Jump to content

Empfohlene Beiträge

Ab 17.12. läuft der Film bei uns an, der mit 300 Millionen US-Dollar der teuerste bislang produzierte Film ist. Der Film steht unter einem wahnsinnigen Erfolgsdruck.

Erste Trailer fand ich vielversprechend, wobei mir egal ist, dass der Film von Cameron ist. Viel wichtiger ist, dass ich mich auf einen neuen Mix und ein gutes imposantes SciFi-Abenteuer freue und mich darauf einlassen will.

Bereits jetzt wird der Film aber zwiespältig in meinem Bekanntenkreis diskutiert. Deshalb würde mich interessieren, wer von Euch dem Film eine Chance gibt und ihn sich ansehen wird.

Richtig diskutieren können wir eh erst nachdem wir den Streifen gesehen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich gebe dem Film alle Chancen. Für mich wäre der Film sicherlich ein Highlight des Jahres. Leider habe ich nicht die Möglichkeit den Film in absehbarer Zeit "richtig" zu sehen. Ich hab mich hier in den Thread nur eingeklinkt, da mich das Thema trotzdem interessiert.

Er scheint auch eine Botschaft zu haben vom rücksichtslosen, exzessiven Profitstreben.

Zusätzlich dürfte der Film eine Art Mixtur aus Star Wars und Herr der Ringe sein, also ein episches buntes Spektakel. Und als dicken Bonus ist das Ganze ja auch noch in 3 D

Laut Cameron ist der Film übrigens auch für Frauen geeignet :P (also wohl auch ein Liebesfilm).

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mir den Film auf jeden Fall ansehen, allerdings erst später und daheim. Die beiden Trailer wirkten zwar recht imposant, doch weder die Story, noch diese "Ingamegrafik - look a like - Figuren" können mich da wirklich zeitnah ins Kino locken. Und von dieser 3D Technik bekomme ich entweder eine Nackenstarre (Polfilter-Brille) oder Kopfschmerzen (Shutterbrille). <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab gestern bei N-TV ne Reportage gesehen mit Film-Review und dachte naja, guckste halt mal, ich interessier mich sonst nicht wirklich für Kinofilme, es kam aber halt grad nix besseres... es wurde eben gesagt, daß der Film mehr Action als sonstwas ist und daß die Handlung entsprechend dünn ist, eben im Sinne von "versteht jeder, man muß nicht viel nachdenken". Er soll aber zumindest gut aussehen - na, ob das ein Kriterium ist... *verkneift sich jetzt bissige Kommentare* *g*

Für mich hat der Film alles, was mich NICHT reizt... Hetero-Romanze (*gäääähn*!!!), Action, Sci-Fi (sry bin halt kein wirklicher Fan), computeranimiertes Zeugs/3D/whatever... nee. Das ist alles nichts für mich. So, ein definitives "nope" von mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich haben die Trailer regelrecht verschreckt. Von einem Cameron Film erwarte ich knallharte Action (Alien 2/ T2) und nicht irgendwelche blauhäutigen Elfenaliens die sich von Baum zu Baum schwingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich haben die Trailer regelrecht verschreckt. Von einem Cameron Film erwarte ich knallharte Action (Alien 2/ T2) und nicht irgendwelche blauhäutigen Elfenaliens die sich von Baum zu Baum schwingen.

Hm sein letzter und auch sein und weltweit erfolgreichster Film war auch nicht so die knallharte Action. Ok, wenn man mal vom Zusammenprall Technik und Natur absieht, wobei die Natur knallhart gewonnen hat. ;)

Was Cameron eigentlich anfasst wird zu Gold, zumindest ist das seit Terminator so. Er mag zwar wirklich nicht viel gedreht haben, aber die meisten Filme sind für sich gesehen Meisterwerke, selbst True Lies. ^^ Deswegen werde ich mit einer großen Erwartung in den Film reingehen, auch wenn er wahrscheinlich viel auf die neue 3D-Technik und damit Bildgewalt ausgelegt sein wird. Die Handlung soll dünn sein, aber laut Cameron und Schauspielern mit einer Message verbunden sein. Ich werde auf jedenfall gespannt sein. Allerdings sein letzter Film, der auch ne gewisse Nachricht hatte, hatte nur mäßigen Erfolg. Meiner Meinung nach aber völlig ungerechtfertigt.

