serie nochmal eine Chance geben, mehr als den ersten Teil habe ich mir aber nicht angetan.

Der durchweg schlechte Eindruck, den ich schon von den Scriptauszügen hatte, hat sich bestätigt.

Der Wortschatz ist plump und unpassend, die Dialoge wirken eher diletantisch, als spannend.

Appropos, Spannung kommt sowieso nicht auf, kann an der Schreibform liegen, aber wohl eher an den Szenenbeschreibungen, die man wohl eher für eine StarTrek-Satire verwenden würde.

Das Verhalten des Andorianers ist völlig plump, das Verhalten der Crew könnte eher aus einer Daily-Soap stammen, als aus einer StarTrek-Serie.

Man bekommt den Eindruck, dass sich der Autor selbst nicht Ernst nimmt.

Überhaupt ist es sehr problematisch, die Besatzung etc. der Enterprise für das Jahr 2156 vorwegzunehmen, in der Serie kann es da noch zu vielen Veränderungen kommen.

Auch die bekannten Charaktere verhalten sich eher atypisch, wenn sie mal bekanntes Verhalten zeigen, dann ist es eher naiv nachgeäfft.

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie man diese Serie so hochloben kann.

Es gibt viele Fanfiction auf diesem Niveau, die liest aber keiner, weil sie nicht so promotet wird.

Von der Aufmachung her, müsste die Serie Ansprüchen gerecht werden, die sie weit verfehlt.

Lest zum Beispiel www.st-endeavour.de.vu .

Die Geschichten sind zwar manchmal etwas langweilig und konstruiert, aber der Kerl hat wenigstens schreiberische Fähigkeiten.

Die Serie hätte die Aufmachung verdient, die Antares und Voyager8./9. völlig zu unrecht hatten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was auch der Grund ist, warum die Romulaner bei uns so dämliche Kampfanzüge mit Helmen und undurchsichtigen Visieren tragen.

Was mir wiederum als eines der am meisten konstruierten Elemente überhaupt erschienen ist. Beim Entern war's noch okay. Aber auf ihrer eigenen Station laufen sie alle vermummt rum?

EDIT:

Jetzt hat Björn alles gesagt, was ich nur etwas netter verpacken wollte ... danke *g*

Mal schauen, wie lange es dauert, bis die Adresse da oben verschwunden ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gleich vorweg: Zwischen Björn und uns (und hier sei besonders ich erwähnt) herrscht seit Voyager8-Zeiten eine klitzekleine Fede. Ich bin in der Regel für jede Kritik und Anregungen, nur halt nicht für Björns, ebenso, wie meine ihm rechts rein, links rausgehen.

Lest zum Beispiel www.st-endeavour.de.vu .

Die Geschichten sind zwar manchmal etwas langweilig und konstruiert, aber der Kerl hat wenigstens schreiberische Fähigkeiten.

Die Serie hätte die Aufmachung verdient, die Antares und Voyager8./9. völlig zu unrecht hatten.

Stimmt vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Aber ich denke in einem Punkt werden wir uns sicherlich einig: Es hilft zur richtigen Zeit die richtigen Leute anzuquatschen. Einige wenige haben Glück und landen auf ner Superseite mit genialer Promotion, andere landen auf anderen großen Seiten, kriegen aber kaum Beachtung und blicken neidisch (vielleicht sogar zurecht) zu den anderen.

Man bekommt den Eindruck, dass sich der Autor selbst nicht Ernst nimmt.

Tu ich auch nicht. Wenn man sich selbst zu ernst nimmt, wird das Leben zu langweilig und man landet noch bei den Grünen (ohne jemandem auf die Füße treten zu wollen, aber das wäre halt das schlimmste Ende, was ich mir für mich vorstellen könnte).

Überhaupt ist es sehr problematisch, die Besatzung etc. der Enterprise für das Jahr 2156 vorwegzunehmen, in der Serie kann es da noch zu vielen Veränderungen kommen.
Zwei Worte: Vertretbares Risiko.

Ich kann wirklich nicht verstehen, wie man diese Serie so hochloben kann.

