Jump to content
mrspock

Die Zukunft des Medienphänomens Star Trek

Empfohlene Beiträge

In wenigen Jahren wird Star Trek sage und schreibe 50 Jahre alt. Es hätte wohl niemand in den 1960ern gedacht dass es zu einer der grössten Weltraumsagas werden wird, die fortwährend weiterproduziert wird.

Es macht tatsächlich den Anschein dass Star Trek wohl in keiner absehbaren Zeit mal enden wird.

Besonders die Crew um Captain Kirk hat medial gesehen einen immensen Bekanntheitsgrad und hat sich quasi zu einem Kulturgut entwickelt dass weit über eine TV- Serie hinausgeht.

Nicht zuletzt dass ist wohl auch der Grund weshalb sich Paramount entschlossen hatte die Kinoreihe mit Kirk, Spock und Co weiterzuführen.

Es scheint mir ebenso etabliert zu sein wie etwa James Bond, das ja auch in immer wieder neuen Reboots wiederkehrt durch all die Jahrzehnte hindurch.

Ich vermute mal dass es mit ST(TOS-Crew) in den kommenden Jahrzehnten ebenso sein wird. Ich kann mir jetzt nicht vorstellen dass sie ein neues TNG aufbauen oder gar eine der Nachfolgeserien.

Solange die Kinokassen immer wieder gefüllt werden, Romane, Videospiele gekauft werden solange wird Star Trek in immer wieder neu kehrenden Produkten existieren. Selbst wenn mal ein Film nicht so erfolgreich sein sollte, so schätze ich dass sie immer wieder neue Projekte starten.

Weniger erfolgreich schätze ich eine neue TV- Serie ein. Die Masse steht wohl eher nicht auf SF- Serien was sich in den letzten Jahren immer wieder gezeigt hatte.

Ich denke auch dass der TV-Markt völlig übersättigt ist. Es gibt einfach viel zu viele Serien. Und mit dem Zeitalter des Internets hat Fernsehen auch seine Bedeutung eingebüsst.

Wie nun Star Trek im Kino zukünfig aussehen wird: Ich schätze mal dass sie immer wieder mal ein neues Paralleluniversum "aufmachen" werden. :alien:

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht daß es Star Trek ewig geben wird. Irgendwann sind alle Geschichten erzählt und man kann nicht ewig neue Paralleluniversen aus dem Boden stampfen, die Masche wird spätestens beim nächsten Universum uralt sein und keinen mehr interessieren.

Schon jetzt hat nur TOS überlebt. Wenn man sich auf der StarTrek.com Seite das Merchandise ansieht, wird das ganz deutlich - alles konzentiert sich nur auf TOS bzw. teilweise auf das neue Universum. Die anderen Serien kommen nicht oder nur ganz mal am Rande unter ferner liefen vor. Ich habe vor einiger Zeit den Shop mal angemailt und gefragt ob es denn für den Blu Ray release von TNG eventuell Merchandise geben wird - ich erhielt eine lahme Antwort im Sinne von "the merchandise you're looking for is not available" - you don't say! Die haben ihre komplette Merchandising-Strategie auf TOS und das neue Universum ausgerichtet, kein Wunder, das verkauft sich ja am besten. Ich weiß aber nicht wie lange sie das Spielchen treiben können - irgendwann wird auch das Interesse an TOS wieder abflachen und dann werden sie sich etwas neues ausdenken müssen. Momentan halten sie sich über Wasser mit ihrem Zeugs weil das neue Universum eng mit TOS verknüpft wird. Aber irgendwann wird das auch nicht mehr ziehen, sie beachten nicht die relativ geringe Aufmerksamkeitsspanne Hollywoods und des Zielpublikums und denken einfach, sie erschaffen einfach den TOS-Kult neu - das geht aber in der heutigen Zeit nicht mehr, heute konzentrieren sich die Fans auf mehrere Fandoms gleichzeitig und bleiben ihnen auch nicht ewig verbunden.

DANN bin ich mal gespannt, was sie machen - sie sind dann genau wieder in der Situation, in der sie nach Nemesis waren.

Natürlich wird Star Trek an sich immer eine Marke bleiben, keine Frage - aber ob es für immer in irgendeiner Form präsent sein wird, halte ich für äußerst fragwürdig. Zumindest nicht in einer Form, die noch in irgendeiner Weise mit dem Star Trek des Gene Roddenberry etwas zu tun hat. Sie haben sich ja jetzt schon davon wegbewegt und nutzen TOS nur als Sprungbrett für ihr neues Universum. Sobald sie es nicht mehr brauchen, wird es in der Versenkung verschwinden, wie die anderen Serien auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht daß es Star Trek ewig geben wird. Irgendwann sind alle Geschichten erzählt

Da ist ein interessantes Thema. Ich zitiere diese beiden Sätze mal.

