Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jean-Luce_Picard

Star Trek 11

Empfohlene Beiträge

Gut, jetzt kann man das nicht wirklich mit Star Trek vergleichen, aber überhaupt mit solchen Tricks zu arbeiten ist viel interessanter als irgendwelches Technobabble.

Sowas währe interessant.

Da offenbaren sich aber die Möglichkeiten eines Star Trek Films der im 21. Jahrhunder spielt. Die Sternenflotte muss sich eben erst noch entwickeln. Deswegen war selbst die scherzhaft gemeinte Idee von SubZero mit einem koksenden Kapitän nicht schlecht, ich fands ja in First Contact schon gut, dass Ahab auf Picard projiziert und dadurch gezeigt wurde, dass auch ein Picard eine dunkle Seite haben kann.

Ich bin für die Idee mit den dunklen Seiten der Crewmitglieder, aber wenn schon dunkle Seiten der Crewmitglieder , dann aber bei allen wichtigen Personen und nicht nur beim Captain. Durch so etwas könnte man alles etwas realistischer Machen. Die FIguren müssen aber immernoch Symphatisch sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Sache mit der dunklen Seite wurde doch schon in ENT verwircklicht.

Cpt. Archer übertrat da schon eingige Grenzen die auch in dieser Zeit nicht gerade erlaubt waren, geschweige denn für das 24. Jhrd. Also ich habe genug davon. Mir würde eine dunkle Seite nicht gefallen.

Aber zum Glück wird es nicht dazu kommen da es kein Prequel geben wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo erstmal, ich muss sagen, einen Film der im 25.Jh spielt fände ich auch interessanter, wobei dort das problem besteht das die technologie langsam so fortschrittlich wird dass kaum noch grenzen gesetzt sind, was sich wiederum nciht unbedingt fördernd auf die story auswirken kann.

Technobabble ist eines der wichtigsten dinge an star trek, da muss ich einigen hier rechtgeben, sonst kann man auch gleich nen film nur mit action machen. Technobabble ist das, was (wie ich finde) leute zum nachdenken, träumen und herumspinnen anregt. Wie z.B. eigene ST schiffe zu entwerfen. Mir (und ich spreche wahrscheinlich auch für ein paar andere, hoffe ich ;)) macht es spaß darüber nachzudenken wie etwas im ST universum funktioniert, opder selber etwas zu "entwickeln". mUmlackieren der raumschiffe kommt nu aber gar nicht in die tüte, stellt euch mal nen bunten borg kubus vor, wie säh denn das aus :/

Ich sehe ein paar probleme mit DS9, weil die trek-physik die während der dominion kriege herrscht unterscheidet sich doch irgendwie von allen anderen, ganze raumschiffe gehen in flammen auf weil sie von 2 torpedos getroffen wurden, die defiant weicht immer allem möglichen aus (phaser bewegen sich so etwa mit 178.000km/s egal :P) und klar, das bringt zwar mehr action rein, andererseits passt das nciht so ganz zu den kämpfen in st8,9 und 10.

Was ich allerdings doch mal sehr interessant finden würde wäre zu sehen, wie (nicht soo viel zeit nach nemesis) die föderation richtig in den krieg zieht. Sie kann doch alles, wenn sie wollen, können sie Tarnvorrichtungen bauen, sie könnten den schiffs innenraum etwas effektiver nutzen und z.B. hier und da ein paar abdeckplatten sparen, alles ein stück weniger luxuriös einrichten und den ganzen inneraum ein wenig militärischer gestalten. wenn die föderation mal ihr ganzes potential in die entwicklung von kriegsmaschinerie stecken würde, dann hätten leute wie shinzon auch nix zu lachen mehr, vonwegen antiquierter enterprise-e. zu sehends interessant finde ich auch das trianguläre design der "untertassen" (wenn das so weiter geht kann man die ja schlecht weiter so bezeichnen :P ) die ja doch häufiger anwendung finden. voyager und prometheus sind verglichen recht ähnlich, eher noch ein "remix" nciht ganz neuer technologie der im traditionellen stil gebaut wird, moderner ist z.B. die Uss dauntless aus voy:hope&fear. auch ein trianguläres untertassendesign, aber sehr föderationsuntypisch, um janeway zu zitieren: (ich glaube es war janeway) "Die föderation scheint ganz neue wege im hüllendesign zu gehen." (ich garantiere nicht für den inhalt, ist leider schon en weile her...aber sowas in der richtung hat irgendwer gesagt). so, in ent: azati prime (habe leider nur nen paar caps von der folge gesehen, weiss also nicht bescheid) sieht man ja teilweise prometheuskalsse schiffe, und auch ein schiff das aussieht wie die uss dauntless. Daniels scheint archer mal wieder in die zukunft geholt zu haben, aber soweit ich das ohne den inhalt der folge zu kenne sehen kann hat die föderation das design der fake uss dauntless adaptiert und selbst verwendet. das finde ich kleine schlechte idee und daraus ließe sich doch was machen. ich halte sowieso mehr von so 100-200meter langen schiffen als von den riesen klopsen von 700metern länge. ich habe leider keinen scanner sonst würde ich in einem benachbarten post skizzen von meinen raumschiffen zeigen.

