Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Daniel Räbiger

Bundestag verabschiedet Gesetz für Web-Sperren

Empfohlene Beiträge

Ich find das Video auch gut gemacht.

Mein Tipp an Deus: Schalt einfach mal den Ton an, dann gibt´s neben der Animation auch noch Sprachausgabe :dumdiedum: (aber Vorsicht: es ist Satire, das heisst du musst auch noch denken :uglybanana: )

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir wurden sogar Untertitel angezeigt^^ In der Tat ziemlich überspitzt hier und da, doch einige wesentliche Punkte werden da schon auf eine recht interessante Art und Weise reflektiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

30 Sekunden? Das wäre aber dann inklusive Google-Suche für den alternativen Server.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein erschreckendes Video. Da hat man mal ordentlich auf die Tränendrüse gedrückt.

"Viele sagen, die Stoppschilder sind einfach zu umgehen. Stimmt. Jeder kann die Sperren mit einer einfachen Anleitung in 30 Sekunden umgehen. Doch nur 20 % aller Internetnutzer sind versiert genug, um dies zu schaffen. Diese Nutzer sind z.T. schwer pädokriminell."

Zum Glück wurde hier eine von staatlichen und freien Instituten erstellte Statistik, die überall bekannt und absolut wasserfest ist, herangezogen. Tatsächlich ist es doch so, dass versierte Internetbenutzer immer Dreck am Stecken haben, um mit den technischen Möglichkeiten des Internets bestehende Gesetze anonym zu umgehen. Wer von uns schaut sich nicht übers Netz mal nen Film an, wo wir doch alle um die Rechtswidrigkeit wissen? Tatsächlich ist es doch so, dass ein großteil der Internetnutzer, die sich mit DNS-Sperren auskennen, schwer pädokriminell sind. Die Nutzer, die keine Ahnung von DNS-Sperren haben, sind dagegen niemals pädokirminell.

Ab 4:44 erscheint eine unkommentierte Statistik, die auflistet wie viele Abgeornete der einzelnen Parteien für und gegen dieses Gesetz gestimmt haben. Die Opposition wird im Zusammenhang mit dem ZugErschwG doch immer ein wenig als Held gefeiert (zumindest wirft man der großen Koalition vor, dieses Gesetz gegen den Willen der Opposition geschaffen zu haben und dass diese Parteien sich gegen das Gesetz gewehrt haben). Wieso sieht keiner, dass jeweils 1/3 der Abgeordneten von Grünen und Linkspartei diesem Gesetz zugestimmt haben?

Traue keiner Statistik...

bearbeitet von Kaepten John Luec-Pica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besonders gegen Ende des Videos wurde es richtig Lustig. Stoppschilder für........ Im Grunde alles mögliche. Kinderpornographie ist nur der Anfang, danach geht die Party richtig los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tatsächlich ist es doch so, dass ein großteil der Internetnutzer, die sich mit DNS-Sperren auskennen, schwer pädokriminell sind. Die Nutzer, die keine Ahnung von DNS-Sperren haben, sind dagegen niemals pädokirminell.

meinst du das ernst?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meinst du das ernst?!
Nein, natürlich nicht! Aber ich weiß beim Besten Willen nicht, was ich von "Viele sagen, die Stoppschilder sind einfach zu umgehen. Stimmt. Jeder kann die Sperren mit einer einfachen Anleitung in 30 Sekunden umgehen. Doch nur 20 % aller Internetnutzer sind versiert genug, um dies zu schaffen. Diese Nutzer sind z.T. schwer pädokriminell." halten soll. Ich erkenne in dieser Aussage keinen Sarkasmus (derer sich die Macher doch häufig in dem Video bedienen) sondern die Aussage verwirrt mich schlichtweg. Bestimmt wollte man ein Argument der Befürworter des Gesetzes gegen sie verwenden, aber ich musste mir schon den Kopf zermartern, um da durchzusteigen.

