Zum Inhalt springen
...mit der besessenen Kraft paradiesischer Kenner

Anwalt fordert im Auftrag von René von Bodisco und FedCon 58.000€


Empfohlene Beiträge

Von 01.06.-03.06.2007 berichtete treknews.de über die FedCon 16 aus dem Maritim-Hotel in Bonn. Die treknews.de Redaktion inkl. Kameramann wurde von der Pressestelle der FedCon GmbH für das gesamte Wochenende akkreditiert. Nun fordert ein Anwalt im Namen von René von Bodisco und FedCon 58.000€ und gibt an dass Treknews.de Videomaterial wäre nicht von Treknews.de erstellt.

Der vollständige Artikel ist hier: http://www.treknews.de/treknews/newspro-tr...28186964384.php

Bitte auf sachliche Diskussion achten.

Danke!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 618
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Na das mit der DVD war ja eine tolle Anregung von mir^^

Im Ernst: Was gibt es da zu diskutieren? Es ist doch eindeutig nachweisbar, dass du die DVD von A-Z aus selbstgefilmten Videobeiträgen zusammengeschustert hast. Entsprechend wirst du auch dafür die Rohdaten der DV Bänder besitzen - oder kommt noch eine Klage wegen Diebstahl?

Ich schätze, dass ist ein ziemlich dummer Irrtum.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lage ist eindeutig...ich versteh Anwälte manchmal nicht o.0

Hab schon öfter gehört, dass sich manche so eingeschüchtert fühlen, dass sie dann doch zahlen ohne irgendetwas zu überprüfen.

Aber ich denke, dass wird sich schnell regeln ;)

Bearbeitet von Mezoti
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WAS? Und von wem dann? Dem Heiligen Geist vielleicht?

Die Behauptung erscheint mir ziemlich dreist. (gelinde ausgedrückt...)

Bitte auf sachliche Diskussion achten.

Dann sage ich jetzt besser nicht, was ich von dieser "Forderung" halte!

Jedenfalls wünsche ich euch viel Glück & Geduld dabei, die Anschuldigungen vom Tisch zu bringen.

Da$ so etwas für das Image einer Con ziemlich schlecht ist, liegt wohl auf der Hand.

Ich habe nach eurer Berichterstattung mit dem Gedanken gespielt, selbst mal eine Con zu besuchen.

Sollte es sich die Anschuldigung nicht als Irrtum erweisen, wird es jedoch ganz sicher NICHT diese sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz meiner Meinung. Glücklicherweise ist die Formulierung "Ein Verkauf dieser journalistischen Materialien an Privatpersonen findet nicht statt." eindeutig. Es hat zu keinem Zeitpunkt ein Verkauf an Privatpersonen stattgefunden, also ist auch kein Straftatbestand efüllt.

Trotzdem würde ich dringend zu einem anwaltlichen Gegenschreiben raten, denn bei Unternehmen kann leider Schweigen als Zustimmung gewertet werden, während das bei Privatpersonen nicht möglich ist. Als Selbstständiger liegst Du da evtl. irgendwo zwischendrin, also lieber auf Nummer sicher gehen und anwaltlich Deine Sicht der Dinge darstellen! Falls gewünscht, such ich auch gern nochmal den entsprechenden Paragraphen raus.

In der Zeit vor meinem Diplom bin ich glücklicherweise ausführlich in Vertragsrecht, Wirtschaftsrecht und Insolvenzrecht geschult worden und jetzt kann ich es mal hilfreich einsetzen.

Und natürlich Vorsicht fürs nächste Mal: Die AGB des Fedcon-Betreibers werden ab nächstes Jahr sicher wasserdicht, also ohne schwammige Formulierungen sein.

Bearbeitet von De Malcolm
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider ist das eine mittlerweile gängige Methode und viele Anwälte haben sich auf genau sowas spezialisiert.

Dennoch, es ist unbestreitbar, dass Daniel und das Team von Treknews seine Beiträge selbst erstellt hat. Dafür gibt es eine Menge Zeugen.

Treknews war offiziell akkreditiert. Er hat Bericht erstattet. Wie es das tut und ob es dazu auch wie in diesem Jahr neu als einen DVD-Download anbietet, ist in diesem Zusammenhang zweitrangig. So etwas nennt man nun mal auch Pressefreiheit.

