Jump to content

Empfohlene Beiträge

Also ein wankelmütiges Männchen. Wirst Du gebraucht, ist alles OK. Die Führungseigenschaften deines Chefs sind ja erste Sahne!

Ich habe aber immernoch keinen dritten Lösungsweg gefunden, wobei bestimmte flüssige Lösungen Abhilfe schaffen könnten. :devil:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meinte mehr den Begriff Lösung im doppeldeutigen Sinne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm verzwickte lage..... ich hab das mal ein bißchen verfolgt. mir fällt auch keine lösung ein,nicht wirklich.

ich habe in solchen fällen oftmals nicht den mund gehalten und meinem chef sehr deutlich,aber freundlich, gesagt was ich von der sache halte und meist in gleichem zuge meine kündigung überreicht.

ich schlucke sowas nicht. dafür sind mir meine nerven zu kostbar. es ist jetzt nicht anders gelaufen. 1,5 jahre habe ich mir das theater angeguckt und auch das ein und andere mal meinen mund nicht gehalten, bis es gereicht hat.

ich wechsele meine stelle und die kündigung war mir innerer reichsparteitag. zudem ich meiner chefin auch gesagt habe was mir stinkt und warum ich gehe. in dem falle war keine antwort ihrerseits auch eine antwort ;)

aber davon mal abgesehen bin ich schon immer lieber den steinigen weg gegangen als mir untreu zu werden. macht das leben nicht einfacher und ist keinem zu raten,der nicht genau weiß auf was er sich einläßt.

ich hoffe sehr das sich die lage bald bessert!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der steinige Weg ist moralisch gesehen eigentlich immer der bessere. Doch leider hat man manchmal nicht die Option. Die Arbeitsmarktlage ist leider nicht mehr ganz so rosig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ganz ehrlich mein lieber eisbär?

das hat mich oftmals nicht gejuckt. ich habe allerdings auch die konsequenzen getragen... das ist dann der preis,den man zahlen muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin nicht wirklich in der glücklichen Lage, das ich meinen Job einfach hinschmeißen kann. Erstmal wird's so gut wie unmöglich einen so gut bezahlten Posten in meiner Branche zu bekommen, da die meisten anderen Läden nur noch 400€ Kräfte oder Teilzeitkräfte mit noch weniger Stunden als ich sie jetzt habe einstellen. Und um meine 13€ die Stunde und die 100 Stunden in Monat beneiden mich einige ehemalige Klassenkameraden aus der Berufsschule. Naja, mal schauen was sich da jetzt noch entwickelt...Vieleicht kauf ich mir auch nen Sandsack und Schlag jedes mal drauf ein. Momentan heißt's erstmal den Resturlaub und den Schnee draussen genießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

alles was ich dazu gesagt habe,steht für meine art dinge zu regeln!

ich war auch nie in der lage einfach meinen job hinzuschmeißen, ich habe es aber trotzdem getan. wie du damit umgehst mußt du für dich entscheiden und das es nicht leicht ist neu anzufangen ist mir klar.

nun gut ich hoffe das sich deine lage bald bessern wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute ich plage mich schon eine gewisse Zeit mit einer unklaren Zukunft rum.

So siehts aus: mein Studium hab ich beendet, es war auch interessant und hat Spaß gemacht (bin mir noch nicht sicher ob nur das studieren Spaß gemacht hat oder auch das Fach). Nun finde ich keinen Job, den ich mir bei mir vorstellen kann. Bei den Firmen, bei denen ich mich vorstellen konnte war mir gleich klar: da will ich nicht arbeiten. Bei den Firmen, bei denen ich arbeiten will, ist nix frei.

Jetzt seh ich schwarz für meine Zukunft. Ich überlege nach Alternativen, falls es mit ausstehenden Bewerbungen nicht klappt. Ich kann mich nicht entscheiden wie es weitergehen soll. Es bieten sich mir ein paar Alternativen:

- neues Studium (entweder ein neues Fach oder ein Masterstudium, hab da schon was in Aussicht), wobei sich mir hier die Gefahr auftut, dass ich einfach nur eine Berufswahl ein paar Jahre hinausschieb und ich dann vor demselben Problem stehe wie jetzt

- Ausbildung; dies wäre natürlich ein Rückschritt (persönlich und auch finanziell vgl. mit dem was ich mit meinem Studium verdienen könnte) und ein Eingeständnis, dass ich das falsche studiert habe und die letzten 5 Jahre damit "vergeudet" waren.

