Jump to content
mrspock

Star Trek XI - die (noch) ungelösten Fragen

Empfohlene Beiträge

Quatsch!; kaum jemand will das immer gleich nervig-nerdige Deus-Gedöns lesen.

Da sich auch ST XI in die bewährte Star Trek- Reihe eingliedert(oder eingliedern will), darf man schon fragen warum die Kelvin 800 Mann Besatzung hat. Nicht umsonst haben die Autoren gesagt, dass die Kelvin in der ursprünglichen Zeitlinie spielt.

Vielleicht sollte man dann fragen, warum die ehemaligen Schiffe so wenig Besatzung hatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich traue es mich gar nicht zu sagen, aber Deus hat wohl recht.

Der einzig relevante Punkt ist die Frage nach der Besatzung bzw. der Menschen an Bord (alles andere ist nerdiges Canon-Gedöns, das für die innere Logik des Films unerheblich ist).
Schließlich reden wir immer noch über einen Film.

Auf der deutschen memory alpha finden sich aber diese Informationen. Von Wiedersprüchen zur bisherigen Zeitlinie lässt sich über die Besatzung nichts lesen.

http://memory-alpha.org/de/wiki/USS_Kelvin - da steht 800 Mann Besatzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da Arbeitsplätze aufgrund von Automatisierung wegfallen, kann es doch gut sein, dass die technisch weniger entwickelte Kelvin deutlich mehr Techniker brauchte. Vielleicht brauchten sie in den 2230ern noch zwei Leute, die ein Ventil der Mineralwasserabfüllanlage zudrehten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielleicht brauchten sie in den 2230ern noch zwei Leute, die ein Ventil der Mineralwasserabfüllanlage zudrehten
Was denn, in der Zukunft werden wir in den Weltraum fliegen um dort Mineralwasser abzufüllen?! :ugly:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht sind es ja auch die 400 Mann, die zum Antrieb der Hamsterräder zwecks Energieerzeugung abkommandiert wurden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn Pike sagte, dass Kirk Senior insgesamt 800 Leute gerettet hat, müssen die eigentlich nicht zwangsläufig alle auf der Kelvin gewesen sein. Darunter könnten zunächst einmal weitere Nachkommen der Besatzung wie eben der junge Kirk sein.

Darüberhinaus war in der Nähe vielleicht ein Außenposten, den Nero wohl als nächstes angegriffen hätte, wenn George Kirk die Narada nicht durch sein Kamikaze-Manöver so schwer beschädigt hätte.

Alternativ, wenn man trotz allem noch darauf besteht dass alle 800 Leute auf dem Schiff waren, kann man immer noch sagen dass sie gerade die komplette Besatzung eines Außenpostens evakuiert hatten oder sich Siedler an Bord befanden.

Was allerdings die reine Besatzungszahl angeht, finde ich 800 trotz allem zuviel. Wenn man bedenkt dass schon Archers Enterprise mit nur 80 Mann Besatzung ausgekommen ist und dabei nicht soo viel kleiner war als die Kelvin - dann wären 800 Mann Besatzung schon ein gewisser Rückschritt was die Automatisierung betrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hat Pike auch einfach etwas übertrieben macht doch jeder mal ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was allerdings die reine Besatzungszahl angeht, finde ich 800 trotz allem zuviel. Wenn man bedenkt dass schon Archers Enterprise mit nur 80 Mann Besatzung ausgekommen ist und dabei nicht soo viel kleiner war als die Kelvin - dann wären 800 Mann Besatzung schon ein gewisser Rückschritt was die Automatisierung betrifft.

Interessanterweise scheint Automatisierung im alten ST-Universum keine Rolle zu spielen. Knöpfchen drücken oder bloße Prozessüberwachung würde ja auch dem guten alten ST-Märchen von selbstbestimmter Arbeit und Selbstverwirklichung widersprechen. Im Grunde also müssten die Schiffe bis zum Rand mit hochspezialisierten Forschern angefüllt sein, die auf großer Entdeckungsfahrt ihren Sehnsüchten nachhängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessanterweise scheint Automatisierung im alten ST-Universum keine Rolle zu spielen. Knöpfchen drücken oder bloße Prozessüberwachung würde ja auch dem guten alten ST-Märchen von selbstbestimmter Arbeit und Selbstverwirklichung widersprechen. Im Grunde also müssten die Schiffe bis zum Rand mit hochspezialisierten Forschern angefüllt sein, die auf großer Entdeckungsfahrt ihren Sehnsüchten nachhängen.