Für das Video gilt aber einfach: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kaepten:

Für das Video gilt aber einfach: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Ein beliebter Spruch, der mehr oder weniger auf jede Statistik anwendbar ist, wenn man denn will. Letztenendes lagen ja auch dem Gesetz gewisse Statistiken zur Verteilung von Kinderpornographie etcpp vor. Jede Statistik kann man mit diesem einen Satz (Phrase ?!?) "kaputt reden" wenn sie nicht in die eigene Argumentationskette passt ;)

Hier und da mag es sicherlich auch mal vorkommen, dass einfach Zahlen in den Raum geworfen werden, die nicht durch eine wirkliche Statistik zustande kamen. Aber letzten Endes dürfte das doch eher die Ausnahme sein.

Ansonsten sind Statistiken nun einmal irgendwo schlichtweg gebündelte Fakten. Sicher mag man im Einzelfall diskutieren können, ob Methoden korrekt angewandt worden, das ganze repräsentativ ist usw.

Und letztenendes kann man natürlich - wie bei jeglicher Faktenbasis - das Ganze entsprechend interpretieren.

Wie sagte es letztens (sinngemäß) ein Kabarettist so schön (weiß leider nicht mehr wer es war):

Das Stoppschild passt hervorragend ins Denkschema. Wie im Straßenverkehr eben. Kurz anhalten, nach links und rechts schauen, dass sonst keiner da ist, und dann weitermachen (-fahren).

Aber alle Videos, Statistiken, Expertenaussagen hin und her ... das Gesetz ist da, Punkt. Selbst mit einer neuen Regierung wird sich das auch nicht ändern ... die FDP mag zwar in diesem Bereich den freiheitlichen Grundgedanken haben, wird sich aber gegen die CDU nicht durchsetzen können. Oder wollen. Ich denke kaum, dass das Gesetz bei irgendeiner der 5 etablierten Parteien einen wirklichen Stellenwert hat.

Also wird sich die Politik an sich selbst messen lassen müssen. Ob das ganze wirklich nur eine temporäre, große Ausnahme ist und bleibt, oder ob irgendwann nach der Wahl das Ganze evtl doch auf andere Bereiche erweitert wird (Stichwort "Killerspiele" um nur eine Möglichkeit zu nennen)

Da wird sich in den nächsten Jahren zeigen, ob man die Tür, die man geöffnet hat, weiter durchschreitet oder sich an das Gesagte hält.

bearbeitet von Sloan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Statistik kann man natürlich interpretieren, wie man es gerade braucht.

Aber daß eine Petition mit über 100000 Fürsprechern einfach übergangen wird, zeigt sehr deutlich, was man in Berlin unter Demokratie versteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für das Video gilt aber einfach: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
Das gilt für die Pro Argumentation genauso - v.d.L. hat doch immer wieder gerne irgendwelche Zahlen aus dem Ausland herangezogen, um damit dem Gesetz eine tolle Wirksamkeit zu attestieren. Was es mit diesen Statistiken auf sich hat, wurde im Rahmen der Diskussion schon angesprochen - kurz gefasst darf man die Zahlen nicht 1:1 so auffassen, wie sie einen verkauft werden sollen.

Wie sagte es letztens (sinngemäß) ein Kabarettist so schön (weiß leider nicht mehr wer es war):

Das Stoppschild passt hervorragend ins Denkschema. Wie im Straßenverkehr eben. Kurz anhalten, nach links und rechts schauen, dass sonst keiner da ist, und dann weitermachen (-fahren).

LOL... herrlich

eine Petition mit über 100000 Fürsprechern

...pädokrimineller Mob... :flutschfinger:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber daß eine Petition mit über 100000 Fürsprechern einfach übergangen wird, zeigt sehr deutlich, was man in Berlin unter Demokratie versteht.
Aufgrund der Petition wurde das Gesetz überarbeitet, bevor es veröffentlicht wird. Aber das hatten wir ja auch schon ein paar Seiten vorher.

...pädokrimineller Mob...
HARHAR! Rofl! :rofl:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja... sicher enthält das Video Wahrheiten. Genauso viel ist aber Populismus übelster Sorte. Wie heißt es in der Suchmaske "CDU Politiker mit Ahnung vom Internet: 0 Treffer". Das mag ja durchaus zu treffen, aber ob das bei den anderen Parteien besser ist? Klar, das es darauf abzielt der CDU den ganzen Kram in die Schuhe zu schieben. Klar, Ausgangspunkt war sie sicher, aber wieviel Prozent weniger haben bei der SPD dafür gestimmt? Macht sie gleich viel glaubwürdiger.

