Zum Inhalt springen
...nicht immer - aber manchmal doch!

ENT 2x13 "Morgengrauen"


logan3333

Wie fandet ihr "Dawn"  

6 Benutzer abgestimmt

  1. 1.

    • Sehr Gut (1)
      7
    • Gut (2)
      16
    • Befriedigend (3)
      16
    • Ausreichend (4)
      8
    • Mangelhaft (5)
      6
    • Ungenügend (6)
      0


Empfohlene Beiträge

OD scheint wohl gerade den Suliban Befehle zu geben und kann nicht, also hab ich zugeschlagen, last einmal hören!

+Der Arkonianer stolpert in seinen eigenen Sensor, das hat man nicht oft das jemand einen Fehler macht wie den . . .

+Trip/Sokan Interaktionen

+Sokans Heilkünste

+"Hier sehen sie sich das an!"

+

+Besser Erstkontakt und diplomatische Beziehungen als es die Vulkanier haben . . . .

+Trip spendiert einen Drink

-UNLOGIK 1: Warum kann man einen einen Arkonianer nicht raufbeamen weil er am verdursten ist?

-UNLOGIK 2: Warum können sie keine Vorräte (Wasser, Tarat Ash, Sauerstoffzelt Kühlschank für den Arki um seine Temperatur anzupassen) auf den Mond beamen wärend das Schiff modifiziert wird?

-UNLOGIK 3: Phlox ist zufällig auf der Brücke wo er seit "Breaking the Ice" nicht mehr war nur um den Blödsinn von sich zugeben!

-Enemy Mine Rip Off!

-4

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 56
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Die Folge ist nicht einfach zu bewerten. Zum ersten mal hat mir der Schluss besser gefallen, als der Anfang.

Die Folge bestand eigentlich nur aus Klischees. Das zwei auf einem Planeten sind, und sich nicht verstehen, gab es schon bei TNG. Das zwei zusammen arbeiten müssen, um einen Planeten zu verlasen, und die sich gar nicht leiden können, gab es schon bei DS9 (Quark und Odo)...

Logikfehler gab es auch einige. 62 Monde, und auf allen ist wohl Leben möglich, sonst hätten sie ja nicht alle absuchen müssen.

Am Tag sind es 170° C, aber es gibt Pflanzen. Was das wohl für Pflanzen sind...

Trip oben ohne, dies regt mich schon fast so auf, wie wenn Hoshi oder T’Pol oben knapp sind...

Das das fremde Schiff auf Trip schießt, war sehr vorherzusehen.

Trotzdem hat der Schluss mit gut gefallen, und auch einige andere Sachen... Dies verhindert eine 5. Also eine vier...

Man hätte weit aus mehr machen können...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von mir ne durschnittliche 3-4, was ich mal gerade noch so auf ne 3 aufrunde, war ja mal ganz nett anzusehen, dass es auch andere Arten von Erstkontakten gibt. Picard hätte sich sicher nie so schön geprügelt :D

Bei den Logikfehlern stimme ich logan3333 ganz zu, im original hab ich Phlox sowieso gar nicht gerafft (wofür ich mich auch nicht schäme bei dem Technobabble) und auf deutsch klangs dann noch unlogisch. Dann sollen sie ihn eben in sowas wie ne Druckkammer im U-Boot packen, damit der Unterschied ausgeglichen wird, wenn ich das richtig verstanden habe.

Was auch unglaubwürdig war, selbst wenn man den Autopiloten verbessert, wäre nen echter Pilot doch nicht schlecht, Technik kann immer ausfallen? Naja, Trip scheint eh recht zu haben, Travis brauchen wir nicht mehr. *plötzlicherStatistenTodAlarm*

Und eigentlich sollte man nen Universal-Translator ja in nem Shuttle finden, oder was packen die da sonst in die Gepäcktaschen? Schonmal was von Notfallausrüstung gehört?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zu UNLOGIK 1: Soweit ich das verstanden habe, konnte man ihn nicht heraufbeamen, weil der plötzliche große Temperaturunterschied tödlich wäre. Bleibt die Frage, ob man den Transporterraum nicht anpassen kann, bzw. warum nicht? Ergo: Geringer Schwachpunkt

Zu UNLOGIK 3: Warum ist das unlogisch?

UNLOGIK 2 schließe ich mich an.

Ich kann mir gut vorstellen, das wir die Arkonianer wiedersehen - vielleicht bei der Föderationsgründung? Die Sache gefiel mir sehr gut.

Enemy Mine? Mit Reptilien? Kenn ich nicht. Aber gab es nicht sowas mit einen Japaner und einen Amerikaner im 2. Weltkrieg? Jedenfalls sehe ich diese Ähnlichkeit als positiv.

