Zum Inhalt springen
...mit dem mächtigen Spaß verständiger Eimer.

Nemesis - Die Enttäuschung !


Conan

Empfohlene Beiträge

Also ich mag NEMESIS auch und schätze die dunkle wehmütige Grundstimmung des Filmes sehr. Über die zu Recht angesprochenen Schwächen des Filmes sehe ich wie bei jedem Star Trek Film großzügig hinweg. Logikfehler und dumme Szenen lassen sich in jedem der 11 Filme finden. WTF! Ein Star Trek Film war schon immer ein Event. Eine gute Gelegenheit neue Fans anzuziehen und daher natürlich auch für die breite Masse angelegt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 820
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

(Da müssen sie sich aber bei mir etwas besseres einfallen lassen als einen völlig nutzlosen Comic, der komplett out of character ist, eine hanebüchene Handlung hat, Jean-Lucs Augenfarbe nicht hinkriegt und zudem noch absichtlich wahllos bei ALIEN klaut - WTF!)
Spätestens seit ENT habe ich schon lange für mich selbst entschieden, was ST-Canon ist, und was ich bloss als gute spacige Unterhaltung ansehe! Ein Schritt, den man als Gläubiger Anhänger von Roddenberry´s Trek Kirche einfach tun musste...

QMrs.Picard:

auch wenn das manche besonders rabiaten Data-Fangirls nicht wahrhaben wollen. *g*
Wenn ich mir gerade die rabiaten Data-Fangirls so vorstelle... :rofl: Na, ich hoffe mal, Du bist kein rabiates Jean-Luc Fangirl!

Aber auch ich als Fanboy habe Data immer sehr gemocht und seinen Tod in NEM sehr bedauert - doch immerhin: er ist für seine Kameraden gestorben und damit seinem Streben nach Menschlichkeit wohl am nächsten gekommen. Brent Spiner ist ein großartiger Schauspieler im komischen Fach und die Figur des Data hat er einfach großartig verkörpert. Überhaupt fand ich so ziemlich jeden in der TNG-Crew sympathisch (O.K. Wesley zähle ich nicht zur Crew, der ist ein Kind...)!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Carl

Ich hab für mich entschieden, dem heutigen Star Trek den Rücken zuzukehren. Ich hab bis kurz vor Trek XI noch versucht, mich damit anzufreunden, aber es geht einfach nicht mehr. Ich gucke nur noch TOS und TNG und ignoriere alles andere. Ist für mich die beste Lösung. Wenn sie wieder Roddenberry-Trek machen und aufhören, TNG non-canon-mäßig zu verhunzen komme ich wieder. Vorher muß man auf mich als Fan verzichten. Und das mit dem eigenen Canon kenne ich auch sehr gut, das macht eh jeder Trekkie, den ich kenne. *ggg*

Und nein, ich bin kein Fangirl. *brech* Dafür ist mir die JLP-Sache zu "ernsthaft".

Oh und zu Nemesis: Nie wieder. Ich finde jedesmal mehr Plot Holes und Ungereimtheiten. Der Film bleibt schön auf meinem Regal stehen und wird staubiger und staubiger... tut einen besseren Job als Staubfänger als als Film... <_< *g*

Was Data angeht - hätte man ihn in Countdown nicht auf derart üble und lächerliche Weise "wiederbelebt" (mir als Moral-TNG-Fan dreht sich der Magen um beim Gedanken, B-4s Persönlichkeit einfach mit der von Data zu überspielen, weil B-4 ja eh nur ein sprechender Toaster war - WTF?! Das soll TNG sein???) hätte ich mich eventuell durchaus dafür erwärmt in irgendeiner Art und Weise. Ich mochte auch nicht, daß er in Nemesis das Zeitliche segnete - vor allem machte Brent Spiners Argument null Sinn, er sei zu alt für Data. Dann darf er auch keinen B-4 ins Spiel bringen. Aber wenigstens sieht er das heute ein und basht Nemesis auch recht ordentlich in seinen Tweets... besser späte Einsicht als gar keine... nur bringt uns das Data auch nicht mehr zurück. Und nein, ich glaub nicht daß hier irgendjemand eines dieser rabiaten Data-Fangirls treffen will. *ggg*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Au ja, also einen Q-Film hätte ich als alter Slash-Fan sehr gerne gesehen. Wäre aber eventuell nichtmal nötig gewesen - es ist bereits canonmäßig festgelegt daß Data altert, es GIBT eigentlich gar kein Alterungs-Problem:

LaForge: It's part of her aging program. Not only does she age in appearance like Data, her vital signs change too.

