Zum Inhalt springen
...mit dem nervigen Beigeschmack der Wahrheit

Terminator The Sarah Connor Chronicles


Captain Sisko

Empfohlene Beiträge

Anscheinend taugt die Serie ja nur was, weil ein süsser, putziger Terminator rumhüpft ;-)

Ich mein es stimmt schon, sie gibt der Serie den gewissen Tropfen, den die Serie braucht um nicht so schlecht dazustehen ;-) Sie erinnert einfach an Arnie, als er versucht im zweiten Teil menschlicher zu werden.

Aber sonst? Ganz ehrlich, wer die Serie mag, kann sich über T3 echt nicht beschweren ;-) Über die Logikfehler großzügig wegsehen? Was bleibt dann noch übrig? Nachdem letztendlich der Kopf des Terminators durch die Zeitblase geflogen kam, hatte ich schon fast keine Lust mehr weiterzuschauen ;-) Wie war das nochmal? only living tissue? Ringing bells? Es gibt für mich fast nichts schlechteres, als drehbücher, die sich mit den Ursprüngen beißen. Da geht der Genuss einfach verloren. Genauso, dass die Menschen auf einmal ohne Probleme durch die Zeitblase gehen können, als sei alles ein Sonntagsspaziergang. Wenn man sich an Kyle erinnert war das doch ein Stück anders. Aber na ja. Was solls. Ich hab trotzdem weitergeschaut ;-)

Manche Teile schaffen es nicht wirklich einen spannenden Handlungsbogen aufzubauen, es fehlt das gewisse Etwas. Einer der Höhepunkte der ersten Staffel für mich war die Folge mit Derek im Gefangenencamp, bzw. die ganzen Flashbacks etc. Es gab viele nette Anspielungen, welche es auch in anderen Teilen gibt keine Frage, aber hier waren sie für mich irgendwie am stärksten. Interessant fand ich allerdings, dass die Musik als Derek ins Verhörzimmer gebracht wurde, genau die gleiche war zu der Cameron später Ballet getanzt hat.

Zu den Schauspielern kann ich nur sagen, dass mir da nur der FBI-Typ und Cameron so richtig überzeugt. Die anderen na ja da fehlt einfach ne ordentliche Brise. Gut ich stör mich jetzt zum Beispiel nicht so an der Haarfarbe von Sarah (das könnte man sich auch so erklären, dass sie sich gefärbt hat, weil sie auf der Flucht ist), aber sie kommt einfach nicht rüber wie Linda Hamilton. Da fehlen für mich noch ne Menge Holz.

Bei John, weiß ich noch nicht so recht, ich denke, er macht jetzt eh erst eine Wandlung durch, ich hoffe sie entwickeln den Charakter dann entsprechend gut weiter. Muss man sehen.

Auch wenn ich noch nicht so recht überzeugt bin, bin ich auf das Weitergehen der Serie gespannt ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 118
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Du sprichst wahre Dinge an. Auf die Logik achte ich bei der Serie aber nicht so wirklich. Sie stellt für mich eine Art "Paralleluniversum" seit T2 dar und ist es ja auch anscheinend, da T3 ignoriert wurde. John Connor soll in der zweiten Season eigenständiger und härter werden. Seine neue Kurzhaarfrisur zu Ende der ersten Folge der neuen Season soll diese Entwicklung wohl optisch ausdrücken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt schon, eigentlich kann man alle als Paralelluniversen ansehen. Schon Teils eins kann man als Paralelluniversum sehen. Dennoch könnte man etwas innerhalb der ich sag mal Parameter bleiben, damit eine Verbundenheit aufkommt.

