Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Mountain

Star Trek Into Darkness

Empfohlene Beiträge

Ich wollte Benedict Cum. einfach in originalvertonung sehen, da mir die englischen trailer einfach mehr zugesagt haben als die deutschen. Nochdazu schau ich mir eigendlich vieles auf Englisch an, Big Bang Theory, Walking Dead, BSG etc. , hab vor nem jahr angefangen mir die dinge auf englisch zu geben um mein eingerostetes schulenglisch wieder aufzupeppen und es funktioniert *g* hin und wieder google ich dann sachen die ich nicht gleich verstehe aber das meiste ergibt sich sowieso aus dem kontext heraus, aber diese woche mittwoch hab ich ihn dann auch auf deutsch gesehen und hoffentlich alles verstanden (obwohl ich mir da auch nicht so sicher wäre :rolleyes: )

Warum sollte ich auch so tun als wäre ich native-speaker, ich kann ja nicht mal richtig deutsch da ich aus österreich komme :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, die Stimme ist wirklich ein Argument. Denn da kommt die Synchro nicht ansatzweise ran. Ich müsste eigentlich auch mal wieder mehr auf Englisch gucken. Auf der Fedcon habe ich dieses Jahr manchen Leuten sehr, sehr aufmerksam zuhören müssen. Das ging vor ein paar Jahren noch besser, als ich zeitgleich noch ein paar O-Ton-Serien geguckt habe. Dabei lese ich berufsbedingt eigentlich regelmäßig englische Texte - aber die haben auch keine Dialekte und Nuschler ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also so muss ich sagen sobalt jemand slang verwendet ist bei mir auch aus mit verstehen vorallem wenn sie dann teilweise wörter verschlucken.

Aber johnny harry war einfach hammer im o-ton und scotty natürlich sowieso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Abspann ist mir übrigens aufgefallen, dass Winona Ryder und Chris Hemsworth aufgelistet waren.

Beide waren aber nur im letzten Film dabei. Seltsam...

Die Musik zum Film fand ich im übrigen belanglos. Es gab keine grossartigen neuen Themen.

Das mit den Einspielergebnissen macht mich auch nicht wirklich froh, denn der Erfolg gibt der Abrams- Bande ja recht.

Und das ist alles nur deshalb, weil der letzte TNG- Film nicht so viel eingespielt hatte wie erhofft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Abspann ist mir übrigens aufgefallen, dass Winona Ryder und Chris Hemsworth aufgelistet waren.

Beide waren aber nur im letzten Film dabei. Seltsam...

Die Musik zum Film fand ich im übrigen belanglos. Es gab keine grossartigen neuen Themen.

Das mit den Einspielergebnissen macht mich auch nicht wirklich froh, denn der Erfolg gibt der Abrams- Bande ja recht.

Und das ist alles nur deshalb, weil der letzte TNG- Film nicht so viel eingespielt hatte wie erhofft.

Die Einspielergebnisse resultieren neben dem 3D-Zuschalg vor allem aus der millionenscheren Marketingkampagne, die bereist seit Wochen auch Hochtouren läuft. Ich unterstelle mal, dass der FIlm deswegen auch mindestens 500 Millionen einnehmen muss, um für die Aktionäre ausreichend hohen Gewinn abzuwerfen. Wenn man sich mal vor Augen hält, dass zum Beispiel auf Pro 7 nur zwischen den Simpsons schon Mitte April Trailer liefen und die sich mit Features in diverse TV-Sendungen gekauft haben, kann die nicht billig gewesen sein. Nach meinenm Empfinden haben die fürs Marketing sogar mehr als bei Iron Man 3 ausgegeben (der übrigens erflogreicher gestartet ist). Leider ist es heute so, dass der Erfolg eines Films im Wesentlichen vom Aufwand der Marketingkampagne abhängt. Deswegen sind auch alle nur noch auf dem Megablockbuster-Trichter, der möglichst jeden Idiot anspricht, damit das Geld auch wieder reinkommt.

Lustigerweise war No Trek 1 rein vom Gewinn her nur ein mittelmäß erfolgreicher Star Trek-Film, auch wenn der Umsatz anderes suggeriert. (In Deutschland sogar unerfolgreicher als Nemesis). Nemesis war bisher auch der einzige Star Trek Film, der im Kino keinen Gewinn abgeworfen hat. Was unheimlich viel kostet - und die Marketingkosten werden im Filmbudget ja nie mit angegeben - muss dann eben auch wesentlich mehr umsetzen, damit am Ende Gewinn überbleibt.

