Zum Inhalt springen
...echt krasse Schnecken Alter

Star Trek Into Darkness


Empfohlene Beiträge

Es gibt nach wie vor ein paar Stellen im Film, die so nicht ganz logisch sind, aber die gibt es in jedem ST-Film. Wer den neuen Film so genau analysier wie es Knut z.B. getan hat, dann sollte man das auch mal mit den alten Filmen machen, da fällt das Ergebnis dann wohl ähnlich aus.

Ich habe die echten Star Trek Filme gefühlt 1000 Mal gesehen und habe sie sicherlich wesentlich mehr "analysiert" als No Trek Into Darkness. Den habe ich bisher nämlich erst einmal gesehen und habe bisher nur von den Fehlern berichtet, die mir direkt aufgefallen sind. Und allein die sind schon wesentlich zahlreicher, als die Fehler, die man in den alten Filmen durchs langjährige "Analysieren" finden kann. (Nemesis vielleicht mal ausgenommen, bei dem mir auch beim ersten Mal gucken einige Dinge negativ aufgestoßen sind - wenngleich wesentlich weniger als bei No Trek 2.) Aber mit der rosaroten Fanbrille findet man wohl alle Abramswerke awesome. ;)

Das mit den Flackern könnte an der fehlenden Abstimmung zwischen Brille und Projektor gelegen haben. Bei manchen 3D-Varianten wird die Brille ja erst zum Start der Vorstellung eingestellt. In unserem Kino kommt da extra eine Meldung, dass nun die Brillen kalibriert werden. EVenetuell hat es bei deiner nicht geklappt, weil sie kaputt ist.

Bearbeitet von Knut85
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 306
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Veröffentlichte Bilder

Ich habe die echten Star Trek Filme gefühlt 1000 Mal gesehen und habe sie sicherlich wesentlich mehr "analysiert" als No Trek Into Darkness. Den habe ich bisher nämlich erst einmal gesehen und habe bisher nur von den Fehlern berichtet, die mir direkt aufgefallen sind. Und allein die sind schon wesentlich zahlreicher, als die Fehler, die man in den alten Filmen durchs langjährige "Analysieren" finden kann. (Nemesis vielleicht mal ausgenommen, bei dem mir auch beim ersten Mal gucken einige Dinge negativ aufgestoßen sind - wenngleich wesentlich weniger als bei No Trek 2.) Aber mit der rosaroten Fanbrille findet man wohl alle Abramswerke awesome. ;)

Das mit den Flackern könnte an der fehlenden Abstimmung zwischen Brille und Projektor gelegen haben. Bei manchen 3D-Varianten wird die Brille ja erst zum Start der Vorstellung eingestellt. In unserem Kino kommt da extra eine Meldung, dass nun die Brillen kalibriert werden. EVenetuell hat es bei deiner nicht geklappt, weil sie kaputt ist.

Keine Sorge ich habe mir den Film neutral angesehen, wobei Abrams einen Bonus hatte weil mir der erste gefallen hat, bei dir war es eben ein Malus. Übrigens hatten wir keine Unterschichten-Kiddes (wie du so schön immer sagst ;) )im Kino, trotzdem gefiel er wohl allen.

Was Fehler in ST-Filmen angeht, Treffen der Generationen ist dank des Nexus ein einzig großer Fehler. Selten so einen schlimmen Film mit konstruierten Drehbuch gesehen.

Das mit der Brille ist gut möglich. Jetzt wo du es sagst, fällt mir auch ein, dass die Brille die ich bekam rote Bügel hatte, während die anderen Brillen alle schwarze hatten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigenlich wollte ich ja nicht mehr posten, aber ich hab grad folgendes Foto entdeckt auf einer Star Trek -Fanseite:

Das hier soll die Innenausstatung von Mudd´s Schiff sein. Im Gegensatz zum völlig überdimensionierten Warpkernraum finde ich diese hingegen tatsächlich gut gelungen. Ich kann mich aber gar nicht erinnern dass dies im Film vorkam :question:

post-5226-1369487901_thumb.jpg

Im Comic soll das Mudd- Schiff auch eine Rolle spielen; na ja vielleicht können auch diejenigen was dazusagen die den Film mögen :rolleyes: ... oder kann es sein dass ausser der Eintrittskarte niemand mehr noch Lust hat etwas drumherum zu kaufen... :rolleyes: ich hätte ja immer noch Fragen wie etwa: wird im Roman erklärt weshalb Khan anders aussieht und noch weiter "hochgepimpt" wurde?, oder wird im neuen Game erklärt warum bei den Gorn Kleidung aus der Mode gekommen ist und vor allem warum sie jetzt einen Schwanz haben?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Korrektur: Das Vehikel mit dem Kirk, Spock und Uhura nach Kronos unterwegs waren, das war wohl das Schiff von Mudd. Ich konnte dieses Foto nicht mehr ganz einordnen. Es kam mir so "neu und ungesehen vor". Na ja kein Wunder bei dem Film lief ja alles so schnell.

Das Transwarpbeamen nach Kronos wird übrigens im Roman mit Relaisstationen erklärt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub das bild ist ein set-bild, das "kahn" verzeiht mir den wortwitz so im film nicht vor. Das schiff mit dem sie nach kronos fliegen ist das mudd schiff, wird im film von sulu erwähnt. Das schiff selbst wird im comic nicht gezeigt.

Roman liegt schon zuhause der berufsstress hindert mich am lesen, aber danke, das mit den relaisstationen ist sehr plausibel. "juhu ne erklärung"

Zwecks superblut, vielleicht braucht man einen länger aufgetauten superschurken um das blut verwenden zu können. :wallbash:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht haben sie in der Hektik nicht dran gedacht? Oder sie hätten das Blut der anderen noch irgendwie untersuchen müssen (Stichwort Krankheite, Keime aus der Vergangenheit), um sicherzustellen das es nichts gefährliches enthält. Khan war ja schon länger wach und wird auch schon die ein oder andere medizinische Untersuchung hinter sich gehabt haben, wodurch man wusste das alles ok ist.

Warum regt ihr euch eigentlich über das "Superblut" auf, solche Phänomene, die irgendwas aus irgendeinem Grund bewirken, gab es doch schon immer in ST.