Seh da auch keine Kontroverse bei Besatzungsanzahl... man vergleiche die notwendige Besatzungsanzahl moderner Zerstörer mit älteren Schiffen...

Zumal hat doch für alle Canon-Fans schon Jadzia in der DSß Jubiläums-Folge gesagt, dass die alten Schiffe vollgepackt sind!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
dann wären 800 Mann Besatzung schon ein gewisser Rückschritt was die Automatisierung betrifft.
*hüstel* Die Enterprise-D hatte 1400 Mann Besatzung. Die Sovereign hat 900 Mann. Die Akira-Klasse hat eine Besatzung von knapp 500.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*hüstel* Die Enterprise-D hatte 1400 Mann Besatzung. Die Sovereign hat 900 Mann. Die Akira-Klasse hat eine Besatzung von knapp 500.

Informiere dich mal für die aktuelle Kriegsschiff Entwicklung... dann siehste was Deus Irae das meinte! "StarTrek" ist hier nur konsequent realistisch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Informiere dich mal für die aktuelle Kriegsschiff Entwicklung... dann siehste was Deus Irae das meinte! "StarTrek" ist hier nur konsequent realistisch!
Reden wir hier über ST-Canon oder über die Realität? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Reden wir hier über ST-Canon oder über die Realität? ;)

StarTrek hat ja immer nen realistischen Hintergrund.. zumal wir ja zu der Kelvin Zeit keine Vergleiche haben.. wer weiß vielleicht brauchten die wegen fehlender Replikatoren mindestens 20 Tellerspüler mehr ;)

Also allein von der Größe des Schiffes lässt sich die Besatzungszahl net erraten, hat doch schon nen im Vergleich dazu winziges U-Boot aus dem WWII 60 Besatzungsmitglieder..

Ansonsten sieht man bei der Fluchtsequenz ca. 20 Shuttles, manche sind größer als das Medizinische Shuttle, also ergibt das 40 pro Shuttle, also auch bei dieser Szene realistisch...

Stört euch doch net bei solchen Details ;)

Innerhalb von 20 Jahren braucht die Nachfolger Klasse der Nimitz ein Drittel weniger Besatzung.. ist halt bei StarTrek net anders...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich konnte mich bei BSG mit dem Remake anfreunden, aber bei Star Trek 11. Wenn ich mich Star Trek nenne dann muss auch Star Trek drinne sein. Aber ich will hier nicht die Canon Bibel in die Hand nehmen und jede Spalte vergleichen. Es geht mir um die Fetten Logiklöcher die mich auch geärgert hätten wenn der Film "Duffy Duck im Weltall" gehießen hätte.

Das mit den 800 Menschen ist mir garnicht so aufgefallen, da ich nicht jede Besatzungsgröße im Kopf kenne. Aber wenn dann so ne kleine USS Kelvin 30 Shuttels an Bord hat dann Frage ich mich ob ich hier das erste Trägerschiff der Sternenflotte vor mir habe. Fehlt ja nur noch das die Dinger nicht mehr Shuttle sondern Viper Mark II heißen. Bis jetzten hatten die Föderationsschiffe die ich kenne immer nur so um die 4 Shuttles. Selbst DS9 hatte nur 3 Runabouts und das Ding war mal riesig. Wie die Shuttles dann der Krake *g* ohne Warpantrieb entkommmen sind, will ich garnicht wissen.

Die Vulkanier (die ja einen kleinen Vorsprung gegenüber der Föderation haben) haben natürlich nicht mal ein Schiff um Ihren Heimatplaneten zu bewachen. Orbitale Verteidigungsplattformen ist auch was für Sissi's.

