Jump to content

  

57 Stimmen

  1. 1.

    • Sehr Gut (1)
      30
    • Gut (2)
      13
    • Befriedigend (3)
      10
    • Ausreichend (4)
      2
    • Mangelhaft (5)
      1
    • Ungenügend (6)
      1


Empfohlene Beiträge

Hallo

Erstmal vorweg, es ist ein jammer das diese Serie eingestellt wird, als eben die kurze Szene mit Daniels bei der Föderationsgründung zu sehen war, war mein erster Gedanke, "scheisse" das wir das nicht in voller Länge sehen werden.

Nun zur Folge.

Ich gebe eine 1 , von der ersten bis zur letzten Minute spannend.

Die Enterprise in der tödlichen Anomalie ( vom ersten Moment in den Eintritt der Anomalie war es brand gefährlich)

Shran, jede Folge wo er dabei ist , ist schon sehenswert. ( obwohl etwas freundlicher könnte er langsam doch mal mit Archer reden)

Die Trauer um den vermeintlichen Tod des Captains.

Das Ende allerdings war einfach nur sch..... , mann hätte den langen Xindi Handlungsbogen

auch mit dem Ende der Staffel beenden sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Ende allerdings war einfach nur sch..... , mann hätte den langen Xindi Handlungsbogen

auch mit dem Ende der Staffel beenden sollen.

Ich fand die Folge auch hervorragend. Sie war spannend und hatte auch Tiefgang. Nur die Szene mit "Helden-Archer" in der Waffe auf der Brücke hätte man anders machen können.

@Hawk, der Xindi Handlungsbogen ist doch zu Ende, das SS-Alien war doch ein Remaner. Und die sind doch keine Xindi.

CU Tille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte das auch eher darauf bezogen das jetzt noch ein Abstecher in die Vergangenheit gemacht wird.

Ich hätte es besser gefunden wenn die Enterprise jetzt auch zur "richtigen" Erde direkt zurückkehrt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@tilltappen

Ein Remaner? Ne, ne das war kein Remaner.

Von mir eine 2.

Die Story mit Trip-T'pol und der Enterprise war wirklich gut, aber das Ende in der Waffe war so ein 0815 Action Ende!

Wie Archer umringt von Explosionen und dieser Musik den Steg entlangrennt. Und die Konstruktion der Waffe, wurde ja auch extra so angelegt, dass man ganz dramatisch irgendwelche Angreifer mal wieder einen langen Schacht herunterstoßen konnte.

Die Sfx war natürlich mal wieder extraklasse.

Aber ein Logikfehler ist mir nun auch noch mal aufgefallen:

Wieso zur Hölle hat der Rest der Menschheit nichts getan? Saßen die ein ganzes Jahr normal rum und haben auf die Enterprise gehofft?

Was ist mit der Evakuierung der Bevölkerung? Zumindest einen Teil hätte man doch evakuieren können. Oder wenigstens eine kleine Flotte aus älteren Schiffen zur Verteidigung herbeiziehen müssen.

Das NX-02 Projekt hätte man doch ein wenig beschleunigen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber ein Logikfehler ist mir nun auch noch mal aufgefallen:

Wieso zur Hölle hat der Rest der Menschheit nichts getan? Saßen die ein ganzes Jahr normal rum und haben auf die Enterprise gehofft?

Was ist mit der Evakuierung der Bevölkerung? Zumindest einen Teil hätte man doch evakuieren können. Oder wenigstens eine kleine Flotte aus älteren Schiffen zur Verteidigung herbeiziehen müssen.

Das NX-02 Projekt hätte man doch ein wenig beschleunigen können.

Vielleicht gibts zu diesem Thema in der vierten Staffel noch Anhaltspunkte.