Wenn ich Orci auf Twitter richtig verstanden habe, soll es demnächst einen Comic geben, indem erklärt wird, warum Khan im Vergleich zu früher anders aussieht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich irren, aber ich hab neulichs mal wieder die TOS-Khan-Folge "Der schlafende Tieger" und Star Trek II gesehen und wenn ich das richtig verstanden habe, war Khan der einzige "Übermensch". Er ist da der einzige, der mehr einsteckt, als alle anderen. Khan kriegste nicht umgehauen, während seine treuen Gefährten sich sogar von ner Historikerin k.o. hauen lassen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe Star Trek Into Darkness nun auch, zusammen mit ein paar Freunden, gesehen. Da wir den Gerüchten um Khan nicht entkommen sind, haben wir uns neulich Star Trek II zur Vorbereitung auf DVD angesehen. In der Khan-guck-Gruppe war ich derjenige, der mit ST am besten vertraut war, einer mochte TNG/DS9, TOS aber nicht so sehr, zwei hatten mit ST nix am Hut. Einer der beiden hatte aber Star Trek 2009 gesehen und fand ihn gut, weshalb er unbedingt auch Into Darkness sehen wollte. Ohne ihn hätte ich mir den Film vielleicht erst bei der TV-Ausstrahlung angesehen, weil mich ST 2009 nicht begeistert hat. Der Zorn des Khan wurde von den Erstmals-Guckern positiv beurteilt. Wir waren für Into Darkness gewappnet.

Bei ST 2009 fand ich die Eröffnung ziemlich cool und atemberaubend, Captain Ro(h)bau machte ne gute Figur. Into Darkness beginnt dagegen ziemlich konfus. Warum die Enterprise direkt vor der Küste unter Wasser getaucht ist, warum sie überhaupt gelandet ist, statt im All zu bleiben, warum Kirk und McCoy mit dieser Schriftholle vor den Eingeborenen fliehen und Spock den Vulkan beackern muss, hab ich irgendwie gar nicht mitbekommen. Dass Kirk nicht reif für ein Kommando ist, war schon 2009 klar.

Durch sein generell hohes Tempo ist der neue Film auch atemberaubend, durch die Inszenierung aber leider nicht spannend. Die ist, wie schon in 2009, hektisch und unübersichtlich, sodass ich noch gar nicht so alter Mann der Handlung nur bedingt folgen konnte. Der bei meinem Grüppchen neu hinzugekommene fünfte Zuschauer meinte nach dem Film, er hätte nur bunte Lichter gesehen. Es bleibt keine Zeit für eine emotionale Bindung an die Figuren. Die Dramatik der gefährlichen Situation wird durch auf lustig getrimmte Auftritte der Nebenfiguren torpediert (z.B. herumwetzender Scotty). Die Videobotschaft des alten Spock war überflüssig. Dass Khan kein Kind von Traurigkeit ist, war wohl spätestens mit dem Anschlag auf das ungeschützte Sternenflottenhauptquartier klar, was ein paar Fragen hätte aufwerfen sollen. Carol Marcus wird nur als Unterwäsche-Model für den Trailer im Film gewesen sein, denn für die Handlung ist sie verzichtbar. Schon wieder ein Bösewicht mit Superschiff. Wozu Khan? Der Name alleine lockt doch höchstens die Alt-Trekkies ins Kino. Die altbekannte Feindschaft mit Kirk gibt's nicht. Da der Hintergrund fehlt, hätte es auch ein ganz neuer Charakter namens John Harrison getan. Und warum sieht Khan Noonian Singh wie ein Mitteleuropäer aus? Nein, ich les keine Comic-Bedienungsanleitung für nen Kinofilm, der selbständig funktionieren müsste. Die Besatzungsmitglieder neben Kirk und Spock sind weitgehend unbedeutend. Khan kann sich von der Erde direkt nach Qonos beamen? Die Klingonen sehen mit den Masken aus wie der Predator. Qonos erinnerte mich an die unteren Ebenen von Coruscant und die Raumanzug-Flug-Szene hatte etwas von der Episode III-Eröffnungsszene mit den zwei Raumjägern, die nach gegenseitiger Hilfe im Hangar landen müssen. Den runden Raum mit Brücke/Steg und Galerien im Enterprise-Inneren fand ich hübsch. Die Sterbe- und Khaaaaanszene ist schamlos und angesichts des Vorsatzes, was tolles neues machen zu wollen, ein schlechter Scherz. "Kirk, ich kenne sie erst anderthalb Filme lang, aber die Zuschauer müssen mir glauben: ich war schon immer ihr Freund." Kirk trifft ihn härter als der Tod seiner Mutter. Spocks Action- und Prügelszenen sind völlig gegen den Charakter. Die Handlung dient nur dazu, ein paar Schauplätze für Actionszenen abzuklappern. Into Darkness stimmt insofern, dass man in den meisten Szenen bei der Beleuchtung gespart hat.

Rein vom Gefühl her ist Into Darkness ein Actionfilm mit Figuren, die zufälligerweise die bunten TOS-Uniformen tragen, wenn sie nicht gerade als X-Men oder Sowjet-Militärs rumlaufen. Mit der inszenierung begeistert mich Into Darkness aber leider auch nicht als Actionfilm. Die Effekte sind sicherlich gut gewesen aber die Musik ist mir nicht in Erinnerung geblieben.

Ich finde den Film mittelmäßig bis schwach.

Gemessen an den positiven Bewertungen meiner fünfköpfigen Zuschauergruppe, erhält Star Trek Into Darkness 1 von 5 Sternen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum die Enterprise direkt vor der Küste unter Wasser getaucht ist, warum sie überhaupt gelandet ist, statt im All zu bleiben, warum Kirk und McCoy mit dieser Schriftholle vor den Eingeborenen fliehen und Spock den Vulkan beackern muss, hab ich irgendwie gar nicht mitbekommen. Dass Kirk nicht reif für ein Kommando ist, war schon 2009 klar.