Es gibt viele Fanfiction auf diesem Niveau, die liest aber keiner, weil sie nicht so promotet wird.

Auch hier nur zwei Worte: That's life.

Der Wortschatz ist plump und unpassend, die Dialoge wirken eher diletantisch, als spannend.
ich schätze, wenn ich jetzt sagen würde "Nimm dir eine Szene und schreib sie bitte so, wie du sie gut finden würdest (denn zufällig weiß ich ja, dass du dich auch als FanFiction-Autor versuchst), aber bitte ohne dass sie total geschwollen wirkt" würdest du antworten, dass du mit solch einer miesen Vorlage nicht arbeiten kannst.

Was mir wiederum als eines der am meisten konstruierten Elemente überhaupt erschienen ist. Beim Entern war's noch okay. Aber auf ihrer eigenen Station laufen sie alle vermummt rum?

Auf ihrer eigenen Station sind sie nur schemenhaft hinter ner Glaskuppel zu sehen. Bis auf Fato und da der kämpfen will (und einen gehörigen an der Waffel zu haben scheint, so sehe ich ihn jedenfalls, ich weiß nicht, wie ihn sich Markus gedacht hatte), trägt er da auch nen Kampfanzug.

Mal schauen, wie lange es dauert, bis die Adresse da oben verschwunden ist.

Das kann ein Weilchen dauern, denn ich für meinen Teil werde sie stehen lassen. Endeavour ist echt gut, erscheint nur leider viel, viel zu selten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ch schätze, wenn ich jetzt sagen würde "Nimm dir eine Szene und schreib sie bitte so, wie du sie gut finden würdest (denn zufällig weiß ich ja, dass du dich auch als FanFiction-Autor versuchst), aber bitte ohne dass sie total geschwollen wirkt" würdest du antworten, dass du mit solch einer miesen Vorlage nicht arbeiten kannst.

Wäre eine Idee. Vorschläge für die Szene?

Wobei ich diesen Drehbuchstil nicht übernehmen würde.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das kann ein Weilchen dauern, denn ich für meinen Teil werde sie stehen lassen. Endeavour ist echt gut, erscheint nur leider viel, viel zu selten.

Dann muß ich mich jetzt wundern, warum sonst JEDE Adresse, egal was es ist, solange sie nur entfernt was mit ST zu tun haben könnte, sofort gelöscht wird (oft genug erlebt und ohne Frage fast immer berechtigt), aber die nicht, weil Dir die Serie gefällt. Interessant.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die ganze Geschichte mit dem "die-Romulaner-nicht-sehen" ist trotzdem etwas arg übertrieben. Die Bullet Time hätte man sich wirklich gänzlich sparen können. Die Scriptform finde ich inzwischen hingegen richtig gut.

Die Episode hat mir bis zum Rammen der Antares mit der Station gefallen. Ich halte es für hochgradig unglaubwürdig, dass die Romulaner zwei Leute gefangen nehmen und dafür so viel riskieren. Sie hätten die Antares locker in ihre Gewalt nehmen können mit ihren zehn Kreuzern und alle Informationen an sich nehmen können. Was sollte der Ferengi? Wie zur Hölle konnte Caylon den Disruptor mit in die Arena nehmen und warum hat er nicht vorher Gebrauch davon genommen? Wie konnte er derartig viel Prügel einstecken, ihm wurden Teile der Hand weggefetzt. Wieso lässt sich der Kommandant der Station selber auf so einen Kampf ein? Die Romulaner wollten also etwas über die Menschen erfahren, wie sie reagieren würden.Das war eine selten dumme Idee, das herauszufinden. Die Arena und das Plasmabad waren reiner Selbstzweck.

Die Crew hingegen hat sich recht gut entwickelt. Torlan vor allem, nach meinen starken, anfänglichen Befürchtungen. Ich glaube, man hat hier einfach etwas zu sehr übertrieben, um das Ende wirklich groß zu machen, da passt viel zu viel nicht ineinander. Die Tatsache, dass die Antares, die soeben eine Riesenstation gerammt hat (die nebenbei mal halb auseinandergerissen wird - wieso gibt es eigentlich keien Sicherheitsmaßnahmen in dieser überdimensionalen Kuppel?), anschließend noch locker 10 Kreuzer mit einer Knallgasprobe weghaut ist schon fast eine Karikatur auf die Voyager ^^.

