Zum Inhalt springen
...der Grund den man braucht

Nemesis - Die Enttäuschung !


Empfohlene Beiträge

...über diese völlig unberechtigten Kritiken.

Ich war eben in Nemesis und ich fand ihn auf einer Stufe mit ST VIII oder noch gar höher.

Zu den Kritiken:

1. Wenig Handlung:

Also Wirklich. Da war auf jeden Fall mehr Handlung als in First Contact. Dort geht es nur geht nur um die Picards Aversion gegen die Borg und die (alte) Menschheit. Und in Nemesis erfährt man über Picards und Shinzons Gegensätze, über Data zu B4 und über die Romulaner und ihre ausgestoßenen (Freunde), die Remaner. Schließlich kommt noch hinzu, wie nach Jahren des Krieges nun eine Besserung der Lage in Sicht ist und möglicherweise Frieden geschlossen werden kann.

Schlechter Sound:

Also Wirklich. Die Parts, die im Film vorkommen sind exakt platziert und tragen wesentlich zur Spannung bei und sind nebenbei gesagt auch schön anzuhören. In Mischung mit dem Original und alltbekannten Star Trek Theme, eine sehr gute Mischung. Es kam sogar echte Gänsehaut auf, als die Enterprise zu sehen war und der Sound dazu gespielt wurde.

Nebendarsteller zu kurz gekommen:

Also wirklich. was will man mehr ? La´Forge hat gute Arbeit geleistet und erklärt auch jedes Problem, so wie es auch seine Aufgabe als Chefingeniuer ist. ---> Rolle genügt ! Dr. Crusher nicht weniger oder mehr als in anderen Filmen. ---> Rolle genügt ! Wesley Crusher ist sowieso überflüssig. ---> Rolle genügt. ---> Worf lässt als einziger zu wünschen übrig, doch auch seine wenigen Szenen sind gut, beeindruckend und humorvoll. ---> Rolle lässt einiges offen. Über Picard, Data, Riker und Troi braucht man nicht reden.

Sonstiges:

B4 als Witzfigur ? Ich bitte doch sehr ! Was ist an einer Humorvollen Einlage als Witzfigur zu bezeichnen. Seine Äußerungen sind witzig aber nicht lächerlich. Er ist halt ein Prototyp. Lächerliche romulanische Kostüme ? Wer hat denn das in die Welt gesetzt ? Diese Kostüme passen, wie ich finde, sehr gut zur romulanischen majästetischen Darstellung. Breite Schultern und lange Gewänder waren doch schon immer typisch für sie. Picard, der unüberlegte, der sich über die oberste Direktive beugt ? Um Gottes willen. Der hat in seinen 16 Jahren nicht wenig gegen diese Direktive verstoßen. Man kann schon sagen, dass er in solchen Situationen einfach die Nase voll davon hat. Und er ist nicht der Einzige, der so denkt.

So, jetzt musste ich mich mal echt auslassen.

Von den TNG Filmen ganz klar:

1.Nemesis - 1./2. Der Erste Kontakt

3.Treffen der Generationen

4.Der Aufstand

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 820
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Hi!

Ich habe mir mal dein Posting durchgelesen. Ich kann dir leider nicht zustimmen. Ich finde der Film bringt es nicht. Er ist nur auf Profit ausgelegt und nicht für die Fans gemacht! Was in Amerika ja auch wohl dazu geführt hat das der Film total gefloppt ist. Außerdem feglen mir Details am Film. Zum Beispiel ist die Krankenstation völlig anders als in First Contact. Wieso? Gibt keine Erklärung. Oder warum wird das Kraftfeld um den Warpkern gelegt? Bricht doch beim ersten Schuss zusammen und der Warpkern is schrott ohne zu explodieren? Es sind mir einfach zu viele Unstimmigkeiten. Und Shinzon fand ich einfach nur stinklangweilig. Die Idee für den Film ist nicht schlecht. Auch die Special Effects und der Sound sind herrvorragend. Aber die Story selbst ist zu flach und nicht gut ausgearbeitet.

Mfg GhostSG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört sich doch mal ganz interresant an, morgen kann ich mir dann meine eigene Meinung bilden.