Ich habe es schon an anderer Stelle erwähnt. Die interessanteste Erklärung die ich dazu gefunden habe war, das Lindelof ein Statement zu den USO's (Unidentified Submarine Object - also einer Art Unterwasser UFO.) geben wollte. Zumal Lindelof ja auch für Prometheus verantwortlich war und dort gibt es ja eindeutige Bezüge zu den Werken von Erich von Däniken.

http://www.ufoevidence.org/documents/doc1708.htm

http://www.youtube.com/watch?v=9-oLJ8QGJZ4

Außerdem passiert ja gerade einiges bei diesem Thema, auch wenn die deutschen Medien so tun als ob dies nie passiert wäre:

-> Das war natürlich eine Sensation

Seitdem habe sich viele Politiker weltweit ähnlich geäußert:

http://www.washingtonpost.com/blogs/compos...-on-disclosure/

Rein vom Gefühl her ist Into Darkness ein Actionfilm mit Figuren, die zufälligerweise die bunten TOS-Uniformen tragen, ...

Ich finde den Film mittelmäßig bis schwach.

Gemessen an den positiven Bewertungen meiner fünfköpfigen Zuschauergruppe, erhält Star Trek Into Darkness 1 von 5 Sternen.

Da stimme ich mit dir zu 100% überein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Thread noch nicht durchgelesen. Sorry.

Was mir im Film fehlt ist das was Star Trek ausmacht. Das ist die Philosophie. Die Fragen die der Zuschauer sich selbst stellt. Abenteuer das einem mitnimmt. Etwas Anomalie und die Neugier einer Sache.

Das Fake 3D hatte für mich nur bei zwei Szenen Wirkung gezeigt. Der Warp Kern und der Warp Flug.

An die Geschichte kann ich mich nicht mehr Erinnern. Aber es war bombastisch. Der Sound und die Action Szenen mit Tempo waren mitreißend.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, das Trek 11 Ergebnis ist das Ergebnis aus 21 Wochen, das von Trek 12 von 16 Tagen, da kann man also noch nicht wirklich Vergleiche aufstellen. Klar werden sich die Einspielergebnisse nicht verdoppeln und auch in Sachen Eröffnungswochenende schneidet Trek 12 definitiv schlechter ab, aber in 17,5 Wochen ist sicherlich noch einiges drin.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß gar nicht wie lange ich nicht mehr hier war...

Ehrlich gesagt meide ich dieses Forum, denn ich finde es gibt nicht viel was anstrengender ist als Star Trek Fans.

Da der Film hier komplett zerrissen wird, muss ich ihn aber mal verteidigen.

Freitag hab ich Into Darkness nun auch nochmal auf Deutsch und in gutem 3D gesehen, nachdem ich ihn bereits 2 mal in den Staaten im IMAX gesehen hatte.

Into Darkness ist eine würdige Fortsetzung die Qualitativ in der selben Liga spielt wie der Vorgänger.

Leider gibt es einige kleine Fehler und schwächen, die den Film letztlich davon abhalten den Vorgänger zu übertrumpfen.

Daher erhält er von mir 9,5 von 10 Punkten.

Hier nun meine Kritik inklusive Spoiler.

SPOILER !!!!

Es wurde viel spekuliert und letztlich ist das offensichtliche eingetreten:

Harrison ist Khan!

Eigentlich war dies klar, nachdem wir bereits in den Trailern gesehen hatten wie mächtig er ist. Trotzdem hat Bad Robot einen fantastischen Job hingelegt was die Geheimhaltung angeht.

So richtig sicher, war sich nämlich eigentlich niemand...

Das zudem die Sektion 31 den Sekundären Antagonisten verkörpert hat, fand ich absolut genial!

Im Vorfeld wurde darüber ja bereits spekuliert, aber ich wollte auch nicht zu große Hoffnungen da hinein legen.

Grundsätzlich fand ich war der Film sowieso total von DS9 inspiriert. Nicht nur was S31 angeht. Auch der ganze Plot und das Setting fühlte sich sehr nach DS9 an.

Zum Cast:

Cumberbatch hat nicht nur einen ordentlichen Job abgeliefert, er hat die scheiße gerockt!

Meiner Meinung nach war seine Darbietung als Khan wirklich Preis verdächtig.

Ich bin gespannt ob es Nominierungen geben wird oder ob man ihn wegen des Genres raus Snobt. Die Synchronisation war übrigens auch sehr gut. Zwar ist er auf Englisch natürlich noch besser, aber es ist kein Fiasko wie damals beim Joker.

Die restliche Besetzung ist wie zu erwarten war, wiedermal Spitze.

J.J. hat einfach alles richtig gemacht. Die Schauspieler schlüpfen perfekt in Ihre Rollen.

Die Dynamik zwischen Kirk, Spock und McCoy war genial und stand der Original Besetzung in nichts nach.

Das Drehbuch hatte leider viele kleine bis mittlere Logiklöcher.

Dies ist einer der beiden Gründe warum ich nicht die Höchstwertung geben kann.

Angefangen bei Khans Transwarp Transport nach Kronos bis zur nicht vorhanden Entfernung beider Welten.

Was ich schade fand, ist dass sie die Folgen von Khans Anschlag in London unbeachtet ließen.

Die Erde in dieser Zeit ist Eden.

Es gibt keine Verbrechen mehr. Geschweige denn Terrorismus. Wenn auf einmal jmd. ein Gebäude sprengt, wäre das unglaublich für die Bevölkerung.

Also kein vergleich mit einem 9/11...

Das hätte ich aufjedenfall mit eingebaut...

Ärgerlich ist es, weil man die meisten Logiklöcher und Probleme hätte beheben können. Allerdings sind dies alles Kleinigkeiten. Viele hier im Forum reiten total auf eben diesen Kleinigkeiten rum und vergessen, dass ansonsten eigentlich alles an dem Film stimmt.

Dennoch: Was dies für mich nicht so schlimm macht, ist die Tatsache, dass es mich beim Film 0 gestört hat und mir erst aufgefallen ist, als ich den Film im Nachhinein nochmals Revue passiert hab.

Was mich noch mehr erstaunt hat, ist das mich diese Geschichte so gepackt hat, dass ich nicht nur viele Logikfehler unbeachtet lies, sondern zudem völlig offensichtliche Plot Points nicht hab kommen sehen.