Eine super Folge, sie hat die 1 verdient. Und ich dachte schon selbstsicher - den Archer hat bestimmt Daniels gerettet. Die Crew hat es wirklich nicht leicht. Auch wenn ne kleine Pause vielleicht angebrachter wäre - gehts von meiner ungeliebten Xindi-Story zum geliebten TEMPORALEN KRIEG zurück. Ich bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Bermaga-typische Action-Folge, die von der Benotung her auch ungefähr an den Xindi-Handlungs-Durchschnitt heran kommt. "Stunde Null" war superspannend, aber die Handlung war doch etwas dünn. Auf der einen Seite gab es den Klischee-Zweikampf Dolim-Archer und auf der anderen Seite kam mal wieder der Deflektor - das Schweizer Taschenmesser des 22. Jahrhunderts - zum Einsatz. Ich gehe mal bewusst nicht auf die letzten drei Minuten ein, das gehört wohl eher zu 4x01. Die Auftritte von Shran und Daniels waren beide ziemlich sinnlos und deplatziert. Daniels erinnert Archer nun schon zum x-ten Mal daran, dass er nicht sterben darf und Shrans Erscheinen war nichts weiter als der Auslöser für den obligatorischen Raumkampf, der laut Bermaga bei ENT einfach nicht fehlen darf...

2-

Insgesamt war der Xindi-Handlungsbogen eine gute Idee - jedoch passte diese nicht in das Prequel-Konzept von ENT hinein. Die Xindi und dieser kleine Ausflug in der Delphic Ausdehnung werden in den Folge-Serien nie wieder erwähnt, obwohl es sich dabei um die erste große Gefahr für die Menschheit seit dem 3. Weltkrieg handelt. Solch ein Hanndlungsbogen hätte viel besser zu VOY gepasst, eventuell als Handlungsbogen für deren 7. Staffel. ;) Aber gut, wenigstens wird dieser "kleine" Kontinuitätsbruch in Season 4 durch viele Prequel-Stories wieder vollkommen wett gemacht. Freut euch schon drauf! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Folge hat auf jeden Fall eine 1 verdient. Den zweigeteilten Handlungsbogen fand ich klasse, so hatte man doppelte Spannung.

Der Showdown in der Waffe war nicht schlecht. Die Szene als der Reptilianer die Bombe auf seinem Rücken sucht und dann das Gesicht von Archer als er aufs Knöpfchen drückt und der Repti in die Luft fliegt, wahnsinn.

Na ja, als Archer dann über die Brücke gerannt ist, das sah für mich bissl wie Jogging aus, aber was solls.

Die Episode war ein toller Abschluß der Staffel. Dr. Phlox muß seine Besitztümer doch nicht dem 3. Mann seiner 1. Frau vermachen.

Jetzt kann ich mich auf die 4. Staffel freuen, auch wenns (wahrscheinlich) die Letzte ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht so spannend wie letzte Folge (bis auf die Enterprise-Sphere Szene), aber sehr gelungener Abschluss der Staffel mit dem berühmten Shran-Bonus. Ich find den Kerl echt kultig. Am lustigsten fand ich die Szene als die WWII-Kampflieger das Shuttle angriffen. :D

bearbeitet von picard47

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, das war kein Remaner....

Ich finde schon das der wie die Typen aus Nemesis aussieht. Und auch bei der Kritik von Daniel Räbiger im Vierfach-Review tauchen die Remaner auf.

CU Tille

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ENT-O-Meter: [||||||||||] (8/10) :woot:

Ein gelungendes Staffel-Finale!

Leider ist die Zerstörung der Waffe ziemlich simpel gestaltet worden und lediglich mit 0815-Action verziehrt. :(

Trotzdem hat die Folge Spass gemacht!

Der Plot mit Trip und T'Pol war wirklich gut.

Das Verhalten von T'Pol, in der Szene mit Portos, war ziemlich untypisch für eine Vulkanierin. Aber das zeigt wie T'Pol sich geändert hat seit sie auf die ENT gekommen ist und seit ihrer Sucht.