Ja auch in den späteren Serien wiederholte sich bereits das eine oder andere Thema nahezu identisch.

Was ich mich frage: es gibt doch diese jahrzehntelange Heftreihe um den Weltraumhelden Perry Rhodan, die sogar in einer vollständigen Kontinuität stehen sollen.

Gibt es hier im Forum Leser, die dazu etwas sagen können?.

Denn auch ich frage mich: Sind denn nicht alle Geschichten schon irgendwie erzählt?

Oder kann man wirklich eine Science Fiction- Saga jahrzehntelang mit immer neuen Geschichten aufrechterhalten?

Danke auch an User "MrPicard" über die Merchandise-Info und die aktuelle Einschätzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun alle Geschichten werden nie erzählt sein. Alleine in der Post TNG Ära gäbe es noch vieles zu tun. Zum Beispiel die Romulaner nach Nemesis. Man wird nie erfahren, ob es da ebenfalls zu einer Art zweiten Khitomerabkommen gekommen wäre ( nein STO und Abrams zählen nicht einen Nanometer ).

Dann wären noch die Gorn und Tholianer, welche auch Potenzial bieten. Alleine die Darstellung des Gorn und des Tholianers in der ENT Spiegeluniversumsfolge machten da schon Appetit. Da beide Mächte Nachbarn sind, könnte man auch was daraus basteln.

Aber es ist nun mal anders gekommen. Man kann ja vom US Publikum offenbar nicht mehr verlangen den Hirnkasten zu benutzen, welcher offenkundig mit dem Aufrechterhalten der Vitalfunktionen schon ausgelastet ist.

*Man sehe mir den Sarkassmus nach, aber in der Art wie alle Serien in letzter Zeit eingestellt wurden, die auch nur versprachen einen Hauch weit Interessant zu sein eingestampft wurden, ist diese Schlussfolgerung unvermeidlich.*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe deinen Sarkasmus.

Muss sagen ich bezweifle dass ALLE Geschichten jemals erzählt werden, schließlich hat sich ja TOS und TNG schon an soziale Probleme der Produktionszeit angelehnt. Sowie auch politische Frage. Von daher denke ich dass solange wir nicht eine vollkommene Zivilsation erreichen Autoren immer Geschichten finden werden die sich erzählen lassen und unsere Gesellschaft und Politik wiederspiegeln.

Merchandise... naja finde ich persönlich auch schade. Muss sagen den Film hab ich nie gesehen und will dass auch nicht. Tele5 wiederholt ja laufend TNG und jetzt auch DS9 und VOY also hoff ich mal dass dadurch erneutes Interesse entsteht, zumindest hier in Dt. Hab eigentlich auch gehofft dass es zum 25. von TNG nochmal mehr Interessse gibt aber naja.

Mit Glück wird vielleicht ja i-wann doch noch mal so ne Serie gedreht die auf den Büchern basiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun alle Geschichten werden nie erzählt sein. Alleine in der Post TNG Ära gäbe es noch vieles zu tun. Zum Beispiel die Romulaner nach Nemesis. Man wird nie erfahren, ob es da ebenfalls zu einer Art zweiten Khitomerabkommen gekommen wäre ( nein STO und Abrams zählen nicht einen Nanometer ).

Dann wären noch die Gorn und Tholianer, welche auch Potenzial bieten. Alleine die Darstellung des Gorn und des Tholianers in der ENT Spiegeluniversumsfolge machten da schon Appetit. Da beide Mächte Nachbarn sind, könnte man auch was daraus basteln.

Aber es ist nun mal anders gekommen. Man kann ja vom US Publikum offenbar nicht mehr verlangen den Hirnkasten zu benutzen, welcher offenkundig mit dem Aufrechterhalten der Vitalfunktionen schon ausgelastet ist.