so erstmal genug geredet, wenns um star treck geht könnte ich ganze doktorarbeiten schreioben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Melak

Endlich mal jemand der meiner Meinung ist.

Technobabble gehört einfach zu Star Trek, das ist halt so wie ein Naturgesetz.

Wegen deinen kleinen Fehlern, die Defaint weicht den Phaserstrahelen nicht richtig aus, sondern sie ist so schnittig das die Schiffe vorbeischissen. Die Defaint kann auch eine Art Zielerfassungstäuschungstechnologie haben die zusammen mit dem Design wirkt.

Das andere Problem ist einfach zu erklären, da die Torpedos wahrscheinlich stärker sind wi Kobaltgeschosse oder was anderes.

Wegen dieser einen Voyagerfolge, es hat glaube ich Paris gesagt und das war auch kein Federationsschiff sondern ein Typ der die Voyager Crew den Borg ausliefern wollte.

P.S.: Ich habe mir auch schon einige Sachen von Star Trek überlegt. Ich habe mir sogar ein neues Verteidigungssystem für die Federationsschiffe überlegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

neue News

(tschuldigung fürs Doppelpost)

Das neue Drehbuch an demm jetzt solange für ST11 gearbeitet wurde, wurde abgelehnt. Seitdemm liegt das ST11 Projekt bis auf weiteres auf Eis.

Das ist sowas von gemein. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo erstmal, ich muss sagen, einen Film der im 25.Jh spielt fände ich auch interessanter, wobei dort das problem besteht das die technologie langsam so fortschrittlich wird dass kaum noch grenzen gesetzt sind, was sich wiederum nciht unbedingt fördernd auf die story auswirken kann.

Dem stimm ich zu.

Technobabble ist eines der wichtigsten dinge an star trek, da muss ich einigen hier rechtgeben, sonst kann man auch gleich nen film nur mit action machen. Technobabble ist das, was (wie ich finde) leute zum nachdenken, träumen und herumspinnen anregt. Wie z.B. eigene ST schiffe zu entwerfen. Mir (und ich spreche wahrscheinlich auch für ein paar andere, hoffe ich ;)) macht es spaß darüber nachzudenken wie etwas im ST universum funktioniert, opder selber etwas zu "entwickeln". 

Bei dem Entwerfen von eigenen Schiffen , das machen auch manche Fans von Science Fiction Serien , in denen es kein Technobabble gibt. Wenn aber Technobabble eingesetzt wird in den Serien sollten andere Aspekte des Universums nicht vernachlässigt werden, zum Beispiel die Kulturen der Alien Spezies oder die Flora und Fauna anderer Planeten. Es sollte kein primärer Fokus auf Technobabble gelegt werden beim Ausbau der Welt. Zudem sollte auch auf den Ausbau der Welt kein primärer Fokus gelegt werden , sondern das GLeichwertig mit Charakterentwicklung usw. sein.

mUmlackieren der raumschiffe kommt nu aber gar nicht in die tüte, stellt euch mal nen bunten borg kubus vor, wie säh denn das aus :/ 

Nun ja , das mit dem bunten Borg Kubus ist ein sehr extremes Beispiel , aber das könnte man ja vielleicht zeigen , wenn ein Crewmitglied Halluzinationen hat. Ein paar wenige Schiffe mit ein paar kleinen Farbvariationen währen aber gar nicht so schlecht , wenn es nicht zuviel wird.