Das Kirk überlebt war eigentlich völlig klar und offensichtlich - Ich bin ehrlich: Ich habe das nicht kommen sehen! Ich hab mich nur gefragt wie sie ihn in Teil 3 wieder beleben wollen. Genesis schien hier keine Option.

Ähnlich verhielt es sich mit Khan. Als er in der Brick angefangen hat um seine Crew zu weinen, dachte ich echt, dass er in diesem Film vielleicht eher der Alliierte als der Todfeind wird.

Ich glaube dies liegt auch daran, dass die Werbetrommel eindeutlich suggeriert hat, dass Cumberbatch der Bösewicht ist. Letztlich hat die gesamte Werbung aber einen völlig anderen Film beworben, als den den man gesehen hat.

Daher dachte man vielleicht eher, dass er in Wahrheit nicht der Bösewicht ist, wie man es uns im Trailer hat glauben lassen, sondern S31 der wahre Schurke ist.

Extrem geschickt gemacht von J.J.

Nach diesem Film ist denke ich auch klar das Abrams nun zu den größten und besten Action Regisseuren unseres Planeten gehört.

Der Film hatte alles und war perfekt inszeniert.

Auch wenn ich es total schade finde, dass er ST13 sehr wahrscheinlich nicht macht: Ich bin gespannt auf Star Wars Episode 7.

Mein leider größter Kritikpunkt ist die Musik!

Sie war zwar wiedermal erstklassig, trotzdem: Sie erreicht nicht das extrem hohe Niveau seines Vorgängers.

Ich hätte mir gewünscht das Giacchino ähnlich wie es Zimmer bei der TDK Trilogie tat, mehr auf seine bekannten Themen zurückgreift.

Das mag zwar nicht so Originell sein, aber ich finde bei Filmreihen ist es wichtiger bekannte Melodien zu hören.

Bspw. hätte ich es fantastisch gefunden, wenn er die Szene im Warpkern, bei der sich Kirk opfert mit der selben Musik untermalt hätte, in der sich Georg Kirk mit der Kelvin opferte.

Diese Musik war so Emotional, dass ich schon tränen in den Augen hab, wenn ich nur die Musik höre.

SPOILER ENDE!

Zu den Effekten muss man denke ich nicht viel sagen. Da muss mindestens die Oscar Nominierung her.

Abgesehen vom neuen Hobbit wüsste ich nicht was dieses Jahr da heran kommen könnte...

Wie bereits gesagt erreicht der Film bei mir 9,5 von 10 Punkten.

Er ist für mich der dritt beste Star Trek Film.

1.Star Trek: First Contact - 10 von 10

2.Star Trek - 10 von 10

3.Star Trek Into Darkness - 9,5 von 10

4.Star Trek: Das Unendeckte Land - 9 von 10

Viele, viele Leute behaupten dies wäre kein Star Trek mehr sondern hätte eher was mit Star Wars zu tun.

...

Ich finde das ist absoluter Bullsh...

Was viele Leute beachten sollten ist folgendes: J.J. Abrams macht großes Kino!

Star Trek war früher nie großes Kino.

Es kommt aus dem Fernsehen und auch die Filme (seien sie noch so gut) waren nie großes Kino. Es war nie bombastisch und hatte Blockbuster Qualitäten.

Star Wars hingegen hatte dies immer!

Star Trek ist nun großes Kino und daher denken viele, nun ist Star Trek wie Star Wars.

Ist es aber nicht. Die DNA von Star Trek ist immer noch deutlich zu spüren. Es geht um die Charaktere um die Moral, die Ethik.

Das, dass ganze mit einem Budget von fast 200 Millionen $ anders aussieht als bei einem Film mit einem Budget von 40 Millionen $ ist eigentlich klar oder?

J.J. hat Star Trek aufpoliert, den Staub entfernt. Trotzdem ist es noch Star Trek.

Was ich am traurigsten daran finde ist, dass es in Star Trek immer darum ging nach vorne zusehen, neue Welten zu erforschen.

Die Fans sind aber das genaue Gegenteil. Sobald man etwas neues macht, ist es schlecht. Sie wollen immer am altbewährten festhalten und verschließen sich vor Veränderungen.

So sehr, dass sie das offensichtliche nicht sehen:

Star Trek ist gerettet und nun wieder massentauglich, ohne das es etwas von seinen Werten verloren hat.

Dafür werde ich J.J. ewig feiern!

Freu mich auf Star Trek (1)3 im Jahr 2016!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@OlleHc

Lass mich raten 90% aller Filme haben bei der 8 oder mehr Punkte. 9,5 Punkte? So etwas bekommen bei mir absolute Film Meilensteine, Filme die Geschichte geschrieben haben. Selbst rein als Action oder SciFi Film für ST12 keine 9,5 bekommen.

Dir sind die Logiklöcher nicht aufgefallen, bzw. dir waren Sie egal? Ja nicht jeder Zuschauer ist so anspruchslos. Ist wie in einem Mittelalterfilm, da stehen 10 Soldaten und eine Arme von 30.000 rennt auf die zu, ein kurzer Cut und alle 30.000 sind Tod und einer von den 10 Soldaten sagt "Das sollte dehnen eine Lehre sein!". Solche Szenen werfen fragen auf. Das S31 Schiff und die Enterprise sind am Mond ! und kein Föderationsschiff kommt zur Hilfe. Herr Gott die sind schon mit bloßem Auge zu sehen und auf den Sensoren schon drei mal. Da ist ein Schiff ohne Sternenflotten Signatur 30.000km vor der Erde und das Ding wird nicht abgefangen. Die ungeschützten Hauptplaneten sind wohl mittlerweile ein Running Gag bei JJA. Erst Vulkan und die Erde in ST11 und jetzt Qu'noS und die Erde in ST12.

Sorry mich ärgert so etwas einfach und weißt du warum? Weil JJA denkt ich wäre dumm. So dumm das ich so riesen Logiklöcher nicht sehe. Das es Kahn ist wusste ich nach dem zweiten Trailer und das der Tribble Kirk das Leben rettet genau so. Der Film hat einfach zu viele große Logiklöcher.