Ich kann dich aber trösten, mein lieber mrspock. Die Besucherzahlen hören sich zwar toll an, aber offenbar hat man sich aufgrund des Marketings mehr erhofft. Ich meine es wären 50 Millionen statt der nur 30 Millionen am Startwochenende gewesen. Das kommuniziert man in der Pressemitteilung natürlich nicht ;)

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@spock, NUR weil nemesis nicht das eingespielt hat was erwartet wurde???

das is bullshit und das weisst du auch, da vertraglich nur 10 filme festgesetzt waren.

das nemesis das nicht geschafft hat war höchstwarscheinlich nur das tüpfelchen auf dem i um sich anderweitig umzusehen. film ist business. star trek (leider) auch.

@Knut, Angeblich war aber "No Trek one" 2009 der meist heruntergeladene film und die DVD/Blue Ray verkäufe in DE und AUT waren im gegensatz zu st10 enorm.

Ich bin gespannt auf die Zahlen aus amerika.

JJ hat ja nie einen hehl daraus gemacht, star trek jedem zugänglich zu machen zu wollen, das schließt damit (leider) auch die idioten ein.

http://www.the-numbers.com/movies/franchise/Star-Trek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@spock, NUR weil nemesis nicht das eingespielt hat was erwartet wurde???

das is bullshit und das weisst du auch, da vertraglich nur 10 filme festgesetzt waren.

das nemesis das nicht geschafft hat war höchstwarscheinlich nur das tüpfelchen auf dem i um sich anderweitig umzusehen. film ist business. star trek (leider) auch.

Bullshit???

Das Star Trek X als letzter TNG- Film konzipiert war, das ist mir schon klar. Das hätte aber nicht ausgeschlossen dass der nächste Film daran anknüpft. Also dass z.B. ein Film mit Captain Riker auf der U.S.S. Titan gekommen wäre(oder mit einer teilweise neuen Crew auf der Enterprise E). Auch der als Abschlussfilm konzipierte Star Trek VI-Film hatte im Folgefilm Kirk , Scotty und Chekov wieder mit an Bord.

Ein Vertrag von 10 Filmen mit wem ?; ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz im klaren was du damit meinst? :question:

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit dem vertrag bis zum 10ten film hab ich glaub ich bei der treknation doku gehört... knut weisst du vielleicht wo ich das herhaben könnte?? :D

aber ich muss schon sagen das mir die idee mit der titan schon gefallen hätte so isses nicht, natürlich haben auch alle darauf gehofft dasses irgendwie so in der zeitline weiter geht, leider.... wollte dir jetzt nicht ans bein pissen :no:D manchmal schreib einfach was ich mir in dem moment denke. aber das das nur vom einspielergebnis von nemesis abhängig war stimmt einfach nicht, da waren schon noch die faktoren das enterprise gefloppt ist, das die filme nicht den erhofften erfolg hatten, wäre alles super gelaufen hätten sie sicher mit ricky berman verlängert, aber der typ hats verbockt und wurde gefeuert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich grüße Euch,

Die Comics werden noch die Vorgeschichte liefern. Die Story des Films ist zwar auch so verständlich, aber wirkt doch ein wenig konstruiert. (Sektion 31 wird nur erwähnt...) Die Handlung schreitet voran, doch es entsteht kein harmonischer Erzählfluss. Das hat mir im letzten Film besser gefallen. Ich bin kein Filmemacher und bin mir nicht sicher woran das liegt.

Die Special Effects sind sehr gut und es ist vieles zu sehen, was man in Star Trek so noch nicht bewundern durfte. Es ist aber definitiv Star Trek und nicht austauschbar.

Fazit: Ich habe auf ein besseres „Gesamtpaket“ gehofft. Vielleicht sollten sie sich beim nächsten mal wieder mehr Zeit nehmen. Und auch beim schreiben vorher schon. Oder kommt nun etwa die Comic-TV-Serie? 5 Jahre Abenteuer...

Ich hoffe natürlich, dass irgendwann eine neue TV-Serie kommt (mit Schauspielern) vielleicht ein bisschen Crossover und Gastauftritte. Es müssen ja keine sieben Staffeln sein, 10 - 20 Qualitätsfolgen tuns auch. Gut muss die Serie sein :) Interessante Themen und Dinge zeigen, die man davor so noch nicht behandelt bzw. gesehen hat. Meinetwegen auch mal Into Darkness, aber jede Folge ein Thema. Nur so ne Idee. denn eine gute Serie gewinnt mehr neue Fans als super krasses Marketing.Das Potenzial wäre an jeder Stelle vorhanden.