Na ja man wird sehen. Bißchen Zweifel hab ich natürlich auch, dass es im Endeffekt doch nur ne Effektorgie vergleichbar mit der Orgie am Schluss von "Das Parfüm" werden könnte;)

noch diese "Ingamegrafik - look a like - Figuren"
Das könnte auch den Grund haben, da ich meine, dass Computerspiel und Film wurden gemeinsam entwickelt.. also daher wundert es mich nicht. Hm.. hoffentlich artet das nicht zu einem Gummibärenbande-Spektakel aus.. Hm wobei.. Gummibären waren immer zu geil :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fand den zweiten Avatar Trailer SEHR genial. Ich werde mir den Film 100%ig anschauen. Das ist mal wieder ein richtiger SciFi-Film, und sowas kam irgendwie die letzten Jahre zu kurz.

Und zu Cameron muss man ja nichts weiter sagen, oder? Der weiß, was großes Kino bedeutet. Ich freu mich schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nunja, 60 % des Films sind computeranimiert!

Das muss ja nicht schlecht sein, wenn es gut gemacht ist. Menschen oder menschenähnliche Figuren aus der CGI Konserve zu generieren ist wahrscheinlich die Königsdisziplin und trotz modernster Technik sieht das meistens noch sehr künstlich aus (z.B. der Schwarzenegger Clon in T:Salvation oder eben diese blauen Avashrek Figuren). Es gibt aber auch Beispiele, die extrem realistisch aussehen, siehe "Der seltsame Fall des Benjamin Button".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mir hat der Schwarzenegger-Klon exzellent gefallen. Für mich hat sich der wunderbar in den Film eingefügt.

Auf mich wirkte der nicht wirklich künstlich. Er sah genauso aus wie im 1. Terminator.

Ein Paradebeispiel an guter CGI würde ich auch diesen Gollum aus dem Herrn der Ringe bezeichnen.

Und wenn ich mir irgendwelche Dokumentationen über exotische fluoreszierende Unterwassermeerestiere anschaue, dann kommen mir so wunderliche Gedanken, dass derartige Lebewesen überhaupt existieren.

Zu James Cameron möchte ich noch sagen, dass man ihn nicht auf ein paar Actionfilme reduzieren kann, schliesslich hatte er in den letzten Jahren auch TV- Dokumentarfilme gemacht bzw. fürs Imax-Kino, etc...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinte dies mit den 60% ja auch nur im Hinblick auf deine Aussage bezüglich der vielen In-Game-Grafik. Dies muss man bei diesem Film akzeptieren, sonst hat der Film kaum ne Chance.

Zur Story: Sie wird sicher dünn sein, aber hey, in letzter Zeit waren viele Filme reines Popcorn-Kino und mir hat es immer gefallen. Es kommt eben auf die Erwatungen an, mit denen man in den Film geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frag mich ob dieser Film überhaupt seine horenden Kosten einspielen wird. Wenn ich mir mal den deutschen Trailer anschaue, dann hat man den Eindruck von einem Fantasy-SciFi Mix mit Disney Spaß Atmosphäre. Auch wenn der Film mit seiner CGI bahnbrechend ist, so glaube ich nicht das dies so massiv beim Effekt müden Puplikum ankommt. Also für Deutschland sehe ich zumindest mal schwarz.. Die aufgeklärtere USA wird sich wahrscheinlich vom Namen Cameron allein ins Kino locken lassen, wahr ja sein letzter "großer Film" Titanic, der noch immer erfolgreichste Film bisher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SciFi Mix mit Disney Spaß Atmosphäre

Das Konzept ist bei ST11 doch auch aufgegangen, insofern braucht man sich wohl keine Sorgen machen, dass der Film baden geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Konzept ist bei ST11 doch auch aufgegangen, insofern braucht man sich wohl keine Sorgen machen, dass der Film baden geht.

Jo stimmt schon ;) , wobei Avatar noch mal 100 Millionen mehr kostet + 150 Mio. Marketing. Mal abwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ICh denke er wird am Anfang ein grandioses Startwochenende haben, weil alle gespannt sind, was Cameron da erschaffen hat. Die Werbetrommel wird ja geschlagen, ohne Ende.