Für dich ist das Cast Weltklasse? Cumberbatch war gut wurde aber für den S31 Admiral geopfert. Man hat einen guten Darsteller und macht Ihn nur zum Semi Endgegner? Ansonsten fand ich den Cast passabel, in einem Actionfilm erwarte ich aber auch keine Meisterleistung wie Daniel Day-Lewis in There Will Be Blood oder Lincoln. Aber wie schon Eingangs gesagt, kann man dich anscheinend ziemlich einfach begeistern.

Der Film bekommt 3 von 10 Punkten als Star Trek Film und 6 von 10 Punkten als Action / SciFifilm (sorry hier muss er sich mit Größen wie Avatar, 2001 Odysee im Weltraum, Matrix, Blade Runner messen). Star Trek ist halt mehr als nur der Name Kirk und Enterprise (aber auch das scheint dir zu reichen).

In den Filmen und Serien greift man immer wieder aktuelle oder kritische Themen auf (alleine in den TOS Filmen, Genmanipulation, Wenn der Mensch Gott spielt, Zerfall des Ostblocks, Umweltkatastrophen / wie geht die Menschheit mit der Umwelt um, Religiöser Fanatismus). Als dann in London das Archiv zerstört wird dachte ich mir, Sie sind auf dem richtigen Weg. Leider wird das Thema aber überhaupt nicht mehr aufgegriffen (aber hey man kann für so einen Riesen Fehler ja immer noch 9,5 von 10 Punkten geben).

Dann die ganzen Logiklöscher ...... Die Verbindung zwischen Kirk, Spock und McCoy war gut gemacht warum dann nicht die zu Scotty? Scotty verlässt das Schiff? Niemals, aber auch wirklich niemals würde Scotty die Enterprise verlassen! Kirk würde vorher die Torpedos öffnen lassen, aber hey dann wäre die ganze Geschichte Sinnlos gewesen. Das Scotty sagt eine Reparatur dauert 10 Tage und löst es dann in 2 Stunden kam in beiden Filmen nicht vor.

Der Maschinenraum sieht aus wie eine Brauerei (ist ja auch eine), der Warpkern ist rund (in ST11 hatte man noch mehrere [auch ein Riesen Fehler "Scotty werf die Warpkerne ab" Was plural? Das die Enterprise dann weiter mit Warpgeschwindigkeit fliegen konnte war ......]), die Klingonen sehen nicht aus wie Klingonen aber die Orianer wie Orianer und die Vulkanier wie Vulkanier. Der Beameffekt ist einem Spagettieffekt gewichen.

Der Film ähnelt mehr James Bond als einem Star Trek Film. Erinnert sich jemand an den Anfang von Skyfall mit der Material Arts Szene auf dem fahrenden Zug? Und jetzt denkt mal an das Ende von ST12 mit Spock und Kahn auf den Shuttles ....

Und wo sind bitte die Raumkämpfe? Die Enterprise gibt in ST12 nicht EINEN Schuss ab. So langsam kotzen mich die übermächtigen Gegner einfach nur noch an. Erst die Scimitar in ST10 die man trotz der Hilfe von zwei Valdore Warbirds nicht besiegen konnte und wegrammen musste, dann Neros Schiff was einfach nur Riesen Groß und übermächtig war und jetzt das S31 Schiff.

Wo sind die Kämpfe auf Augenhöhe wie in ST2 mit der Miranda Klasse und der Enterprise (ein wunderbares Katz und Maus Spiel), oder mit der Raubvogelklasse die getarnt schießen konnte in ST6? Nein man muss natürlich das Flagschiff der Föderation zu einer wehrlosen Wurst degradieren.

JJA ist ein schlechter Regisseur das zeigen seine letzten gefloppten Serien. Er kann wie Michael Bay nur mit Effekthascherei die Besucher ins Kino locken.

Die Fans sind aber das genaue Gegenteil. Sobald man etwas neues macht, ist es schlecht. Sie wollen immer am altbewährten festhalten und verschließen sich vor Veränderungen.

So sehr, dass sie das offensichtliche nicht sehen:

Star Trek ist gerettet und nun wieder Massen tauglich, ohne das es etwas von seinen Werten verloren hat.

So Wrong. Schau dir mal TOS und TNG an (die Serien). Da ist ein Riesen Unterschied und trotzdem haben es die Star Trek Fans begrüßt. Aber du vergisst halt, dass Star Trek mehr als der Name Enterprise ist. Ich habe nichts gegen einen Reboot, aber gegen einen Reboot wo man seine Seele verkauft.

Die Enterprise und U.S.S Kelvin haben in ST11 Geschütztürme ! Der Todesstern hat Geschütztürme, der Kampfstern Galactica hat Geschütztürme, die Trägerschiffe aus Wing Commander hatten Geschütztürme, Babylon5 hatte Geschütztürme, aber die Enterprise hatte NIE Geschütztürme, selbst in den 60igern nicht.

Man ändert viele Dinge die dem Mainstream Zuschauer gar nicht auffallen aber jedem Star Trek Fan. Denkst du wirklich, es würde nur ein Mainstream Zuschauer weniger ins Kino kommen wenn der Maschinenraum so aussehen würde wie er müsste (mit den heutigen CGI Möglichkeiten wäre da sicherlich auch ein cooler Maschinenraum mit senkrechtem Warpkern möglich)? Meinst du ein Zuschauer weniger kommt ins Kino wenn die Klingonen aussehen wie Sie aussehen müssten, wenn der Beameffekt der richtige wäre, die Shuttlerampe nicht 10km lang wäre, die Geschütztürme weg wären, die Brücke nicht von Apple wäre, usw?

Aber wie schon mehrfach gesagt dich scheint das ja alles nicht zu stören, aber unterm Strich ist es dann halt nur eine Star Trek Kopie und dazu noch eine schlechte.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal sind mir Logiklöcher dann, wenn sie mich nicht richtig stören.

Bei ST12 taten sie dass nur minimal. Der Film hat mich dennoch wunderbar unterhalten.

Fakt ist: So ziemlich jeder Film hat massive Logikfehler.

Und ja auch das alte Star Trek hatte teilweise massive Logiklöcher.

Normalerweise zerreißt man einen Film aber nicht anhand eben dieser Kleinigkeiten, sondern stuft ihn dann evtl. 2 bis 3 Punkte ab. Aber nicht um 7,8 oder 9 Punkte!