Aber was ich halt schon gehört hab, viel aufgeblähte Action, Handlung eigentlich sehr interresant, nur schlecht von den Schauspierlern rübergebracht,"Picard und Shinzon wirken sehr müde".

Aber wie gesagt morgen, bild ich mir meine Meinung (Und glaubt bloß nicht ich les ne bestimmte zeitung mit 4 Buchstaben)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ghost:

1. Seit First Contact ist einige Zeit vergangen und, dass die Krankenstation anders aussieht ist nicht verwunderlich bei einem Raumschiff, dass öfters an die neuesten Techniken angepasst wird.

2. Mit Sicherheit gilt das Kraftwerk zum SChutz des Kerns, doch leider hat es versagt, da die ein unvorhergesehener Schuss direkt ins Ziel getroffen hat.

3. Es heißt nicht, dass der Warpkern kaputt ist, sondern der Warpantrieb. Wäre der Kern kaputt, würde er explodieren, doch es sind warscheinlich nur Leitungen zerstört, die den Antrieb nutzlos machen.

Und ich zum Beispiel finde Picard und Shinzon nicht langweilig sondern gelungen und mysteriös.

Aber jeder dem Seinen und möge jeder denken, wie er mag !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allerdings ist doch ein bisschen verwirrend, dass die Krankenstation nicht nur in jedem Film seit ST8 anders aussah, sondern jetzt obendrein auch noch nen neuen Grundriss hat :D.

Stimmt schon. NEMESIS hat ganz bestimmt nicht zu wenig Handlung. NEMESIS hat nur zu wenig gute Handlung und wesentlich zu wenig LOGISCHE Handlung. - Mehr sach ich nicht. Habs nämlich langsam aber sicher genug.

Die Meinung über den Film ist halt Geschmackssache. Einige finden Nemesis halt gut, andere nur scheiße. - Wie schon mal gesagt, dass ist halt der Unterschied zwischen Voyager-Fans und StarTrek-Fans.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte werfe hier nicht so mit Kraftasudrücken um dich, dies gehört sich in der Schriftsprache nicht.

über Data zu B4
In welcher Hinsicht sind wir da schlauer geworden?

Schließlich kommt noch hinzu, wie nach Jahren des Krieges nun eine Besserung der Lage in Sicht ist und möglicherweise Frieden geschlossen werden kann.

Wie? Durch Krieg? Dadurch, daß man wieder fast am Abgrund der Zerstörung war, hunderte von Lebewesen getötet wurden und die Romulaner eine neue Regierung brauchen, da das Militär ja nicht die Sache übernehmen kann ( sonst wäre es erst recht eine Diktatur )?

Die Soundkulisse fand ich auch imposant, keine Frage.

Picard, der unüberlegte, der sich über die oberste Direktive beugt ? Um Gottes willen. Der hat in seinen 16 Jahren nicht wenig gegen diese Direktive verstoßen.
Wie wichtig die erste Direktive ist, sieht man an "Der Gott der Mintakaner".

Desweiteren ist es völlig egal, ob Picard in der Serie sie 1,5,10,100 mal gebrochen hat, es wird immer falsch bleiben.

Forge hat gute Arbeit geleistet und erklärt auch jedes Problem, so wie es auch seine Aufgabe als Chefingeniuer ist. ---> Rolle genügt

Genügt nicht. Wieso hat er nun wieder Implantate? Was ist mit seinem Privatleben? Wieso wurde seine Diskussion über Leah Brams geschnitten? Wieso keine Szene, wo er alleine um seinen besten Freund Data trauert?

Dr. Crusher nicht weniger oder mehr als in anderen Filmen. ---> Rolle genügt
13 Zeilen Text genügen nicht, wenn ein Schauspieler 15 Jahre bei einer Serie ist.

Wesley Crusher ist sowieso überflüssig. ---> Rolle genügt.

Wieso überflüssig? Wieso wurden seine Dialoge geschnitten? Wieso ist er wieder in der Sternenflotte, obwohl er alles hingeschmissen hat?

Riker und Troi braucht man nicht reden.

Zu wenig beschäftigt. Zudem ist Troi völlig overacted

Man kann schon sagen, dass er in solchen Situationen einfach die Nase voll davon hat. Und er ist nicht der Einzige, der so denkt.