(Stammt aus der Folge "Inheritance" und er spricht über Datas 'Mutter'.)

Ich versteh bis heute nicht wieso das (wieder mal) übersehen bzw vergessen wurde. Es macht Spiners gesamtes Argument nichtig - aber das kommt halt davon wenn man einem der Schauspieler die Macht gibt, am Script mitzuarbeiten. Nix gegen Spiner als Schauspieler, im Gegenteil, aber die Schauspieler sind NIE Experten, was die Serie angeht. Es hätte aber definitiv irgendwem anders auffallen müssen... aber was will man erwarten von einem Film der sich pausenlos und ständig derartige grobe Schnitzer leistet. (Ich hab nix gegen kleinere Unfälle, was Film-Skripte angeht, aber bei Nemesis fällt man ja von einem Plot Hole ins nächste und kommt gar nicht zum Verschnaufen.)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

[...] aber das kommt halt davon wenn man einem der Schauspieler die Macht gibt, am Script mitzuarbeiten. Nix gegen Spiner als Schauspieler, im Gegenteil, aber die Schauspieler sind NIE Experten, was die Serie angeht.

Siehe STIX - Stewart wollte "mehr Action für den Captain" und die blöde Liebesgeschichte war auch seine Idee. Du musst ja vor Wut und Eifersucht vom Kinosessel aufgesprungen sein, oder?

Bearbeitet von SNOWSTAR
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Siehe STIX - Stewart wollte "mehr Action für den Captain" und die blöde Liebesgeschichte war auch seine Idee. Du musst ja vor Wut und Eifersucht vom Kinosessel aufgesprungen sein, oder?

Ja das ist auch ein weiteres Beispiel für "Schauspieler sollten die Finger vom Drehbuch lassen". Ich ignoriere den Film schlicht, es gibt ihn nicht und damit ist gut. (Als er in die Kinos kam war ich noch kein Fan. Wäre aber auch so nicht reingegangen, man hört ja vorher was in etwa die Handlung ist, das hätte ich mir bestimmt nicht angetan, egal ob nun synchronisiert oder nicht.)

Diese nervenden "mehr Action für den Captain"-Forderungen entspringen schlicht und einfach Sir Patricks eigenen Präferenzen. Das ist auch ein Kritikpunkt den ich an den TNG-Filmen nach First Contact (da wars noch nachvollziehbar daß er ausrastet) habe - sie haben Jean-Lucs Charakter komplett verhunzt. Gucke ich Nemesis, sehe ich Sir Patrick Stewart in einer Starfleet-Uniform, aber keinen Jean-Luc weit und breit. Die dämliche Dune Buggy Scene? Sir Patrick live - er liebt schnelle Autos und Stunts. Die bescheuerte Rede auf der Hochzeit? - Sir Patrick live - genau so hätte er die gehalten, nur aber leider nicht Jean-Luc. Die Mimik und die Gesten und alles sind auch schlicht Sir Patrick. Von Jean-Luc ist da nichts mehr übrig geblieben. Ich hätte jetzt auch gerne eine Anti-Insurrection-Tirade gestartet aber da ich den Film nur einmal und da auch nur bis er dieses unsägliche Botox-Monster trifft gesehen habe, kann ich das nicht. Ich weiß nur daß er auch da wieder mal mit einem Phaser Rifle fuchtelt und nichts macht außer rumzuschießen und dann auch noch langweilige stereotypische Frauen-Charaktere beschützt, die ja soooo hilflos und weinerlich sind und es in hunderten von Jahren neben einem See nicht geschafft haben schwimmen zu lernen. Insofern... bei mir hören die Filme nach First Contact auf. Ist besser so.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Immerhin gibt es eine plausible Erklärung weshalb Picard auf einmal zum Rambo mutiert - dank der metaphasischen Strahlung vom Planeten der Ba'ku wurde er innerlich wieder zum Teil wie ein Teenager, und da er zwischen den beiden Filmen wie angekündigt höchstwahrscheinlich einen ausgedehnteren Urlaub dort genommen hat, konnte er in "Nemesis" erst recht einen auf Senioren-Rambo machen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja das Argument höre ich oft - das Problem dabei ist aber, daß er geistig schon mindestens wieder bis ins Akademie-Alter verjüngt hätte werden müssen, um sich so zu benehmen. Er hat sich immerhin schon nachdem er mit diesen drei Nausicaans (kA wie die auf Deutsch heißen) in diesen Kampf geraten war und nach dem er das künstliche Herz bekam am Riemen gerissen. Er war also auch in "mittleren reiferen Jahren" nie ein Rambo - schon gar nicht wenn man sich den Season 1 und Season 2 Jean-Luc ansieht, der stets mürrisch durch die Gegend tapst und alles anbellt, was ihm in die Quere kommt (und den ich auch am liebsten habe, btw).