Viel schlimmer wäre doch, wenn der Film langweilig wäre, die Schauspieler schlecht besetzt sind oder der Film kein richtiges Tempo entwickelt.

Das sind Gründe einen Film richtig schlecht zu bewerten. Tut mir leid. Ich fand den Film fantastisch.

Achso: Es gibt viele Filme die ich scheiße finde ;)

Macht doch einfach mal die Augen auf. ST12 ist ein Wahnsinns Film. Lest euch Kritiken durch. Die meisten bewerten ihn mit 8 oder 9 von 10 Punkten.

Lediglich bei Star Trek Fans hat der Film es enorm schwer und das liegt daran, dass sich viele an Kleinigkeiten verbeissen.

Die Leute mit denen ich im Film war fanden ihn ebenfalls super.

Da waren sowohl Star Trek Fans, als auch Leute dabei die nie was mit ST anfangen konnten.

Ich verstehe halt nicht wie man sich bspw. ernsthaft darüber aufregen kann, dass sich das Design des Maschinenraums verändert hat.

Na und, sieht halt nun etwas rustikaler aus. Ich persönlich finde den Look sehr viel realistischer.

Klar hast du recht. Wäre das Design eher in Richtung TNG gegangen, hätte das nicht weniger Karten verkauft.

Als Regisseur muss man Entscheidungen treffen. J.J. hat sich eben für diesen Weg entschieden. So findest du es nun blöd, wäre es anders, würde jmd. anderes es blöd finden.

Und noch was.

Ich bin seit ich denken kann ST Fan. Bin mit TNG und DS9 aufgewachsen.

Für mich zählt ST11 und 12 genauso zur ST Familie wie alles andere.

Das ein 120 Min. Film selbstverständlich nicht die Tiefe einer Serie erreicht die 7 Jahre auf Sendung war, ist klar.

Was die Filme angeht, sehe ich nicht warum ST12 da schlechter sein soll als seine Vorgänger.

Ehrlich gesagt ist er besser als die meisten anderen ST Filme.

Von mir aus hat ST5 nicht soviele Logiklöcher, dafür ist alles andere am Film scheiße...

Und tut nicht immer so, als wäre alles dumm in diesem Film.

Vieles wird nur nicht erklärt - Genau das soll man nämlich nicht tun, da man so wiederum den Zuschauer für Dumm verkauft. Das ist ein Fehler den es immer bei Star Trek gab, viel zu viel erklärende Dialoge.

Diesen Fehler begeht Abrams nicht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tjoa... mich hat Star Trek 11 richtig gut unterhalten. Weil es ein kurzweiliger Film war, der hier und da sogar Star Trek durchblicken ließ. Ich finde es immer wichtig, dass der Böse nicht einfach nur böse ist, damit man einen Widersacher hat, sondern wenn er einen nachvollziehbaren Grund für seine Wut, bzw. seinen Ärger hat. Nero hatte diesen Grund damals (wenn es vielleicht auch übertrieben war, dass er den Pegel seines Zorns über 25 Jahre aufrecht erhalten konnte. Wenn man die Rura-Penthe-Szenen drin gelassen hätte, hätte man wahrscheinlich gesehen, dass seine Wut ihn hat überleben lassen, aber ohne diese ist es etwas übertrieben). Es war ein guter SciFi-Action-Film.

Trek 12 hingegen hat mich - besonders in der zweiten Filmhälfte - zuweilen echt gelangweilt. Die Klopperei mit den Klingonen: *gähn*! Die Enterprise gegen die Black-Giant-Enterprise: *gähn*! Dass sich am Ende einer opfert, war fast klar, auch wenn ich zugeben muss, dass ich damit gerechnet hatte, dass es wieder einmal Spock ist. Dass die Heilkraft von Khans Blut wichtig werden würde, war mir ab der Krankenhausszene klar. Und als Kirk dann starb, wusste ich auch wofür. Jaja und dann noch Spock und Khan usw, ect pp: *gähn*. Einzig die Brig-Szene zwischen Kirk und Khan fand ich wirklich herausragend. Das hätte einen richtig großartigen Film ergeben können, aber man hat den häufigen Fehler gemacht, das Drehbuch auf Spezialeffekte auszulegen, statt auf Story.

Ich muss Captain Sisko recht geben, andere SciFi-Filme waren deutlich besser: Avatar z.B. war zwar auch sehr auf SFX ausgelegt, hatte aber trotzdem eine Story, die einen guten Star Trek Streifen abgegeben hätte...

So kann auch ich diesem Science Fiction-Film lediglich 6 bis 7 von 10 Punkten geben. Und als Star Trek Film muss er sich für mich mit 1, 6, 8 und 9 messen und gegenüber denen kackt er einfach nur ab. Er ist vielleicht besser als Star Trek 5, aber reicht an keinen der übrigen Treks heran. Und nach der ersten dreiviertel Stunde hatte ich noch so große Hoffnung...

4-5/10

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@OlleHc

Dann erkläre mir doch mal warum man in ST11 eine Riesen Sternenbasis sieht von der aus die Enterprise und die 13 anderen Schiffe aus starten und als Nero mir der Narada vorbei kommt ist dort nichts mehr? Es ist eine Sache zu sagen, da ist keine Orbitale Verteidigung und Sternenbasis (zwar auch kompletter Schwachfug und jeder ST Fan weiß es besser) gibt und eine Andere diese 5min vorher im Film zu zeigen und dann ist Sie verschwunden. Das eine ist eine Logiklücke das zweite einfach den Zuschauer für dumm zu verkaufen.

Der alte Spock bringt die Beamtechnik aus der Zukunft mit und kann diese Anwenden! Wenn ich mir jetzt in München die Baupläne für den 7ner BMW Schnappe und in die 30iger reise, dann kann ich dort auch keinen 7ner zusammen bauen weil einfach zu viel fehlt. Dann ist Spock so nah an Vulkan (auf dem Eisplaneten), dass er diesen besser sehen kann als wir den Mond. Jetzt wird Vulkan zerstört und dies hat keine Auswirkung auf das Sonnensystem und somit auf den Eisplaneten wenn man einen ganzen Planten entfernt? Ja auch andere SciFi Filme haben Logiklöcher aber hier reiht sich ja eins ans andere und Logikloch ist nicht gleich Logikloch wie folgendes Beispiel verdeutlicht:

Star Trek VII Treffen der Generationen:

Der Captain sagt er würde nur eine kurze Runde um den Block drehen genauer gesagt um den Pluto und zurück. Kurz da nach kommt ein Hilferuf rein und der Captain sagt "Wir sind nicht dafür ausgerüstet um eine Bergungsoperation durchzuführen, ein anderes Schiff soll sich darum kümmern". Danach der Satz vom Offizier "Captain, wir sind das einzige Schiff in Reichweite".