Welch eine Begründung ist dies? Dann kann ja jeder sagen:

"Von dem Typen habe ich so die Schnauze voll, den knall ich ab!"

Gesetze gelten für jedermann und nicht für einige wenige.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Hoshi: Der Geist von Star Trek ist nicht, er schießen und dann fragen, das ist der Geist von Voyager. Und bei Nemesis gehts im Grunde auch nur ums Schießen und um Explosionen und Hauptsache es knallt und StarWars Fans werden angelockt.

Nenn mir nur drei StarTrek-Szenen aus Nemesis und nenn mir nur 15 Voyager-Folgen aus den Staffeln 3 bis 7, die den Titel "Star Trek" verdient hat.

@Conan: Ich mag Voyager auch (wer hätte das gedacht?). Ich fand die ersten beiden Staffeln richtig gut, weils da noch richtig StarTrek war. Ab Mitte Season 3 habe ich dann nur noch weitergeschaut, weil

1. StarTrek im Titel steht und ich ST generell gucke, und

2. weil die Geschichten meistens doch recht kurzweilig waren. Voyager war ne nette Action-Serie, aber StarTrek war es (ab Season 3, oder - um genau zu sein - seit Michael Piller seinen Posten als Executive Producer nach den ersten paar Folgen der dritten Season aufgegeben hat) nicht mehr.

 Bei Nemesis ist es ähnlich, mit dem Unterschied, dass ich die Story alles andere, als spannend finde. Meiner Meinung nach (und ich betone nochmal: MEINER MEINUNG NACH) ist Nemesis nur schlechte Action ohne irgend einen Tiefgang, wie man es von StarTrek erwartet. - Ein guter StarTrek-Film braucht keinen Oscar-Gewinner als Autor, er braucht Michael Piller und/oder Ron D. Moore. Bei den beiden kann man mit StarTrek (ich spreche jetzt nur vom TNG-Universum) rechnen, bei allen anderen... Gemetzel ohne Sinn, Zweck und Verstand :(.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, nein, das wollte ich damit bestimmt nicht ausdrücken. Das sollte heißen, dass es Fans gibt, die an StarTrek die Action und Effekte besser und wichtiger finden und andere, die auf Action nicht so viel Wert legen. - Klar hat Voyager auch ne Handlung und sie ist auch nicht immer leicht (so dass der normale "Höhlenmensch" das nicht schnallen kann), aber mit ST hat Voyager ja nun wirklich kam was gemeinsam, abgesehen von Oberflächlichkeiten (wie Uniformen usw.).

Edit:

Kommt schon, nur 15 Voyager-Folgen, die auch aus TNG hätten stammen können. Nur 15 von 130 Folgen (erste und zweite Season hab ich mal abgezogen) aus insgesamt fünf Staffeln, das wird doch möglich sein... oder?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte werfe hier nicht so mit Kraftasudrücken um dich, dies gehört sich in der Schriftsprache nicht.

In welcher Hinsicht sind wir da schlauer geworden?

Wie? Durch Krieg? Dadurch, daß man wieder fast am Abgrund der Zerstörung war, hunderte von Lebewesen getötet wurden und die Romulaner eine neue Regierung brauchen, da das Militär ja nicht die Sache übernehmen kann ( sonst wäre es erst recht eine Diktatur )?

Die Soundkulisse fand ich auch imposant, keine Frage.

Wie wichtig die erste Direktive ist, sieht man an "Der Gott der Mintakaner".

Desweiteren ist es völlig egal, ob Picard in der Serie sie 1,5,10,100 mal gebrochen hat, es wird immer falsch bleiben.

Genügt nicht. Wieso hat er nun wieder Implantate? Was ist mit seinem Privatleben? Wieso wurde seine Diskussion über Leah Brams geschnitten? Wieso keine Szene, wo er alleine um seinen besten Freund Data trauert?

13 Zeilen Text genügen nicht, wenn ein Schauspieler 15 Jahre bei einer Serie ist.

Wieso überflüssig? Wieso wurden seine Dialoge geschnitten? Wieso ist er wieder in der Sternenflotte, obwohl er alles hingeschmissen hat?

Zu wenig beschäftigt. Zudem ist Troi völlig overacted

Welch eine Begründung ist dies? Dann kann ja jeder sagen:

"Von dem Typen habe ich so die Schnauze voll, den knall ich ab!"