-------

Die Szene mit den WW2 Kampfflieger war wirklich witzig. Etwa so als würde eine Fliege gegen eine Glasscheibe klatschen :D

Jetzt heisst es warten bis SAT-1 die Staffel 4 ausstrahlt, was wohl einige Monate dauern wird.

bearbeitet von Freedomsaver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich fand die Folge auch nicht so gut wie Countdown.

Ihr fehlte aber irgendwie dieses typische Highlight am Ende einer Staffel, aber bei einem staffelumgreifenden Handlungsbogen wie diesem ist es schwer nochmal eins draufzusetzen.

Die Szene mit der Gründung der Föderation hat bei mir auch Wehrmut hervorgerufen. Zu schade, dass wir das wohl nie zu Gesicht bekommen werden.

Das Ende lässt natürlich schlimmes befürchten, und wie wir alle wissen nicht ungerechtfertigt. Sobald sich Amis dem Thema Nazis annehmen sollte man keine großen Erwartungen haben.

Archers Jogging zwischen den Feuerwerkskörpern- schrecklich.

Die Folge bekommt ne 2+

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis zum tatsächlichen Cliffhangerteil fand ich die Folge ausgezeichnet, wenn auch teils wieder zu hektisch in ihrer Erzählweise. Das sei aber verziehen, denn letztendlich hat man ja viel geboten bekommen - Spannung, Action, Witz usw.

Gestört hat mich eigentlich lediglich, wie T'Pol mal so eben nebenbei ihr Alter preisgegeben hat - das hätte besser inszeniert werden können, eben da es ja angeblich eine intime Sache wäre, übrigens, wie auch schon erwähnt wurde, ganz im Gegenteil zu ihren freizügigen Erforschungen der menschlichen Sexualität. :D Desweiteren schien sie geradezu beleidigt, oder doch zumindest etwas gekränkt gewesen zu sein, als es hieß, sie sähe aus, wie ein altes Ölgemälde. Sind Vulkanier denn etwa auch dem Jugendwahn verfallen? Doch wohl kaum. Das war für Vulkanier absolut untypisches Verhalten, ja selbst für eine jämmerliche, drogensüchtige Vulkanierin. Manchmal frage ich mich, warum T'Pol überhaupt noch spitze Ohren hat, vielleicht sollte sie sich diese abfeilen - würde dann auch mehr zu ihrem sonderbaren Verhalten passen.

Tja, und wie der Oberreptilianer via Sprengladung zerfleddert wurde, war auch etwas schockierend. Das war nämlich nicht nur ziemlich fies, es war geradezu grausam. Hat mir gut gefallen.

Eine hübsche (1) bis zu dem Punkt, wo dann das Shuttle mal auf der Erde nach dem "rechten" sehen will. Von da an wirds komisch - und zwar nicht im Sinne von 'lustig' oder 'witzig', nein, sondern im Sinne von merkwürdig bis leicht bedeppert.

Die vier Reviews bei TrekNews haben scheinbar alle die Nazithematik generell bemängelt. Dem schließe ich mich nicht an, denn mit etwas Geschick, Sinn und Verstand ließe sich daraus sicherlich was feines köcheln. Jedoch - und das wurde sehr schnell klar - haben sie es in den wenigen zwei drei Szenen, die es zu sehen gab, bereits grandios verbockt. Die Nazis werden ja gerne als Archetyp des Bösen aus der Schublade der Geschichte geholt; so wohl soll es auch bei ENT passieren. Okay, meinetwegen. Doch (!) wenn man schon auf Klischees zurückgreift, insbesondere das der bösen Nazis, so sollte man auch genug Verstand haben, nicht den hervorgeholten Archetypus des Bösen durch scheinbar unbedachte Entscheidungen selbst zu zerstören, indem man einen enorm hässlichen, blauen Ausserirdischen in eine SS-Uniform steckt. Autsch! - das ist echt blöd.