Ich weiß nicht, dieses Ba'Ku Argument steht für mich ein wenig auf wackeligen Beinen - zumal die Sache mit dem Urlaub nur eine der üblichen "ich besuch dich wenn ich mal wieder in der Nähe" Müll Ausrede war, die alle Starfleet-Offiziere ihren random planet chicks erzählen, die dann noch so blöd sind, drauf reinzufallen. Auch das ist noch ein Punkt... so ein Verhalten paßt auch nicht zu ihm. Da war wohl auch wieder Sir Patricks etwas eigenartiges Verständis vom Charakter des Jean-Luc Picard im Spiel. Er hat mit der Zeit wirklich vergessen, wo der eine aufhört und der andere anfängt, das kann ich ihm nichtmal verübeln, aber es wird halt ätzend, wenn es in derartiges Verhalten in Filmen umschlägt, welches dem Serien-Jean-Luc die wenigen verbliebenen Kopfhaare zu Berge hätte stehen lassen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, die Filme First Contact und Insurrection mag ich aber doch sehr! Das Verhalten Picards in First Contact ist doch in Folge seiner Erlebnisse mit den Borg ziemlich nachvollziehbar und was Insurrection betrifft, so handelt es sich gerade dabei um eine sehr trekkige Thematik (Das Wohl weniger wiegt genauso schwer, wie das Wohl vieler und wo beginnt das Unrecht, bei 10 000, bei 100 000 Leuten...).

Picard hat in First Contact durchaus seine Höhepunkte und in Insurrection glänzt vor allem Data. Also ich würde diese beiden Filme niemals verdammen! Und mal ehrlich: die ST Kinofilme hatten immer schon mehr Action und Gewalt als die Folgen der Serie - sonst geht ja auch keiner ins Kino. Als ich zum ersten Mal ST II sah, war ich sogar fast schockiert und fand es für ST-Verhältnisse zu gewalttätig.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab ja gar nix gegen First Contact. *g* Das nenne ich in der Tat einen gelungenen Film, was auch nicht zuletzt Lily zu verdanken ist. Endlich mal ein weiblicher Charakter, der nicht stereotypisch weinerlich grausig daherkommt sondern Jean-Luc mal in den Hintern tritt. *eg*

Mir ist schon klar, daß die Filme generell etwas actionlastiger sein müssen. Aber auch das kann man auf zwei Arten erledigen - gut wie in First Contact und mies wie in Nemesis. Allerdings haben die Macher bei TNG eben ein Problem gehabt: Sie hatten einen Diplomaten als Captain. Das hatten sie bei TOS und Kirk nicht gerade - deswegen funktionierten die TOS-Filme (okay okay bis auf den fünften *g*) ja so gut. Kirk blieb Kirk. Jean-Luc blieb in den letzten TNG-Filmen aber nicht Jean-Luc, sondern mutierte zum glatzköpfigen Terminator. Darauf kann ich verzichten... in Generations kriegten sie den Spagat noch hin (obwohl ich zu dem Film auch meine eigene Meinung habe, was aber eher an gewissen Plot-Elementen liegt - meh). In First Contact war es in der Tat nachvollziehbar daß Jean-Luc ausrastet, die Macher erkannten da noch das Problem: Ein Diplomat braucht einen guten Grund, derart auszurasten. In Nemesis seh ich aber keinerlei Relation mehr zwischen Ursache und Reaktion. Wahllos auf Remaner eindreschen und Shinzon aufspießen weil der pöse Klon aus bis heute ungeklärten Gründen die pöse Erde in die Luft jagen will, nenne ich nicht wirklich sonderlich "Jean-Luccig". Wie gesagt, die Macher hatten das Problem eines Diplomaten-Captains, dessen Charakter sie für die Kinofilme biegen mußten - und am Ende hoffnungslos VERbogen haben, auch mit Sir Patricks tatkräftiger Mithilfe, das streite ich nicht ab.