Ich hatte bei der ersten Staffel einfach selten das Gefühl, ich seh da ne Serie, die mit Terminator zu tun hat. Staffel zwei find ich bis jetzt schon besser. Auch die zweite Folge der zweiten Staffel war definitiv besser als viele Folgen der ersten Staffel. Zumal der Charakter John Connor definitiv weiterentwickelt wird. Und den Ansätzen nach in eine gute Richtung. Einer der nicht zu allem Ja und Amen sagt, was ihm seine Mutter sagt und auch einfach mal leben möchte, auch wenn er weiß, was auf ihn zukommt. Schlichtweg.. er pubertiert :D Und Sarah erkennt das glaube ich auch langsam, so sah es zumindest aus.

Interessant wird denk ich der Plot um Catherine Weaver.. na ja abwarten ^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Besodners "geistreich" ist die Serie natürlich nicht, aber das sind die vorigen Werke auch nicht gewesen. Insofern betrachte ich das als unterhaltsames und willkommenes Popcornkino für zwischendurch. Shirley Manson würde ich lieber wieder als Garbage Frontfrau auf der Bühne sehen, bin aber gespannt, für welche Überraschungen ihre Figur noch sorgen wird.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Auf die Logik der Serie bin ich ja schon im Eröffnungsposting eingegangen. Das ist halt nicht wie in Star Trek (wobei ich mir immer sage in einer fiktiven Serie muss man nicht alles erklären es ist halt keine Doku) wo einem mal schnell erklärt wird wie ein Phaser oder Warpantrieb funktioniert. Aber ich sehe das so wie ihr, wenn in einer Serie (und die Filme gehören dazu) etwas als fiktiver Fakt erklärt wird (wie halt das Zeitreisen, wo nur organisches Material zurück in die Zeit geschickt werden kann [und somit das Endoskellet mit Haut überzogen sein muss, wobei ich da schon im ersten Film nicht verstanden habe wie man die Zeitreise Physik mit so einem Bauerntrick austricksen kann]) dann muss dieser Fakt auch bestand haben.

Wie in Star Trek man kann nicht durch Schilde beamen. Das ist auch nicht passiert und wenn ja dann wurde es erklärt (ganz altes Raumschiff hat eine Schildmodulation von XYZ und deshalb haben wir ein 0,2 Sekunden langes Zeitfenster zum beamen).

Die zweite Staffel sagt mir eigentlich schon sehr zu, obwohl es für mich langsam aber sicher zu viele Terminator werden, weil der aus dem Kraftwerk kam aus dem nichts (dachte eigentlich es wäre Mrs. T1000). Weiterhin sieht es für mich so als als hätte Skynet einen Plan und dafür 2000 Notfallpläne. Also wenn das nicht klappt dann haben wir den Terminator in dieser Position und wenn der ausgeschaltet wird dann haben wir noch diesen und jenen usw. Egal wieviele Terminator man ausschaltet oder Entwicklungen die zu Skynet führen, da ist immer noch ein Plan B.

@hugh

Der Kopf ist nicht durch die Zeitblase geflogen! Du meinst die Situation in der Bank? Durch die Explosion wurde diese zerstört und John @ Co sind 7 Jahre glaube ich waren es in die Zukunft gereist. Den Kopf haben sie doch erst bei den aufräumarbeiten von der Bank gefunden, der Kopf lag da also die 7 Jahre. Das einzige was unlogisch ist, war dass man die zerstörte Bank dort 7 Jahre liegen ließ und erst dann den Schutt abgebaut hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die zweite Staffel sagt mir eigentlich schon sehr zu, obwohl es für mich langsam aber sicher zu viele Terminator werden, weil der aus dem Kraftwerk kam aus dem nichts (dachte eigentlich es wäre Mrs. T1000). Weiterhin sieht es für mich so als als hätte Skynet einen Plan und dafür 2000 Notfallpläne. Also wenn das nicht klappt dann haben wir den Terminator in dieser Position und wenn der ausgeschaltet wird dann haben wir noch diesen und jenen usw. Egal wieviele Terminator man ausschaltet oder Entwicklungen die zu Skynet führen, da ist immer noch ein Plan B.