Gerade die SS ist doch Trägerin des Nationalsozialismus und dessen, warum die Nazis gemeinhin als das personifizierte Böse gelten: d.h. ausgeprägter & ausnahmsloser Rassismus als eines der absoluten Kernelemente. Nun verrate man mir, wie da dieser Ausserirdische hineinpasst? Richtig! Überhaupt nicht.

Erklären ließe sich das höchstens noch, wenn die SS dort bei ENT ein Haufen verkrachter Existenzen, Mutanten und Ausserirdischer wäre. Was bliebe dann aber noch von dem besagten Bösen übrig? Meiner Meinung nach relativ wenig. Im Effekt werden dann diese Nazis nicht die Bösen sein, weil sie radikale Rassisten sind, sondern wohl nur noch des Selbstzweckes wegen böse sein - und das ist reichlich wenig, zu wenig. Wenn dies das Genie des Manny Coto sein soll, dann bin ich reichlich ENTtäuscht. Es mag zwar sicherlich noch was unterhaltsames folgen - ich hab von der vierten Staffel noch nix gesehen -, aber ernstzunehmen sind diese Nazis jedenfalls nicht.

Als Cliffhanger ist diese Episode insgesamt nicht wirklich zufriedenstellend. Die Xindi-Handlung wurde natürlich ordentlich abgeschlossen, aber was danach kam, zerrt in meinen Augen alles zusammen wieder gewaltig nach unten. Daher eine (3) als Gesamtwertung. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolle Episode, an Spannung kaum zu überbieten.

Ein würdiges Ende der 3. Staffel, bin schon gespannt wies weitergeht leider wird das noch einige Zeit dauern.

Schade das man die Gründung der Föderation nicht mehr zu sehen bekommt, dass hätte das ganze Star Trek Universum abgerundet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine 1 für eine Episode voller Spannung. Die Werbepausen waren unerträglich, wobei sie meine Spannung sogar noch erhöhten. Toll waren die Effekte, aber auch insbesondere die ruhigen Momente, der Blick in die Zukunft und natürlich auch Phlox Dialoge (In einer Minute beginnt das große Sterben) die einem ein kurze Schmunzeln auf die Lippen zauberten. Und das Ende ist eine so unerwartete Wendung, dass sie einem das Warten noch unerträglicher macht. Auch wenn ich nicht weiß, wieso die Enterprise nicht schon an Bord feststellt, dass sie in der Vergangenheit sind (fehlende Satelliten, veränderte Infrastruktur).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie gesagt es ist wirklich schade, das sie ENterprise um der Serie willen keine 5 Staffel eingewilligt haben... Zu Zero Hour: Ein guter abschluss zu einer eher Actionorientierter Staffel=) hier und da ein paar blöde Dialoge aber ansonsten beste Unterhaltung. Naja freuen wir uns auf die letzte Staffel

2+

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@friikzle: Manny Coto (von dem man fast sagen kann, dass er ein Genie ist, bei den Leistungen die er in Season 3 und bisher in S4 gebracht hat) war zu der Zeit noch ein einfacher Autor, der sich an die Vorlagen von Bermaga halten musste. Erst ab 4x03 hat der das Steuer in der Hand - was man auch deutlich merken wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, beim Thema Amis und Nazis kann man leider einfach keine intelligente Handlung erwarten - vielleicht ist das Drehbuch für 4x01 ja insgeheim von Steven Spielberg (Achtung Ironie :D)

Ich schliesse mich meinen Vorrednern an, dass ich auch die Szene der Förderationsgründung überaus traurig gestimmt hat, nicht zuletzt, da das im Drehbuch ja sicher als kleiner Vorgeschmack auf das geplante Finale gedacht war. Das hätte in der Tat das Trek-Universum sinnvoll und stimmig in sich geschlossen und wäre ein würdiger, abschliessender Höhepunkz gewesen :(:heul::blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ups, Doppelpost - hm, bekam beim ersten Mal eine Fehlermeldung...

