Zum Inhalt springen
...na dann mal Prost!

BSG03 2x10 Pegasus


Obsidian Order

Wie fandet ihr die Episode?  

7 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr Gut (1)
      6
    • Gut (2)
      1
    • Befriedigend (3)
      0
    • Ausreichend (4)
      0
    • Mangelhaft (5)
      0
    • Ungenügend (6)
      0


Empfohlene Beiträge

Welche Diskussion? Scheinen wohl nur noch 2-3 Leute hier im Forum die Serie zu schauen wenn man die Resonanz bedenkt.

Nö. Es schauen sicher mehr Leute die Serie - nur nicht auf RTL II.

RTL II hinkt mit der Ausstrahlung gewaltig hinterher - ich habe selbst die deutsche Version schon vor über anderthalb Jahren (oder so) auf Premiere gesehen... :rolleyes:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab gerade "Pegasus" zum ersten Mal gesehen und war richtig begeistert. Hier stimmte einfach alles. Michelle Forbes spielte den Admiral glänzend. Schon von Anfang an, als sie aus dem Raptor stieg, war klar, dass es erhebliches Konfliktptential geben würde: Sie ist als Admiral ranghöher als Captain Adama. Der Oberbefehl aber in der zivilen Gewalt von Präsident Roslin. Mal sehen wie sich dieser Konflikt im zweiten Teil auflöst. Bis auf den netten Counterpart des Chiefs hat jeder an Bord der Galactica mit seinem "Doppelgänger" Konflikte. Ich fühlte mich sehr an die Situation in TNG "Chain of Command1/2" erinnert, als Jellico das Kommando über die Enterprise übernahm. "Pegasus" war für mich die bisher beste Galactica Folge. Als einzigen "Negativpunkt" sind mir nur die Heckler&Koch UMPs in den Händen der Pegasus Marines aufgefallen. Erstaunlich das solch "antiquierte" Waffen noch in der Zukunft benutzt werden :dumdiedum: Aber genau DAS macht für mich den optischen Reiz bei Battlestar Galactica" aus.

1+

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Habe gerade die letzten 5min auf RTL2 gesehen (hab es auch schon lange vorher gesehen aber nur im O-Ton). Was mich erschreckt hat, die Syncronstimmen sind garnicht sooooooo schlimm aber was zur Hölle ist mit dem super Soundtrack passiert. Der düppelt nur noch ganz leise im Hintergrund rum ganz anders als im OT. Sehr schade. Auch dieses Wort "Alarm-Vipers" ..... klar Alert-Vipers, Alert = Alarm aber in meinen Ohren hört sich das so unpassend an, habe auch keine besser Übersetzung zur hand.

Dann ist der Funkkontakt immer verzehrt die Stimme hört sich an wie als wenn man mit einem Walky Talkie spricht im Deutschen keine Spur davon. Auch ist die Betonung für die Katz z.B. hört man im OT wie Tigh dieses Kriegsgericht als Witz empfindet, den es kommt ein kurzes ironisches Lachen als er die Strafe verkündet (sieht man sogar gut an den Lippen im deutschen).

@Yngwie Malmsteen, CaptJones

Obwohl ich wie ihr BSG schon vor langer Zeit gesehen habe, schaue ich mir die Folgen immer wieder gerne an. Habe letzte Woche mit Staffel 1 angefangen und war Heute schon bei Folge fünf der zweiten Staffel. Gerade wenn man weiß wer vier der fünf Zylonen sind (will sie hier nicht nennen aus Spoiler Gründen) sieht man die 1-2 Staffel ganz anders.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kenne nur die erste Staffel im Orginal. Die deutsche Synchro gefällt mir- bis auf kleinere Aussetzer auch ganz gut. Nur hätte man den Begriff "Carrot & Sticks" nicht wörtlich, sondern mit "Zuckerbrot und Peitsche" übersetzen sollen. Mit "Stock und Karotten" kann man hier eher weniger anfangen.

@Captain Sisko: Der geniale Soundtrack ist mir auch in Erinnerung geblieben!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tja, die drei Pegasus-Episoden gehören zu den Higlights der Serie. Begeistern mich immer noch, wenn ich sie sehe.

Adama: "I´m getting my men!"

Cain: "You´re making such a mistake..."

Adama: "I´m getting my men!"

[knallt den Hörer auf den Tisch]

Eine aufgrund der Dynamik, Kamera und Musik besten Szenen der Serie!