Zum Abschluß meines ersten Beitrags, hier noch einfach so die Top 5 meiner liebsten Star Trek - Kinofilme:

1.Treffen der Generationen

2.First Contact

3.Der Aufstand

4.Star Trek XI

5.Das unentdeckte Land

Live long and prosper

bearbeitet von Kamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin ein alteingesessener trekkie, bin mit den serien aufgewachsen, mit der muttermilch aufgesogen :thumbup: und der reboot von J.J gefällt mir verdammt gut.

schon mit "enterprise" hatte man die altbackenen sci-fi vorstellungen aus TOS den neuem technischen fortschritt und der neuen vorstellung der technischen zukunftsentwicklung angepasst was ich sehr begrüßt habe, J.J. hat das ganze nun noch weiter angepasst. der maschinenraum sieht nun glaubwürdiger aus, den warpkern wie er da zu sehen war konnte ich mir viel eher real vorstellen als dieses riesige sonnenbankähnliche gebilde aus TOS :tongue:

auch wenn ich mir jetzt ein paar böse blicke einfange: ich find spock wird viel besser gespielt als in der TOS. ich will die großartige leistung von nimoy keineswegs runterwürdigen, er war großartig.

nur der neue spock von zach quinto ist besser eben weil er auch seine menschliche seite zeigt, er eben doch unkontrollierte gefühlsausbrüche hat was glaubwürdiger gespielt ist für einen halb-mensch halb-vulkanier. in der TOS sah man immer nur einen kühlen vulkanier. das er halb mensch ist wurde immer nur erwähnt aber sehen konnte man das nie. das finde ich das tolle an dem neuen spock das man es hier auch sehen kann, das macht diesen charakter viel interessanter als es ein halb menschlicher vulkanier ist der nur mal erwähnt er wäre halb mensch es aber nie zeigt

ist aber alles nur meine subjektive meinung :thumbup:

das ist wie mit "batman" von tim burton und dark knight. für mich ist und bleibt jack nicholson der unangefochtene joker, dem neuen von ledger kann ich nich viel abgewinnen.

und jetzt finde ich halt den neuen spock besser als den alten. tja so kanns halt gehen

bearbeitet von Spocky_Thompson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Spocky-Thompson:

Gerade wenn ich den Spock mit der Serie und den Abrams- Filmen vergleiche, so finde ich den Original- Spock um Dimensionen besser. Der verschmitzte Gesichtsausdruck mitsamt angezogener Augenbraue, den habe ich bei Quinto noch nie gesehen. Quinto ist für mich ziemlich ausdruckslos.(es gibt hier im Forum übrigens einen Extra-Thread zum Thema Spock)

Und dass Spock Nr.1 seine menschliche Seite nicht gezeigt hat stimmt auch nicht: Ich sage nur "Die Wolkenstadt" oder nach dem Kontakt mit "V´ger".

@Cole Lumbow:

"das die Filme nicht den erhofften Erfolg hatten" na ja genau das meinte ich doch mit meinem letzten Beitrag.

Dass "Enterprise" nicht so gut gelaufen ist, ist nach meiner Einschätzung kein Grund gewesen keine Kinofilme mehr zu produzieren, denn schon kurz nach Ende der -für mich qualitativ sehr hochwertigen Serie- gab es Pläne Star Trek im Kino fortzusetzen. Es war angedacht Filme zu produzieren die zwischen ENT und TOS spielten. Da waren auch Auftritte wie etwa mit dem Andorianer Shran geplant.

Aber Paramount entschied sich anders...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@mrspock ja ok einmal in einer episode in insgesamt 3 staffeln und einmal kurz in einem kinofilm, der neue spock hat aber viel öfter unkontrollierte gefühlsausbrüche was mir persönlich viel besser gefällt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

scheiß Drecks Film...

Alles okay sonst! Charaktere, Inside Wissen, etc... Aber die Story is so was für den Arsch...

Hab mir mitten über Kabul über Thai Airways "Lincoln" angeschaut... sowas von keinem Vergleich über nen guten Film..

bearbeitet von Mountain

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie recht du da hast. Wie ich schon in einem anderen Thread anmerkte, ist das nichts weiter als stumpfsinniges Unterschichtenkino. Die Handlung hat für mich keinerlein Sinn ergeben, da der ganze Plot um Pseudokhan und die Torpedos arg konstruiert ist. Dabei habe ich ähnlich wie Captain Jones eingangs durchaus Verbesserungen gesehen und war kurz davor zu sagen, das könnte ein Star Trek-Film werden. Etwa als Scotty aus moralischen Gründen den Dienst quittiert.