Dann kommt es aber darauf an, ob der Film auch wirklich ankommt und überzeugen kann.

Inzwischen gehen Gerüchte rum, dass neben den 300 Millionnen Produktionskosten weitere 200 Millionen in die Werbetrommel gesteckt wurden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute 4 Freikarten für's Kino geschenkt bekommen. :mrbanana: Mal schauen, vielleicht geh ich in Avatar. Vielleicht kloppe ich die Dinger auch für was anderes drauf. 2012 wollt ich mir vielleicht auch noch antun. Küss den Frosch war eigentlich auch noch geplant, weil das mal wieder so ein schönes Disneymärchen á la Dschungelbuch oder anderen Zeichentrickfilmen meiner frühen Kindheit ist. Allerdings sind die Karten noch bis Ende Februar gültig... Was kommt denn noch so in nächster Zeit?

Hier übrigens noch ein paar Kritiken von Zuschauern, die den Film bereits gesehen haben:

Hab ihn mir grad reingezogen und bin noch völlig überwältigt. War meine 3D Premiere :) Der Film hat meine hohen Erwartungen tatsächlich erfüllt. Ein cooles Effektspektakel vom allerfeinsten. Hat sich definitiv noch in meine Top 3 2009 geschossen. Danke Cameron für diesen sehr guten Kinoabend heute.
Entgegen meiner Gewohnheit zitiere ich sinngemäss aus 3 Kritiken, die ich gelesen habe (und die ich voll unterschreibe):

1. Dieser Abend war Kinogeschichte.

2. Auch nach 160 Minuten - ich hätte ihn SOFORT nocheinmal angucken können!

3. Ich möchte diesen Film NIE auf DVD (und in 2D) sehen.

Manchmal hat man Glück und darf Filme sehen, die sich ins Gedächtnis einbrennen. Avatar ist so ein Film. Wahnsinnsbilder die einen auch nach Verlassen des Kinos nicht loslassen. Wenn man aus dem Kino kommt, wie aus einem Traum, was will man mehr.
Avatar ist der visuell anspruchsvollste Film, der je eine Leinwand berührte. Eine gute Freundin riet mir von Avatar ab, die Story sei zu dünn. Ja, liebe Marie, ich gebe dir Recht. Man kann sie im Prinzip in wenigen Sätzen zusammenfassen. So mancher Oneliner verpufft im Nichts, die Dialoge sind mehr Schein als Sein und die Charaktere überleben wohl kaum den Abspann. Wirklich stören tut es allerdings kaum.

Denn grade in jenen Augenblicken, in denen einem das Gefühl überkommt, die Story fällt gleich in den Kinosaal, kommen Impressionen daher, die man in so einer bildgewaltigen und unbeschreiblichen Form noch nie zu Gesicht bekam. Das Ganze in 3D: ein unvergessliches Erlebnis. Der Film saugt einen förmlich in diese einzigartige Welt von Pandora.

8/10 für Camerons neustes Werk, welches Studio Ghibli Fans sicherlich an Nausicaä of the Valley of the Wind erinnern wird.

Im Gegensatz zu all den Roland-Emmerich-Filmen sind die Special-Effekts hier nur Mittel zum Zweck die wahrlich überragende Story plastischer wirken zu lassen. Zu keiner Minuten kam bei mir Langeweile auf ... die Story / die Umsetzung / die Charaktere ... es passt einfach alles. Die 3D-Effekte sind ( im Verhältnis zu Disney´s Weihnachtsgeschichte in welcher die ersten 10 Minuten nur "schaut her wir können 3D") sind verhältnismässig unaufdringlich ... was mir sehr gut gefällt. Der Ritt auf dem Drachen -- die Kämpfe mit den Fabelwesen .... einfach alles im wahrsten Sinne des Wortes "fabel"-haft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war gestern in der Vorpremiere. Zehn Euro fand ich zwar anfangs ganz schön happig für die 3d Vorstellung, aber rückblickend hät ich auch doppelt soviel gezahlt.

Avatar war eindeutig ein Erlebnis, und gehört zweifelsohne zu den Highlights der Kinogeschichte. James Cameron hat sich ein weiteres Mal ein Denkmal gesetzt das bestand haben wird.