Bearbeitet von Werewolf
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diese Folge, die ich fossiler "im deutschen free-TV Erstgucker" gestern zum ersten Mal gesehen habe, findet auch meine volle Zustimmung! Man kann also auch ohne ständiges Gefummel und ungeschminkte Darstellung von Gewalt gutes, sogar sehr gutes, BSG machen! - Ich fand die Szene, in der die Pegasus-Leute in Gegenwart von Chief Tyrol und Helo über die Vergewaltigung des Cylonen gesprochen haben sogar um vieles drastischer und in dramatischer und schauspielerischer Hinsicht wertvoller, als hätte man das wieder mal gezeigt...!

Für den zweiten Teil von "Pegasus" hoffe ich auf jeden Fall mal, dass das Niveau der ersten Folge erhalten bleibt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal an wer da noch am BSG Ball ist :rolleyes:

Da ich gerade dabei bin alle Folgen nochmal zu sehen, ist mir beim zweiten mal sehen aufgefallen, dass Sex und Gewalt überhaupt nicht vorkommt. Habe gerade "Home Part I" gesehen. Da kommt Number Six ganze 30sec vor und redet komplet bekleidet mit Baltar ohne das sie sich anfassen. Das war jetzt locker schon die 3-4 Folge hinter einander. "Im putting the fleet together! Im putting our families together!"

@Werewolf

Ich mag ja besonders das Stück was während des Telefonats anfängt und dann bis zum Ende der Folge durch läuft. Aber im OT hat die Szene (und natürlich viele anderen) viel mehr Ausdruck, der Soundtrack ist dominanter, viele Geräusche fehlen und die Syncro ist nicht so mit dem Herzen dabei, das wirkt so runter geleiert. Admiral Cain macht im OT eine längere Pause nachdem sie gesagt hat "Action Stations" damit dass erstmal sacken kann. Du kennst bestimmt noch die Folge mit dem Tylium Asteroiden, der von den Zylonen besetzt ist und sie dringend den Treibstoff brauchen. Starbuck ist ja immer noch verletzt und somit als Taktiker im Boot. Adama sagt zu ihr "I need some serious out of the box thinking!" und Starbuck antwortet "Out of the Box? That's where I live!" Am Ende der Folge sind ja dann Viper in den Frachtcontainern versteckt oder halt auf Englisch "Cargobox". Das alles geht aber komplett im Deutschen flötten. Nicht zu vergessen "The backdoor is open" eigentlich die Hintertür ist offen aber im Deutschen "Der Backofen ist offen" gehts noch schlimmern?

@Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin

Ist jetzt nicht bei RTL2 Pause. Wir mussten damals 6 Monate warten bis es weiter ging nach der Folge 10, zieht RTL2 die komplette Staffel 2 in einem Ruck durch? Egal wie einfach dran bleiben. Col. Fisk ist einfach ein top, habe ihn sehr gerne gesehen,in der kommenden Folge gibs eine Szene in der Zelle bei Helo und dem Chief da sieht man dass er das Herz am richtigen Fleck hat. Man hat auch gut gesehen wie Adama als er die Nachricht bekommt lange nachdenkt (für die gegebene Zeit) was er jetzt machen soll, genau so denkt Cain nach als Adama den Hörer auflegt. Fisk ist auch hier die gute Seele und erinnert Cain, dass in einer solchen Situation schnell was außer Kontrolle geraten kann. Man wird später sehen Fisk und Cain sind wie Adama und Tigh den bei beiden Teams arbeiten solche Gegensätze so gut zusammen. Leider sieht man erst im Film "Razor" das zweite Gesicht von Cain (und keine Number Six dabei *g*).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Yngwie Malmsteen, CaptJones

Obwohl ich wie ihr BSG schon vor langer Zeit gesehen habe, schaue ich mir die Folgen immer wieder gerne an. Habe letzte Woche mit Staffel 1 angefangen und war Heute schon bei Folge fünf der zweiten Staffel. Gerade wenn man weiß wer vier der fünf Zylonen sind (will sie hier nicht nennen aus Spoiler Gründen) sieht man die 1-2 Staffel ganz anders.

Ich bin aber gerade bei Staffel 3 auf Premiere und habe die Folgen vor einem halben Jahr im Original gesehen.

Jetzt nochmal parallel die 2 Staffel (zum dritten mal) auf RTL II zu verfolgen ist mir ehrlich gesagt etwas zu anstrengend.