Ich will ja dabei nicht vom Tauss anfangen, der inzwischen bei den Piraten ist. Ganz egal ob der nun "Nachforschungen" angestellt hat oder tatsächlich Dreck am Stecken hat, dumm gelaufen ist das ohne hin schon mal. "Nachforschungen" ist mit Garantie auch die Ausrede von 95% der Schüler die beim Porno schauen erwischt werden... aber egal. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass z.B. diese eine Stimme bei der SPD schon 0,45% ausmacht.

Die anderen Parteien haben es ja ohnehin leicht. Die sind in der Opposition und können einfach aus Prizip dagegen stimmen, denn die Koalition ist es ja die dumm aussieht, wenn die eigene Gesetzesvorlage nicht durchgeht. Wenn ich mir da z.B. die Linkspartei ansehe die mit Regimen wir Venezuela sympatisiert, da frag ich mich ob da nicht dagegen gestimmt wurde, weil das Gesetz denen nicht weit genug geht.

Was ich dabei schlichtweg bemängel ist die Tatsache, dass Video den Eindruck erwecken soll Schäuble, von der Leyen und Merkel hätten das allein beschlossen. Das ist schlichtweg falsch! Erinnert mich aber irgendwie daran wie Jung/Merkel/Steinmeier zuletzt wegen Afghanistan angegangen wurden, aber mit keinem Wort darüber gesprochen wird, dass Struck/Schröder/Fischer den Auslandseinsatz angeleiert haben.

Die Parteien haben schlichtweg GEMEINSAM ein Gesetz beschlossen, dass in dieser Form schlichtweg unnütz ist. Löschen statt sperren wäre in meinen Augen der glaubhaftere Weg gewesen. Und, verzeiht mir dass ich bestimmt gleich einen Aufschrei provoziere, ich bin mir fast sicher, dass der Aufschrei der gleiche gewesen wäre. Generell sind einzelstaatliche Gesetze fürs das Internet ohnehin genauso sinnlos wie Versuche den Finanzmarkt zu regulieren ohne weltweite Regelungen einzuführen.

EDIT 22.09.09:

Neue Vorwürfe gegen Tauss...

Ganz egal was da jetzt stimmt und was nicht, ich krieg nen Lachkrampf wenn die ersten Abgeorneten in die Stoppschilder rasseln... :unworthy:

bearbeitet von Obsidian Order

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, RetteDeineFeigheit - mein Lieblingsvideo <_<

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

(Jean-Jacques Roussea)

Diese ganze Argumentation ist einfach hanebüchen!

Diese paranoiden Behauptungen von Piratenpartei & Co, als würde es durch so eine Zensur gleich keine Meinungsfreiheit in Deutschland mehr geben, zeugt von mangelndem bis nicht-vorhandenem Verständnis von "Freiheit". Menschenverachtende Inhalte ins Internet zu stellen hat NICHTS mit Meinungsäußerung zu tun !! - Das hat (in anderen Form) die NPD nicht begriffen, und die Piraten offenbar auch nicht. Hinter diesen Behauptung, dass irgendwann alles (auch Demokratie und Opposition) zensiert sein sollen, steht m.E. ein Weltbild, was nur auf allertiefstem Misstrauen (um nicht zu sagen: Misanthropismus) aufzubauen scheint: Man traut den Politikern und dem BKA die übelsten Dinge zu, nur weil diese das Internet nicht zu einem rechtsfreien Raum verkommen lassen wollen.

Der Autor des Videos hat sich mit dem Thema anscheinend überhaupt nicht auseinandergesetzt.

- Das Stoppschild hat nichts mit wegschauen zu tun. Das BKA wird durchaus ein waches Auge auf das haben, was da hinter dem Stoppschild liegt. Und auch auf die Besucher, die durch das Umgehen demonstrieren, dass sie auf diese Inhalte zugreifen wollten und sich nicht bloß verklickt haben.