Pike wird gefoltert um die Kommandocodes für die Erd Verteidigung raus zu geben. Vielleicht gings nur mir so, aber welche Erdverteidigung bitte? Keine Oribtal Plattformen, keine Schiffe, keine Raumbasen, sorry aber das kann man doch nichtmal einem Volldeppen verkaufen das die Erde Schutzlos zurück gelassen wird. Gerade in Kirks Zeit wo immer mal die Klingonen zu einem Besuch vorbei kommen können. Nichtmal die Sternenbasis ist mehr da die man 45min vorher noch gesehen hat. Da hat ne Daily Soap mehr Logik da sind die Teenies die gestern Schluss gemacht haben auch in der nächsten Folge nich getrennt.

Aber Herr im Himmel was macht die GESAMTE Föderationsflotte am anderen Ecke der Galaxy? Das macht man ja nicht mal in Kriegszeiten. Aber irgendwas muss man sich ja einfallen lassen damit Nero mit seinem Bergbauschiff durch die Nachbarschaft ziehen kann. Bei so Mega Logik Bolzen sagen einige hier wirklich der Film wäre besser als Star Trek 6 oder 8. Vor allem der Beverly Hills 90210 Verschnitt soll Shatner, Steward und Co das Wasser reichen? Die sollen mal lieber schauen das Ihre Serien nicht bald abgesetzt werden.

Vor allem diese Luschi Geschichte (einige finden die ja ganz toll und viel besser als in ST 6 und 8) .... ohnein man hat Romlus zerstört. Meine ganze Familie war darauf. Was soll ich dazu sagen? Sind die Romulaner zu dumm, dass die alles auf eine Karte setzen? Das ist eine Supernova da lege ich doch nicht die ganze Hoffnung in ein paar Wissenschaftler. Da evakuiere ich den Planeten und wenn es funktioniert dann kann man ja wieder kommen. Der gute Nero sollte wohl mal eher sauer auf seine Regierung sein, die alten Traumtänzer.

Nach guten Gegnern wie Kahn, Chang und der Borgqueen kommen so zwei Romulaner und Remaner die soviel als Bösewicht überzeugen können wie die Sonde aus ST 4. Wenigstens wurden die Wale nicht durch ihre eigene Dummheit ausgerottet.

Naja die Jobs bei Paramount im Bereich Qualitätskontrolle wurde wohl an irgend welche Amöben vergeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sisko

Zur Shuttle-Anzahl:

Ok man sah nur 20 Shuttles, vielleicht spielen die in diesem Jahrhundert wo Beamen eventuell noch viel Energie verbraucht oder sonst was, einfach ne größere Rolle. Die Voyager hatte auch viele Shuttles.. Aber hast schon recht, unnötig übertrieben!

Vulkanische Verteidigung:

Die Vulkanier sind in der Sternenflotte integriert, aber zur Verteidigung, die Academy bekamm einen Notruf von Vulkan, in dieser Zeit wurde wahrscheinlich schon die komplette Vulkanische Verteidigung zerstört! Ich sehe da kein Logik-Loch, überhaupt nicht. Bis zur Ankunft der Enterprise vergingen ja nachdem Notruf einige Stunden

Position der Flotte:

Mich hat eher erstaunt, dass man wenigstens sagt, dass die Flotte wo anderst ist. 6 Schiffe zur Bewachung des Föderationsinnere halt ich schon für realistisch, da man ja nicht davon ausgehen kann, dass ein einzelnes Schiff so überlegen ist. Die Grenzen sind sicher besser bewacht. Achja hundert Jahre später kriegt die Sternenflotte gerade mal 40 Schiffe zusammen, obwohl die Borg den äußersten Außenposten angegriffen haben...

Verteidigung der Erde:

Das gleiche wie bei Vulkan, der Rest wurde auch auf Vulkan verheitzt.. Das finde ich aber jedesmal schade bei den Trek Filmen, denke da mal an StarTrek 1. Die Enterprise das einzelne Schiff gegen Vger...