Die Endszene ist in der Tat sehr pathetisch, aber dennoch, sie hat mir gefallen. Hat der Folge noch ein wenig die Rundung gegeben.

Fazit: Bis zum Rammen der Station sehr gut, alles was mit der Station und Fato zu tun hat: mies, das drumehrum (auf der Antares noch gut)

Ich glaube, wenn man die Serie in der Art weiterstrickt, wie der Großteil dieser Folge es angeboten hat, kann daraus noch viel werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das muss ich dann kurz nochmal klarstellen: Es lag nicht in der Absicht der Romulaner zwei Crewmitglieder der Antares - in diesem Fall Beem und Müller - zu entführen, sie wollten lediglich die Antares beschädigen (bzw. vernichten). Als sie dann aber entdeckt wurden, waren die ROmulaner auf der Antares nicht mutig (bzw. feige) genug, um sich mit in die Luft sprengen zu lassen, sondern nahmen lieber ein paar Geiseln, um von Bord zu gelangen. Gut, wie der Ausgang der Situation auf der Antares zeigte wäre das sicherlich nicht nötig gewesen, aber es hätte ja auch anders verlaufen können und da machen sich ein paar Geiseln immer gut.

Zu dem Sinn vom Bullettime-Kampf am Schluss kann ich nur mit nem Zitat aus - oh Wunder! - Matrix antworten (das ich mir gerade aus den Fingern gesaugt habe): Du lernst erst wirklich etwas von eine Person, wenn du mit ihr gekämpft hast. So ähnlich war das in Reloaded jedenfalls.

So. Ich geh pennen. Gute Nacht allerseits!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mir ist nochwas zu dem vulkanischen wissenschaftsoffizier eingefallen. er ist ja 1/8 vulkanier, aaaalso:

wir schreiben das jahr 2156, da er lieutenant ist, nehme ich mal an, dass er die akademie vor 3 oder 4 verlassen hat. gesetzt dem fall, dass er mit 16 eingetreten ist, ist er jetzt 24. er wurde also 2132 geboren. zwischen dem erstkontakt mit den vulkis und seiner geburt liegen 69 jahre, in denen 3 generationen überbrückt werden müssen, d.h. im schnitt waren die eltern seiner eltern und seiner großeltern erst 23 (kann mir einer folgen?), und dass auch nur, wenn schon direkt nach dem erstkontakt mächtig...na ihr wisst schon :)

ich glaube jedoch kaum, dass die vulkanier, welche die menschen in ENT nich ganz abkönnen, das machen würden.

ok. schwer formuliert. vielleicht konnte mir jemand folgen. wenn nicht, auch nicht weiter schlimm ;)

p.s.: wer das mit dem hotel immer noch nicht geschnallt hat, der sollte den namen des hotels mal rückwärts lesen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, ich hatte mich mal an einem Dialog versucht, aber, du hast Recht, aus der Vorlage ist nicht viel zu holen.

Das liegt zum einen daran, dass ich mich ja doch irgendwie an die Dialogsstruktur halten muss. Nur oft ist auch gerade die schlecht und erlaubt gar nicht viel besseres.

Zum anderen gibt es oft völlig unlogische Aussagen und eben einfach nur plumpe Aussagen, die ich schlichtweg weglassen würde.

(was zum Beispiel dazu führen würde, das Toral nicht mehr viel zu sagen hätte)

Es stimmt, Dialoge sind wohl das Unangenehmste an der Schreiberei. Aber man kann in der Regel nicht auf sie verzichten, außer man führt einen (Märchen)erzähler ein.

Du kannst dir ja mal meine letzte Legacy-Folge "Temporal Damage" zu Gemüte ziehn. Storymäßig genügt die meinen Ansprüchen und neben viel Action gibt es auch viel Dialog.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So, ich hatte mich mal an einem Dialog versucht, aber, du hast Recht, aus der Vorlage ist nicht viel zu holen.