Ich sehe ein paar probleme mit DS9, weil die trek-physik die während der dominion kriege herrscht unterscheidet sich doch irgendwie von allen anderen, ganze raumschiffe gehen in flammen auf weil sie von 2 torpedos getroffen wurden, die defiant weicht immer allem möglichen aus (phaser bewegen sich so etwa mit 178.000km/s egal :P) und klar, das bringt zwar mehr action rein, andererseits passt das nciht so ganz zu den kämpfen in st8,9 und 10.
Nun ja , je mehr Details einer fiktiven Welt definiert werden , desdo häufiger können Fehler passieren. Das ist was ganz Normales.

Was ich allerdings doch mal sehr interessant finden würde wäre zu sehen, wie (nicht soo viel zeit nach nemesis) die föderation richtig in den krieg zieht. Sie kann doch alles, wenn sie wollen, können sie Tarnvorrichtungen bauen, sie könnten den schiffs innenraum etwas effektiver nutzen und z.B. hier und da ein paar abdeckplatten sparen, alles ein stück weniger luxuriös einrichten und den ganzen inneraum ein wenig militärischer gestalten.

Währe mal interessant , das zu zeigen. Es währe auch möglich , falls mehrere Holodecks vorhanden sind einige davon in Quartiere für zusätzliche Crewmitglieder umzuwandeln.

wenn die föderation mal ihr ganzes potential in die entwicklung von kriegsmaschinerie stecken würde, dann hätten leute wie shinzon auch nix zu lachen  mehr

Da ist was dran.Vielen Star Trek Fans würde es aber nicht gefallen , wenn die Föderation einige ihrer ethischen Richtlinien abschafft um besssere Waffen zu bauen.

zu sehends interessant finde ich auch das trianguläre design der "untertassen" (wenn das so weiter geht kann man die ja schlecht weiter so bezeichnen :P ) die ja doch häufiger anwendung finden. voyager und prometheus sind verglichen recht ähnlich, eher noch ein "remix" nciht ganz neuer technologie der im traditionellen stil gebaut wird, moderner ist z.B. die Uss dauntless aus voy:hope&fear. auch ein trianguläres untertassendesign, aber sehr föderationsuntypisch, um janeway zu zitieren: (ich glaube es war janeway) "Die föderation scheint ganz neue wege im hüllendesign zu gehen." (ich garantiere nicht für den inhalt, ist leider schon en weile her...aber sowas in der richtung hat irgendwer gesagt).

Mich stört das Design von Untertassensektionen nicht. Ein Bischen Abwechslung schadet nie. Du hast aber recht , würde man diese Teile noch als Diskussektionen bezeichen währe das irgendwie Unglaubwürdig.

so, in ent: azati prime (habe leider nur nen paar caps von der folge gesehen, weiss also nicht bescheid) sieht man ja teilweise prometheuskalsse schiffe, und auch ein schiff das aussieht wie die uss dauntless. Daniels scheint archer mal wieder in die zukunft geholt zu haben, aber soweit ich das ohne den inhalt der folge zu kenne sehen kann hat die föderation das design der fake uss dauntless adaptiert und selbst verwendet. das finde ich kleine schlechte idee und daraus ließe sich doch was machen. ich halte sowieso mehr von so 100-200meter langen schiffen als von den riesen klopsen von 700metern länge. ich habe leider keinen scanner sonst würde ich in einem benachbarten post skizzen von meinen raumschiffen zeigen.