Romulus Zerstörung:

Non-Canon, wir wissen nur das der Planet zerstört wurde durch ne Supernova.. mehr ist im Film nicht gezeigt worden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Logiklöcher die hier aufzählt finde ich gar nicht so schlimm, die gab es auch in anderen ST-Filmen um die Dramaturgie zu steigern. Die Enterprise ist doch eigentlich immer das einzige Schiff das grade in der Nähe ist egal wie logisch oder unlogisch es grade ist. Das kann man ja fast schon als Canon ansehen.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss noch ein bisschen auf der (Astro-)Physik rumhacken:

1) Supernova, die Romulus zerstörte:

Welche Sonne ist da explodiert? Die romulanische Sonne kann es nicht gewesen sein, denn dann hätte die sich erstmal zu einem Roten Riesen aufblähen müssen (ein Prozess, der Millionen Jahre dauert und genügend Zeit zur Evakuierung bieten müsste). Ein Stern wird nicht "mal eben" zur Supernova!

Wenn es aber ein anderer Stern war, der ein paar Lichtjahre von Romulus entfernt ist: Dann hätten die von der Supernova abgestoßenen Hüllen des Sterns Romulus auch erst nach Jahren erreicht und verbrannt, da diese sich nur mit höchstens(!) Lichtgeschwindigkeit bewegen können.

2) Schwarze Löcher:

Welche Auswirkungen hat es denn nun, wenn man mit einem Schiff einem Schwarzen Loch zu nahe kommt? - Reist man durch die Zeit (wie zum Anfang des Films) oder geht das Schiff kaputt (wie zum Ende des Films) ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss noch ein bisschen auf der (Astro-)Physik rumhacken:

1) Supernova, die Romulus zerstörte:

Welche Sonne ist da explodiert? Die romulanische Sonne kann es nicht gewesen sein, denn dann hätte die sich erstmal zu einem Roten Riesen aufblähen müssen (ein Prozess, der Millionen Jahre dauert und genügend Zeit zur Evakuierung bieten müsste). Ein Stern wird nicht "mal eben" zur Supernova!

Wenn es aber ein anderer Stern war, der ein paar Lichtjahre von Romulus entfernt ist: Dann hätten die von der Supernova abgestoßenen Hüllen des Sterns Romulus auch erst nach Jahren erreicht und verbrannt, da diese sich nur mit höchstens(!) Lichtgeschwindigkeit bewegen können.

2) Schwarze Löcher:

Welche Auswirkungen hat es denn nun, wenn man mit einem Schiff einem Schwarzen Loch zu nahe kommt? - Reist man durch die Zeit (wie zum Anfang des Films) oder geht das Schiff kaputt (wie zum Ende des Films) ?

1) Ich weiß nicht, ich fand die Begriffe aus der reelen Astrophysik für den Film eher gut. Währe dir Lieber gewessen wenn ein Zeitlicher Nexus Romulus zerstört hätte? Oder nen intelligenter Nebel, oder nen Kristallwesen, oder ne riesige Sonde die Wallgeräusche unter Wasser macht? Wir haben doch in StarTrek so viel abgefahrenes gesehen, das ich mit ner Supernova die ein klein wenig anders ist als die wir kennen, ganz gut zurecht kommme. Es kann ja sein das das die Energie sich im Subraum bewegt und bei der Gravitation des nächsten Systems dort wieder sich normal bewegt... k.A. Reime dir irgend ne Erklärung selber zurecht.. Dafür hat ST ja den Subraum erfunden, wo alles möglich ist..

2) Reime dir selber irgendwas zurecht mit Roter Materie für die Zeitreise. Es ist nicht gesagt das die Narada zerstört worden ist! Es kann gut sein das sie zerstört worden ist, weil sie schwer beschädigt worden ist und dadurch die erneute Durchreise nicht schaffen konnte.

So oder so, lässt sich bei StarTrek alles mit Technoblabble irgendwie zurechtreden, auch wenns diesmal nicht dabei war..