Zudem ist dieser Download im Übrigen kostenlos. Treknews hat damit also nicht Geld verdient. Im Gegensatz zu anderen Zeitungen, bei den ebenfalls akkredierte Redakteure Geld (Gehalt) dafür bekommen haben, dort zu sein, und die man käuflich erwerben kann.. Die Ironie bei dieser Geschichte spar ich mir wohlweislich.

Die Frage ist, bei wem die Beweislast liegt und wie weit Daniel und Treknews bei diesem Rechtsstreit gehen möchte oder auch kann. Aber ich melde mich schon mal freiwllig als Zeuge, wenns nötig ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trotzdem würde ich dringend zu einem anwaltlichen Gegenschreiben raten, denn bei Unternehmen kann leider Schweigen als Zustimmung gewertet werden, während das bei Privatpersonen nicht möglich ist. Als Selbstständiger liegst Du da evtl. irgendwo zwischendrin, also lieber auf Nummer sicher gehen und anwaltlich Deine Sicht der Dinge darstellen! Falls gewünscht, such ich auch gern nochmal den entsprechenden Paragraphen raus.

Alles Wichtige ist in die Wege geleitet, keine Sorge. Dennoch danke. (Aussage als TN-Redakteur)

Bearbeitet von Werewolf
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jedenfalls wünsche ich euch viel Glück & Geduld dabei, die Anschuldigungen vom Tisch zu bringen.

"Glück" muss man wohl eher dem Kläger wünschen, denn dieser steht unter Zugzwang und muss Beweise für die Anschuldigung darlegen - das ist mit haltlosen Anwaltsschreiben sicher nicht getan. Aber jemanden in einer Sache abzumahnen ist leicht, kostet nicht viel und könnte dem immer margenärmer werdenden Congeschäft etwas Geld bringen.

Letztendlich wird es bestimmt nicht Daniel sein, der für diese Aktion Lehrgeld bezahlen und einen Imageverlust erleiden wird. Entsprechend hoffe ich, dass die Geschichte eine möglichst weitläufige Runde im Fandom machen wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch ganz klar ein verzweifelter Versuch mit einer dubiosen Forderung TN (und andere) einzuschüchtern, in der Hoffnung man sei dumm genug und zahlt, um einem vermeintlichen teuren Rechtsstreit zu entgehen.

Wer weiss, wieviele Anderen mit der Methode zum zahlen gebracht werden sollen und sogar reinfallen...

Ist doch klar, das René bei dem Druck alles mögliche versucht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://www.rechtspraxis.de/abmahnungvorgehen.htm

Ich Schreibe besser nicht dazu was ich davon halte, aber nur soviel: So kann man Private Projekte auch Einstampfen lassen.

Welch Ironie, dass der Kläger selbst mit Fanprojekten seine Karriere gestartet hat:

http://www.homemoviecorner.com/artikel/art...1-starwars.html

Auch interessant:

http://www.ostfc.de/board/thread.php?posti...4766#post674766

Offenbar ist der Kläger dort als aktiver User vertreten.

Bearbeitet von DocSommer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es schon vormir:

"Fedcon United", welche anstelle Spenden und Unterschriften sammeln, lieber Drohbriefe verschickt.^^

Zur Not gründen wir "Treknews United" und sammeln Geld für eine Gegenklage... sowas kann auch nach hinten losgehen, das sollte René wissen!

Bearbeitet von Yngwie Malmsteen
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Bürgerkrieg wird kommen. Ich würde mal mit der Fed Con Orga mal Kontakt aufnehmen. Vielleicht Wissen die nicht was für eine Katastrophe sich da anbahnt. Zumindest besteht bis jetzt diese Möglichkeit. Wenn nicht......... Dazu braucht man nichts zu sagen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir sicher es gibt da immer zwei Seiten.

Ich glaube nicht, dass treknews.de wissentlich was falsch gemacht hat und solche Unsummen von Fans zu verlangen ist nicht wirklich zumutbar.

Vor allem da ich annehme, dass das treknews Team eine entsprechende Drehgenehmigung für die Panels hatte. Denn außerhalb der Panels darf ja jeder filmen nur in den Panels nicht, darauf wird immer hingewiesen. D.h. wenn eine Drehgenehmigung an treknews.de erteilt wurde, muss man damit rechnen, dass das Material publiziert wird, ergo liegt hier der "Fehler" bei der Person, die die Drehgenehmigung erteilt hat.