Das liegt zum einen daran, dass ich mich ja doch irgendwie an die Dialogsstruktur halten muss. Nur oft ist auch gerade die schlecht und erlaubt gar nicht viel besseres.

Zum anderen gibt es oft völlig unlogische Aussagen und eben einfach nur plumpe Aussagen, die ich schlichtweg weglassen würde.

(was zum Beispiel dazu führen würde, das Toral nicht mehr viel zu sagen hätte)

Es stimmt, Dialoge sind wohl das Unangenehmste an der Schreiberei. Aber man kann in der Regel nicht auf sie verzichten, außer man führt einen (Märchen)erzähler ein.

Du kannst dir ja mal meine letzte Legacy-Folge "Temporal Damage" zu Gemüte ziehn. Storymäßig genügt die meinen Ansprüchen und neben viel Action gibt es auch viel Dialog.

So schnell gibts du schon auf? Du enttäuscht mich!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man sich selbst zu ernst nimmt, wird das Leben zu langweilig und man landet noch bei den Grünen (ohne jemandem auf die Füße treten zu wollen, aber das wäre halt das schlimmste Ende, was ich mir für mich vorstellen könnte).

*schmerzenderFuß" -  HEY!

*AntaresPilotlösch*

*dichtöt*

das muss nocheinmal ausdiskutiert werden:D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Szene: Ein Zimmer mit einem in Trümmern liegenden Schreibtisch. Anscheinend hat hier ein Wahnsinniger gewütet. Vor den Trümmern liegt ein blutiger Klumpen Mensch. Seine Zähne sind abgekaut, zwischen den Kiefern steckt noch ein Stück Tischplatte. Der Mann findet sich in fürchterlichen Todeskrämpfen.

RAZIEL eilt in die Szene, mit angsterfülltem Gesicht.  

RAZIEL : Liebster! Was ist mit Dir?

Da fällt sein Blick auf den Monitor ... sofort dämmert ihm, was geschehen ist. Dort ist Antares zu sehen.  

RAZIEL: "Oh weh! Ich hab Dir doch gesagt, laß es!"

IDIC greift blind nach seiner Hand und haucht kraftlos: "Ich weiß, Du wolltest mich schützen, aber es ist meine Pflicht als Romulaner gewesen, es zu lesen."

RAZIEL eilt zum Monitor und haut ihn kaputt. Sicher ist sicher. Dann kehrt er an IDICS Seite zurück und hält tränenüberströmt seine Hand.  

RAZIEL : (schluchzend) "Was haben sie Dir angetan!"

IDIC hustet und spuckt blutig-grüne Bröckchen aus.

"Sie haben alles verdreht. Diese nicht enden wollende Unlogik! AAAARGH!"

(greift sich mit beiden Händen an den Schädel und krümmt sich)

"Ich hätte meinen blickdichten Sicherheitsanzug tragen sollen. Vielleicht hätte mich das noch retten können. Aber jetzt ist es zu spät..."

RAZIEL schaut ratlos.  

RAZIEL: "Blickdichter Anzug? Wach auf! Sowas gibt es nicht! Es war doch nur eine Geschichte!"

IDIC: "Nein, das sagst Du nur, um mir meine letzten Sekunden zu versüßen! Wenn das alles nur eine Geschichte war, dann ist die einzige Erklärung für diese Abfolge von Logiklöchern, sinnloser Gewalt und totalem Schwachsinn eine Nacht voller Drogen der verschiedensten Arten und dem gleichzeitigen Genuss von 'Gladiator' und 'Star Wars Episode II'!"

RAZIEL wendet sich verzweifelt zur Kamera

RAZIEL: "Regie! Regie? Könnten wir eine Werbepause haben? Ich will nicht, daß die Leute den User des Jahres 2002 so sehen.  Regie? Ach verdammt. (zu IDIC) Aber es war doch auch ein netter Vulkanier und ein dummer Andorianer dabei. Und die Enterprise ging kaputt. Hat Dir das nicht durch die Qualen geholfen?"