*Man sehe mir den Sarkassmus nach, aber in der Art wie alle Serien in letzter Zeit eingestellt wurden, die auch nur versprachen einen Hauch weit Interessant zu sein eingestampft wurden, ist diese Schlussfolgerung unvermeidlich.*

Sorry, ich hab mich mißverständlich ausgedrückt - ich meinte nicht, daß alle Geschichten aus allen Zeitlinien mal erzählt sind und alle Aliens mal beleuchtet worden sind, sondern, daß alle PLOTS und THEMEN ausgereizt sind. Mein Fehler. Wie mrspock schon sagte - es wiederholt sich einfach ab einem gewissen Zeitpunkt und man merkt, in welcher Folge was von wo geklaut wurde. Das wäre jetzt auch nicht anders wenn man eine Serie dreht bei der die Klingonen oder sonstwer der Hauptakteur sind, da wärs dann auch genau dasselbe, nur eben halt mit mehr "Honor" und "You are a coward" - Geschrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Phänomen hat Star Trek auch nicht für sich gepachtet. Man nehme die vielen Krimis wie zum beispiel die gefühlten 5 Milliarden CIS Varianten, oder SOKO 0815 und weis der Geier noch. Dort wurden einige Leichen inzwischen auch zum fünf tausendsten male auf die gleiche Weise getötet und man kann schon nach dem Intro erraten wer am Ende es gewesen war.

Das gleiche gilt auch für Arztserien, Daily Soaps usw........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Phänomen hat Star Trek auch nicht für sich gepachtet. Man nehme die vielen Krimis wie zum beispiel die gefühlten 5 Milliarden CIS Varianten, oder SOKO 0815 und weis der Geier noch. Dort wurden einige Leichen inzwischen auch zum fünf tausendsten male auf die gleiche Weise getötet und man kann schon nach dem Intro erraten wer am Ende es gewesen war.

Das gleiche gilt auch für Arztserien, Daily Soaps usw........

Bei CSI würd ich dir zustimmen, aber bei NCIS nicht. Eine der besten Serien überhaupt, ich guck mir die sogar lieber an als manch eine Trek-Serie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte CSI. Habe mich nur vertippt.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen

Star Trek wird es in irgendeiner Form immer wieder geben. Es gibt zuviele Fans die solche Art von Geschichten lieben.

Was zur Zeit mit Star Trek passiert ist das gleich was mit Batman, Superman, Bond usw passiert ist. Zuerst änderte sie die Art und Weise wie Geschichten in TV oder Kino erzählt wurden. Dann begann sich auch der Inhalt zu ändern. Denkt nur an die andere grosse Franchaises wie gerade Batman oder Bond. Heute ist Bond nicht mehr der grosse, coole, Held ohne Nerven oder Ängste. Eine Figur die alles Schafft was andere nie hinkriegen würden. Nein, heute ist Bond ein x-belibiger Aciontheld mit hang zum Depro sein und regelmässige Verletzungen. Oder seht mal Batman an: der Comicstiel ist verloren gegangen dafür mehr Realität, die Fahrzeuge erkennt man als bauten von der Army und die Gogham könnte ohne Probleme NY oder London sein. Jaaaa und der Batman selbst (ok ist besser) ist ein selbstzerfleischendes Etwas. Dafür, auch ein Zeichen der heutigen Zeit, wurde das Bösse mächtiger und sinnlosser.

Und Star Trek????

Für micht gibt es nicht ein oder zwei Star Trek Universums, dafür sind die Unterschiede (Zeit, Art der Erzählung, Kostüme und bauten, ect...) einfach zu grosse.

Da gibt es mal das Ur Trek, ich nenne es das Star Trek RJ (Roddenberry, Justman)

Hierhin gehört: TOS, Animation, TNG 1 Staffel und der Star Trek 1

- Ja hier entstand alles. Bei TOS jedoch waren es die 60iger was sehr deutlich rüberkamm (Nicht nur Effekte sondern auch Figuern und Gesichten)

- Star Trek 1, jep, überschätzung pur mit mit Druck wegen Star Wars und Die Begegnugn der Unheimlichen Art, merkt man gut

. TNG Staffel 1, ohhhhh gott, viele 60iger dinge in den 80ziger?? Schrecklich!

Nun Folgen die Äre Star Trek BNM (Bennet, Nimoy, Mayer)

Hierhin gehört: Star Trek 3 - 6

- Ahhhh endlich mal weniger Geld dafür mehr Gripps.

- Hier wurde der Still deutlich Militärischer

- Ruhige Art der Erzählung dadurch eher mehr Triller als Action

- Beständigkeit auf das zusammenspiel der Characktere

Tja, jetzt kam Star Trek BP (Berman, Piller)

Hierhin gehört: TNG ab Staffel 2, DS9, Voyager, Star Trek 7

- Aufstieg zur komplexem Francaise

- ein Jahrzehnt die TV Landschaft dominiert mit unterschiedlichen Art der Erzählungen

- das Potenzial von Star Trek würde hier deutlich gezeigt

- Star Trek gehört ins TV und nicht ins Kino. Trek lebt von komplexeren Geschichten die mehr Platz bauchen als das Kino bieten kann.