Genau meine Gedanken zur bisherigen zweiten Season.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@hugh

Der Kopf ist nicht durch die Zeitblase geflogen! Du meinst die Situation in der Bank? Durch die Explosion wurde diese zerstört und John @ Co sind 7 Jahre glaube ich waren es in die Zukunft gereist. Den Kopf haben sie doch erst bei den aufräumarbeiten von der Bank gefunden, der Kopf lag da also die 7 Jahre. Das einzige was unlogisch ist, war dass man die zerstörte Bank dort 7 Jahre liegen ließ und erst dann den Schutt abgebaut hat.

Oh ich bin mir da ziemlich sicher, dass er das ist ;) Sieht man auch in der Anfangszusammenfassung in der zweiten Folge. Außerdem wäre es unlogisch, wenn Cromartie erst genau zu der Zeit anfängt sich selbst zusammenzusetzen, als die Connors in der gleichen Zeit sind (ok bei der Serie würd mich auch das nicht wundern). Also ich mein.. warum wartet er erst die fünf Jahre.. und setzt sich dann zusammen?! Gäbe auch wenig Sinn. Und dann schauen sich Cameron und John doch irgendein Video auf youtube an oder so, von ihrer Ankunft und da ist im Hintergrund das typische rote Leuchten der Augen zu sehen, wodurch sie auch gleichzeitig wissen, dass Cromartie in ihrer Zeit ist.

Wie gesagt.. der Kopf flog durch die Zeitblase.. von daher ;)

Und ja zweite Staffel ist besser.. aber wie gesagt.. die Terminatoren tauchen wie am Fließband auf und na ja schon etwas was mir dann doch wieder nicht zusagt. Ich hatte damals schon Angst, als die Serie ausgerufen wurde, dass genau so etwas passiert, das man in jeder Serie nen Terminator killt, aber is ja auch leider jetzt so ;).

Und nachher erklären die Macher es noch so, dass sie gar nicht von Skynet geschickt wurden sondern, da der Tag des jüngsten Gerichts unausweichlich ist, die Zeit selbst für die Terminatoren sorgt... :ugly: Ganz ehrlich.. mich würds nicht wundern :D

Na ja gut, man muss es auch so sehen, dass es einfach eine alternative Zeitlinie ist und dort anders als zu den Filmen jede Partei ne Zeitreisemaschine hat.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Beim Piloten hab ich auch ziemlich gestaunt, dass der Kopf mit durch die Zeit reisen konnte... aber... der T1000 und die TX konnten es auch - ebenfalls ohne über menschliches Gewebe zu verfügen. Die Zeitmaschine wurde eben verbessert.

Würden keine Terminator auftauchen, würden alle schreien - so gibt es viele davon und auch damit gibt´s Probleme.

Mir ist das alles wurscht und ich finde die Serie nach wie vor ziemlich geil!

Glau gibt einen fantastisch naiv-kaltblütig-emotinalen Terminator und John Connor wird auch langsam besser.

Auf wen ich verzichten könnte, wäre Sarah Connor... aber dann müsste es wohl "The John Connor Chronicles" heißen.... man kann nicht alles haben und ich hoffe, die Serie wird nicht abgesetzt und findet wieder zurück zu höheren Quoten.

Bearbeitet von Locutus
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Glau gibt einen fantastisch naiv-kaltblütig-emotinalen Terminator und John Connor wird auch langsam besser.

Sie hat bei mir den größten Anteil daran, dass ich noch weiter schaue. Naja John wird jetzt auch etwas glaubwürdiger (als Jugendlicher im zweiten Teil war er voll erwachsen und in der Serie ein Angsthase und entwickelt sich jetzt erst so langsam zu dem Rebellenanführer der er sein wird). Bei seiner Mutter konnte ich seine Handlungen anfangs der Serie nicht verstehen.

Aber zurück zur Glau, fand die Szene mit dem Jungen sehr lustig der zu seiner Mutter will, sie hält ihn an der Kehle hoch und sagt dann "Want a bedtime story?". Die Geschichte über ihr menschliches Vorbild fand ich aber schon sehr düster.