Gesetze gelten für jedermann und nicht für einige wenige.

Hab meine Ausdrücke gemäßigt !

1. Datas emotionale Bindung zu ihm. Wie schwer es ihm fällt ihn zu deaktivieren. Das Gefühl, nach Lore nicht mehr allein zu sein.

2. Musste gucken. Schließlich waren es doch 2 romulanische Warbirds, die da mit der Enterprise versucht haben die Scimitar zu zerstören. Schließlich war es doch ein romulanisches Schiff, welches medizinische Unterstützung schickte !

3. Klar wird es immer falsch sein ! Doch deswegen soll dann keine negative Kritik geschrieben werden !

4. Genügt. Nach Der Aufstand wurde auch gesagt, dass sich seine Augen wieder verschlechtern, wenn er diese Strahlung verlässt. Was hat Brams mit dem Film zu tun. Das wäre unnötiges in die Länge ziehen !

Was soll den gezeigt werden bei der Trauer ? Wie er heult ?

5. Ein längerer Crusher Text hätte nicht hineingepasst.

6. Wesley war eh schon zuvor unbeliebt von den Fans. Warum soll er jetzt noch weiter nerven ?

Und das mit dem Abknallen ist ja wohl das Letzte !

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir ebenfalls nicht zustimmen. Ich war zu Gast beim Star Trek Triple Contest , voller Erwartung nach Teil 8 und 9 lies ich Nemesis über mich ergehen. Die Frage die Wir uns alle stellen müssen ist doch "Wollen Wir eigentlich alle Mysterien und Geheimnisse im Star Trek Universum offen legen?".Nemesis zeigt in vulgärer Weise am Beispiel der Romulaner wie Wir vor vollendeten Tatsachen gestellt werden! Verdient der romulanische Senat, ein Gremium von Macht solch magere Kammer? Wird der alte Praetor seiner Rolle gerecht als Regent des romulanischen Reiches? Muss eine, so lange versteckte Macht Ihren Ruf nicht angemessen in einem Kinofilm verteidigen? Wäre es zu Zeiten von The next Generation einem Mitglied des romulanischen Senates möglich gewesen, die Machtstrukturen fundamental zu beeinflussen? Haben wir durch den "Sieg" über die Borg in Star Trek First Contact und Yoyager uns nicht Immunität gegen jeden alten Feind verschafft ? Und was ist mit Data ? Wäre Gene Roddenberry fähig gewesen einem Hauptdarsteller seinen gewünschten Ausstieg durch den Tod zu ermöglichen? Wir müssen uns fragen " Sind wir mit Star Trek nicht übersättigt ? "

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, ich komm grad aus dem Kino. Ich fand den Film wirklich sehr gelungen. Aber so geknickt bin ich nie aus einem ST-Film gegangen. Data ist der Charakter, den ich immer am meisten bewundert habe und den kann man nicht einfach durch B4 ersetzen. Auch wenn die Ereignissengramme nun angekommen sind. Data ist Data...! Den kann man doch nicht einfach ersetzen ?! Das hätte man vielleicht anders machen müssen...

Aber trotzdem ist es MEINER MEINUNG nach ein sehr guter Film geworden.

Thanks und Gute Nacht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es schon im einem anderen Thread geschrieben, daß ich den Film wirklich gelungen finde. Ich stimme sogar mit Conan überein und stelle den Film mindestens auf die selbe Stufe mit ST VIII und auch ansonsten stimme ich mmit fast allen Punkten die Conan in seinem Eingangspost genannt hat überein. Abgesehen von der Musik, die ist mir in der Tat auch negativ aufgefallen aber was solls.

Ich habe keine großen Erwartungen an Nemesis gehabt und bin auch nicht enttäuscht. Im Gegenteil ich bin sogar richtig zufrieden. Ein Film, der im vertrauten Star Trek Universum spielt, der eine interessante Handlung mit guten Charakterdarstellung der Protagonisten bietet und mich gut unterhalten hat, der außerdem zumindest nicht weniger anspruchsvoll war als Star Trek II, III, V, VII und VIII und IX - was will man mehr? (und zudem wird auch noch der große Irving Berlin erwähnt!)