Aha man ist im Herzen der Sternenflotte, noch im eigenen Sonnensystem und man ist das einzige Schiff in Reichweite? Im Sol System sollte es nur so von Schiffen wimmeln. Aber jetzt kommt der Punkt warum dieses Logikloch überhaupt nicht schlimm ist. Der Satz "Wir sind das einzige Schiff in Reichweite" ist so Star Trek wie es überhaupt nur sein kann. Dagegen die Hauptplaneten mehrere Rassen unbewacht zu lassen sicherlich nicht.

Du schreibst das dir Logiklöcher egal sind, wenn Sie dich nicht stören. Gut deine Gleichgültigkeit hat halt nicht jeder. Wenn du zu McDonalds gehst und kein Fleisch auf den Hamburger ist, dann ist dir das egal es sind ja die Brötchen und Sauce vorhanden (das Schiff heißt Enterprise, der Captain Kirk und die haben die richtigen Uniformfarben alles super an deinem Ende). Ich würde halt ausrasten wenn das Fleisch fehlt und dann sagst du auch noch "Hey da darf man nicht so kleinlich sein, dass ist ein Reboot Burger".

Normalerweise zerreißt man einen Film aber nicht anhand eben dieser Kleinigkeiten, sondern stuft ihn dann evtl. 2 bis 3 Punkte ab. Aber nicht um 7,8 oder 9 Punkte!

Schade ich dachte ich hätte es im ersten Post deutlich gemacht. Es sind halt keine Kleinigkeiten. Ich hoffe das Hamburger Beispiel hat es dir noch einmal verdeutlicht. Star Trek ist nicht nur der Name Enterprise und Kirk (und ein Hamburger sind nicht nur die beiden Brötchenhälften und die Sauce).

Welche Überraschung das gerade Star Trek Fans der Film weniger gefällt. Für alle anderen ist es ein Actionfilm wie Transformers. Der hat auch ohne Ende Geld eingespielt, gehört aber sicherlich zu dem schlechtesten was es an Sci-Actionfilmen gibt. Die heutige Generation (und anscheinend auch du) an Zuschauern lässt sich durch 08/15 Effekte und simple Oneliner überzeugen. Filme wie Battleship zeigen das mehr als deutlich wo ein 70.000 Tonnen Kriegsschiff einen Drift !!! auf dem Wasser durchführt. Hey Physikalische Gesetze Ihr habt Feierabend.

Wenn du DS9 Fan bist dann wirst du bestimmt einige Folgen kennen. Ich kann dir aus dem Kopf direkt einige Folgen nennen die einen 10 mal besseren Star Trek Film ergeben hätten (die Geschichte hätte man an die neue Crew anpassen müssen)

- Die Belagerung von AR - 558

Die Folge lässt so manchen Anti Kriegsfilm in der Ecke stehen. Das Ende wo die Jem'Hardar angreifen und diese unglaublich passende Musik eingespielt wird, sorgt immer wieder für Gänsehaut.

- Im fahlen Mondlicht

Sorry wie viel besser kann Star Trek noch sein als in dieser Folge? Sie hat einfach alles was einige gute Star Trek Folge ausmacht.

- Der Weg des Kriegers

Voll mit Action aber besser als ST 10, 11, 12 zusammen. Was hat die Doppelfolge den drei Filmen vor raus? Einen aufbauenden Spannungsbogen.

- Sieg oder Niederlage

Das sind nur einige Beispiele. JJA Star Trek bleiben einfach passable Action Filme und schlechte Star Trek Filme. Dieses ganze Material Arts wie in James Bond ist einfach kein Star Trek. Dafür haben wir 0 Sekunden Raumkampf was wiederum Star Trek wäre. Entweder kopiert JJA das richtig dann wäre ein klasse Katz und Maus Spiel bei herum gekommen (Kahn schnappt sich eine moderne Miranda Klasse und will nach Qu'noS fliegen mit seiner Crew um einen Krieg zu starten und wird von Kirk verfolgt). Man hätte diesen ganzen S31 Mist weg lassen sollen. Entweder ist S31 mit dem Admiral der Gegner oder Kahn, aber beide in einen Film ist einfach too much. So kann sich keiner der Gegner richtig entfalten.

Aber JJA klaut immer nur halb und dann kommt auch nur Mist bei herum. Warum ist Kirk am Ende nicht Tod? Warum muss man zeigen wie er gerettet wurde? Spock war in ST2 auch Tod.

JJA kann sich mal was von den Marvel Jungs abschauen. Da wäre Kirk Tod gewesen und der Abspann wäre gekommen. NACH dem Abspann würde man eine langsame Kamerafahrt durch die leere Krankenstadion sehen bis man beim Tribble ankommt welcher sich dann plötzlich bewegt.

Bearbeitet von Captain Sisko
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, gut, Spock war am Ende von Star Trek 2 auch nur tot, weil Nimoy nach Star Trek 1 wegen mieser Produktionsbedingungen die Schnauze voll hatte und für 2 nur zurück gekommen ist, weil Spock da sterben durfte. Mit denen von Trek 2 war er dann aber so zufrieden, dass ers sich nochmal überlegt hat und so ist dann nachträglich noch schnell die "All dass vergiss bitte nie!"-Szene mit Pille reingeschnitten worden. Ich bezweifle, dass - wenn von Beginn an fest gestanden hätte, dass Nimoy weitermachen will - sich Spock oder sonstwer überhaupt geopfert hätte, geschweige denn gestorben und beigesetzt worden wäre. Das aber nur am Rande.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Captain Sisko

Wie schon gesagt sehe ich das mit den Logiklöchern anders. Ich bin da auch nicht der einzige.