- "Täter werden gewarnt und löschen ihre Seite". Ich geh doch mal stark davon aus, dass beim Auftauchen des Stoppschildes das BKA bereits alles nötige an Daten und Beweisen zusammengetragen hat, um gegenden Betreiber zu ermitteln.

- was hat die Bundeswehr im Inneren jetzt mit Internetzensur zu tun??

Also ich glaube, dem Autor täte es gut, zukünftig nicht mehr so viel Akte-X zu gucken...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, RetteDeineFeigheit - mein Lieblingsvideo <_<

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

(Jean-Jacques Roussea)

Diese ganze Argumentation ist einfach hanebüchen!

Diese paranoiden Behauptungen von Piratenpartei & Co, als würde es durch so eine Zensur gleich keine Meinungsfreiheit in Deutschland mehr geben, zeugt von mangelndem bis nicht-vorhandenem Verständnis von "Freiheit". Menschenverachtende Inhalte ins Internet zu stellen hat NICHTS mit Meinungsäußerung zu tun !! - Das hat (in anderen Form) die NPD nicht begriffen, und die Piraten offenbar auch nicht. Hinter diesen Behauptung, dass irgendwann alles (auch Demokratie und Opposition) zensiert sein sollen, steht m.E. ein Weltbild, was nur auf allertiefstem Misstrauen (um nicht zu sagen: Misanthropismus) aufzubauen scheint: Man traut den Politikern und dem BKA die übelsten Dinge zu, nur weil diese das Internet nicht zu einem rechtsfreien Raum verkommen lassen wollen.

Der Autor des Videos hat sich mit dem Thema anscheinend überhaupt nicht auseinandergesetzt.

- Das Stoppschild hat nichts mit wegschauen zu tun. Das BKA wird durchaus ein waches Auge auf das haben, was da hinter dem Stoppschild liegt. Und auch auf die Besucher, die durch das Umgehen demonstrieren, dass sie auf diese Inhalte zugreifen wollten und sich nicht bloß verklickt haben.

- "Täter werden gewarnt und löschen ihre Seite". Ich geh doch mal stark davon aus, dass beim Auftauchen des Stoppschildes das BKA bereits alles nötige an Daten und Beweisen zusammengetragen hat, um gegenden Betreiber zu ermitteln.

- was hat die Bundeswehr im Inneren jetzt mit Internetzensur zu tun??

Also ich glaube, dem Autor täte es gut, zukünftig nicht mehr so viel Akte-X zu gucken...

Dir täte es gut nicht so extrem naiv zu sein.

Durch das Gesetz wird die Gewaltverschränkung extrem verstärkt. Denn Kläger, Richter und Vollstrecker sitzen nun in einer einzigen Behörde. Eine Kontrolle wie man sie eigentlich erwarten sollte findet nicht statt. Keine unabhängige Stelle überprüft die Tätigkeit. KEINE!

Auch auf das Stoppschild zu kommen heißt bereits die kriminelle Tätigkeit begangen zu haben. Das eigentliche nicht gesehen zu haben befreit dich nicht. D.h. zur Rechtssicherheit der Bürger trägt das Gesetz auch nicht bei.

Grundsätzlich wurde es so allgemein gelassen, dass sich diese Zensur jederzeit erweitern lässt.

DA gegen wehrt sich die Piratenpartei. Aber nachdenken ist schwer ich weiß ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dir täte es gut nicht so extrem naiv zu sein.

Durch das Gesetz wird die Gewaltverschränkung extrem verstärkt. Denn Kläger, Richter und Vollstrecker sitzen nun in einer einzigen Behörde. Eine Kontrolle wie man sie eigentlich erwarten sollte findet nicht statt. Keine unabhängige Stelle überprüft die Tätigkeit. KEINE!

Auch auf das Stoppschild zu kommen heißt bereits die kriminelle Tätigkeit begangen zu haben. Das eigentliche nicht gesehen zu haben befreit dich nicht. D.h. zur Rechtssicherheit der Bürger trägt das Gesetz auch nicht bei.

Grundsätzlich wurde es so allgemein gelassen, dass sich diese Zensur jederzeit erweitern lässt.