Allerdings gab es sowas schon in Auf schmalen Grat. Zu Darmok sehe ich allerdings keine Ähnlichkeiten, zumindest keine relevanten.

Die 62 Monde, fehlender Phaser ... hätt nicht sein müssen

gut

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am Tag sind es 170° C, aber es gibt Pflanzen.

Das hat mich auch irritiert, aber das war mit Sicherheit ein Übersetzungsfehler. Es waren sicher Farenheit gemeint.

So gesehen ein Logikfehler, der durch die (fehlende richtige) Übersetzung ensteht.

das den Leuten das aber auch nicht auffällt!

PS Zum Universal-Übersetzer

Sollte der andere Alien nicht auch einen haben? Warum immer nur die Menschen? Dann wäre das ja ein irdisches Patent, und andere verschiedene Spezies sollten sich nicht verständigen können.

PPS Hat mich ein wenig an eine der ersten TOS-Folgen erinnert, indem Kirk mit einem Godzilla-ähnlichen Alien kämpft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Neufassung des klassischen Star Trek Themas Kommunikationsproblem (TNG "Darmok", TNG "Der stumme Vermittler", VOY "Der Namenlose", ENT "Vox Sola"...) mit einigen Elementen aus TOS "Ganz neue Dimensionen" (=die Folge mit dem Gorn Captain). Dazu ein Erstkontakt, der mit Hilfe - mitunter etwas derber - menschlicher Emotionen offensichtlich besser verlief, als mit vulkanischer Logik und Diszipliniertheit, wenn man T`Pols Worte am Ende der Episode vernommen hat. In jedem Fall haben wir einmal mehr gesehen, dass Zusammenarbeit, auch von Angehörigen sehr verschiedener Kulturkreise, die von vornherein vielleicht nicht unbedingt den Willen zur Kooperation haben, letztendlich doch produktiver ist, als die gewaltsame Konfliktlösung!

Zweifellos wurde das Thema der unmöglich scheinenden Kommunikationsbarriere in TNG "Darmok" sensibler und intellektueller behandelt als in ENT "Mogendämmerung" denn es ist immerhin ein Unterschied, ob sich Trip und der Arkonianer zusammenraufen oder ob wir miterleben, wie Picard dem sterbenden Dathon das Gilgameschepos erzählt. Auch "Vox Sola" gefiel mir, auf Grund der Fremdartigkeit des anderen Lebewesens besser. Aber die Folge an sich und die Auflösung des Konfliktes zwischen Trip und dem Arkonier waren schon gut und wirklich in traditioneller Star Trek Manier, denn immerhin dürfen wir nicht ausser Acht lassen, dass Darmok ja eigentlich kommunizieren wollte, er gab dafür sogar sein Leben, der Arkonier aber anfangs daran gar kein Interesse hatte! Doch schließlick konnte er einsehen, dass Kämpfen nur beiden Parteien schadet, und das das Erreichen des gemeinsamen Zieles, nämlich lebend von dem Mond wegzukommen, viel wichtiger war. Die Essenz der Geschichte: man muß wagen zu vertrauen, auch wenn man einmal enttäuscht wird wie Trip, und viele Konflikte lassen sich lösen, wenn die Kontrahenden eine Gemeinsamkeit finden...

Und vielleicht ist diese Episode endlich auch wieder eine "Morgendämmerung" für die Serie Enterprise, die zuletzt doch ziemlich im Niveau gesunken ist!

Von mir für "Morgendämmerung" eine 2+ !!!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

...und Logikfehler, na so schlimm waren sie diesmal nicht. Kann schon sein, dass man den Arkonier auf Grund seiner Physiologie nicht beamen kann, wenn er dehydriert ist, besonders zu der Zeit in der die Transportertechnologie noch in den Kinderschuhen steckt.

Ausserdem sind die Logikfehler so alt wie Star Trek; warum hat Kirk in "Kirk:2" seine Leute nicht mit der Fähre abgeholt, als der Transporter ausfiel und sie vom Erfrieren bedroht waren? Aber kleinere Logikfehler dieser Art stören mich an einer im allgemeinen guten Star Trek Story weniger und ich bin ja auch kein Vulkanier, dass ich jede Episode nach Logikfehlern durchsuche, anstatt Star Trek zu genießen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gerade noch eine Zwei. Neu ist die Idee ganz gewiss nicht, diverse Folgen aus TNG und TOS sowie der Film "Enemy Mine" standen pate. Trotzdem kann man diese Folge als eine Art Meilenstein betrachten, denn Archer als Vertreter der Menschen hat das geschafft wozu die Vulkanier in 100 Jahren nicht in der Lage waren. Ein wichtiger Stein auf dem Weg der zur Gründung der Föderation führen wird...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