- duale Ausbildung; hier gibt es auch ein paar interessante Sachen die ich machen würde, großes Problem dabei ist jedoch, dass die meisten Dinge dann erst im Oktober 2011 starten. Ich müsste somit anderthalb Jahre überbrücken. Nur mit was??

Momentan bevorzuge ich eine duale Ausbildung. Problem nur: lange Wartezeit, die ich irgendwie überbrücken muss.

Und ich stehe vor der Frage: was will ich?

Ich finde darauf keine Antwort.... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirtschaftswissenschaften

Gestern habe ich einen meiner wenigen Kontakte mal angefragt. Bei dem hätte ich Büroleiter werden könnte, wenn ich ihn vor zwei Monaten gefragt hätte. Jetzt hat er schon jemand anders eingestellt. Verflixt und zugenäht.. ein wenig zu spät :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es stellt sich natürlich die Frage, ob du mit einem neuen Studium die Chance auf eine Traumstelle erhalten wirst. Immerhin scheint es für deinen Abschluss offene Stellen zu geben. Da würd ich an deiner Stelle jedenfalls mal reinschnuppern, auch wenn sie nicht das zu sein scheinen, was du am liebsten machen würdest. Vielen anderen Studierten, vornehmlich Geisteswissenschaftlern, stellt sich die Frage nach der Traumstelle gar nicht. Die können sich glücklich schätzen, wenn sie überhaupt irgendwo für ein schlechtes Gehalt anfangen können. Wirklich aussuchen können sich hauptsächlich nur noch Ingenieure ihren Arbeitgeber - oder du musst in deinem Fach ein solch derbes Ausnahmetalentsein, dass dich jeder haben will. Der Berufseinstieg ist leider nicht leicht. Mein Tipp wäre: Heuer erst einmal bei einem der Arbeitgeber an, die du nicht so knorke findest. Bis 2011 hättest du ja dann Zeit, deine innere Instellung zu ergründen. Vielleicht tröstet dich ja die Tatsache, dass für die meisten Menschen der Einstieg ins Arbeitsleben kein Zuckerschlecken ist. Aber da muss man durch.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass es schade wäre, dass Studium quasi "ungesehen" in die Tonne zu drücken. Sofern du zeitnah eine Stelle findest und sich bis 2011 keine andere, reelle Chance ergibt, dann würde ich da zuschlagen. Finanziell kommt da sicher mehr bei herum und vielleicht etablierst du dich ja soweit im Job, dass sich neue Perspektiven ergeben werden - entweder im gleichen Unternehmen oder halt über dessen Tellerrand hinaus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmmmmm......

erstmal muß ich doc und knut recht geben.... und ich würde das studium beenden.

es ähnelt ein bißchen meiner situation. ich habe eine berufsbegelitende ausbildung begonnen um meinen alten job behalten zu können. mitte juni bin ich damit durch. ich könnte hinwerfen,werde es aber durchziehen. sonst hätte ich meine zeit verschwendet und dafür ist sie mir zu schade!

habe allerdings jetzt im januar meine stelle gewechselt und arbeite wieder als krankenschwester. wenn auch in einem etwas anderem bereich. diese arbeitsstelle ermöglicht mir aber nach einer gewissen zeit mich selbstständig machen zu können oder eben in dem büro mit einzusteigen.

warum nicht nutzen was einem geboten wird? wissen ist wertvoll und arbeitserfahrung auch! zudem dir niemand das gelernte und die erfahrungen jemals wieder wegnehmen kann und wer weiß was sich noch ergeben wird.

kontakte sind heute das halbe leben!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ein Rechtskonservativer den Klassenfeind als "Gutmensch" bezeichnet und dies als absolut niederschmetternde Beleidigung meint, kann der Sozialdemokrat sich dann mit dem Wort "Bösmensch" revanchieren und es als aufrichtig gemeintes Kompliment verkaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hehe... ich glaube das kann er ;)

Nachdem ich ja damals soviel Zuspruch bekommen habe... Eine Anstellung in einer Wunschstelle hat sich bisher noch nicht ergeben, aber ich arbeite. Von daher schau ich mal was sich weiterhin ergibt. Von daher hab ich den Weg eingeschlagen, den Knut vorgegeben hat. Ich halt euch aber auf dem Laufenden...

bearbeitet von archer84

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Bilder

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.