Ich gucke nur noch wenig Fernsehen und komme mit dem Gucken der anderen Serien sowieso nur schleppend hinterher. :dumdiedum:

Über die Unterschiede zum Original rege ich mich weniger auf. Dazu verstehe ich davon eh nur 40-50% und bin froh die Folgen endlich auf deutsch zu sehen.

Wenn man bedenkt, wie TOS in den 70ern synchronisiert wurde, kann man doch froh über die heutigen Synchros sein.

Natürlich fallen mir hier und da Fehler in der deutschen Synchro auf, ohne das Original zu kennen - wenn z.B. in den Simpsons vom "Genie in der Flasche" gesprochen wird. :wallbash: :wallbash:

Bearbeitet von Yngwie Malmsteen
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich mag ja besonders das Stück was während des Telefonats anfängt und dann bis zum Ende der Folge durch läuft. Aber im OT hat die Szene (und natürlich viele anderen) viel mehr Ausdruck, der Soundtrack ist dominanter, viele Geräusche fehlen und die Syncro ist nicht so mit dem Herzen dabei, das wirkt so runter geleiert. Admiral Cain macht im OT eine längere Pause nachdem sie gesagt hat "Action Stations" damit dass erstmal sacken kann. Du kennst bestimmt noch die Folge mit dem Tylium Asteroiden, der von den Zylonen besetzt ist und sie dringend den Treibstoff brauchen. Starbuck ist ja immer noch verletzt und somit als Taktiker im Boot. Adama sagt zu ihr "I need some serious out of the box thinking!" und Starbuck antwortet "Out of the Box? That's where I live!" Am Ende der Folge sind ja dann Viper in den Frachtcontainern versteckt oder halt auf Englisch "Cargobox". Das alles geht aber komplett im Deutschen flötten. Nicht zu vergessen "The backdoor is open" eigentlich die Hintertür ist offen aber im Deutschen "Der Backofen ist offen" gehts noch schlimmern?

Tja, wie gesagt: zum Glück kenne ich von BSG nur zwei Episoden auf deutsch^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mensch hätte ich das mal vorher gewusst......

In der 2.5 Staffelbox ist eine extra Lange Fassung der Pegasus Folge. Sehr zu empfehlen. Man sieht z.B. am Ende das Admiral Cain sagt "Let the main batterie target Galactica" und dann sieht man die Pegasus wie Sie sich zur Galactica dreht als die Viper starten, also ganz andere Bilder als in der normalen Folge. Auch unterhalten sich Adama und Cain über die Mercury Klasse und über das "Arbeitszimmer" von Cain.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Monate später...

„Pegasus“ ist eine Episode, auf die ich mich schon sehr lange gefreut habe. Die Ausgangslage erinnert frappierend an die exzellente Voyager-Episode „Equinox“. Hier wie da trifft man unverhofft auf ein weiteres Schiff seiner Flotte und muss sich mit einer neuen Gesamtsituation auseinandersetzen. Dabei ist „Pegasus“ übrigens das Remake einer klassischen „BSG“-Episode, die es schon früher einmal gegeben hat. Auch in diesem Fall musste eine männliche Rolle einer weiblichen weichen, war doch Admiral Cain ursprünglich ein Mann.

Die Episode fühlt sich in meinen Augen ganz anders an als die übrigen. Es liegt wohl an der völlig anderen Situation, der sich die Crew stellen muss. Statt wie so oft auf Cylonen trifft man dieses Mal tatsächlich auf ein anderes koloniales Kriegsschiff. Hatte man bisher noch gedacht man habe schon die letzten überlebenden Reste der Menschheit vereint, so wird nun deutlich, dass es noch weitere Überlebende gibt. Unabhängig von den Ereignissen dieser Episode bietet sich in meinen Augen daher die Möglichkeit noch weitere Flüchtlingsschiffe aufzulesen. Wem es aufgefallen ist: sofort wurde der Vorspann leicht verändert! Statt von 47.000 spricht man nun von 49.000 Überlebenden.