bearbeitet von rayman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine gute Folge, jedoch fand ich sie nich besser als Countdown. Schmerzlich war schon die Szene mit Daniels, wo sie bei der Gründung der Förderation anwesend sind, leider werden wir dieses feierliche Ereignis Serientechnisch nie sehen, schade :-(

Ist schon komisch, bei jeder Enterprise Episode die dem Ende näher kommt hat man immer irgendwie den faden Beigeschmack das die Serie so schnell zuende geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schmerzlich war schon die Szene mit Daniels, wo sie bei der Gründung der Förderation anwesend sind, leider werden wir dieses feierliche Ereignis Serientechnisch nie sehen, schade :-(

Ist schon komisch, bei jeder Enterprise Episode die dem Ende näher kommt hat man immer irgendwie den faden Beigeschmack das die Serie so schnell zuende geht.

Um ehrlich zu sein bin ich fast sicher das wir diese Szene noch ausführlich sehen werden. Ich nehme an das die letzte Folge auf der Titan spielen wird und das Riker und troi über die Gründung der Föderation reden und man am ende diese Stelle sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verzeihung, wenn ich mich aus meiner schweigsamen Versenkung erhebe und mich mal ein wenig auskotze :heul:

Das war also die so gepriesene 3. Staffel? Was ist bei mir hängengeblieben?

Archer ist für mich der unmöglichste Captain, den ST bis jetzt hervorgebracht hat.

Er ist skurpellos, undiplomatisch und bereit über Leichen zu gehen um sein Ziel zu erreichen. Erst mal aufs Maul hauen und dann sehen wir weiter.

Ich bin der Captain, meine Mission, mein Weg ist der einzig richtige.

Bruce Willis in seinen besten Jahren, ist schon fast ein Waisenkind dagegen, wenn man Archers Fähigkeiten sieht, wie er angeschossen, zusammengeschlagen oder anderweitig verwundet sein Ziel doch noch locker erreichen kann.

Diesem Mann haben wir mit Sicherheit die Einführung der Starfleet Direktiven zu verdanken, aber als wichtigstes Mitglied zur Gründung der Föderation stelle ich mir dann doch jemand anderes vor. Wir werden es wohl auch in dieser Form nicht erleben und IMHO ist das auch gut so.

Die einzige Vulkanierin an Board wird drogensüchtig und ein wankelmütiges Wesen, das mehr Gefühlsausbrüche hat als die gesamte Crew zusammen. Mal was anderes, aber vorher hat mir T'Pol besser gefallen. Sie war mysteriöser und interessanter.. und vulkanisch.

Daniels, die Kassandra aus der Zukunft erzählt unsinnigen Blödsinn wie, die Zeit braucht Zeit um in der Zukunft anzukommen, und hätte in dieser Staffel auch locker rausgeschrieben werden können. Der temporale kalte Krieg bleibt uns auch weiterhin verborgen.

Gut gefallen haben mir die Andorianer, insbesondere natürlich Shran, den ich gerne noch öfter gesehen hätte/sehen würde.

Bei den letzten drei Folgen dachte ich, dass ich mich mit diesen Tatsachen abgefunden hätte und an der Technik gibt es ja auch nichts zu bemängeln. Die Serie hat, was das betrifft, Kinoniveau erreicht. Auch die heutige Episode war , bis auf ignorierbare Kleinigkeiten, spannend und unterhaltsam.

Und um mich nicht mißzuverstehen, ich liebe Science Fiction und insbesondere ST. Lieber 10 schlechte ENT-Folgen am Stück als eine Minute Barbara Salesch.

Doch was bitte soll dieser unsägliche Cliffhanger? Erst dachte ich, das wäre schon der Anfang von J.A.G. *g*

Fies aussehende Außerirdische in Nazikleidung? Muss das sein? Das ist dann also die Inkarnation des ultimativen Bösewichtes für das amerikanische Publikum?

Die Autoren haben es tatsächlich geschafft, das ich froh bin, nächste Woche keine Anschlussfolge sehen zu müssen. Das muss ich erstmal verkraften. :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.