Zur Story: Auch wenn immer wieder gesagt wird, die Story sei zu platt, so kann ich das nicht bestätigen. Der Film hat gemessen an solche No-Brainer wie Transformers oder Fantastic Four eine ansprechende und fesselnde Story zu bieten, deren einziger Kritikpunkt ist, das sie zu sehr an die Kolonisierung Amerikas und der gewaltsamen umbesiedlung der Indianer erinnert.

Die Effekte: Effekte kann heutzutage jeder Depp machen. Man schaut nur zum Film District 9. Ein sehr guter Film mit überragenden Schauwerten, und das mit einem minimalen Budget. Avatar hatte ein "wenig" mehr Geld zur verfügung, und das sieht man auch. Gerade in 3d stand mir der Atem, als es in luftige Höhen ging, und Jake sich seine Banshee aussuchen sollte.

Fazit: Dieser SciFi-Fantasy-Film ist ein wares Meisterwerk, das sich locker an Camerons frühere Werke Terminator Alien, oder Titanic anreihen kann. UNBEDINGT SEHEN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sollte eines der Film-Spektakel des Jahres werden. Die bisher größten Produktionskosten, wahrscheinlich auch Marketingkosten. Ein Meisterwerk, dass alle Maßstäbe sprengen sollte. James Cameron meldet sich aus seiner Spielfilm-Pause zurück. Doch kann er überzeugen oder hat er so einiges verlernt?

Gestern konnte ich den Film in der Vorpremiere in 3D genießen.

Die Handlung mag zwar relativ schnell erzählt sein, bietet aber im Hinblick auf andere Großproduktionen ein klein wenig mehr Tiefe und kommt ohne platte Komik aus. Zudem enthält sie noch eine Message.

Jake Sully ein Outsider, da querschnittgelähmt, seiner Gesellschaft findet auf einem fremden Planeten seine Bestimmung. Dazu noch eine Prise Winnetou und fertig ist das Meisterwerk. Weit gefehlt. Der Film baut sich selbst nicht zwingend auf der Handlung auf, sondern auf dem Visuellen. Aber erst noch kurz was zur Handlung. Auch wenn sie kurz sein sollte, ist sie wenigstens klar strukturiert und unterteilt. Sie fängt damit an, dass der Zuschauer an die neue Welt, Pandora, genau wie Jake Sully herangeführt wird. Die Annäherung an die Navi, die Entdeckung seiner Bestimmung und letztendlich die Entscheidungsschlacht. Das ganze macht die Story einfach zu verstehen, aber eben auch vorhersagbar. Schön eingenäht sind Passagen mit Witz, die keinenfalls platt oder aufgesetzt wirken und die Story damit letztendlich abrunden.

Die schauspielerischen Leistungen sind auch nicht die überzeugendsten. Menschen wie Navi, wirken teils etwas blass. Bei den Navi könnte man es ja noch darauf zurückführen, dass sie computergeneriert sind und deswegen meist mit etwas steifer Mimik durch die Gegend hüpfen, bei den Menschen zählt diese Ausrede nicht. Allein Sigourney Weaver kommt überzeugend rüber und spielt ihren Part gekonnt.

Wie schon erwähnt, die Story macht den Film nicht aus, wahrscheinlich hat er zwar deswegen auch das Potential zu einem Riesenerfolg, da die Story für jeden zugänglich ist und teils wie ein Märchen wirkt, aber die Stützpfeiler des Films sind wahrlich die visuellen Eindrücke. Cameron führt die Bilder wie ein Dirigent sein Orchester. Man fühlt sich zeitweise wie in einem Traum, einem Märchen durch das man streift. Die 3D-Technologie ist die Prise Salz in der Suppe. Die 3D-Effekte sind sinnvoll eingesetzt, sie bilden mehr als Nuancen um das Gesamtbild perfekt abzurunden, als einfache Spielerei zu sein.