Offenbar hat die Enterprise in No Trek eine Tarnvorrichtung, denn obwohl man sich munter stundenlang in unmittelbarer Nähe zu Kronos aufhält, dort sogar mehrmals hinfunkt, ein Shuttle hinschickt und auf benachbarte Planetoiden beamt, interessiert das kein Schwein. Sogar die Ankunft des Supermagahyperkriegsschiff im Einfallslosdesign lässt die Klingonen kalt. Gleiches im Erdorbit. Da interessiert es komischerweise auch keine Sau, wenn sich zwei Födschiffe da oben beballern. Bekloppterweise will der wunderliche Admiral die verteidigungsunfähige Enterprise vom Himmel pusten, um seine Machenschafften zu "vertuschen". Wie das wohl gehen soll, wenn man für jedermann sichtbar das wehrlose Flaggschiff der Sternenflotte vernichtet.

Das letzte Drittel des Machwerkes ist nichts weiter als ein uninspiriertes Remake vom Zorn des Kahn voller Actionsszenen. Mit einem Rollentausch, der Spock am Ende in einen kaltblütigen, wutschäumenden Killer verwandelt. Der hat vorher freilich nichts Besseres zu tun, als einen Plausch mit dem alten Spock über Skype zu führen, statt der Sternenflotte endlich irgendwie Bescheid zu geben. Der Plot um das Blut als ultimativer Zaubertrak ist übrigens genauso dämlich wie der Kitsch mit Picards Blut in Nemesis.

Wenigstens wissen wir jetzt, dass Kronos neben der Erde liegt und die Enterprise unterwassertauglich ist - warum man die auch immer da geparkt hat und die ohne Stützen nicht nach vorne kippt. Die Action war - wie erwartet - sehr dominant und zu keiner Zeit realistisch. Schwer zu sagen, welche Szene die dümmste war. Wenigstens für den Showdown, der aus einer maßlos überzogenen Schlägerei auf fliegenden Bussen stattfand, hätten Orci und Kurtzman tiefer in die Trickkiste greifen können.

Dieses Mal hat mir nicht mal der Soundtrack zugesagt, da er sich extrem stark in den Vordergrund drückt, ohne in irgendeiner Weise innovativ zu sein. Positiv anzurechen ist Abrams, dass er Lensflares und Wackelkamera zurückgeschraubt hat. Viel sehen kann man trotzdem nicht. Dafür sind die Schnitte wieder viel zu schnell. Der Warpkern passt als Teilchenbeschleuniger sicher gut zur Brauerei als Maschinenraum, hat aber so viel mit Star Trek am Hut wie der Papst mit Homoehe. Dieses Mal hat man sich nicht mal mehr die Mühe gegeben, die Kettchenlampen, Betonwände und Fußböden zu vertuschen. Die Szene, wo Chekov über klitschnasse Fliesen rutscht, hat sicherlich nicht auf einem Raumschiff stattgefunden.

Cumberbatch ist nicht Khan! Wieso sollte der auf einmal ein britischer Hampelmann sein, dessen so hoch gepriesener Intellekt nur noch zum Schädelcrushen taugt? Nach No Trek 2 sehe ich Abrams weiterhin als meist überschätzen Filmemacher Hollywoods. Gleiches gilt für seine Autoren, die noch nie im Leben ein gutes Drehbuch zustandebekommen haben. Für den Kumpel, den ich schlussendlich mithatte, weil sonst keiner mitgehen wollte, weil sie alle den ersten Teil schon scheiße fanden, war Into Darkness der erste Star Trek-Film. Sein Kommentar: "Von den Effekten her geil und um mal zu sehen, was technisch alles möglich ist. Ansonsten nichts, was man im Kino sehen müsste. Hätte ich mit 16 aber bestimmt geil gefunden."

@Mounti: Hab dich net vergessen, aber der FB-Messenger spinnt gerade rum.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@knut, hast du nicht gesagt du wirst dir den film nicht ansehen??

Der Maschinenraum ist doch absolut glaubhaft, endlich mal kein steriles hilton hotel mit cooler beleuchtung, sondern eben ein maschinenraum, mit deuterium oder plasmatanks und einem warpkern der auch wie ein warpkern aussieht und nicht wie ne lavalampe leuchtet (was bei tos auch nicht so war, und erst bei tng so designed wurde).

Bei allen anderen kritikpunkten würd ich einfach mal logisch denken, die enterprise fliegt nicht nach kronos sondern zur neutralen zone und die liegt bedeutend näher. marcus ist chef der sternenflotte, wem würde man glauben? dem aufmüpfigen kirk oder dem chef, der einem sagt kirk ist der böse. als kirk wegfliegt wird er schon noch eine weile gebraucht haben bis kronos. für mich ist vieles schlüssig, von dort weg als marcus kirk wieder zum captain macht und ihn nach kronos schickt weil er der rache sühnt, bis hin wo spock in rage gerät, weil sein einziger freund gestorben ist und er seine menschliche seite nicht unter kontrolle hat (st09 als kind).

habe ihn erst einmal gesehen, mir wird sicher auch noch der eine oder andere fehltritt auffallen da bin ich mir sicher, aber sich den film anzusehen obwohl man schon weiss das man ihn nicht mögen wird egal was passiert ist irgendwie hirnrissig.