Kleine Schiffe haben Vorteile , größere aber auch. Es sollte sich nicht auf eine Größe beschränkt werden , sondern von der Flotte nach Bedarf gebaut werden. (Ein Aufklärungsschiff muss nicht so groß sein wie ein Kriegsschiff, ein Kriegsschiff muss aber auch nicht so klein sein wie ein Aufklärungsschiff!)

bearbeitet von SSJKamui

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abrams übernimmt die Enterprise

Nachdem er das Fernsehen mit "Alias" und "Lost" revolutioniert und mit "Mission: Impossible III " bereits eine Franchise von Paramount wiederbelebt hat, wurde J.J. Abrams nun mit der Rettung von "Star Trek" betraut. Er soll den elften Film der erfolgreichen Reihe produzieren und inszenieren. Das Drehbuch wird er mit seinen "M:I:III"-Kollegen Alex Kurtzman und Roberto Orci schreiben. In dem noch unbetitelten Film soll es um die frühen Tage der ursprünglichen "Enterprise"-Protagonisten James T. Kirk und Kollegen gehen. Ein Kinostart im Jahr 2008 wird angestrebt. Die bisherigen zehn "Star Trek"-Filme haben weltweit mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Der letzte Versuch, "Nemesis ", galt jedoch als kommerzielle und kreative Enttäuschung, weshalb die Franchise vorübergehend auf Eis gelegt worden war.

Quelle: Blickpunkt:Film

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja was soll man dazu sagen? Ich bin ja immer noch für einen Kinofilm mit allen ST Serien (bis auf TOS und ENT). Es kann ruhig 5 Jahre nach Rückkehr der Voyager spielen und alle Schauspieler von DS9, VOY und TNG tauchen auf. Das gibt die Chance den Werdegang der VOY Crew zu zeigen, der TNG einen würdigen Abschluß zu geben und bei DS9 ein paar noch offene Fragen zu lösen. Ich hatte ja mal geschrieben das man z.B. das zurück kehren der 3400 Schiff des Dominion (die aus dem Wurmloch verschwunden sind als das Minenfeld weg war) als Element nehmen könnte welches die drei Captains (oder Vier, jetzt mit Riker als Captain) zusammen führt.

Ein Prequel ist sehr schwierig würde ich mal behaupten. Bis jetzt hatte jeder ST Film eine Basis und zwar die Serie (TOS später TNG) auf die der Film basierte. Man hatte sich bereits in der Serie mit den Hauptfiguren bekannt gemachen. Jetzt wird man ins kalte Wasser geworfen und entweder mag man die neuen Darsteller oder man mag sie nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast recht, es steht jetzt fest J. J. Abrams schreibt mit 2 Kollegen von MI3 das Drehbuch und wird Regie führen.

Es geht um Kirk und Spock in ihrer Zeit an der Akademie wenn ich es richtig verstanden habe.

Ich persönlich bin davon enttäuscht. Als es geheisen hat, dass es kein Prequel wird, habe ich mih auf die Zukunft gefreut. Sowie Sisko hab ich mich auf ein wiedersehen der Voyager Crew gefreut oder auf Daniels weit in der Zukunft. Aber jetzt werden wir uns wohl mit ein paar Abenteuern von Akademie Studenten zufrieden geben müssen. (mehr oder weniger :D ).

Aber ob Vergangenheit oder Zukunft in der Zukunft. Ich werde mir diesen Film aufjedenfall anschauen, soviel steht fest. :D:):D;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

endlich kirk und spock zurück auch wenn es andere schauspieler sein werden freu mich riesig :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ich hätte mich wohl mehr über eine TNG Fortsetzung gefreut. Zudem symbolisiert MI:3 nicht gerade dass, was ich bei Star Trek sehen will. Aber vielleicht ist Abrams ja zu mehr fähig, schließlich ist Lost klasse.

Ich befürchte auch, dass es eine Heldenstory von Kirk und Spock werden wird, was den beiden Charakteren sicherlich die Faszination nehmen wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha... was für eine News.

Das angestrebte Konzept kommt meinem Geschmack zwar überhaupt nicht entgegen, ebensowenig die Details (Kirk und Spock an der Akademie).

Jedoch lasse ich mich gerne positiv überraschen und schlimmer als Nemesis kann es wohl kaum werden. Falls doch, dann freue ich mich auf die kommenden Diskussionen.

bearbeitet von DocSommer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jedoch lasse ich mich gerne positiv überraschen und schlimmer als Nemesis kann es wohl kaum werden. Falls doch, dann freue ich mich auf die kommenden Diskussionen.