mir hat die folge ehrlich gesagt ziemlich gut gefallen, auch wenn die prügeleien etwas kürzer hätten ausfallen können, wobei ich ja doch ganz überrascht war, was trip so alles für tricks auf lager hatte

so als linguistik-fan fand ich es echt interessant, wie trip dann versucht hat, mit den händen zu reden, was ja anfangs so gar nicht funktioniert hat, und dass sie sich nach und nach halt doch verständigen konnten

und dann war natürlich auch t'pols eingeständnis toll, dass archer in der kurzen zeit das geschafft hat, was die vulkanier in 100 jahren (waren doch 100?) nicht geschafft haben, ich fand die aussage doch überraschend

was den kritikpunkt angeht, warum der arkonianer keinen universal-übersetzer hatte, könnte man ja theoretisch den gleichen grund ansetzen, warum trip auch keinen hatte

ich meine, wenn bekannt ist, dass die da keine anderen schiffe sehen wollen, wozu brauchen die dann einen übersetzer, wir haben ja gesehen, dass die gleich schießen, ohne zu reden

und ich finde auch, dass man trips situation nun gar nicht mit der von odo und quark vergleichen kann, schließlich kannten die sich und konnten mit einander reden

und noch zum thema pflanzen: warum sollte es nicht auch pflanzen geben, die bei 170° existieren können? ich kann mir das durchaus vorstellen, dass das möglich wäre, schließlich können die sich ja schon ihrer umwelt anpassen, waren ja schließlich keine irdischen pflanzen

und falls das doch ein übersetzungsfehler war, 170° fahrenheit sind immer noch knapp 77° celsius, also immer noch heiß genug, um nen menschen umzubringen

und wegen des hochbeamens des arkorianer wurde ja gesagt, dass es an seiner physiologie liegt, dass er nicht gebeamt werden kann, das ist ja schließlich nichts neues, dass die alien ne andere physiologie haben, irgendwo müssen die sich ja unterscheiden, wenn die meisten schon recht ähnlich aussehen ;)

trip mit freiem oberkörper fand ich dann auch schon nicht mehr so toll (hat er irgendwie an gewicht zugelegt? sah für mich zumindest so aus...)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

und ich finde auch, dass man trips situation nun gar nicht mit der von odo und quark vergleichen kann, schließlich kannten die sich und konnten mit einander reden

Darauf wollte ich auch nicht anspielen, sondern dass die Beide auch mal einen Sender auf einen Berg tragen mussten, und beide daran waren abzukratzen...

Es ist schon etwas weit hergeholt, aber nicht zu weit...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ENT meets "Enemy mine"

Bekanntes Handlungsschema, das auch schon bei ST mehrfach umgesetzt worden ist.

Was ja erstmal nichts schlechtes bedeuten muß, schließlich hat ENT ja auch schon ein-, zweimal gute Neuauflagen geliefert.

Doch leider nicht diesmal.

Ich hab es zusammen mit meiner Freundin gesehen und konnte ihr die Hälfte der Handlung vorhersagen (Wetten, Trip hat keinen Universaltranslator dabei? Wetten, gleich wird's da ganz heiß und die verschmorgeln? Wetten, daß die Echse ihm in die Fresse haut, wenn die Fesseln gelöst werden? Wetten,....)

Es war einfach langweilig.

Die Folge hat keine 5 bekommen, sondern eine 4, weil sie einige gute und humorige Stellen hatte.

Trips Ansprache auf dem PADD während des Ablenkungsmanövers war gut. Und sein Gesicht, als der Speichel des Aliens seinen Arm geheilt hat. Und das erste "Verdammt" das Aliens. *g*

Auch gab es einige sehr schöne ST-Momente, z.B. als Trip den Phaser das zweite Mal weggeworfen hat. Oder ganz theatralisch bei seinem sterbenden Kumpanen geblieben ist.

Aber das hat die langweilige Grundhandlung leider nicht retten können.

Und das Urteil meiner Freundin:

"Wieso zur Hölle können die jetzt auf diesem Mond da ganz normal atmen?!"

"Was für Weicheier sind das denn? Man sieht ja, wie die daneben hauen! Und ausserdem kämpfen die beschissen! Memmen!"

"Wieso können die den Alien nicht hochbeamen? So ein Dreck!" (Da haben wir beide gemeinsam geflucht. Unlogischer und unnötiger Pseudo-Spannungseffekt. Und man hätte den zweien ja wenigstens Schutzanzüge und Wasser/Schlammzeug runterbeamen können...)

Sie hat der Folge eine glatte 5 gegeben. :smash:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das meiste kennt man schon.