Nur nochmal zu info Ben Cum ist Khan oder hast des net mitbekommen im film. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@knut, hast du nicht gesagt du wirst dir den film nicht ansehen??

Ich weiß gar nicht mehr, was ich geschrieben habe. Ich glaube, dass ich da nicht konsequent war und mal reingehen und dann wieder nicht reingehen wollte. Da war ich hin und hergerissen und am Ende doch zu neugierig. Wenigstens mitreden möchte man ja.

Der Maschinenraum ist doch absolut glaubhaft, endlich mal kein steriles hilton hotel mit cooler beleuchtung, sondern eben ein maschinenraum, mit deuterium oder plasmatanks und einem warpkern der auch wie ein warpkern aussieht und nicht wie ne lavalampe leuchtet (was bei tos auch nicht so war, und erst bei tng so designed wurde).

Ich sehe das bekanntlich anders und wüsste nicht, warum der Hauptmaschinenraum eine gigantische, den kompletten Sekundärrumpf ausfüllende Halle sein sollte. Lass das mal Leck schlagen. Schon kommts du an kein einziges System mehr ran. Ein Maschinendecks mit Tanks usw wäre ja noch okay. Aber Bierkessel, Betonwände, Fliesen, Kettchenlampen, Zahnräder und Ventile? Jeder aktuelle Flugzeugräger ist moderner. Ich wüsste nicht, wo das Problem sein sollte, da irgendeinen Kern reinzuhauen, der nach `nem Mittelding aus ENT und TOS aussieht. Aber es musste ja unbedingt was sein, wo man - awesome, impressive, great - reinklettern kann, um der Materie-/Antimatereireaktion mit Fußtritten Starthilfe zu geben.

Bei allen anderen kritikpunkten würd ich einfach mal logisch denken,

Boll- oder Baylogik?^^

die enterprise fliegt nicht nach kronos sondern zur neutralen zone und die liegt bedeutend näher.

Komisch, dass man die klingonische Heimatwelt dann mit Impulskraft erreichen kann und die Zone mit der Enterprise beim Rückflug passiert, statt sie zu verlassen. Ergo war man verdammt nah dran, zumindest aber in feindlichem Gebiet. Und angeblich steht man ja kurz vor einem Krieg. Da sollte man mehr Aufmerksamkeit erwarten können. Während man die Neutrale Zone durchfliegt, zischen auch die Laserblaster vom (Alter, voll krass ey) Panzerkreuer rüber, woraufhin der Warpantireb im Arsch ist und man vor der Erde landet. 20 Sekunden von der Neutralen Zone bis zur Erde?

marcus ist chef der sternenflotte, wem würde man glauben? dem aufmüpfigen kirk oder dem chef, der einem sagt kirk ist der böse.

Was hat das mit glauben zu tun? Solange Marcus nicht die Funktion eines Imperators inne hat, wird er sich rechtfertigen müssen. Dass die Enterprise wehrlos ist, sollte für jedermann sichtbar gewesen sein. Spätestens bei einer anschließenden Untersuchung dürfte er das nicht mehr vertuschen können. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass Marcus so doof ist, das einfach nicht zu bedenken.

als kirk wegfliegt wird er schon noch eine weile gebraucht haben bis kronos.

Mit Impuls sicherlich ... Kann also nicht weit weg gewesen sein, zumal ja die Torpedos noch treffen und zeitnah ankommen sollen. Das fand ich überhaupt total dümmlich. Man wusste nicht mal genau, wo sich Khan aufhält und ob er sich nicht längst schon abgesetzt hat. Trotzdem fand man es erst nach Khans Offenbarung wunderlich, was Marcus da für Befehle ablässt. Nehmen wir an, Khan hätte sich nicht ergeben, und man hätte die Torpedos abgefeuert. Wie kann man sich so sicher sein, dass Khan noch da ist. Zumal man ja noch so blöd ist, ihn vorher anzufunken. Auch hier wieder das Problem mit seinem vagen Aufenthaltsort. Es sollte eine halbwegs offene Frequenz sein, damit er das mit einem unbekannten Empfänger an unbekannter Position empfängt - dann sollten davon aber auch die Klingonen Wind bekommen und dabei gleich feststellen, von wo und von wem das kommt. Man ist ja noch so dumm, das für jedermann abfangbar kundzutun.

für mich ist vieles schlüssig, von dort weg als marcus kirk wieder zum captain macht und ihn nach kronos schickt weil er der rache sühnt, bis hin wo spock in rage gerät, weil sein einziger freund gestorben ist und er seine menschliche seite nicht unter kontrolle hat (st09 als kind).