Schliesslich Star Trek B (Berman)

Hierhin gehört: Star Trek 8-10 und Enterprise

- Halllo 90iger sind vorbei die ist das neue Jahrhunder, Gesichten werden anders erzählt

- Jehaaa, Star Trek als Aktion Held??

- Ojeee, ein aufgebasener Picard im Kion

- Super SiFi Kino, zu oberflächlich für Trek (ODER, der Film hatte nie eine Chance, ja hallo, zwei Stunden sollen mehr Jahre, Episoden, Gripps, komplexität gerecht werden!!)

- keine Schlecht Serie jedoch zu vorbelastet (Sowohl hinter den Kullisen ABER AUCH auf der Couch!!)

Jetzt wird es spannend, weill hier kam nun was wichtiges:

die Ära Star Trek R5 (Roman nach 2005)

Hierhin gehört: Star Trek Bücher Serien: Vanguard, DS9 Staffel 8, TNG, Voyager, Titan, New Forntier, Starfeelt Academy, Star Trek, TOS)

- SUPI, es geht mit den bekannten von dem Pfusch weiter und zwar MIT ALLEN Serien

- Yess, neue Serien in gleichen Still, spannend!!

- Mehr Gripps weniger Geld :-)

- Sehr guter finanzieler Erfolg

Nicht zu vergessen ist:

Star Trek T (Trekkis)

Hierhin gehört: Conventions, Fan Filme, Fan Geschichten, Fan Serien, kleine Filme von den Trek Stars, Eberswalde usw....)

- WOW Trek lebt

- um die ganze welt

Genau hier sah wohl Paramount Star Trek mal wieder an. 2005 wurde der Tot von Trek erklärt, jedoch waren die Mengen von Fans an den Convention nicht kleiner geworden. Die neuen Bücher würde sehr gut verkauft und im Netz war Trek so lebendig wie nie zuvor. Tja, was nun machen. Dazu kam noch das die Trek Auktion von Christie in New York bis dahin die erfolgreichste war. Wie zum Teufel kamm man da auf die Idee Star Trek sei tot? Schliesslich wurde Star Trek aufgeteillt: CBS erhielt die Rechen an Star Trek TV und Paramount an Star Trek Kino.

Sooo, Paramount bekamm ein neuer Chief der ein Trekki ist. Dazu lebte Trek ausserhalb von TV und Kino ausgezeichnet. Zu letzt konnte Paramount TV an CBS abtretten, wuderbar! Doch zuerst musste mal Star Trek ausgemiestet werden, erneuert,aufgemotzt, einfacher, sexy, usw.... halt für die heutige Gesellschaft.

Die Äre Star Trek JOK (JJ, Orci, Kurtzman)

- Hochpoliert und glänzend

- für Paramount in Mittelpunkt (ganz wichtig)

- viel, viel Geld

- bitte für die Masse

- geradliniger, einfacher, näher, gösser

- sex, sex, sex

- näher an unser leben (jehäää, enterprise sieht innen aus wie in einem UBoot heute)

- bitte keine moralischen komplexität mehr

- die trekkies ja nicht sauer machen (hollt Nimoy her!!!)

- schnellere, zeitgemässigere, action, Bilderzählung

Sooooo, was wurde? Star Trek JOK wurde gefeiert wie kaum ein anderer Star Trek Kino Crew. Endlich verstanden nun alle Star Trek und die Kasse klingelte. Bin ich zu bitter böse??? Star Trek 11 war ein super SiFI film aber kein Star Trek. Alles war Trek ausmachten wurde FAST gelöscht. Nur Kirk, Pille und Scotty fand ich toll. Der Rest, sehr glänzend und glatt, keine tiefe oder komischen tiefe a la Spock :-(??? Das Beste ist die Enterprise, jeeeee wie in Star Trek 1 ist jetz alles wieder hell und mit glass und weiss und würg. Besonders toll ihr inneres, sieht aus wie ein uboot oder chemie farbrik, hmmmm, riesige halle mit stahl und eisen rohre, hmmmmm, in welchen Jahr spielen wir nun noch???

UND JEEEETZ Star Trek 12 INTO DARKNESS hmmmmm hört sich an wie ein Batman Film. Auf der Hompagte steht: düster, ohhhh Star Trek wird dreckiger, wie Star Wars?? Nix mehr von hoffnungsvoller Zukunft und die Menschen entwickeln sich weiter??? Ahhh, passt wohl wieder besser zu der heutigen Gesellschaft.

Sorry leute für den grossen Umweg, doch musste sein um zu verstehen warum ich sage Star Terk wird noch sehr lange leben.