Auch sind sicherlich ein paar Logikfehler drinnen (wobei man über einige sicher streiten könnte...)

Trotzdem hat mir die Folge gut gefallen, auch wenn mal wieder Trip im Vordergrund steht...

Freu mich auf 'Horizon' (Ep.46) - dann haben wir endlich mal wieder Travis als hauptfigur...

Also von mir gibts ne 2.

Allerdings sollten jetzt wieder mal gute Handlungsstränge kommen, die sich nicht auf einzelne Personen beziehen.

Gruß

Ben ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab es zusammen mit meiner Freundin gesehen und konnte ihr die Hälfte der Handlung vorhersagen (Wetten, Trip hat keinen Universaltranslator dabei? Wetten, gleich wird's da ganz heiß und die verschmorgeln? Wetten, daß die Echse ihm in die Fresse haut, wenn die Fesseln gelöst werden? Wetten,....)

@idic  :D  ich lach mich schlapp, gut geschrieben, dem kann ich nur zustimmen.

Das mit dem Wasser/Schlammzeug (nicht) runterbeamen hat mich auch sehr gewundert.

Insgesamt gebe ich der Folge ne 3, keine 2 dafür war es stellenweise zu langweilig und vorhersehbar und keine 4, dafür war es dann teilweise noch zu lustig. Ich kann mir aber nicht helfen, ich finde Trip kommt in der deutschen Synchro ziemlich prollig rüber, dann das noch mit der Oben Ohne Szene *hm fehlte nur noch der Manta mit Fuchsschwanz  ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zu UNLOGIK 1: Soweit ich das verstanden habe, konnte man ihn nicht heraufbeamen, weil der plötzliche große Temperaturunterschied tödlich wäre. Bleibt die Frage, ob man den Transporterraum nicht anpassen kann, bzw. warum nicht?

Na ja, vielleicht wäre das nicht so schnell gegangen. Ausserdem hätte immer noch das Risiko bestanden, dass der Echsenmann unter Phlox Behandlung stirbt und ich denke, dass wäre diplomatisch extrem ungünstig gewesen, wenn er auf einem fremden Schiff draufgegangen wär.

Was mich gewundert hat, war das Trip Sarkon plötzlich als seinen Freund betrachtet hat, für den er bereit ist zu sterben. Ich denke, wenn Sarkon nicht so fertig gewesen wäre, hätte er ihm mit Sicherheit wieder eine Falle gestellt. Jedenfalls kann man in dem Fall wohl nicht von einer Freundschaft sprechen, für die man bereit ist zu sterben. Da hat Trip übertrieben.

Mit hat die Folge aber dennoch sehr gut gefallen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Von mir eine 1-, da ich mich sehr gefreut habe, endlich wieder mal eine traditionelle ST Folge zu sehen, die Logikfehler störten mich überhaupt nicht, der Fehler mit den Pflanzen ist imo sogar gar keiner -  andere Planeten, andere Pflanzen. Ich glaube, die Temperatur war korrekt übersetzt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hab' ne 4 gegeben. An sich war die Folge gar nicht so schlecht, aber da alles schon mal da gewesen ist und mehr oder weniger nur kopiert wurde, reicht es nicht zu mehr.

Mich hat die Folge sehr an DS9 "Der Aufstieg" erinnert. Odo und Quark stürzen ab und müssen zum Gipfel des Berges, damit sie eine Nachricht senden können. Dabei entkommen sie knapp dem Tod durch Erfrieren. Klingt doch genau so wie die jetzige Folge oder? Zumindest fast, jetzt ist es die Hitze, ein Außerirdischer wird als Partner (wenn auch spät) hinzugefügt und das war's. Einzig und allein das Ende der Folge war sehr gut, das war echt bestes Star Trek (deshalb auch keine 5).

Allgemein muss ich sagen, dass die zweite Satffel mittlerweile stark zu wünschen übrig lässt. Die erste Staffel hat mich echt überrascht (wenn man einen Vergleich zu den anderen Serien zieht, aber momentan nimmt die Qualität doch eher schlagartig ab, statt besser zu werden. Nun es bleibt die Hoffnung auf Besserung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, die Temperatur war korrekt übersetzt.

Sie war genauso übersetzt wie es im Original heisst, und somit ist es definitiv falsch! Denn Farenheit ist nicht gleich Celsius.

siehe hier:

"On Enterprise, the crew works to locate Trip. T'Pol has learned that the moons they are searching experience extreme changes in temperature — in the daytime, the temperature can rise as high as 170 degrees. Alarmed, Archer realizes that they need to find Trip before the sun rises."

quelle:

http://www.startrek.com/startrek/view/seri...ode/126820.html

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.