In No Trek 1 hat sich Pseudospock nach dem Tod seiner Mutter aber noch ganz gut zusammenreißen können und auch die mehrere Milliarden Tote hat er gut verkraftet. Da bedurfte es erst weiterer Aufreger, bis es das Fass zum Überlaufen brachte. Am Anfang des Films hat er seinen voraussichtlichen Tod ja auch ganz gut weggesteckt und auch Uhuras Situation kalt gelassen. Warum solte er dann ausgerechnet bei Kirk völlig durchdrehen - mit Khaaaaaaaaaaaaaaaaaaan-Gebrüll und anschließendem Amoklauf. Wo wir schon mal beim Amoklauf sind. Der Absturz der Vengeance mit wahrscheinlich tausenden Toten interessiert zwei Straßen weiter auch kein Schwein mehr. Erst Spocks Phaser versetzt die Leute in Panik.

habe ihn erst einmal gesehen, mir wird sicher auch noch der eine oder andere fehltritt auffallen da bin ich mir sicher, aber sich den film anzusehen obwohl man schon weiss das man ihn nicht mögen wird egal was passiert ist irgendwie hirnrissig.

Als langjähriger Star Trek-Fan nimmt man den Mist halt mit - siehe auch oben. Und ich hatte anfangs auch noch die Hoffnung, dass man aus den Fehlern gelernt hat. Was leider nur bedint der Fall war. Geld werde ich jedenfalls keins mehr ausgeben, obwohl ich ihn mir zur weiteren Fehleranaylse sicherlich noch einmal ansehen werde.

Nur nochmal zu info Ben Cum ist Khan oder hast des net mitbekommen im film. :D

Damit entkanonisiert sich No Trek lediglich endgültig. Abrams hätte ruhig einen Mexikaner, Inder oder wen auch immer mit indischem Aussehen besetzen können. Aber es sollte wohl jemand sein, der möglichst awesome ist.

Noch was zur Obersten Direktive: Wieso macht Spock deswegen so einen Aufriss, wenn er sie durch seinen Einsatz im Vulkan selbst schon gebrochen hat? Pike regt sich jedenfalls auch darüber auf. Auf Spock hat der Verstoß aber keinerlei Auswirkung. Lustig auch, wie sich Pseudokirk gegenüber Pike aufführt. Wie ein völlig verblödetes Kind. Da dachte ich nur "Strike", als er konsequenterweise zurück auf die Akademie sollte. Unverständlicherweise wurde daraus ja doch nichts, weil Pike an ihn - warum auch immer - glaubt. Kirk als Dummkopf darzustellen, ist sicherlich eine Gefälligkeit für die unterbelichtete Hauptzielgruppe des Films. 16-Jährige Modern Warfare-Kiddies, die in Ermangelung an Leistung um ihren Schulabschluss bangen müssen, sich aber für hochintelligent halten, wenn sie ihrem Lehrer widersprechen und nichts tun, finden die Darstellung bestimmt ganz doll krass. Zeigt es denen doch, dass jeder Trottel ohne eigenes Zutun alles werden kann.

Star Trek hat früher Leute für die Wissenschaft begeistert. Heute ist ist Verblödungskino, das ausschließlich auf Quote getrimmt wurde.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich im Urlaub war, habe ich den Film noch nicht gesehen und will auch nix hören.

Weiß jemand ne Kinokette (am liebsten ne große, dann gäbe es die nämlich auch hier in der "Nähe" vom Arsch der Welt), in der der Film in 2D läuft statt in dieser grausamen Krankheit namens 3D?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte ihn als 2D-Version in einem Cineplex gesehen, da mein Stammkino den auch nur als 3D-Schrott zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Och, ein paar kleinere Sachen. Die NX-01 im Bild, auch wenn da die Kamera nicht mal drauf scharf gestellt hat. Man hat tatsächlich berücksichtigt, dass die Augments aus den 90ern stammen, auch wenn man das nicht so direkt gesagt hat. Ganz nett fand ich auch, dass man hier und da TOS-Geräusche eingespielt hat und man die im Prinzip hässliche Abramsprise eher aus den schönen Perspektiven gezeigt hat. Die Erwähnung der Sektion 31 fand ich auch ganz gut - bin mir aber unsicher, ob ich es gut finde, dass damit so offen umgegangen wird. Eingangs dachte ich noch das mit dem Vater, der sein Kind retten will, bekommt Tiefe. Die Idee hat man jedoch völlig verbraten, indem man einen stumpfen Selbstmordattentäter draus gemacht hat. Wie kann er seiner Tochter nur sowas antun. Damit leben zu müssen, dass sie weiterleben darf, weil Papa viele Menschen ermordet hat.