:D Würde mich auch wundern, wenn Abrams es noch schlechter als Baird machen würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann die Nachricht eigentlich nicht wirklich glauben, aber wenn es stimmt dass

J.J. Abrams der 11ten Film machen wird, dann bin ich einfach begeistert.

Der Schöpfer von LOST (die mit Abstand beste Serie der letzten Jahre) wäre glaube ich ein Glücksgriff für Star Trek. Wobei ich nicht weiß ob er sich sonderlich gut im Star Trek Universum auskennt.

Das Konzept über Young Kirk und Spock ist dagegen Geschmackssache, ich hätte mich auch sehr gefreut wenn TNG noch mal zurück kommt oder auch ein Crossover, die Romulanischen Kriege wären auch interessant gewesen.

Denn Schritt kann ich aber absolut nachvollziehen, den Namen KIRK und SPOCK kennt auch 40 Jahre nach ihrem ersten Auftritt jedes Kind, welche Namen wären dann auch besser geeignet um Star Trek wieder zurückzubringen. Mit diesem Film wird man zwar nicht dorthin gehen wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist, aber wenn dieser Film den Grundstein dazu legen kann wieder eine neue Star Trek Serie zu kreieren, dann stehe ich hinter diesem Konzept.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das denk ich auch. Die wollen damit sicherlich den Mainstream und nicht die Fans ansprechen damit,sich in zukunft mehr leute für Star Trek interessieren.Wahrscheinlich werden die beiden hauptdarsteller von irgendwelchen stars gespielt,Kirk vielleicht von Jake Gyllenhaal, damit sie möglichst viele leute ansprechen. Wenn der Film dann ein voller Erfolg wird,dann wäre es wahrscheinlich das ST 12 egal um welches Thema es gehen würde,dennoch mehr zuschauer zahlen erhalten würde,als im normal Fall. Ich denk auch das es der letzte versuch ist,dass ST Francise wieder populär zu machen.

Es ist zwar logisch,aber ich bin trotzdem für ein Film über den Romulanischen Krieg, oder noch besser ein Crossover.

bearbeitet von OlleHc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nanu, da kommt das SF-Board, eigentlich als StarTrekBoard bekannt, mal wieder auf Hochtouren, was das eigentliche Thema "Star Trek" angeht? Krass. Na, dann bin ich ja mal nicht sofort über die neuesten Gerüchte informiert, die News ist ja auch "schon" einen halben Tag alt, und erst bekomme ich es mit. ;)

Abwarten. Besser wäre es, wenn alles schon konkret feststünde und erst DANN die offizielle Ankündigung käme. Bis dahin ist doch eh' alles wieder verworfen, weil jeder etwas an dem Konzept zu meckern hätte.

Wahrscheinlich werden die beiden hauptdarsteller von irgendwelchen stars gespielt,Kirk vielleicht von Jake Gyllenhaal, damit sie möglichst viele leute ansprechen
Ja, und Spock wird dann von Heath Ledger gespielt. :hehe:hehe:dumdiedum:

edoch lasse ich mich gerne positiv überraschen und schlimmer als Nemesis kann es wohl kaum werden. Falls doch, dann freue ich mich auf die kommenden Diskussionen.

Grööhlll! :D:D *auf-den-Tisch-hau*

Ich freue mich jetzt schon auf die Diskussionen, die schon kommen werden, bevor überhaupt etwas zu sehen ist.

Bis dahin werden noch mehrere Threads zu ST 11, einer zu ST 12, und einer zu St 11 - "jetzt endgültig gecancelt" eröffnet. ;)

PS.

Die Idee mit dem jungen Kirk und Spock ist nicht neu, sondern war ursprünglich für ST VI gedacht.

bearbeitet von Yngwie Malmsteen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen der neuen News wollte ich mich mal nu auch aktiv hier beteiligen!

Es soll ja um little Kirki + Spocky gehen und deren erstes "Abenteuer"!

Mir graust es auch schon...

aber hey vielleicht beginnt der Film ja mit der Kobayashi Maru Übung und das erste Abenteuer könnte ja im Spiegeluniversum stattfinden und doch noch ein Crossover mit anderen Serien beinhalten! ...naja wohl eher nicht... aber man darf ja noch träumen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, und Spock wird dann von Heath Ledger gespielt.