Der letzte der durch die Zeitmaschine war ja wieder einer vom Widerstand und er war ja angeschossen also sah es so aus als hätte Skynet gerade dieses Rebellen Camp überrannt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Geschichte um ihr menschliches Vorbild war die bisher beste Folge der zweiten Serie. Genau so düster müsste eigentlich die ganze Serie sein. Langsam frag ich mich aber wirklich warum die Serie "Sarah Connor Chronicles" heißt. Sarah hat irgendwie nicht mehr viel zu tun. Sehr schade finde ich auch, dass der Einleitungs- und Schlussmonolog von Sarah aus der ersten Staffel in jeder Folge in der zweiten nicht mehr fortgesetzt wurden. Diese verliehen der Serie eine richtig schön bedrückende melancholische Atmosphäre.

Freue mich aber, dass es nun eine komplette zweite Season zu geben scheint. Die hat TSCC wirklich verdient.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es stimmt aber auch total.. die Serie lebt von Glau. Würde sie den Terminator nicht auf ihre Weise interpretieren wie sie es eben macht.. weiß nicht wo die Serie da wäre ;-)

Und da muss ich zustimmen.. die Geschichte um ihr menschliches Vorbild echt düster und die Folge war bisher auch die beste. Bin schon gespannt wie es weiter geht ;) Vor allem die Geschichte in der Zukunft, wie sie dann John letztendlich finden wird ;-) Na ja mal schauen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In die deutsche Version werde ich auf jeden Fallauch mal reinschauen. Bin da vor allem auf Camerons Stimme gespannt. Ähnelt sie dem Original oder ist sie ansonsten passend?

Frag mich nochmal, wenn ich es ein paar mal gesehen hab. Momentan wirkt alles noch ein wenig fremd... Beim ersten Sprechen klang sie alles andere als vertraut...

Jetzt beim dritten mal geht es... ich bin nicht mal sicher, ob es die selbe Stimme ist wie in Firefly/Serenity und bin geneigt "nein" zu sagen...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die neueste Folge (2x06) hat mich leider überhaupt nicht überzeugt. Jetzt taucht (natürlich) auch noch Dereks Exfreundin aus der Zukunft auf. Bis auf den leider mittlerweile üblichen "Terminator (diesmal eine Sie) of the Week" hatte die Folge nicht sehr viel zu bieten. Den Kampf im Fahrstuhl fand ich auch nicht so witzig, wie er vielleicht hätte sein sollen.

Fazit: Die bisher schlechteste Folge der Season, aber nächste Folge wird es bestimmt wieder besser!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wird der kommende Film eigentlich auf die Serie Rücksicht nehmen, oder wird wieder alles über den Haufen geworfen?

Das ist auf jedenfall ne interessante Frage.. die ich mir auch schon gestellt habe.. Der bisherige Teaser lässt ja noch nicht wirklich darauf schließen.. aber na ja man muss da vlt. abwarten, außer jemand hat da genauere Infos zu... dann sag ich.. her damit!

Und ich sehe es wie shane. Episode 2x06 war echt die schlechteste der bisherigen zweiten Staffel. Ok.. die Idee mit Dereks Exfreundin fand ich jetzt gar nicht mal so schlecht. Ich mein, sie ist ja zurückgekehrt, damit sie ne "heile Welt" erleben kann.. also so hab ichs mal verstanden ;) Ich mein, wenn ich dem Grauen der "Gegenwart" durch eine Reise in die Vergangenheit entfliehen kann.. die Versuchung ist allemal da. Trotzdem blieb die Folge handlungs- und spannungsmäßig weit unterm Schnitt.

Interessant wirds ja jetzt glaube ich langsam um den Türken ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 1 Monat später...

Ab Montag, den 12.1.2009 werden "the Sarah Connor Chronicles" erstmals im deutschen Free-TV ausgestrahlt.