Das Auftauchen der Pegasus verändert jedoch alles. Admiral Cain ist Vorgesetzte von William Adama und übernimmt damit naturgemäß das Kommando über alle militärische Angelegenheiten. Was in einem regulären Dienstbetrieb eine alltägliche Sache wäre, stellt hier die gesamte Flotte vor ein Problem. Viel zu sehr hat sich die Flotte und auch die Präsidentin an den Rat und Schutz des alten Mannes gewöhnt, als dass man ihn einfach so ins zweite Glied verbannen könnte. Doch gerade an der scheinbar mühelosen Übergabe des Kommandos wird deutlich, wie wichtig Commander Adama die Regeln und Gepflogenheiten eines Systems, in diesem Fall das Militär, sind. Er hält an ihnen fest, macht dies doch für ihn einen wichtigen Teil der menschlichen Gesellschaft aus. Doch bei genauerem Hinsehen fällt schon auf, wie Adama sich daran gewöhnt hat eine der höchsten Entscheidungsträger zu sein und so eng mit der politischen Führung zusammenzuarbeiten. Es ist nur menschlich, dass man eine solche Position nur ungern aufgibt.

Daher stellt diese Episode die interessante Frage, in wie fern man an scheinbar alten Regeln festhalten kann oder sollte, wenn es eigentlich keine anderen Instanzen mehr gibt.

Admiral Cain führt ein hartes Regiment auf ihrem Schiff. Die Geschichte darüber, wie sie ihren ersten Offizier wegen Befehlsverweigerung erschossen hat, ist wie von Tigh richtig vermutet war und sie lässt nicht die persönlichen Beziehungen zwischen den Soldaten aufkommen, die auf der Galactica üblich sind. Was sie in den Augen des Zuschauers unsympathisch wirken lässt, ist in meinen Augen eine nur verständliche Handlungsweise.

Aus ihrer Sicht und der Crew der Battlestar Pegasus waren sie (bis zum Treffen auf die Flotte) das letzte verbliebene Schiff der Menschheit, der letzte Dorn im Auge der Cylonen. Sie alle hatten es sich zur Aufgabe gemacht den Maschinenwesen so viele Verluste wie möglich zu bereiten. Dies war ihr Lebenssinn gewesen, ihre bis dato einzige Aufgabe. Admiral Cain sah sich vermutlich als oberste Führerin des letzten Restes der Menschheit, der einen aussichtslosen Kampf führen und eine scheinbar verzweifelte Crew motivieren musste sich noch einmal aufzuraffen. Deutlich wird ihre Selbstsicht, als ihr Laura Rosslin als Präsidentin der Kolonien vorgestellt wird. Wahrscheinlich hatte Cain angenommen auch über diesen Rest der Menschheit das Kommando zu übernehmen.

Der Fehler Cains ist also in meinen Augen die Unflexibilität sich der neuen Situation anzupassen. Was bei einem Schiff funktioniert hat, muss noch lange nicht bei einer Flotte bestehend aus Zivilisten klappen. Dass die Crew der Galactica keine so strenge Führung wie an Bord der Pegasus braucht ist ja in den vergangenen Jahren deutlich geworden.Auch wirkt es in meinen Augen wenig glaubwürdig, wenn sie die mangelhafte Disziplin der Galactica-Offiziere bemängelt, auf ihrem Schiff jedoch Folter als Verhörmethode billigt.

Michelle Forbes macht in ihrer Gastrolle eine gute Figur und weiß durch ihre starre, kühle Art zu überzeugen. Schon ihr erstes Auftreten wirkt in meinen Augen autoritär und unsympathisch, was meines Erachtens beabsichtigt ist. Daher Daumen hoch für ihre resolute Darstellung.

Am Rest der Episode gibt es auch nichts zu mäkeln. Wir werden mit einem spannenden Cliffhanger zurückgelassen, der eine Schlacht zwischen den beiden letzten Kriegsschiffen der Menschheit in Aussicht stellt. Werden sie damit auch das Schicksal der Flotte entscheiden?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Pegasus ist eine absolute Hammerfolge, die mich hin und hergerissen hat (im Gegensatz zum Spiel Griechenland –Schweden).

Natürlich beginnt alles mit der großen Hoffnung und dem Anlass zum Feiern: ein weiteres Schiff mit Menschen wurde gefunden und es ist ein Battlestar, also endlich Unterstützung für die gebeutelte und im Dauerstress befindliche Crew der Galactica.