Zusätzlich nimmt er sich Anleihen aus seinen bisherigen und anderen Meisterwerken und kocht diese zu einer Essenz zusammen. Wenn man genauer hinschaut, weiß man was ich meine. Der Anfang mit dem Raumschiff mag ein wenig an die Discovery aus 2001 erinnern, die Fahrzeuge (wobei die Mechs schon etwas trashig wirken) und Fluggeräte, vor allem das große Gunship mit dem Colonal erinnern an Aliens. Der Colonal selbst, als sei er aus Apocalypse Now geklaut worden. Und die Szenen aus dem nächtlichen fluoreszierenden Wald erinnern stark an die unerforschten Untiefen des Meeres, wie in the Abyss oder vielmehr einer seiner IMAX-Filme.

Der Film lebt von seinen Bildern und erzählt mit seinen Bildern, untermalt von einer passenden Musik, und kommt damit mit den wenigen und nicht immer super intelligenten Dialogen aus. Man könnte fast sagen Cameron vermischt hier Spielfilm mit einem Dokumentarfilm, da manche Passagen des Films eher an eine Dokumentation erinnern als an einen Spielfilm. Die Bilder und deren Komposition wirken perfekt. Anders kann man es gar nicht beschreiben. Hier hat sich Cameron wirklich eine Krone aufgesetzt, wieder einmal.

Im großen und ganzen ist es wahrlich ein sehenswerter Film und ist auf jeden Fall ein Meisterwerk, mit kleinen Einschränkungen vielleicht. Ein perfekter Film ist er noch nicht, dazu fehlte einfach noch etwas. Bilder allein machen es dann doch nicht aus. Deshalb „nur“ 7,5/10.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lohnt sich den Film auf DVD anzuschauen bzw. im normalen Kino? bzw. weiß jemand ob im Cineplex 3D Digital auch wirklich 3D bedeutet.. Hab zwar danach gegooltet, aber nix eindeutiges gefunden.

Der Film muss ja wirklich atemberaubend sein.. aber auch für normale DVD/Kinogänger?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lohnt sich den Film auf DVD anzuschauen bzw. im normalen Kino? bzw. weiß jemand ob im Cineplex 3D Digital auch wirklich 3D bedeutet.. Hab zwar danach gegooltet, aber nix eindeutiges gefunden.

Der Film muss ja wirklich atemberaubend sein.. aber auch für normale DVD/Kinogänger?

Also ich würde sagen, dass du den Film in 3D vorgesetzt bekommst. Lohnt sich durchaus, wenn dir unglaubliche Bilder bei einem Film reichen. Da ich ihn gerade eben in 3D gesehen habe, würde ich nur bedingt empfehlen, ihn in 2D zu sehen (wobei man auch in 2D von der grandiosen Optik umgehauen wird).

Aber: wie hugh schon sagte, lebt der Film von seinen Bildern. Aber das wars auch schon. Die Handlung ist alles andere als originell und dank der absolut stereotypen Figuren ist sie komplett vorhersehbar. Alles schon gefühlte 1.000mal da gewesen. Deswegen fand ich den Film jetzt auch nicht sonderlich spannend. Was mich zum nächsten Punkt bringt: der Film ist eindeutig zu lang!

Dennoch ist es großes optisches (!!!) Kino, besonders in 3D. Was mich etwas störte, war vielleicht der ein oder andere Schnitt zu viel. Anstatt den Zuschauer einfach nur den Anblick genießen zu lassen (Stichwort: Flugszene), bekommt man einen Schnitt nach dem anderen präsentiert. Schade, Chance vertan.

Filme werden fürs Kino gemacht und da gehört dieser Film auch hin. Wer sich knapp drei Stunden mit schönen Bildern berieseln lassen möchte bzw. kann, der sollte sich den Film ansehen. Wer eine grandiose Handlung erwartet, wird enttäuscht sein. Ach ja, die Witze im Film fand ich sehr platt. Wirklich gelacht hat im Kino niemand. Eher geschmunzelt.

Summa Sumarum: sehenswert ist er auf alle Fälle, besonders wenn man auf schöne Optik steht und man über die Handlung hinwegsehen kann. Auf DVD holen würde ich ihn mir trotzdem nicht, da die 3D-Technik im Heimkino noch lange nicht salonfähig ist.