Der TV-Sender "Prosieben" beginnt die Ausstrahlung jeweils um 21:15

Da der Sender schon andere TV-Reihen mit der Sängerin Sarah Connor zeigte, laufen "the Sarah Connor Chronicles" unter dem Titel: "Terminator: S.C.C."

Meiner Ansicht nach eine kluge Entscheidung.

Meine persönliche Meinung zur Serie(die ich noch nicht mal ausschnittweise gesehen habe):

Aus einer grossen Kinofilmreihe(Die 3 Terminator-Filme gehören zu meinen absoluten Lieblingsfilmen;ja, auch Teil 3 !) eine TV-Serie zu machen finde ich nicht besonders gut. Noch weniger, dass bekannte Charaktere durch andere Schauspieler ersetzt werden. Und dass dann die Handlung den 3. Teil ignoriert finde ich auch schlecht; wird aber wohl erklärt durch eine neu entstandene Zeitlinie. Dass ist jetzt wohl wirklich "Mode" geworden neue Zeitlinien zu schaffen. Im neuen 4. Kinofilm scheint dass ja ähnlich zu sein. Das kann man halt akzeptieren oder nicht. Ich versuche es zu akzeptieren.

Wie ich gelesen habe sind die Kritiken zur Serie überwiegend sehr positiv. Ich werde auf alle Fälle die erste Folge anschauen und dann entscheiden, wie mir die Serie taugt.

Falls die Serie wirklich qualitativ gut ist, ist das für mich ein weiter Beleg, dass eine gute Serie trotzdem schlechte Einschaltquoten haben(wie bei ENT)kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 5 Wochen später...

Ich habe die erste Folge heute auf Klo7 als reine Zumutung empfunden. Die Terminatoren wollen einfach keine Terminatoren sein. Die auf Roboter getrimmten Bewegungen der Schauspieler wirken bemüht und unecht. Das viel zu aufdringliche Hydraulikgeräusch macht dabei noch mehr kaputt als es kaschiert. Die zugehörigen Grimassen sind keinen Deut besser. Ständig bricht ein schlemisches Grinsen durch die übertiebenen eisigen Gesichtszüge, wie wenn man als angetrunkener Laie nach einem Terminator-DVD-Abend als letzter Akt vorm Schlafengehen Arnie im Spiegel zu imitieren versucht. Unsinnige Dialoge geben den Maschinen schließlich den Rest. Insgesamt erinnert die Darstellung eher an Geisteskranke denn an Terminatoren. Die restlichen Schauspieler sind auch nur standart, fernab ihrer Qualitäten teilweise eine Katastrophe. Unwollkürlich fragt man sich, warum ein 15-Jähriger mit Bartstoppeln aufmarschiert und wie eine fast Dreisigjährige als dessen Mitschülerin durchgehen soll. Summer Glau wirkt auf mich mit ihren vollen, fast dicklichen Gesichtszügen, den spröden, aufgequollenen Lippen, den Mondaugen, ihrem blaßen Teint und schließlich ihrer penetranten Weiblichkeit wie eine osteuropäische Bauermagt, die mit jedem Knecht ins Bett steigt - wie ein tödliche Kampfmaschine jedenfalls nicht. Da hat mir Genossin Loken in Terminator 3, dessen Entkanonisierung mir nicht wirklich gefallen will, eine deutlich bessere Figur gemacht. Zur Story gibt es noch nicht viel zu sagen. Bisher haben sich nur Soapelemente und 0815-Action die Hand gegeben, da muss man mal die nächste Episode abwarten. Falls die genauso lustlos daherkommt, weiß ich schon jetzt, dass ich die Serie nicht weiter verfolgen werde.

Bearbeitet von Knut85
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

wie ein tödliche Kampfmaschine jedenfalls nicht.
Ist das nicht der Sinn der Terminatoren?

Bisher haben sich nur Soapelemente und 0815-Action die Hand gegeben, da muss man mal die nächste Episode abwarten. Falls die genauso lustlos daherkommt, weiß ich schon jetzt, dass ich die Serie nicht weiter verfolgen werde.