Allgemein muß ich mal etwas zu diesem ewigen Kommerzvorwurf sagen. Nur weil etwas kommerziell ist, ist es nicht schlecht und nur weil etwas nicht kommerziell ist, ist es gut.

Daß ein Star Trek Film der viele Millionen Dollar kostet, nicht gemacht wird, um die Welt zu verbessern, sollte ja wohl jedem klar sein und daran ist auch nichts auszusetzen. Wenn Action die Leute ins Kino bringt, und ich rede nicht von den Fans, die gucken sich den Film sowieso an, dann muß eben auch Action im Film untergebracht werden. Ich finde die Action ist in Nemesis gut und stimmig untergebracht (ok, beim Einsammeln von B4, hat man vielleicht etws übertrieben, aber deswegen ist doch nicht gleich der ganze Film bescheiden). Actionmäßig war First Contact ja auch nicht gerade von schlechten Eltern und dazu auch noch viel martialischer, aber es hat auch in diesen Star Trek Film gepasst.

Ich glaube einfach, daß bei den meisten Fans mit jedem Film die Erwartung höher wird, den besten Film aller Zeiten präsentiert zu bekommen, der allen Leuten da draußen, die Star Trek belächeln, mal ordentlich zeigt, wo es lang geht. So einen Film gab es bisher aber nicht in der gesamten Star Trek Geschichte (und den wird es auch nie geben).

Zudem verlieren immer mehr Leute das Interesse an einem neuen Film, weil es einfach schon so viele gibt. Die denken sich nämlich "hab ich eh schon irgendwo mal gesehen oder "das ist mir zu speziell". Und mit jeder neuen Serie und jedem nimmt dieses Verhalten zu. Ja, der Markt für Star Trek ist übersättigt!

Um Cole Porter (einem Kollegen Irvings Berlin) zu zitieren:

Use your mentality, wake up to reality

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich hab mir jetzt mal nur ein paar kritiken durchgelesen, da ich schon so viel über diesen film gehört habe. ich muss mich den leuten anschliessen, die diesem film die besten kritiken gegeben haben, denn er ist einfach nur genial!!!!!!

ich weiss nicht, was es an ihm auszusetzen gibt!?

es hat einfach alles gepasst, alleine diese super crew wiederzusehen, die story war gut geschrieben, die musik fand ich super cool, teilweise total neue star trek - klänge, die aber super gepasst haben, und die special effects ... brauchen wir nicht drüber zu reden.

ich verstehe nicht, warum so ein geiler film im vorfeld so schlecht gemacht wird, hat bei uns dazu geführt, dass am premierentag das kino so gut wie leer war, hätte ich nicht erwartet, hatte mir extra karten vorbestellt, weil ich dachte, ich bekomme keinen platz mehr!!

ALSO LEUTE, LASST EUCH NICHT IRREFÜHREN, DIESER FILM IST ES 100% WERT IHN ZU SEHEN!!!!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand den Film ok. Eines hat mich allerdings geschockt: Picard rammt mit der Enterprise dieses Schiff von Shinzon ohne dass er vorher die Crewmitglieder die sich im Vorderteil des schiffes aufhalten warnt. Und dann will er (meiner meinung nach ohne wirklich richtigen grund) den selbstzerstörungsmechanismus in betrieb setzen?

ansonsten gute unterhaltung. Hat mich schon irgendwie mit Stolz auf die Zukünftige Menschheit erfüllt wie die Enterprise da so erhaben durchs all geschwebt ist..

mariner

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waren die Aktionen wirklich so schockierend?

Was war?

Die Schilde der Enterprise waren quasi nicht mehr vorhanden.

Die Phaserenergie lag bei 4% wenn ich mich nicht irre.

Der Vorrat an Photonentorpedos gleich Null.

Kurz:

Die Enterprise hatte den Kampf verloren.

Logisch ist also folgende Version.

Picard wollte Shinzon um jeden Preis daran hindern die Erde zu erreichen und ging auf Kollisionskurs.

Warum die Enterprise die Schilde didurchdringen konnte steht auf einem anderen Blatt.

Jedenfalls hätte nach der Kollision eine Selbstzerstörung sehr wohl Sinn gemacht, da dadurch beide Schiffe zerstört worden wären,oder?