In gewisser Weise haben viele verschiedene Zeitepochen Star Trek erlebt und getragen. Bald wird Trek 50zig und ist immer noch erfolgreich. Selbst heute noch laufen im TV Voyager, oder TNG, DS9 usw. Immer wieder tauchen neue Dokumentationen über Trek auf. Die Cons werden noch immer von so vielen unterschiedlichen Trekkis besucht, Trekkis aus den unterschiedlichen Zeitepochen. Die Geschichten der ausgelaufenen Serien werden weiter geschrieben in Bücher und Comics, erfolgreiche weiter geschrieben. Star Trek ist nun auch einfach geworden, Mainstream halt. Dies hat aber auch der Vorteil das nun neuen Menschen Trek kenne lernen und vielleicht Trekkis sein können. Star Trek wird auch wieder im TV kommen, jedoch wird es nicht JOK sein und auch nicht diese Art noch Besetzung. Ich glaube sehr das Trek im TV wieder mehr mit DS9 oder TNG zu tun haben wird, wieder mehr für den härteren Kern. Denn das Kion hat kein Platz für zu komplexe Geschchten die vorkenntisse erfordern um zu verstehen. CBS weiss ganz genau was sie da beitzen und werden sie hüten es zu verhitzen. Und Paramount?? Praramount hat alles richtig gemacht. Sie werden wieterhin auf Trek setzen solange die Kasse stimmg. Kann auch sein das CBS noch NICHT eine TV serie machen darf weil Paramount teures Trek produziert. Bei JOK bin ich mir nicht sicher was ich von ihnen halten soll. Es wird sich zeigen ob JOP Trek nun für viele, viele Jahren öberflälich halten wird. Ich hoffe auf eine in sich zusammen gesetzte Story von drei oder vier Filme doch leider wird es nur knapp 2 stündige Achterbahn fahrt, wie schade :-(. Das JJ nun auch noch Star Wars machen wird schadet Star Trek.

Zum Glück gibt es neue Geschichten der alten Crews, zum Glück werden die gekauft und gelesen und zum Glück gibt es genügend alte Trek Hasen die sie schreiben wollen. Star Trek war schon immer ein kompliziertes, facettenreiches und abenteuerliches Buffet, dass wir auch bleiben, selbst jetzt wo Burges dazu gekommen sind. Vorallem sind die "esser" immer noch so durchgemischelt und verschieden, genau wie die Stra Trek Produkte aus den verschiedene Zeitepochen.

Star Trek forever

severusjim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessantes Thema -- ist das Franchise durch oder nicht?

Ich schließe mich den Punkten von diversen Vorrednern an. Die Marke "Star Trek" ist über Jahrzehnte etabliert und den Entwicklungen angepasst worden. Dass sie funktioniert, steht außer Frage.

Seit TNG hatte die Marke zunehmend schlechtere Massenkompatiblität. Der Nerd-Faktor, den wir wahrscheinlich alle so schätzen, beisst sich doch sehr mit den Sehgewohnheiten.

Einen großen Hype um Abrams Trek habe ich persönlich nicht wahrgenommen. Er hat seine Produktionskosten eingespielt, war aber doch nur ein Windhauch im Kinojahr.

Was ich mir vorstellen könnte, wäre, wenn SciFi in dieser Form kein Kassengift mehr ist, dass dann wieder mehr ins Franchise investiert wird (wir leben eigentlich in einer künstlich generierten Krisengesellschaft aber ein wichtiger Teil der Zielgruppe wurde von der Spaßgesellschaft der 1990er geprägt -- das beisst sich mit solchen Stoffen, die eigentlich "Star Trek" bedient).

So lange ist "Star Trek" halt 'ne sichere und überraschungslose Nummer -- aus Produktionssicht. Dass er die Produktionskosten einspielt (also das Budget selbst zur Kostendeckung und nochmal eine ähnliche Größe) ist dabei recht gut kalkulierbar... so lange es funktioniert, wird es wohl weiterhin (aus Trekkie-Sicht) so halbgare Sachen wie die Abrams-Variante geben.

Ach und zum aufgekommenen Thema, ob alle Geschichten erzählt sind oder nicht... Also im Grunde sind sie es. Die Grundmuster, die in unserem Kulturkreis funktionieren, sind schon lange auserzählt (Literaturempfehlung: Jopseh Campbell: Der Heros in tausend Gestalten/The Hero with a Thousand Faces. Erstveröffentlichung 1949.).