Sprich irgendein Screw Up in einer Presseabteilung der FedCon für die man treknews nicht verantwortlich machen kann und daher auch keine solchen Summen an Schadensersatz verlangen kann.

Dass aber ein enormer Schaden durch sowas entsteht sollte gleichermaßen anerkannt werden. Denn die coolsten Panels der coolsten Stars (wie Frakes und Co) online gestellt werden entsteht ein Schaden.

Hinter der FedCon DVD steht sicherlich ein ungeheurer Aufwand - da gabs mindestens drei Kameras, dann wird das alles schön geschnitten,... das ist alles mit großen finanziellem Aufwand verbunden, selbst wenn man die Crew die das dreht und bearbeitet nicht bezahlt. Alleine die Ausrüstung und das Pressen einer guten DVD kostet wirklich viel.

Ich persönlich bevorzuge eine schön geschnittene DVD mit gutem Sound in DVD Qualität. Das heißt selbst wenn ich vorher das schlechter und weniger aufwendig produzierte Material gesehen habe, würde ich mir die DVD kaufen wollen. Aber es gibt sicher Leute, die denken nicht so. Die hätten sich vielleicht die DVD gekauft, sehen aber jetzt dass es die Panels ihrer Lieblinge gratis zum Downloaden gibt und laden das herunter, ohne auch nur an einen Kauf zu denken. Und das finde ich schon problematisch. Und wenn wirklich 2000 Leute diese Dateien runtergeladen haben, dann ist der Schaden schon nicht zu unterschätzen.

Natürlich gibt es Leute, die sich die DVD von vornherein nicht gekauft hätten, sowie es vielleicht auch Leute gibt, die sich die DVD trotzdem kaufem. Aber ein Schaden von nicht zu unterschätzbarem Wert ist entstanden und wird für die FedCon nicht so einfach wegzustecken sein.

Mich würde wirklich der Punkt der Drehgenehmigung interessieren. Denn das das Material treknews.de eigenes Material ist ist ja durch Vorlegen der Originalbänder mehr als nur einfach nachweisbar und kein Video ist gleich, die Kamerapositionen waren sicher anders, denn das treknews Team hatte doch sicher einen anderen Standort. Wenn treknews.de eine Drehgenehmigung hatte, dann hat irgendwer bei der FedCon Mist gebaut und dann kann man aber treknews nicht verantwortlich machen.

So, genug jetzt. Ich entschuldige mich für mein langes Gelabere.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich bevorzuge eine schön geschnittene DVD mit gutem Sound in DVD Qualität. Das heißt selbst wenn ich vorher das schlechter und weniger aufwendig produzierte Material gesehen habe, würde ich mir die DVD kaufen wollen. Aber es gibt sicher Leute, die denken nicht so. Die hätten sich vielleicht die DVD gekauft, sehen aber jetzt dass es die Panels ihrer Lieblinge gratis zum Downloaden gibt und laden das herunter, ohne auch nur an einen Kauf zu denken. Und das finde ich schon problematisch. Und wenn wirklich 2000 Leute diese Dateien runtergeladen haben, dann ist der Schaden schon nicht zu unterschätzen.

Natürlich gibt es Leute, die sich die DVD von vornherein nicht gekauft hätten, sowie es vielleicht auch Leute gibt, die sich die DVD trotzdem kaufem. Aber ein Schaden von nicht zu unterschätzbarem Wert ist entstanden und wird für die FedCon nicht so einfach wegzustecken sein.

In dem Fall wäre die Konsequenz, die Presse vollkommen von den Panels auszuschließen. Und das kann sich die Con auch nicht leisten.

Wie dem auch sei. Noch haben sich nicht alle Seiten dazu geäußert. Und deren Äußerungen werden für mich entscheidend sein, ob ich die Bereits bestellte DvD abbestellen werde oder nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In dem Fall wäre die Konsequenz, die Presse vollkommen von den Panels auszuschließen. Und das kann sich die Con auch nicht leisten.