Unter diesem Aspekt wäre eine Evakuierung der vorderen Untertassensektion eh nur müßig gewesen.

Nuja, so seh ich das.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss ja auch nicht mit Gewalt versuchen, jeden noch so kleinen Pseudofehler zur RIESENLOGIKLÜCKE zu machen.

Gab es im neuen Bond Film nicht ne Menge an kleineren Fehlern? Ist es deshalb ein schlechter Film? Nein, es ist ein Bond Film und somit für Bond Fans auch ein guter Film.

Nur wir Star Trek Fans haben an unsere Lieblingsserie ein solch große Erwartung, daß wir ALLES auf die Goldwaage legen.

Es war immer das Besondere an uns Star Trek Fans, dass wir aus eigenem Antrieb versuchten, Star Trek zu erklären, als realisierbar zu beschreiben, uns in die Geschichte hinein zu versetzen, die Geschichten sogar weiterführen wollten und weiterspinnen. Keine andere Serie, kein anderer Film oder anderes Buch hat Menschen derart animiert, nachzudenken und einen eigenen Beitrag zu leisten. Auf diese Art sind technische Handbücher, Trek Lexikas, FanFilm Projekte, Schiffspläne und vieles vieles mehr entstanden. Auf diese Weise war es möglich, dass wir Fans sogar mehr über die Details von Star Trek wissen, als viele der Verantwortlichen der Serien und der Filme.

Aber jetzt wird eben dieses Wissen Star Trek zum Verhängnis. Was glaubt ihr denn. warum es immer wieder eine neue Enterprise gab? Es gab einige Gründe dafür, aber mit Sicherheit auch den, daß es einfacher ist ein neues Schiff zu beschreiben, es schießen und fliegen zu lassen, als ein Schiff, das schon im Detail bekannt ist, das sich an seine eigenen "Regeln" halten muß, das gewisse Dinge kann und andere Dinge nicht.

In einem Universum, das 5 Serein und 10 Kinofilme hervorgebracht hat, kann man nicht jede Kleinigkeit beachten. Manche Dinge muss man einfach mal so hinnehmem. (Wenn ein Remaner im inneren der Enterprise von einer Brücke in einen bodenlosen Abgrund fällt, dann fällt er eben! )

Ich selbst bin keiner von denen, die eine Uniform besitzen. Ich habe nur eine Handvoll Star Trek Bücher daheim. Ich kenne die Erwerbsregeln nicht auswendig. Ich benutze nicht das Batleth um Tarcs zu jagen, wahrscheinlich habe ich sogar beides falsch geschrieben. Ich spreche kein Wort klingonisch und mein Friseur ist kein Bolianer. Niemand hat mir den obidianischen Orden verliehen. Ich habe ja nicht mal einen Drehkörper der Propheten daheim und zu allem Unglück weiß ich nicht auf welchem Deck die Krankenstation liegt. Kurz gesagt: Ich bin in den Augen vieler vielleicht gar kein Trekkie oder Trekker.

Aber ich liebe Star Trek! und zwar mehr als viele, die mich jetzt kritisieren werden.

Star Trek - Nemesis war ein guter Film. Das ist meine Meinung. Wer eine andere Meinung hat, kann dies gerne allen mitteilen. Aber zieht StarTrek nicht in den Dreck. Wer das tut ist für mich kein Fan, auch wenn er alle Folgen auswendig kennt und fließend die Sheliak Sprache beherrscht.

Mal alles von der Seele geschrieben, will aber niemanden beleidigen, bitte verzeiht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Blackfire,

ich kann Deinem Post nur zustimmen. Ich bin gestern 34 geworden und fand´s ein prima Geburtstagsgeschenk, mir einen neuen StarTrek-Film im Kino anzuschauen. Ich erinnere mich, dass ich schon in der Grundschule mit Hingabe die (natürlich 1701-) Enterprise auf den Zeichenblock gemalt habe, also ich bin schon verdammt lange Fan. Meine Lieblingsserien sind TNG und DS9, mein Lieblings-ST-Film ist "First Contact", ich finde die neue Serie (1.Staffel geguckt) gut, hab mir auch brav TNG auf DVD gekauft und ab März ist DS9 dran.