Was sich ändert sind eigentlich die Formen und Inszenierungen der Grundmuster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil jemand damals nach Perry Rhodan gefragt hatte: Perry Rhodan ist in Zyklen unterteilt (zwischen 50 und 200 Hefte, d.h. 1 bis 4 Jahre und zwischen wenigen Monaten und hunderten Jahren Handlungszeit). Es gibt eine Kontinuität, aber man kann prinzipiell trotzdem zum Zyklusbeginn ohne Vorkenntnisse einsteigen.

Gleichzeitig gibt es seit 2011 Perry Rhodan NEO, wo die Originalhandlung neu erzählt wird. Das ist durchaus sinnvoll, da das erste Perry Rhodan-Heft ja 1961 erschienen ist und die erste Mondlandung in der Handlung 1971 stattfand. PR NEO startet dagegen im Jahr 2036. PR NEO existiert gleichberechtigt neben der Erstauflage, so dass es in diesem Sinne keinen Kanonbruch gibt. Duktus, Details und einzelne Personen wurden geändert, aber die großen Handlungslinien sind die gleichen.

Die Auflagen der Erstauflage sind längst nicht mehr so groß wie noch in den 1980ern, aber Perry Rhodan wird es sicher auch in 5-10 Jahren noch geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich komme grad ausm kino, star trek into darkness.

ich fand den film hammergeil

will jetzt garnicht näher auf die handlung eingehen

das einzige was ich doof finde:

diese neue alte crew macht verammt spaß. klingt zwar erstmal positiv, aber ich lechtze grade so sehr nach mehr das ich finde da muss eine neue serie her!

mit den darstellern

da ist einerseits das problem das J.J. Abrams und sein Autorenteam star trek nur fürs kino produzieren wollen und keinen gedanken an eine serie verschwenden, andererseits sehe ich da das problem des arroganten kinofilmschauspielers der auf TV serien eher verachtend hinabblickt "tzä, die wahre kunst ist doch kino, für den tv bildschirm gebe ich meinen körper nie her"

zachary quinto kommt zwar aus dem tv aber bei den anderen wie karl urban, zoe saldana, simon pegg, mache ich mir schon sorgen ob da nicht diese arroganz vorhanden ist und somit eine serie mit den kinofilmdarstellern noch unwahrscheinlicher wäre.

da müsste man aber erstmal versuchen eine serie zu produzieren, mit den darstellern reden ob sie da mitmachen würden.

wie wäre es wenn wir uns an fans aus den USA wenden und versuchen eine petition zu starten. "holt star trek zurück ins TV mit den darstellern der kinofilme von J.J.Abrams"

wenn da eine riesige masse für unterschreibt wird paramount doch das große geld riechen weil das eine mega einschaltquote verspricht und es werden endlich erste gespräche mit J.J. Abrams, dem autorenteam und den darstellern geführt ob sie bereit wären aus den bisher 2 kinofilmen jetzt eine serie zu machen, was meint ihr dazu? ich wäre sehr dafür so eine petition zu starten!

bearbeitet von Spocky_Thompson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön für dich, wenn dir der Film gefällt. Es sei dir auf jeden Fall gegönnt.

Aber auf die Gefahr hin dir zu nahe zu treten, bevor ich auch nur im entferntesten erwäge vielleicht diese Petition mit der Kneifzange anzufassen.........................................da erscheint vorher Angela Merkel verdient auf dem Cover des Play Boy als Pin Up des Monats.

Was also ich durch diese Blume sagen will ist, dass ich eine derartige Petition nicht unterstützen werde.

Wenn Du derart Begeistert bist, dann hält dich niemand davon ab es selbst zu versuchen, mehr wie schiefgehen kann es eben nicht. Viel Glück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man hat Star Trek ja seit 2009 aufs massivste verändert. Den "Anspruch" den Kinogänger an dieses andersartige Trek haben, der müsste ja auch bei der Serie zu finden sein. Mit "Anspruch" meine ich u.a. dass die Action mehr oder weniger Nonstop sein müsste und dass die Sets riesengross sein müssten.

Man schaue sich den gigantomanischen Maschinenraum der Abramsprise nur an. Wie wollen Produzenten derartige Monster- Sets in einer TV- Serie unterbringen? Und eine Nonstop- Action treibt die Kosten meiner Ansicht nach derartig in die Höhe dass sich sowas wohl kaum rentieren würde.

Man sieht es ja auch an den Star Trek- Serien. In der ersten TNG- Staffel hatten die Planetenkulissen noch TOS-artige Atmosphäre. In den Folgeserien wurde alles immer aufwändiger und bei ENT war der technisch mögliche Level schon sehr hoch. Leider gingen nichtsdesotrotz die Quoten immer weiter zurück was letztlich zur Absetzung von Star Trek führte.