IDIC (schüttelt mit letzter Kraft den Kopf): "Ein Ein-Achtel Vulkanier, wo doch Spock angeblich der erste Mensch-Vulkanier-Hybride war? Und ein Andorianer mit schon fast krankhaft zuckenden Antennen beim Anblick von Romulanern in Konservendosen? Und die Enterprise geht ja gar nicht kaputt! Erst geht sie kaputt, dann doch nicht, dann guckt Archer in all dem Chaos Wasserball, dann ist sie wieder heile... All das hat meine Qualen nur verschlimmert! Zum Glück war da der Drehbuchstil! So konnte ich das Grauen überfliegen, ohne es wirklich lesen zu müssen!"

RAZIEL überlegt krampfhaft, wie er IDIC aufmuntern kann.  

RAZIEL: "Aber in der Arena, da hat doch der tolle Schicksalsromulaner ganz toll und tapfer (wenn auch sinnlos) gekämpft! Da hast Du doch bestimmt mitgefiebert!"

IDIC schlägt hart und andauernd mit seinem Kopf auf den Fussboden, um dieser schrecklichen Bilder zu vertreiben.

IDIC: "Oh, diese Arena... Erst wird sinnlos alles geentert, was nicht bei Drei auf den Bäumen ist, dann wird eine getarnte Station einfach mal so und ohne nennenswerte Gegenwehr gerammt und dann tragen Romulaner neuerdings ihre Verhandlungen in Gladiatorarenen aus. In Bulletttime, um meine Qualen noch unnötig in die Länge zu ziehen! Das Schicksal meinte es wirklich nicht gut zu mir!"

RAZIEL hält IDIC fest, damit er sich nicht noch mehr verletzten kann.  

RAZIEL "Laß alles raus! Schrei es in die Welt!"

IDIC krallt sich in die Hemdbrust des Freundes und spricht mit tonloser Stimme.

IDIC: "Es ist zu spät. Sie haben mich getötet. Schade nur, daß wir beide nun nicht mehr vom Münsteraner Dom aus die Schönheit Westfalens bewundern können. Dieses Paradies hätte Dir wirklich gefallen. (zuckt noch einmal vor Schmerzen) RÄCHE MICH!"

IDIC schüttelt sich noch einmal in wilden Krämpfen, dann ertönt ein lautes Keuchen, seine Augen verdrehen sich nach oben und er liegt still.

RAZIEL wirft den Kopf in den Nacken und heult, daß die Nachbarn die Polizei rufen.  

RAZIEL: "NEEEEEEEEIIIIIIIN! NEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIIIINNNNNN! IHR HABT IDIC GETÖTET! IHR SCHWEEEEEEEEINE!"

(Kurz darauf wird Raziel von der Polizei festgenommen und in ein Irrenhaus gesteckt, weil er ständig darauf beharrte, nicht er sondern kleine in undurchsichtigen Turnanzügen steckende grüne Männchen wären Schuld an idics Tod)

Und einige Tage später stand da auf diesem kleinen Friedhof irgendwo in einem kleinen Ort, den niemand kannte ausser einigen wenigen Eingeweihten, ein aus Schreibtischtrümmer gebauter Grabstein, auf dem zu lesen war:

HIER RUHT IDIC, DER UNTER SCHRECKLICHEN QUALEN DAHINSCHIED. NIEMAND - WEDER ARZT NOCH APOTHEKER - HATTE IHN AUF DIE NEBENWIRKUNGEN DER ANTARES-FANFICTION HINGEWIESEN. UND SO STARB AUCH DIE FÄHIGKEIT DER KONSTRUKTIVEN KRITIK MIT IHM, DIESEM TAPFEREN KÄMPFER FÜR KONTINUITÄT UND SCHLÜSSIGE HANDLUNGSSTRÄNGE!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Imo ist es in einer Fanfiction vollkommen egal, ob es zeitlich schon möglich ist, dass ein 1/8 Vulkanier existiert. Dass Antares hier viel beworben wird finde ich auch OK (Obwohl der Ossi es sich grade ziemlich mit mir verscherzt hat;)), da es ja von einem Mitglied der Community kommt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.