Insgesamt gab es da schon mehrere gute Ideen, die vor lauter Action und Tempo leider total verbraten wuden. Aus dem Konflikt zwischen Tochter (Carol) und Veräter-Daddy hätte man so viel machen können. Stattdessen beamt er die einfach rüber und bekommt den Schädel zertrümmert. Ob Lindelof daran schuld ist oder doch Orci und Kurtzman, weiß ich nicht.

bearbeitet von Knut85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schön zu lesen das doch ein paar kleinigkeiten dabei waren *g*.

ja das tempo das der film vorgibt ist echt heftig, wie du sagt, gehen dadurch sachen unter die man dann höchstwarscheinlich erst beim 2-3 mal ansehen ganz erkennt oder versteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab genau die selben Pro´s und Conta´s die Knut vorhin aufgezählt hat.

Was mich betrifft, ich denke ich werde aus der Diskussion aussteigen. Für mich hat der zweite Film es nochmal so richtig zementiert dass die Abrams- Bande Star Trek einfach nur misshandelt wie es ihnen in den Kram passt. Und ich rede nicht von "wo nie ein Mensch zuvor gewesen ist" wie es Mr. Abram immer so gerne seine Methode bezeichnet, sondern davon altes wieder aufzukochen und völlig verkocht aber garniert mit süsser Sahne sein Fressen anbietet. :sick:

Wenn es nach mir ginge so wären seine Kritzelganoven besser beraten wenn sie sich wieder ihren Spielzeugroboterfilmen widmen würden.

Oder an Traumschiff Surprise Episode 2 ; dort wäre ihr geistiges Erbrechen sinnvoller. Denn das Genre Parodien wird ihren Werken am besten gerecht.

Vermutlich wird ihnen der Erfolg wieder mal Recht geben. Viele Fans wollten einen Khan, den haben sie bzw. wir nun auch bekommen...aber für mich ist es der Film gar nicht wert nochmal soviel über selbigen zu diskutieren, und deshalb sag ich jetzt einfach: die Abrams- Bande Khan mich mal... <_<

Meine Geburtstagswünsche zum 50. (nicht meiner :rolleyes: sondern den vom ehemaligen Star Trek)

wären: Star Dreck III -auf der Suche nach Mr. Khan wird gecancelt (Abrams- Bande bekommt die Kündigung)

- Captain Archer und T´Pol kommen wieder in einem Special oder einer kleinen Serie

-Captain Riker entdeckt einen wahnnsinnig gewordenen Romulaner der sich selbst Nero nennt und in der Wahnvorstellung lebt seine Heimatwelt sei zerstört;dabei hat er in Wahrheit eine Virusinfektion im Kopf (diese Infektion hat den Namen KhanAbramsKurtzmanmal...)

bearbeitet von mrspock

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie recht du da hast. Wie ich schon in einem anderen Thread anmerkte, ist das nichts weiter als stumpfsinniges Unterschichtenkino. Die Handlung hat für mich keinerlein Sinn ergeben, da der ganze Plot um Pseudokhan und die Torpedos arg konstruiert ist. Dabei habe ich ähnlich wie Captain Jones eingangs durchaus Verbesserungen gesehen und war kurz davor zu sagen, das könnte ein Star Trek-Film werden. Etwa als Scotty aus moralischen Gründen den Dienst quittiert.

Offenbar hat die Enterprise in No Trek eine Tarnvorrichtung, denn obwohl man sich munter stundenlang in unmittelbarer Nähe zu Kronos aufhält, dort sogar mehrmals hinfunkt, ein Shuttle hinschickt und auf benachbarte Planetoiden beamt, interessiert das kein Schwein. Sogar die Ankunft des Supermagahyperkriegsschiff im Einfallslosdesign lässt die Klingonen kalt. Gleiches im Erdorbit. Da interessiert es komischerweise auch keine Sau, wenn sich zwei Födschiffe da oben beballern. Bekloppterweise will der wunderliche Admiral die verteidigungsunfähige Enterprise vom Himmel pusten, um seine Machenschafften zu "vertuschen". Wie das wohl gehen soll, wenn man für jedermann sichtbar das wehrlose Flaggschiff der Sternenflotte vernichtet.