Dabei gab es immer noch viele Fans... Star Trek ist aber nun mal ein High- Tech Produkt und mal nicht so billig produzierbar wie andere jahrelange Serien wie diese vielen endlos- Daily Soaps oder die Trickserie "Simpsons".

Eine TV- Serie gefährdet meiner Ansicht nach auch den Erfolg eines Kinofilms. Das beweist für mich der immense Erfolg von ST 11 (er soll ja der erfolgreichste ST- Film sein) der das Glück hatte keine Konkurenz vom TV zu haben.

Nach meiner Vermutung wird es zum 50. Geburtstag von Star Trek wieder einen neuen Abrams- Film geben. Ob darüber hinaus noch (also parallel dazu)etwas geplant ist, mal sehen...

Ich persönlich würde so eine Abrams- Serie keinesfalls unterstützen. Davon wurde ich gestern erneut überzeugt. Dass Kinostars etwas "besseres" sein sollen, diesen Eindruck habe ich allerdings leider auch. Diese Gedanken kamen mir als die Premiere in Berlin war. Von den TV-Stars aus den Serien bekommt man kaum noch was mit. In Zeitschriften finden sie keine Erwähnung mehr. Dabei hätten es gerade diese Darsteller verdient nach annähernd 180 Episoden bzw. 98 Episoden die grosse Leinwand zu erblicken...

Ich habe fertig.

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wärs wenn wir in den nächsten tagen uns einen termin für ne diskussionsrunde im chat ausmachen?? sofern er funktioniert???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schön für dich, wenn dir der Film gefällt. Es sei dir auf jeden Fall gegönnt.

Aber auf die Gefahr hin dir zu nahe zu treten, bevor ich auch nur im entferntesten erwäge vielleicht diese Petition mit der Kneifzange anzufassen.........................................da erscheint vorher Angela Merkel verdient auf dem Cover des Play Boy als Pin Up des Monats.

Was also ich durch diese Blume sagen will ist, dass ich eine derartige Petition nicht unterstützen werde.

Wenn Du derart Begeistert bist, dann hält dich niemand davon ab es selbst zu versuchen, mehr wie schiefgehen kann es eben nicht. Viel Glück.

Das Unterschreibe ich ohne Bedenken haben zu müssen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Merchandise... naja finde ich persönlich auch schade. Muss sagen den Film hab ich nie gesehen und will dass auch nicht. Tele5 wiederholt ja laufend TNG und jetzt auch DS9 und VOY also hoff ich mal dass dadurch erneutes Interesse entsteht, zumindest hier in Dt. Hab eigentlich auch gehofft dass es zum 25. von TNG nochmal mehr Interessse gibt aber naja.

Mit Glück wird vielleicht ja i-wann doch noch mal so ne Serie gedreht die auf den Büchern basiert.

Apropro TV und Interesse an StarTrek in der Öffentlichkeit...jedenfalls zeigt heute Abend also um 20.15 Uhr der Kultursender ARTE sogar Star Trek.... Das ist doch mal was. Da hat man wohl erkannt das Star Trek nicht nur pures Action ist....

"Star Trek II - Der Zorn des Khan

Sci-Fi-Abenteuer, USA 1982"

und danach noch

"Star Trek III - Auf der Suche nach Mr. Spock

Science-Fiction,

USA 1984 "

Wenn das man nichts bedeutet... :question:<_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt immer interessante Themen mit Bezug auf die Gegenwart.

(Welcher Crew sollten sich neue Kinofilme widmen? Deshalb war es doch zunächst auch keine schlechte Idee sich wieder Kirk und Spock zu widmen.

Für eine neue TV-Serie braucht es eigentlich einen Captain. Doch was für ein Charakter könnte das sein?)

Eine Möglichkeit wäre eine Serie ohne zusamenhängende Handlung. Die Qualität würde darin bestehen intellektuelle Aspekte der Serien zu vertiefen. In gewisser Weise wurden bisher viele interessante Themen nur oberflächlich behandelt.

Der Vorteil würde darin bestehen, dass man von Folge zu Folge innnerhalb der Zeitlinien bzw. Universen switchen könnte. Und es würde die Möglichkeit für Gastauftritte und örtliche Wechsel bestehen.

So eine neue Serie müssste nicht unbedingt darauf ausgelegt sein mehrere Jahre zu laufen. Eine Staffel könnte auch nur wenige Folgen haben, die sich im Stil auch stark unterscheiden.