Ich bin froh, daß es hoffentlich keinen weiteren TNG-Film geben wird. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

okay okay bis auf den fünften
Ich mag ST V! - Der ist lustig, fast schon ST-Comedy und das muß auch mal sein...

Ich bin froh, daß es hoffentlich keinen weiteren TNG-Film geben wird.
Die wird es sicher nicht mehr geben. Was hältst Du eigentlich von den neuen TNG Büchern und Titan Büchern im Cross Cult Verlag, die die Geschichte nach NEM weiterführen? Hast Du schon mal was gelesen davon? Ich habe den ersten Titan Band daheim, aber noch nicht gelesen. Aus beruflichen Gründen lese ich sehr wenig...
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh je, falsche Frage. (Wer mich kennt erwähnt diese Romane nicht in meiner Gegenwart.)

Um die Frage trotzdem halbwegs zivilisiert zu beantworten: Ich halte von ihnen überhaupt nichts. Die Titan-Reihe ist noch halbwegs TNG wie es einmal war, was man von den anderen Romanen nicht behaupten kann aus verschiedensten Gründen. Ich halte sie für das übelste und mieseste Fanboy-Gekraxel das ich jemals gesehen habe. (Nicht daß ich sie anfassen würde, versteht sich, nichtmal mit einer Kneifzange. Mir langt was ich über die Inhalte gelesen habe. Mich ärgert es, daß das Zeugs jetzt auch hier veröffentlicht wird, und ich hoffe immer es kauft keiner damit sie schnellstmöglich wieder damit aufhören.)

Mehr möchte ich dazu eigentlich gar nicht erst sagen, sonst werde ich wirklich ausfallend. ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Glaub mir, gerade du als Crusher-Fan würdest es zum Brechen finden, was sie aus ihr gemacht haben. Ich hab mit einigen der wenigen Crusher-Fans gesprochen und bisher war noch jeder von ihnen empört darüber wie sie aus ihrem schon in der Serie nie richtig zur Geltung gekommen Charakter ein besseres Schoßhündchen für Jean-Luc gemacht haben, das nur immer brav "yes, Jean-Luc", "I agree with you, Jean-Luc" sagt und ansonsten außer für cheesy romance crap für kaum etwas zu gebrauchen ist. Die Fans rebellieren da regelrecht, bisher ist mir noch keiner der noch so begeisterten Novel-Fanboys untergekommen der an DIESEM Punkt KEINE Kritik zu vermelden hatte.

Insofern - nein, du willst das bestimmt auch nicht lesen. Die Titan-Reihe, von der habe ich die ersten drei Bücher gelesen und hab dann auch aufgehört weil es mir zu unübersichtlich wurde, aber ich muß trotzdem sagen, daß sie dem, was TNG mal war, noch am nächsten kommt. Also wenn du unbedingt Post-Nemesis Romane lesen möchtest, dann nimm die Titan-Reihe.

Das weitere Problem ist allerdings, daß ab einem gewissen Grad alles nur noch in einem Universum spielt. Also die Serien überkreuzen sich, sodaß man quasi gezwungen ist, sich alles zu kaufen wenn man wissen will was abgeht. Ein völlig kontraproduktiver Akt von Pocketbooks - ich kenne niemanden der sich alle Romane kauft, die gehen ohnehin schon relativ schlecht, ich kenne sehr viele Fans die aufgehört haben sie zu lesen weils ihnen zu blöd wurde, insofern ist es mir ein Rätsel wie man das jetzt alles auch noch in ein Universum packen kann und den Fans zumutet, alles zu kaufen was sie auf den Markt schmeißen, nur damit sie dem generellen Plot noch folgen können.

Hmpf, jetzt war das doch ein Rant... naja... wenigstens wurde ich nicht ausfallend... lol.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also Romane lese ich so gut wie keine zu STAR TREK; das einzige was ich mir in der letzten Zeit zu Gemüte geführt habe war der "Countdown"-Comic, der aber hinsichtlich der Supernova ein einziges Logikloch war.

Um jetzt mal wieder zu "Nemesis" zu kommen:

Eine weitere merkwürdige Begebenheit in Bezug auf Data ist das offenbar komplette Fehlen seines Emotions-Chips, die sich allerdings so erklären ließe: Nachdem der Chip in "Treffen der Generationen" für einige Probleme gesorgt hat, hat Data im darauffolgenden Film gelernt ihn bewusst ein- und auszuschalten. In "Der Aufstand" hat er ihn offenbar komplett entfernt, was zwar ein Wiederspruch zum "Generationen"-Film ist, sich aber durchaus mit fortgeschrittenem Verständnis seines neuronalen Netzes und gewissen technischen Fortschritten erklären ließe.