Wieso die ganze Presse? Es ist ein Unterschied, ob es sich um eine Nachrichtenreportage in den News handelt oder um komplett downloadbare Panels, so wie es hier der Fall war. Jedes Presseteam bekommt spezifische Drehgenehmigungen wo sie filmen dürfen. In den Nachrichten wird es nie einen längeren Beitrag als 2 min geben. Und ob ich von etwas jetzt 2 min zeige oder 50 ist schon ein Unterschied was den Schaden angeht.

Aber wie gesagt, wenn treknews.de die Drehgenehmigung hatte, dann kann treknews.de auch nix passieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist natürlich ein Probelm, was im Zeitalter von youtube, Handy-Kameras, Möglichkeiten wo jederman was filmen und ins Netz stellt, verstärkt auftritt und den Machern Kopfzerbrechen bereitet.

Ich vermute mal ganz stark, das René, bzw. der Anwalt hier eine Lücke sieht oder diese Lücke sucht, ob es eine Grauzone gibt, und auf die Idee kommt das was zu holen ist. Wie gesagt, für die andere Seite verständlich das man jetzt an allen Ecken und Enden was sucht.

Es mag rechtlich legitim sein, einen faden Beigeschmack hat es allerdings schon.

Denn für die Pleite der Fedcon kann man o.g. Problem nicht verantwortlich machen.

An die Mods:

Ich hoffe, ich habe vorhin keinen verärgert. :cool:

Bearbeitet von Yngwie Malmsteen
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denn für die Pleite der Fedcon kann man o.g. Problem nicht verantwortlich machen.

Pleite nicht, aber FedConDVD wirds keine mehr geben. Es war ja dieses Jahr schon nicht sicher ob es eine DVD geben wird, weil die Produktion von sowas teuer ist. Und wenn jetzt sagen wir nur ein Viertel der 2000 Leute keine DVD kauft, dann sind das immerhin 500 Käufer weniger.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso die ganze Presse? Es ist ein Unterschied, ob es sich um eine Nachrichtenreportage in den News handelt oder um komplett downloadbare Panels, so wie es hier der Fall war. Jedes Presseteam bekommt spezifische Drehgenehmigungen wo sie filmen dürfen. In den Nachrichten wird es nie einen längeren Beitrag als 2 min geben. Und ob ich von etwas jetzt 2 min zeige oder 50 ist schon ein Unterschied was den Schaden angeht.

Aber wie gesagt, wenn treknews.de die Drehgenehmigung hatte, dann kann treknews.de auch nix passieren.

Ich höre immer Schaden! Wenn man jetzt die Panels Komplett abgefilmt und diese zum Kostenpflichtigen Download bereitgestellt hätte, so würde ich das noch verstehen. Aber so entzieht es sich meinem Verständnis.

Aus meiner Sicht, geht dieser Schuss nach Hinten los. Aber Scheinbar kann das Fandom nicht mehr ohne einen Handfesten Krach sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pleite nicht, aber FedConDVD wirds keine mehr geben. Es war ja dieses Jahr schon nicht sicher ob es eine DVD geben wird, weil die Produktion von sowas teuer ist. Und wenn jetzt sagen wir nur ein Viertel der 2000 Leute keine DVD kauft, dann sind das immerhin 500 Käufer weniger.

Das ist dann aber eine Sache der NÄCHSTEN Veranstaltung.

Hier liegt es in der Hand des Veranstalters das zu regeln.

Wir reden jetzt aber über eine Forderung für die Veranstaltung die bereits WAR, und da kann man i.E. wohl nicht behaupten, das dies mit zur Pleite beigetragen hat.

Natürlich ist es verständlich, das man jetzt sieht, wie die Felle wegschwimmen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin mir sicher es gibt da immer zwei Seiten.

Ich glaube nicht, dass treknews.de wissentlich was falsch gemacht hat und solche Unsummen von Fans zu verlangen ist nicht wirklich zumutbar.

Vor allem da ich annehme, dass das treknews Team eine entsprechende Drehgenehmigung für die Panels hatte. Denn außerhalb der Panels darf ja jeder filmen nur in den Panels nicht, darauf wird immer hingewiesen. D.h. wenn eine Drehgenehmigung an treknews.de erteilt wurde, muss man damit rechnen, dass das Material publiziert wird, ergo liegt hier der "Fehler" bei der Person, die die Drehgenehmigung erteilt hat.