Ich denke schon, dass man sich an verantwortlicher Stelle bewusst ist, dass das eigentliche Fanpotenzial aus der Ecke TNG, DS9 und Voyager kommt und man eben genau das auch am liebsten wiederholen würde, um eben neue Trekkies zu gewinnen. Mit den neuen Kinofilmen gelingt das nicht in dieser Form. Was auch nicht schlimm ist.

Eine Sache noch wo Gewissheit besteht: Für Star Trek werden sich immer passende Autoren finden. Frei nach dem Motto: Ich fahr nach Hollywood und präsentiere mein Drehbuch ;) Spaß beiseite ;) Für ein echtes Star Trek-Konzept gibt es auf ewig Autoren und Fans!

Darum geht es auch vielmehr, als um den maximalen finanziellen Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also bei dem bescheidenen Erfolg vom neuen ST - Film ist die Zukunft weiterhin sehr ungewiss.

Wenn es um einen Wunsch gehen würde dann wäre ich zu einem für eine gute TNG Story in der Post - Nemesis Ära, jedoch:

Ich habe gerade den letzten Band von Vanguard durch und muss sagen dieser Stoff wäre perfekt für eine Serie. sie hätte vieles von den Sachen die auch hier im Forum schon ausgeführt wurden. Star Trek mit Aktion, Thematisierung von Gesetzen und Rechten, Forschung, Kriminalität und eine tiefere Sichtweise auf das Universum und das Leben darin, Forschung usw.

Ich würde es sogar bevorzugen wenn Sie es mit einer 10 - folgen Staffel probieren würden so wie bei Game of Thrones.

Was meint Ihr?

(Aber es wird wohl nur ein Traum bleiben!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also bei dem bescheidenen Erfolg vom neuen ST - Film ist die Zukunft weiterhin sehr ungewiss.

Wenn es um einen Wunsch gehen würde dann wäre ich zu einem für eine gute TNG Story in der Post - Nemesis Ära, jedoch:

Ich habe gerade den letzten Band von Vanguard durch und muss sagen dieser Stoff wäre perfekt für eine Serie. sie hätte vieles von den Sachen die auch hier im Forum schon ausgeführt wurden. Star Trek mit Aktion, Thematisierung von Gesetzen und Rechten, Forschung, Kriminalität und eine tiefere Sichtweise auf das Universum und das Leben darin, Forschung usw.

Ich würde es sogar bevorzugen wenn Sie es mit einer 10 - folgen Staffel probieren würden so wie bei Game of Thrones.

Was meint Ihr?

(Aber es wird wohl nur ein Traum bleiben!)

Kleinserien sind aktuell hoch im Kurs und werfen erstaunlich viel Rendite ab - also sooo unwarscheinlich ist zumindest eine Serie im entsprechenden Kurzformat nicht.

Entsprechend des Inhaltes sieht es natürlich sehr düster aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du wohl recht!

Deswegen wäre ich ja für eine Buchverfilmung für so ein Format und ich danke das Vanguard sich dafür am besten eignen würde!

Oder was haltet Ihr von dieser Buchreihe?

Ich meine wenn man (die Prodzenten bei Paramount) wollte könnte man diese auch mit den neuen Kinofilmen verbinden um naja wieder eine Verbindung zwischen Kino und Fernsehen her zu stellen.

Da es in Vanguard auch Gast-Auftritte der Enterprise gibt, könnte man die neue Film-Crew integrieren.

(Davon mal abgesehen was wir davon halten)

Ein Vorteil ist natürlich auch das solche Mini-Serien ein höheres Produktionsniveau haben, da man die Kosten auf weniger Folgen konzentrieren kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sie das denn machen (viel Geld für wenige Folgen meine ich) - meistens sind die Kurzserien doch eher Schmalspur, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würd ich nicht Sagen.

Ich meine Schau dir Game of Thrones an. (gut auch wenn ich nicht weiß was der jeweils einzelne davon hält)

Mir persönlich gefällts sehr, auch von der Ausstattung. Und ich denke auch eine Star Trek Serie mit einer festen und gut definierten Handlung könnte in dem Sinne funktionieren.

Klar das bei so einem Format die guten alten Alien-of-the-Week folgen nicht mehr möglich wären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Phänomen Star Trek manifestiert sich auch in einem Themenbereich innerhalb eines Paramount-Parks in Spanien,das wohl Ende nächsten Jahres fertig sein wird; darunter soll es u.a. wohl auch eine Achterbahn geben; hier ist der Artikel mit Bildern dazu: http://www.startrek.com/article/first-look...unt-park-murcia

Der Look scheint überwiegend im Design der neuen Zeitlinie gestaltet zu sein....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.