Hauen wir uns jetzt wieder die Totschlagargumente um die Ohren? :welcome:

Mit einer einstwiligen Verfügung lässt sich innerhalb weniger Tage die Sperre des Inhalts aufheben. Die Meinungsfreiheit ist nicht dadurch gefährdet, dass Behörden bestimmte Seiten sperren können. Ich hatte außerdem vor einiger Zeit schon einmal gefragt, welche Seiten denn auch betroffen sein könnten. Daniel antwortete damals, dass alle Anbieter, die auf Clusterhostng setzen "aus Versehen" gesperrt werden könnten. Als Beispiel führte er Amazon und einige andere an. Aber das macht für mich keine Meinungsfreiheit aus. Meinungsfreiheit ist für mich die grundlegende Möglichkeit, mich umfassend über aktuelle politische Vorgänge zu informieren um mir so meine Meinung bilden zu können, oder sogar um zu wissen, wann ich vom Art.20 IV Gebrauch machen sollte. Aber Amazon zum Beispiel ist für mich nicht elementar um mir meine Meinung zu bilden. Und selbst wenn bestimmte wichtige Seiten einmal gesperrt werden sollten, so hätte ich doch noch genug Möglichkeiten, mich umfassen in Fernsehen, Radio, Zeitungen und auf anderen Seiten zu informieren. Da von Zensur zu sprechen ist in meinen Augen einfach populistischer Quatsch und Stimmungsmache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch auf das Stoppschild zu kommen heißt bereits die kriminelle Tätigkeit begangen zu haben.

Das lässt sich aus welchem/n Paragraphen ableiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TValok:

Nein, auf das Stoppschild zu treffen heißt garnichts. Erst selbiges absichtlich zu umgehen macht kriminell !

So, und zu den ganzen weiteren Verschwörungsphantasien à la Piratenpartei sage ich jetzt nichts mehr.

Sobald das BKA irgenwie willkürlich Seiten sperrt oder Begriffe wie Demokratie oder Opposition zensiert werden, darfst Du mich gerne triumphierend an diese Diskussion erinnern. Aber bis dahin sind diese Statements nichts weiter als unbewiesene, unbegründete Behauptungen ohne argumentativen Wert.

Ja, ich weiß, Verschwörungen sind was faszinierendes...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TValok:

Nein, auf das Stoppschild zu treffen heißt garnichts. Erst selbiges absichtlich zu umgehen macht kriminell !

184b Absatz 4

"Wer es unternimmt, sich den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen..."

Das gilt auch für das Stop-Schild denn du hast es unternommen - unabhängig davon ob du daran gehindert wurdest oder nicht.

So, und zu den ganzen weiteren Verschwörungsphantasien à la Piratenpartei sage ich jetzt nichts mehr.

Ich habe keine Verschwörungstheorie geäußert. Die zu extreme Gewaltenverschränkung ist ein Faktum und zwar ein schlechtes. Kläger, Richter und Vollstrecker in einer Person oder in einer Behörde darf es in einem Rechtsstaat nicht geben. Und das steht immernoch drauf auf der BRD!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, auf das Stoppschild zu treffen heißt garnichts. Erst selbiges absichtlich zu umgehen macht kriminell !

Und was ist, wenn du grundsätzlich einen (völlig legalen) DNS Dienst nutzt, der keine Sperrlisten und Stoppschilder berücksichtigt? In dem Fall tritt ja gar nicht erst die Situation auf, dass du bewusst eine bestimmte Sperre umgehen kannst - entsprechend landest du direkt auf den Inhalten. Jetzt steht natürlich die Frage im Raum, ob eine derartige Landung grundsätzlich strafbar ist - denn es müsste technisch nachvollziehbar sein, ob ein Besucher nur die Startseite einer Homepage gesehen hat (falls er diese nach einem unabsichtlichen Besuch sofort wieder verlassen hat) oder das ganze Angebot der Seite durchgestöbert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei noch anzumerken ist, dass es ja passieren kann, dass auch andere webinhalte mit gesperrt werden. Wenn man auf DIESE Seiten zu greift fehlt es schonmal am Vorliegen eines Verbechens. Wer die Sperren beim Besuch einer Seite mit kinderpornographischen Inhalten mit der von DocSommer beschriebenen Technik umgeht tut dies mindestens fahrlässig. Wobei der Zugriff auf die Kinderpornographie aber vorsätzlich ist. Wer keine kinderpornographischen Seiten besucht brauch sich auch keinen Kopf machen, sofern er mittels eines DNS Dienstes niemals dieses Schild erblickt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei noch anzumerken ist, dass es ja passieren kann, dass auch andere webinhalte mit gesperrt werden.
das ist die Zensur die viele anprangern. (und natürlich auch aufgrund der fehlenden Überprüfbarkeit der Sperrliste...)