Doch dann der Knick: Als die Crew der Pegasus die Galactica betritt wird klar, dass es erhebliche Unterschiede gibt: dort die Strenge des Militärs, die aus meiner Sicht durch die Isolierung der Pegasus noch extremer und übertriebener wurde und auf der anderen Seite die inzwischen zu einer Familie gewordene Crew der Galactica, die es auch mal etwas lockerer angeht, um den Dauerstress zu entkommen. Die Spitzen, die von der Pegasus-Crew kommen, sind hart und gezielt gesetzt. Man hält sich für etwas Besseres als die Crew der Galactica, was ziemlich schnell deutlich wird. Allerdings hatte die Pegasus ja auch nur sich zu versorgen und nicht eine ganze Flotte.

Und dann natürlich Admiral Cain. Forbes ist grandios als harte Führerin. Sie kommt eiskalt und brutal rüber. Eine Person, die kein Platz für Gefühle und Animositäten hat. Eine Karrierefrau, wie deutlich wird, die alles andere hinter sich lässt, um nach vorne zu kommen. Und nun hat sie es geschafft. Sie ist die absolute Oberbefehlshaberin der Streitkräfte (also der verbliebenen). Was kann eine Frau mehr wollen: Eigentlich nur noch die Kontrolle über die zivile Flotte, aber da ist ja noch die Präsidentin, die sie jedoch nicht sehr hoch schätzt, wie man ihr schnell ansieht.

Adama ist auf der einen Seite enttäuscht die Verantwortung abgeben zu müssen, auf der anderen Seite aber voll Militär. Er gehorcht und gibt die Verantwortung ab und er erkennt zunächst auch an, dass die Galactica vielleicht zu sehr verlotterte. Erst wehrt er sich gegen die Verschmelzung der Crews und die Abgabe seiner besten Offiziere, aber im Gespräch mit Trace und Apollo zeigt er doch in gewisser Weise, dass ein bisschen mehr Militarismus der Galactica auch gut tun würde.

Die Präsidentin ist mit der Entscheidung offensichtlich nicht so glücklich, da sie eine gute Basis mit Adama gefunden hatte. Nach der Sache auf Kobol hatte man sich arrangiert und eine Übereinkunft gefunden und sich persönlich genähert. So konnte man die Geschicke gut lenken. Nun muss sie sich mit Cain herumschlagen, die selbst der Meinung ist, dass sie der Präsidentin überlegen ist.

Allerdings verhält sich die Crew der Pegasus nicht gerade so, wie man es vom Militär erwartet. Die Disziplin wird groß geschrieben, gleichzeitig verweigert man dem Feind jede faire Behandlung. Ich weiß nicht wie ich es ausdrücken soll, aber was sie der cylonischen Agentin angetan haben und auch Sharon antun wollen, geht zu weit. Wobei sich die Crew der Galactica nicht zu sehr beschweren darf. Auch sie hat Folter gegenüber Cylonen angewandt. Ich erinnere nur an Starbuck und den gefangenen männlichen Cylonen, den sie schlagen ließ und versuchte geistig durch untertauchen in Wasser zu brechen. Auch ging die Präsidentin nicht zimperlich mit dem Feind um, als sie ihn aus der Luftschleuse werfen ließ. Aber trotz allem geht die Crew der Pegasus wesentlich weiter. Sie überschreitet eine Grenze, die für mich nicht akzeptabel ist.

Um mich hier nun mal zu outen: Meine Einstellung zu den Cylonen deckt sich mit der der meisten der Crew der Galactica. Sie sind Toaster, Maschinen, die nicht unbedingt menschlich behandelt werden müssen. Aber es gibt Bereiche der Erniedrigung, die nicht angehen können. Wenn sich eine Crew und vor allem der Vorgesetzte nicht ein gewisses Maß an Moral erhalten, dann verliert man selber. Dann ist die Crew irgendwann, über kurz oder lang, dem Untergang geweiht und man begibt sich auf eine Stufe, die unter jeglichem Niveau liegt, welches menschenwürdig ist. Dies tut die Crew der Pegasus, was letztendlich auch Adama erkennt.

Zunächst müssen aber die Crew-Mitglieder, die wechseln mussten erkennen, dass sie auf der Pegasus Personen zweiter Klasse sind. Ihre Vorschläge werden missachtet (siehe Starbuck, wobei sie sich durch ihr kichern und lachen zuvor selber disqualifiziert hat). Auch Adama muss merken, dass er Cain nicht trauen kann. Erst verspricht sie sich nicht in die Geschicke der Galactica einzumischen und dann tut sie es doch.