Die Frage nun, wieso Data freiwillig auf diesen Chip verzichtet könnte man meiner Meinung nach so beantworten: Data hatte mit dem Chip sein Ziel, Mensch zu werden eigentlich schon praktisch erreicht (von seiner körperlichen Struktur mal abgesehen); allerdings kann ich mir denken dass er diesen Emotions-Chip dabei wie eine Art "Schummelei" empfunden hat und die Emotionen womöglich eher vom Chip direkt als von Data selbst kommen - ich glaube er wollte immer aus eigener Kraft menschlicher werden und hat daher bewusst auf den Chip verzichtet, in der Hoffnung auch ohne ihn menschlicher werden zu können (auch wenn es länger dauern sollte).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich freu mich über jeden Nicht-Leser dieser unsäglich schlechten Fanboy-Fanfics in Buchform. ^^ *g*

Was Datas Chip angeht - die Macher benutzten ihn in den Filmen halt als plot device, wenn es ihnen grad reinpaßte. Bei Nemesis brauchten sie ihn nicht - also ließen sie ihn komplett außen vor. Deine in-universe Erklärung mit Data, der den Chip ablehnt, finde ich btw gut. Würde sich auch mit "The Schizoid Man" decken als Data so fasziniert ist von der Story des tin man aus The Wizard Of Oz, der am Ende seiner Suche nach einem Herzen entdeckt, daß er eigentlich die ganze Zeit schon eins hatte oder so... ^^ *ggg*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Jahr später...

Habe den Film gestern noch mal gesehen.

Er ist viel besser wie ich ihn in Erinnerung hatte.

Finde diesen sogar besser wie DER AUFSTAND.

Wirklich tolle Außenaufnahmen und Effekte.

Die Schlacht war auch Spannend gemacht.

Die Remarer gefielen mir auch gut.

Nach Der Aufstand, der meiner Meinung nach zu viele Komik-einlagen hatte, ein wirklich guter ernster SciFi Action Movie

Und so gesehen, muss man über Data's Tod nicht traurig sein , da B-4 seine Erinnerungen hat und diese im Laufe der Zeit bestimmt zurückkehren werden.

Schade das dieser an den Kinokassen so gefoppt ist, hat er nicht verdient.

Bearbeitet von human8
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Leben kann ich auch durchaus mit NEM. Vielleicht keine würdige Reise der nächsten Generation (oder sagen wir besser der besten Generation), aber alles in allem ganz O.K. und Data wird am Ende menschlicher als so mancher Mensch, als er sein Leben für die Freunde opfert. So gesehen ein trauriges, aber würdiges Ende für Data, von dem man bisher glaubte, er würde alle anderen überleben. Störend finde ich das Logikloch mit den Aliens, welche die Crew in den Geländewagen verfolgen und angreifen. Warum tun die das? Einfach so, weil das ihre Art ist???

Der Aufstand ist mir insgesamt lieber. Der Humor stört nicht so sehr, der Film hat mehr Gefühlstiefe und das Thema - wo beginnt die Ungerechtigkeit, bei der Umsiedlung von 100 oder von 10 000, ist doch ein echtes Trek-Thema!

An diejenigen von Euch, die Bücher lesen, hätte ich da übrigens eine neugierige Frage: Wird diese B-4 verwandelt sich in Data Sache eigentlich in den neuen ST-Romanen von Cross-Cult wieder aufgegriffen? In dem Comic Countdown ist Data ja ohne nähere Erklärung wieder da, doch wie steht es bei den neuen TNG oder Titan Romanen? Eine Next Generation Story ohne Data kann ich mir eigentlich gar nicht so recht vorstellen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Störend finde ich das Logikloch mit den Aliens, welche die Crew in den Geländewagen verfolgen und angreifen. Warum tun die das? Einfach so, weil das ihre Art ist???

Ich denke das ist einfach ihre Art.

In der Wüste gibt es ja nicht viel und das Leben ist bestimmt hart, deswegen wird alles geklaut was geht.

So ähnlich wie diese WüstenViecher in Krieg der Sterne ,die R2D2 geklaut haben

Mich würde auch interessieren wie es in den Romanen mit B-4 weitergeht.

Habe zwar mit Destiny part 1 angefangen , aber bis Seite 120 kam B-4 nicht vor.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.