Aber auch ich habe keine Unifom und war noch auf keiner Con, (aber ich habe eine UFP-Flagge 8))

Was ich damit sagen will ist: Auch ich liebe StarTrek absolut, bin ein leidenschaftlicher Fan - aber ich bin kein Fanatiker. Und ich glaube hier liegt das Problem bei einigen Leuten. StarTrek in all seinen Facetten ist eine wunderbare Saga, aber es ist (vermutlich;)) keine existierende Welt in einem Paralleluniversum und deshalb sollte man nicht kleinlich und haarspalterisch jeden Schnipsel auseinanderanalysieren und auf die Goldwaage legen. OK, ich finde Nemesis jetzt auch nicht gerade den Meilenstein der Filmgeschichte, aber ich finde ihn nicht so schlecht, wie er von vielen gemacht wird. Vor allem, da ja einige eine regelrechte (StarTrek)Weltuntergansstimmung verbreiten - als wäre Nemesis derart daneben, dass damit die ganze Zukunft von ST besiegelt wäre. Bedauerlich finde ich hier lediglich, dass die Einspielergebnisse hinter den Erwartungen zurückstehen und das natürlich ein ernstzunehmender wirtschaftlicher Faktor für weitere ST-Movies ist.

Denn immer, wenn ein Schiff namens Enterprise (egal, ob mit A,B,C,D,E-Kennung oder welche Innenaustattung es hat) über die Kinoleinwand gleitet und dabei die ersten Töne der Titelmelodie erklingen, bekomme ich eine Gänsehaut - das ist für mich wesentlicher als irgendwelche Logikfehler (ich bin ja kein Vulkanier) - und diese "andächtige" Stimmung würde ich gerne noch möglichst oft erleben...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommt schon, nur 15 Voyager-Folgen, die auch aus TNG hätten stammen können. Nur 15 von 130 Folgen (erste und zweite Season hab ich mal abgezogen) aus insgesamt fünf Staffeln, das wird doch möglich sein... oder?

Du wolltest es so haben:

"Das Erinnern"

"Das Ritual"

"Das wirkliche Leben"

"Verwerfliche Experimente"

"Leben nach dem Tod"

"Im Rückblick"

"Der Zeitzeuge"

"Inhumane Praktiken"

"Verborgene Bilder"

"Überlebensinstinkt"

"Es geschah in einem Augenblick"

"Das Mahnmal"

"Kritische Versorgung"

"Abstammung"

"Reue"

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ,

@VOX und @seinfeld , Ihr sprecht mir aus der Seele ... es wird nie einen Star Trek-Film geben , der alle Kritiker verstummen lässt , egal wie gut er ist , findet Euch alle `mal damit ab ... !!!

Die Meinung die VOX vertretet , kann ich nur bestätigen/beipflichten , wollen wir wirklich alles vor Auge geführt bekommen ... ? - Ich für meinen Teil hätte darauf verzichten können , den ( DIESEN ) Romulanischen Senat zu Gesicht zu bekommen , da ist der in meiner Fantasy viel genialer und befriedigender ... !!!

Desweiteren kann man einen Film auch einfach dadurch kaputt machen , indem Ihr ihn immer wieder Revue passieren lasst und ihn analysiert ... .

Ich fand ihn besser als erwartet , begeistert hat er mich ( bis auf ein paar Momente ) aber nicht ( weshalb spielt doch keine Rolle ) , ich denke aber , dass er viel Potential besass und mit etwas mehr Planung , Bearbeitung , und Liebe zum Detail zu etwas richtig grossem hätte werden können ... !!!

"C`est la vie ."

@ The Ossi :

Nur `mal `ne Frage am Rande ( aus Eigeninteresse  :D  ) : Du hast ja schon einpaarmal zum Ausdruck gebracht , dass Du ( zumindest die letzten Staffeln ) Voyager nicht sehr ( für Trek-Verhältnisse ) magst , da es Dir zu actionlastig ist und nicht wirklich dem Trek-Geiste entspricht ... mir geht es da genauso ( ! ) , allerdings fand ich auch DS9 sehr gut und die letzten Staffeln von DS9 waren ja auch sehr actionlastig ( wie Voyager ) ... wie fandest Du diese ... ???

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.