Meine ungelöste Frage bleibt aber die Kirk Beföderung... Wie für viele hier, zählt es auch für micht als das unrealistischte überhaupt. Zumal Spock die Beförderung ja ganz klar verdient hat!! Er ist ja schon Commander... Und er hat schlieslich genau so die Erde gerettet. Er hätte sich ja GEOPFERT für die Erde mit der Jellyfish... Da hätte man ruhig mehr überlegen können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um nochmal auf eine Frage zu kommen mit der USS Kelvin, das schiff mit der Reg. Nummer ist nicht von J.J. A. erschaffen worden.

Klick

Das habe ich gefunden, und leider bin ich mir nicht mehr so ganz sicher aber so ein ähnliches bild habe ich vor längerrer zeit schonmal gesehen (vor den 1. Bilder von ST 11) wo ich mich auch über die 0 am anfang gewundert habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Atmosphäre könnte davon abhängen, wo du dich auf Vulcan befindest. Vielleicht ist ein Teil so heiß, dass sich da kein Wasser in der Luft befinden kann oder es kommt auf die Tageszeit an. Früh/Vormittags könnte es blau sein und zur MIttagszeit Rot weil da die Sonneneintrahlung am stärksten ist. Auch könnte es sich bei dem "rot" um Wolken handeln, die viel Roten Staub oder Sand von der Oberfläche des Planeten gespeichert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ich fand die Begriffe aus der reelen Astrophysik für den Film eher gut. Währe dir Lieber gewessen wenn ein Zeitlicher Nexus Romulus zerstört hätte?

Um ehrlich zu sein: Ja. Nexus und Kristallwesen sind ohnehin von A bis Z erfunden, da mach ich mir von vorn herein keinen Kopf über Realitätsnähe. Wenn man dann aber Begriffe aus der realen Astrophysik verwendet, wär's mir lieber, dass man sich auch an die Physik hält - wenigstens soweit, dass sich nicht schon jeder Amateur-Astronom an den Kopf fassen muss...

Die Beförderungs-Frage würde mich aber auch sehr interessieren. Spock scheint ja mehr oder weniger der einzige zu sein, der nicht befördert wurde :rolleyes:

bearbeitet von Lovok

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Enterprise von Abrams größer als Enterprise-E !

klicke für Grafik!

Basierend auf Längenangaben vom Effektestudio ILM aus einem Artikel auf CGSociety.org hat der ehemalige Trek-Designer John Eaves eine Grafik erstellt, die zeigt: Die neue Enterprise aus "Star Trek XI" ist ganz knapp größer als die Enterprise-E aus der vorherigen "Star Trek"-Zeitlinie.

Quelle: Trekzone

Kann gut sein das auch die Kelvin deutlich größer ist vermutet, damit währe die 800 Mann Besatzung und die vielen Shuttles erklärbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber dann müssten die Fenster ja mehrere Decks umspannen, wenn die Abramsprise wirklich so groß sein sollte. Ich denke daher nach wie vor - so gerne ich auch was Zusätliches zum Lästern hätte -, dass die Abramsprise größenmäßig der Original-Enterprise sehr nahe kommt. WÜrde mich aber auch nicht wundern, wenn bei der Größe ebenfalls geflissentlich auf den Canon geschissen worden wäre. Es sieht aber nicht danach aus.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mal recherchiert! Die Enterprise-E hat 29 Decks die Abramsprise hat wie man auf den Fotos erkennen kann mindestens 5 Decks in der Untertassensektion. Also passt das schon! Sonst sieht man fast keine Fenster. Ich denke ILM hat schon seine Arbeit korrekt gemacht, zutrauen würde ich dene das schon! Also ist die Abramsprise tatsächlich länger als die Enterprise-E...

Damit ist auch der große Maschinenraum etwas, aber nur etwas realistischer...

bearbeitet von Gauloises

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Enterprise-E ist nicht wesentlich höher als die Enterprise-TOS und A, dafür ungleich länger und breiter. Das liegt einfach daran, dass die alten Mädchen ein klobigeres Design haben, während die ENT-E deutlich flacher und stromlinienförmiger daher kommt. Und die Abramsprise ist genauso klobig, wenn auch häßlicher, wie die echten, alten Enterprises. So viele Fenster, vor allem so kleine, wie auf deinem Bild hat die Abramsprise auch gar nicht.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Bilder

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.