Also, Mountain, rein ins Kino!!!

bearbeitet von SNOWSTAR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir! Hast mich überzeugt, zumal das mein erster 3D Film sein wird. Bis Januar dürfte er ja noch laufen.. Aber schade ist , dass selbst in so einem Film schnell geschnitten wird. :wallbash:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War gestern mit Freunden in dem Film und ich war sehr voreingenommen wegen der blauen Aliens. Bin eigentlich auch nur mitgegangen, weil ich nichts zu tun hatte, aber ich muss ganz ehrlich sagen: Das war der geilste Film, denn ich je gesehen habe. Die Handlung war jetzt zwar nicht "neu" in dem Sinne, aber meiner Meinung nach gut umgesetzt mit ettlichen dramatischen Szenen, wo man mitfiebern darf. (in meinem Fall auch schluchzen^^)

Ich hab meinen Vater überedet nochmal mit mir den Film anzuschauen und ich konnte ihm gar nicht erzählen wie ich den Film fand, weil ich dafür keine Worte finden konnte. Den muss man einfach selber gesehen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann den FIlm auch nur empfehlen. Die Geschichte kommt bei Avatar keinesfalls zu kurz. Im Vergleich zu anderen 09er-Actionfilmen wie Terminator 4, Transformers 2 und Abrams No Trek wird das Ganze fast oscarreif. Avatar bietet unwahrscheinlich viel Emotionen und regt zum Nachdenken an. Allzu offensichtliche Logikfehler, die bei Actionstreifen fast obligatorisch sind, gibt es diesmal nicht. Die Actionszenen sind meist klassischer Natur, während der Handlung ausreichend Raum gelassen wird und nicht nur dem Zweck dient, übertriebene Action halbherzig zu verketten. Das Erzähltempo ist genau richtig. Man kann den Film richtig genießen, ohne von einer Actionszene zur nächsten gehetzt zu werden. Die Grundidee mag keine Neuerfindung sein, dafür hat sich Camaron bei den Details viel Mühe gegeben und die Geschichte mit vielen guten Ideen aufgefrischt. In die Hauptfiguren konnte ich mich gut hininversetzen, nur den Oberschurken fand ich etwas aufgesetzt. Aber irgendwie passte das zur märchenhaften Aufmachung des Films. Die 3D-Effekte fand ich teilweise atemberaubend, andererseits hat der Kitsch viel Farbe verschluckt und die Augen penetriert. Hät ich das vorher gewusst, wär ich in eine 2D-Vorstellung gegangen. Obwohl keine Revolution, ist AVATAR das Beste, was das Mainstreamkino dieses Jahr zu bieten hatte.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war nun auch in AVATAR und ich muss sagen ich bin zu 95 % begeistert.

OK, die Geschichte etwas dünn, aber dies hat man gewusst. Wobei er darin den alten Konflikt der Zivilisation aufgreift, bei der die Höheren, die niederen als Wilde ansehen. Aber eigentlich ist der Konflikt so alt, wie die Menschheit mit viel Anlehnung an das indianische Volk Amerikas.

Genial waren jedoch die grafischen Effekte. Die Farben toll, die Animation genial, auch in Kombination mit dem Realfilm. Tolle Idden der Grafiker und Designer. Alles stimmig.

Ich bin sehr zufrieden. Von den 3D-Effekten hätte ich mir noch etwas mehr versprochen, da war es etwas enttäuschend.

Ansonsten ein empfehlenswerter Film, den ich mir wohl als erste BR-Disc zulegen werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

war auch schon drin und muss sagen: in 3D hammer film. in 2D wohl eher nicht, da würde mich das zu 98% animierte Computerzeugs aufregen^^ das fällt in 3D gar nicht auf ;)

netter nebeneffekt: 6,50€ pro karte - man kennt sich^^

Der Film ist nichts für DVD. Mit großen Abstrichen evtl. was für leute mit sehr großen Fernsehgeräten oder nem Beamer zu hause. Dann aber ausschließlich in HD. Sonst geht einfach zu viel verloren. Wie mit 300 - den muss man einfach auch wegen der optik im Kino genießen.

Zur Handlung... na ja - Pocaontas & der mit dem Wolf tanzt mit blauen Wesen mit sexy Körpern und Schwanz :) Für mich nicht so das problem (hab weder Pocahontas noch den Wolf gesehen^^) aber es war einfach zu 1000% von Anfang an klar wie der Film endet. Und spätestens als das mit Weaver passiert auch klar, ob der Avatar am ende überlebt oder nicht^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.