Das letzte Drittel des Machwerkes ist nichts weiter als ein uninspiriertes Remake vom Zorn des Kahn voller Actionsszenen. Mit einem Rollentausch, der Spock am Ende in einen kaltblütigen, wutschäumenden Killer verwandelt. Der hat vorher freilich nichts Besseres zu tun, als einen Plausch mit dem alten Spock über Skype zu führen, statt der Sternenflotte endlich irgendwie Bescheid zu geben. Der Plot um das Blut als ultimativer Zaubertrak ist übrigens genauso dämlich wie der Kitsch mit Picards Blut in Nemesis.

Wenigstens wissen wir jetzt, dass Kronos neben der Erde liegt und die Enterprise unterwassertauglich ist - warum man die auch immer da geparkt hat und die ohne Stützen nicht nach vorne kippt. Die Action war - wie erwartet - sehr dominant und zu keiner Zeit realistisch. Schwer zu sagen, welche Szene die dümmste war. Wenigstens für den Showdown, der aus einer maßlos überzogenen Schlägerei auf fliegenden Bussen stattfand, hätten Orci und Kurtzman tiefer in die Trickkiste greifen können.

Dieses Mal hat mir nicht mal der Soundtrack zugesagt, da er sich extrem stark in den Vordergrund drückt, ohne in irgendeiner Weise innovativ zu sein. Positiv anzurechen ist Abrams, dass er Lensflares und Wackelkamera zurückgeschraubt hat. Viel sehen kann man trotzdem nicht. Dafür sind die Schnitte wieder viel zu schnell. Der Warpkern passt als Teilchenbeschleuniger sicher gut zur Brauerei als Maschinenraum, hat aber so viel mit Star Trek am Hut wie der Papst mit Homoehe. Dieses Mal hat man sich nicht mal mehr die Mühe gegeben, die Kettchenlampen, Betonwände und Fußböden zu vertuschen. Die Szene, wo Chekov über klitschnasse Fliesen rutscht, hat sicherlich nicht auf einem Raumschiff stattgefunden.

100% Zustimmung, besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So heute konnte ich auch endlich den Film sehen. Bin sehr zufrieden mit dem Film, die Darsteller con Cumberatch bis Quinto sind alle überzeugend und liefern eine gute Arbeit ab. Die Rolle von Alice Eve hätte vielleicht besser ausgearbeitet sein können, aber bei ST ist das ja fast schon Tradition das die Nebenfiguren nicht sehr gut ausgearbeitet sind. Schön das von Hauptcast jeder etwas zutun bekam, dass war ja früher nicht wirklich so, da gab es nur Kirk, Spock und McCoy der Rest war nahezu egal. Gut das Abrams hier allen etwas zutun gibt!

Es gibt nach wie vor ein paar Stellen im Film, die so nicht ganz logisch sind, aber die gibt es in jedem ST-Film. Wer den neuen Film so genau analysier wie es Knut z.B. getan hat, dann sollte man das auch mal mit den alten Filmen machen, da fällt das Ergebnis dann wohl ähnlich aus. Schön fand ich auch, dass Pegg mehr Screentime bekam. Im letzten Film war er noch etwas blass, diesmal fand ich ihn richtig gut. Er hat sich vom Cast vielleicht am meisten gesteigert, was die schauspielerische Leistung im Vergleich zum letzten Teil angeht.

Ein Wort noch zu Cumberbatch. Er hätt sicherlich noch eine andere Rolle aus Khans Crew spielen können, damit man diese Rolle umgehen kann, aber so war es schon gut. Er hat die Rolle richtig gut gespielt und besser als Montalban. Ich hoffe er kommt im nächsten Teil wieder.

Dem letzten Teil habe ich bei einer Bewertung glaube ich 7 Punkte gegeben. Diesen hier fand ich deutlich besser, weshalb mir 8 Punkte eigentlich eine zu geringe Steigerung sind. Es gab aber auch ein paar Mängel in der Story weshalb ich keine vollen 10 geben will. Ich denke eine 8.5 mit starker Tendenz zur 9 sollte ok.

Es war ein guter Trek-Film, der beste seit langem mit guter Botschaft, so kann es weitergehen.

Kurze Frage noch, während dem Film und auch schon davor bei den Trailern hat die Leinwand ständig so geflackert und das 3D war teilweise verschoben, woran kann das gelegen haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Nerviger Cookie Hinweis

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Es werden technisch notwendige Cookies auf deinem Gerät gesetzt. Du kannst deine Cookie Einstellungen anpassen. Beim Fortfahren stimmst Du einer erweiterten Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.