Wer die Sperren beim Besuch einer Seite mit kinderpornographischen Inhalten mit der von DocSommer beschriebenen Technik umgeht tut dies mindestens fahrlässig.

Das ist das Problem das viele anprangern. Alle Politikvertreter sprechen davon dass eben das umgehen einer solchen Sperre bewusst aus der Intention heraus pädophil zu sein kommt. Es wird sich jeder Richter immer die Frage stellen 'warum zum Henker umgeht er eine solche Sperre'.

Und sind wir mal ganz ehrlich: Wenn die sogenannte 'Sperre' bekannte Mängel (wie z.b. Unwirksamkeit...) hat, der Staat aber dennoch das umgehen der Sperre als Vergehen klassifiziert, heißt das nichts anderes wie was wir beim Urheberrecht in Sachen Privatkopie haben: Da werden regelmäßig Urteile gesprochen die sagen: auch ein gänzlich unwirksamer Kopierschutz ist ein Kopierschutz. Das "umgehen" dessen ist verboten und unter Strafe gestellt.

Hier fehlt einfach eine klare Regelung. Hier schützt (noch) § 5 der untersagt, dass Verkehrs- und Nutzungsdaten, die auf Grund der Zugangserschwerung bei der Umleitung auf die Stopp-Meldung anfallen, nicht für Zwecke der Strafverfolgung verwendet werden dürfen.

Was mich wieder zum Punkt bringt: Wenn Sie eh keine Strafverfolgung ermöglichen (gott sei dank haben sie den Gesetzestext angepasst...), was soll dann die Sperre überhaupt wenn sie Unwirksam ist.

Ich schätze das wie folgt ein: wenn das Gesetz am 31. Dezember 2012 zur Wiedervorlage kommt heißt es: Bringt wohl nix, jetzt wird strafverfolgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier fehlt einfach eine klare Regelung. Hier schützt (noch) § 5 der untersagt, dass Verkehrs- und Nutzungsdaten, die auf Grund der Zugangserschwerung bei der Umleitung auf die Stopp-Meldung anfallen, nicht für Zwecke der Strafverfolgung verwendet werden dürfen.

Durch die Einschränkung im §5 ist die Strafverfolgung bereits möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durch die Einschränkung im §5 ist die Strafverfolgung bereits möglich.

huch welche einschränkung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer keine kinderpornographischen Seiten besucht brauch sich auch keinen Kopf machen, sofern er mittels eines DNS Dienstes niemals dieses Schild erblickt.
Äh - Ich dachte, die Stoppschilder wurden eingeführt, um in erster Linie unabsichtlichen Besucher vor den Inhalten zu schützen. Wer ernsthaft an den Inhalten interessiert ist und so eine Seite bewusst aufsucht, der wird sich wohl kaum von dem Hinweis nervös machen lassen.

Wer die Sperren beim Besuch einer Seite mit kinderpornographischen Inhalten mit der von DocSommer beschriebenen Technik umgeht tut dies mindestens fahrlässig.

Ja - aber was ist, wenn die Sperre nicht bewusst beim Besuch der Seite umgangen wird, sondern der Internetzugang ganz legal so konfiguriert wurde, dass die Sperren gar nicht erst greifen?

Für mich ist das nach wie vor eine schwammige Schnapsidee, denn der Staat hat auf der einen Seite zwar diese komischen Maßnahmen zur Zugangserschwerung geschaffen, nimmt auf der anderen Seite die Bürger aber nicht in die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Maßnahmen auch greifen. Für mich ist das ein Armutszeugnis, dass dem Gesetzgeber ein hohes Maß an technischer Inkompetenz und fehlender Nähe zur Realität attestiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Bilder

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.