Ihr seht das alle ganz falsch mit Kirk und Spock! Denn Kirk ist diesmal eine ewig männervernaschende, sich durch die Galaxie beischlafende atraktive Frau und Spock ein ödipuskomplexbehafteter impotenter Vulki der seinen Kummer im Romulanischen Ale ersäuft. Eventuelle Ähnlichkeiten zu anderen neuerfundenen alten SciFi Serien sind dabei rein zufällig und unbeabsichtigt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin: Ja genau, weil alles was du toll fandest ein Opfer der Zeit wird. Ich muss dir leider sagen das du alt geworden bist.

Also ich bezweifel das ST11 schlecht wird, die Letzten ST Filme waren schon echt nicht der bringer und warum nicht mal sowas probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

8 und 9 (besonders 9) waren der Hit... 10 war "echt nicht der Bringer".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin zusammen!

Also ich persönlich finde das schon ziemlich übertrieben.... Ichhabe echt große sorgen das dieser Weg der flascheist...Ich meine was ist wenn der "neue" schlechter ist als Nemesis?

Versteht ihr was ich meine? Also soweit ich weiss gibbet ja schon Pläne dafür dass es 3 Filme aller Star Wars werden sollen.....

Nhemen wir jetzt mal an der Film floppt? Was dann?

Ich habe hier übringens eine neue News gefunden!

Konzeptzeichnung ST12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit den drei Filmen war mal in der Diskussion, ist aber vom Tisch, seit Rick Berman raus und Abram drin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lt.Cmdr. Carl F. Gatlin: Ja genau, weil alles was du toll fandest ein Opfer der Zeit wird. Ich muss dir leider sagen das du alt geworden bist.
Star Trek ist und war etwas für Menschen, welche intelligente Unterhaltung auf gehobenem Niveau schätzen. Wenn man das gewonnene Niveau einfach "wegwerfen" würde und eine Modernisierung anstrebt, nähert sich Star Trek meiner Meinung nach zwar dem aktuellen Zeitgeist an, aber für den Preis seine Identität und damit gerade das, was es zu etwas Besonderem in der primitiven, verdummenden Medienlandschaft, macht, zu verlieren. Wenn das die Zukunft von Star Trek sein soll, zähl ich mich auch gerne - wenn auch nicht physisch - zu den Alten ;)

Wenn ich eine etwas lockere Unterhaltung will, schau ich mir Stargate (und vorwiegend SG: Atlantis) an, zu diesem Universum passt die angesprochene Modernisierung in meinen Augen besser (vor allem SGA betrachte ich als Hochgenuss für den SciFi-Freund). Star Trek soll aber Star Trek bleiben, damit man auch in Zukunft die Wahl hat, gehobene Unterhaltung zu genießen.

8 und 9 (besonders 9) waren der Hit... 10 war "echt nicht der Bringer".

Meine Meinung. Wobei ich persönlich den 8er als absolutes Highlight sehe. Der 9er war eine schöne Geschichte, auch um ethische Werte. Der 10er zeigte schon die Versuche Star Trek zu modernisieren (zumindest vom Aspekt mehr Action und alles etwas Düsterer zu zeigen) und ich muss sagen, genau diese Art von Star Trek brauche ich nicht (wenngleich ich den Film noch als akzeptabel befand).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein absoluter Favorit ist und bleibt ST VII, aber VIII und IX waren auch absolut gute Star Trek Filme! - Star Trek X...nicht gerade der beste ST-Film, aber auch nicht sooo schlecht.

Nur sollte man doch endlich in der Geschichte wieder vorwärts gehen und nicht nochmal ein "Pre-Quäl" veröffentlichen und dabei noch Kirk und Spock, von anderen Schauspielern verkörpert, zurückbringen... Das gibt wieder einen Haufen Probleme, angefangen von der dargestellten Technik, die dann auf dem Niveau knapp vor TOS stehen müßte, etc., etc..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja. die Modernisierung von Star Trek begann doch bereits mit ST8. Seitdem ist das ST Universum düsterer ( zb. Die Schwarzgrauen Uniformen) und actionreicher für den Mainstream geworden. ( Picards Kampf mit der Borgqueen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Bilder

×

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.