Letztendlich musste die ganze Sache irgendwann eskalieren, was sie durch die Tat von Helo und den Chief auch tat bzw. dadurch ausgelöst wurde. Sicherlich haben die beiden nur halbrichtig gehandelt. Richtig wäre gewesen, den Vorgesetzten, hier Adama, zu informieren, der auch über den Verhör-Lt. der Pegasus Befehlsgewalt als ranghöherer Offizier hat. Aber wie auch immer, sie wollten etwas verhindern, was nicht rechtens war. Leider wurde dabei ein Mann aus den eigenen Reihen getötet, was Konsequenzen nach sich ziehen muss. Eingreifen ja, aber man muss sich über sämtliche möglichen Folgen im Klaren sein. Auch wenn es ein Unfall war und der Chief das Ableben des Lt. nicht wollte, Konsequenzen müssen folgen.

Natürlich sind die Folgen, die Cain ohne faires Verfahren anordnet, nicht angemessen und führen zu eine Provokation Adamas, der handeln muss. Auch wenn die Gesetzte durch Cain richtig ausgelegt worden sein sollte, so hat sie die Grenzen der Fairness und der Moral mehr als überschritten.

Ich bin auf die weitere Eskalation gespannt. Ich vermute stark, Dass die Jäger der Pegasus die Jäger und den Raptor der Galactica abschießen werden, was zu einem Bürgerkrieg unter den Kampfsternen und der Flotte führen kann / wird.

Ich bin auch gespannt auf die Reaktion der Präsidentin. Auch in Bezug auf die Frage: Ist sie Oberbefehlshaberin der Flotte als Präsidentin der Kolonien oder ist das Militär absolut eigenständig. Diese Frage wurde bislang nicht abschließend geklärt. Was ist, wenn Roslin die Macht hat, sie versucht Cain Einhalt zu gebieten. Wird sie folgen? Fragen über Fragen, die meine Spannung auf die nächste Folge ins unermessliche treiben.

Aus meiner Sicht eine der besten Folgen von BSG bisher. Sie ragt trotz des hohen Niveaus aller bisherigen Folgen trotzdem noch einmal heraus.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Pegasus ist eine absolute Hammerfolge, die mich hin und hergerissen hat. Aus meiner Sicht eine der besten Folgen von BSG bisher. Sie ragt trotz des hohen Niveaus aller bisherigen Folgen trotzdem noch einmal heraus.
Das siehst nicht nur Du so. Wir haben es hier mit einem Serienhighlight zu tun.

Ich empfehle Dir, am Ende der Staffel den Film "Razor" zu sehen, der vieles aus der Vergangenheit der Pegasus noch einmal zeigt und auch Cains Handlungsmotive etwas klarer werden lässt.

Auch in Bezug auf die Frage: Ist sie Oberbefehlshaberin der Flotte als Präsidentin der Kolonien oder ist das Militär absolut eigenständig.

Ich denke, dies wurde am Anfang der Serie relativ deutlich gemacht. Roslin ist zwar Weisungsbefugt, Dinge der militärischen Planung und Personalien obliegen Adama. Deswegen kam es ja dann zum Bruch, als die Präsidentin selbst Starbuck einen Auftrag gegeben hat.

Eine Karrierefrau, wie deutlich wird, die alles andere hinter sich lässt, um nach vorne zu kommen. Und nun hat sie es geschafft. Sie ist die absolute Oberbefehlshaberin der Streitkräfte (also der verbliebenen). Was kann eine Frau mehr wollen: Eigentlich nur noch die Kontrolle über die zivile Flotte, aber da ist ja noch die Präsidentin, die sie jedoch nicht sehr hoch schätzt, wie man ihr schnell ansieht.

Man muss es auch andersherum sehen: für 6 Monate musste Cain davon ausgehen, dass sie wohl die einzigen verbliebenen Menschen gewesen sind. Daher ist es wohl nur zu natürlich, dass nun auch Cain selbst eine Unterordnung nicht leicht fällt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zu Cain:

Ja schon, aber wie sagte Adama: Sie wurde befördert und andere dienstältere nicht. Ich schließe daraus, dass sie zielstrebig vorging und Karriere machen wollte, wozu sicher etwas härte gehört.

Und zur Sache Roslin: Dies war nur eine Klärung auf die aktuelle Situation ebzogen wirklich gesagt, dass sie weisungsbefugt im generellen, nach den Gesetzen ist, wurde nie.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:
  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.