Sprich irgendein Screw Up in einer Presseabteilung der FedCon für die man treknews nicht verantwortlich machen kann und daher auch keine solchen Summen an Schadensersatz verlangen kann.

Dass aber ein enormer Schaden durch sowas entsteht sollte gleichermaßen anerkannt werden. Denn die coolsten Panels der coolsten Stars (wie Frakes und Co) online gestellt werden entsteht ein Schaden.

Hinter der FedCon DVD steht sicherlich ein ungeheurer Aufwand - da gabs mindestens drei Kameras, dann wird das alles schön geschnitten,... das ist alles mit großen finanziellem Aufwand verbunden, selbst wenn man die Crew die das dreht und bearbeitet nicht bezahlt. Alleine die Ausrüstung und das Pressen einer guten DVD kostet wirklich viel.

Ich persönlich bevorzuge eine schön geschnittene DVD mit gutem Sound in DVD Qualität. Das heißt selbst wenn ich vorher das schlechter und weniger aufwendig produzierte Material gesehen habe, würde ich mir die DVD kaufen wollen. Aber es gibt sicher Leute, die denken nicht so. Die hätten sich vielleicht die DVD gekauft, sehen aber jetzt dass es die Panels ihrer Lieblinge gratis zum Downloaden gibt und laden das herunter, ohne auch nur an einen Kauf zu denken. Und das finde ich schon problematisch. Und wenn wirklich 2000 Leute diese Dateien runtergeladen haben, dann ist der Schaden schon nicht zu unterschätzen.

Natürlich gibt es Leute, die sich die DVD von vornherein nicht gekauft hätten, sowie es vielleicht auch Leute gibt, die sich die DVD trotzdem kaufem. Aber ein Schaden von nicht zu unterschätzbarem Wert ist entstanden und wird für die FedCon nicht so einfach wegzustecken sein.

Mich würde wirklich der Punkt der Drehgenehmigung interessieren. Denn das das Material treknews.de eigenes Material ist ist ja durch Vorlegen der Originalbänder mehr als nur einfach nachweisbar und kein Video ist gleich, die Kamerapositionen waren sicher anders, denn das treknews Team hatte doch sicher einen anderen Standort. Wenn treknews.de eine Drehgenehmigung hatte, dann hat irgendwer bei der FedCon Mist gebaut und dann kann man aber treknews nicht verantwortlich machen.

So, genug jetzt. Ich entschuldige mich für mein langes Gelabere.

Ich finde, du hast dich angemessen ausgedrückt.

Was mich an der ganzen Sache jedoch wundert, ist die Tatsache, dass sämtliches Material im Rahmen der Berichterstattung geduldet worden ist. Die auf der DVD zusammengestellten Videobeiträge standen schon weit vor der Treknews-DVD, genau genommen sogar schon seit der Con im Netz. Dieser Zustand wurde offensichtlich nicht als Problem erkannt, sondern als eine willkommene PR für die Convention aufgefasst und geduldet. In meinen Augen ist das eine recht fragwürdige Doppelmoral.

Darüber hinaus ist die Summe der Forderung eine reine Märchenrechnung, denn die komplette DVD wurde bisher etwa 1200 mal komplett heruntergeladen. Die Forderung geht aber von 2000 Downloads aus und multipliziert diese fantasievolle Hausnummer auch noch realitätsfern mit dem unverbindlichen VK-Preis der offiziellen DVD.

Pleite nicht, aber FedConDVD wirds keine mehr geben.

Das ist doch albern - die A/V Aufnahmen sind doch schon alle im Kasten, so dass "nur" noch die Arbeit des Cutters anfällt. Auch stimmt es nicht, dass das Pressen von DVDs derart teuer ist, siehe z.B.:

DVD Produktion (Typ9)

1000 Stück incl Glasmaster und Druck (DVD & Inlay), Hülle und Eintütung für 1329€ + Märchensteuer (tmk-gruppe)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wünsch Euch viel Glück und vor allem gute Nerven, denn die werdet ihr brauchen. Zu der Forderung möchte ich hier nicht viel sagen, ausser, dass ich es komplett lächerlich finde und überhaupt nicht verstehe. Das ist eine ziemliche Anti Werbung für die Fedcon DVD.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.