Lustlose Action? Ich fürchte, da haben wir nicht die gleiche Episode gesehen, denn zumindest der Actionpart war auf sehr hohem Niveau.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe verspätet bei "Sarah and John crazy in love" reingeschaltet, konnte wahrlich wenig mit den gezeigten Gestalten anfangen und schaltete bald auf "Sister Act 2" um, das ich dann aber nicht aufmerksam verfolgt habe. Ich hielt mich bei der Beurteilung schauspielerischer Leistungen meistens zurück, weil ich diese Bewertungen immer als schwierig empfand. Bei S.C.C. (so heißt auch das Rechenzentrum an meiner[?] Uni. Verdächtig.) war ich doch auffallend abgestoßen. Ich vermute, die zierliche weibliche Beschützer-Terminateuse :vava: wurde gewählt, weil ein großer Muskelprotz zu sehr als Arni-Abklatsch wahrgenommen worden wäre. Die Terminatrix aus Terminator 3 wirkte fies, aber war ja auch der Bösewicht. Diese hier sieht so lieb aus, die möchte man mal knuddeln. Gefällt mir nicht. Ebenso der alt aussehende John im Vergleich zu der jungen fidelen, gar nicht von Strapazen gezeichneten Mutter. Einige Sprüche wie "Komm mit mir, wenn Du leben willst", oder so ähnlich, sollten wohl eine Brücke zu den Filmen schlagen. Die Action vor meinem Senderwechsel hat mich nicht so beeindruckt. Vielleicht probiere ich es nächste Woche nochmal, aber der Funke ist noch nicht übergesprungen. Eher das Gegenteil.

Bearbeitet von Vulkan-Elf
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

was habt ihr da blos gesehen?! war das geschnitten auf pro7?

ich kenn auch jetzt die deutsche syncro nicht aber mit ihrer kalten mimik und ihrer besonderen stimme ist summer glau der perfekte terminator. augenscheinlich zerbrechlich aber dann doch hart im nehmen. sie blinzelt nicht, sie bewegt sich extrem präzise.

klar, die story bricht im pilotfilm so mit einigem - aber das ist mir relativ egal. auch dass es erstmal rasend schnell voran geht mit der handlung ist notwendig. besonders weil ja auch der erste terminator draufgehen musste. und der ist ja in wirklichkeit gar nicht tot sondern bekommt einen anderen, äußerst genialen schauspieler.

gebt der serie noch ne chance - ich schau nächste woche mal auf deutsch rein.

fast dicklichen Gesichtszügen
häufiger Fehler: 16:9 sendungen in 4:3 schauen^^
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mein Gesamturteil ist: schlecht! :thumbdown:

-Summer Glau finde ich in der Tat auch äußerst untypisch für einen Terminator

-Wenn ich die neue Sarah Connor anschaue muss ich unweigerlich ständig an Linda Hamilton denken.

Mir fehlt die einfach. Es ist einfach nicht mehr dasselbe wenn Schauspieler einfach ersetzt werden(bei John

kann ich es mir noch eher vorstellen, da Pubertierende sich schnell innerhalb weniger Jahre sehr verändern

können und er eher in Richtung Nick Stahl ging)

-die Actionparts waren für mich O.K. aber trotzdem habe ich das Gefühl alles schon mal so ähnlich gesehen zu

haben, nur eben auf besserem Niveau, wo wir wieder bei dem Problem sind, dass hochwertige Kinoaction

einfach Qualitätseinbussen(beim selben Produkt) im TV-Format haben

-die Terminatortrilogie ist für mich allerhochwertigste SF-Action; im TV-Format ist es in jedem Falle eine

qualitative Abwertung

-aber was mir in allerhöchstem Masse ganz sauer aufstößt ist die Tatsache, dass es keine Erklärung dafür gibt

warum Sarah Connor noch lebt und damit Terminator 3 vollständig ignoriert wird; wenn die Serie T3 ignoriert,

so werde ich die Serie ignorieren

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.