Es gibt deutlich schlimmeres, als das bspw. nicht erzählt worden ist warum keine Sternenflotte oder Raumbasis zu sehen war.

Wie dumm wäre es denn bitte wenn das alles erklärt werden müsste?

Der Weltraum ist groß. Verdammt groß. Man sah ja auch nicht in jeder DS9 oder TNG Folge wenn die Erde zusehen war die Sternenbasis oder???

Außerdem ist ja wohl klar, dass S31 dafür gesorgt hat das niemand mitkriegt das die Vengeance die Enterprise angreift.

Das sind so Sachen die einfach nicht erklärt werden müssen, weil sie auf der Hand liegen.

Würde man sowas noch erklären, würde es möglicherweise das Tempo zerstören.

Glaubt mir, es ist nicht so einfach einen sehr spannenden Film zu schreiben/Inszenieren und das Tempo aufrecht zu erhalten.

Dein Beispiel mit dem Burger passt daher für mich auch nicht.

Ich würde dann eher sagen, dass die Logiklöcher mit der Sauce zu vergleichen sind.

Es hätte etwas mehr auf dem Burger sein können, aber er schmeckte dennoch fantastisch!

Wenn das Fleisch gefehlt hätte, würde ich das eher gleichsetzen mit: Der Film war seeeeehr Langweilig.

Nebenbei: Alle DS9 Folgen die du aufgezählt hast liebe ich!

Dennoch musst du beachten, dass dies Episoden einer Serie waren, die zu dem Zeitpunkt schon 6 bzw. 7 Jahre auf Sendung war.

Sowas kannst du nicht mal eben so als Kinofilm umsetzen.

"Im Fahlem Mondlicht" funktioniert nur so gut, weil wir Ben schon so lange kennen.

Eine Solche Geschichte kann man nicht ordentlich als Kinofilm umsetzen. Kino und TV funktionieren gänzlich anders.

Was ich nebenbei auch Ultra geil finde, ist dass sich viele darüber aufregen, der Film sei ja so dumm gewesen und ihn dann nichtmal verstehen.

Der Film ging im Grunde um die Freundschaft zwischen Spock und Kirk.

Hätte man den Film so beendet wie du es beschrieben hast, wäre diese Geschichte nicht anständig zuende erzählt worden und der Film wäre in sich nicht stimmig gewesen

Und jetzt bitte keine dummen Anschuldigungen, dass ich ein böser Mensch bin der keinen Anspruch hat und eigentlich Transformers Fan ist.

Hab deinen Standpunkt verstanden.

Meiner ist das du toleranter sein solltest.

Das ist nebenbei auch ein bekanntes Thema bei Star Trek.

Lg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Khans Blut kann Leute wieder zum Leben erwecken oder heilen und somit die ganze Handlung auf den Kopf stellen. Es wird im nächsten Film trotzdem keine Rolle mehr spielen und einfach vergessen sein als hätte es das nie gegeben; sozusagen wie ein schwarzes Loch neben der Erde. Außerdem ist es rot.

Khans Blut ist rote Materie! :shock:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@OlleHc

Vielleicht schaust du den Film noch einmal im Kino an.

Was ich nebenbei auch Ultra geil finde, ist dass sich viele darüber aufregen, der Film sei ja so dumm gewesen und ihn dann nichtmal verstehen.

Der Film ging im Grunde um die Freundschaft zwischen Spock und Kirk.

Hätte man den Film so beendet wie du es beschrieben hast, wäre diese Geschichte nicht anständig zuende erzählt worden und der Film wäre in sich nicht stimmig gewesen

Kirk ist Tod habe ich geschrieben. Wo geht man NACH seinem Tod noch auf die Freundschaft ein? Die zwei Sätze am Krankenbett? Nicht dein Ernst oder? Mehr Textzeilen haben Sie nämlich nicht mehr.

Aber ich merke schon, ich rede gegen eine Wand an. Noch besser kann ich gar nicht die Fehler aufzeigen und dann kommen solche Sätze:

Wie dumm wäre es denn bitte wenn das alles erklärt werden müsste?

Der Weltraum ist groß. Verdammt groß. Man sah ja auch nicht in jeder DS9 oder TNG Folge wenn die Erde zusehen war die Sternenbasis oder???

Da falle ich aus allen Wolken! Willst du trollen? Wer redet von alles erklären? Elementare Plotholes müssen erklärt werden! Erstens TNG und DS9 hatten nur ein TV Budget das ist für eine Folge vielleicht wenn es hoch kommt eine Millionen rechnet man das auf die Laufzeit von ST12 hoch sind es 3-4 Millionen (Der Film hatte 190 Millionen als Budget) und zweitens musste man die Stationen und Schiffe nie zeigen! Weist du warum? Weil die Erde nie angegriffen wurde (einmal durch die Breen im Dominionkrieg aber auch hier hat man erklärt wie dies möglich war).

Das S31 auf jeder Raumbasis, im Sternenflotten Hauptquartier, auf jedem Sternenflotten Schiff und auf jedem Alien Schiff Personen an Schlüsselstellen hat, wage ich mal stark zu bezweifeln. Gleich schreibst du noch es gäbe keine Logiklöcher.

Ist ja schön das der Film dir gefallen hat, aber du musst dem Rest hier kein X für ein O verkaufen. Der Film ist kein Star Trek Film mehr und hat offensichtliche Schwächen und Logiklöcher in Hülle und Fülle. Wenn man so großzügig über solche Fehler weg schaut dann kann man immer 8-10 Punkte geben. :-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja du bist ja genauso eine Wand wie ich ;)

Ich kann zwar nicht sagen: Ich hab recht, du hast unrecht.

Ich kann jedoch sagen, dass die meisten Leute meine Hohe Meinung zum Film teilen:

http://www.rottentomatoes.com/m/star_trek_into_darkness/

Klar hatte der Film Logiklöcher und auch nicht grade wenig. Warum sollte ich das plötzlich bestreiten? Steht ja selbst in meiner Kritik.

Dennoch finde ich es völlig lächerlich das man sich so sehr über solche Kleinigkeiten aufregt.

Da gibt es wesentlich schlimmere Mankos in den meisten anderen Star Trek Filmen.

So nun aber genug zu dem Thema.

Wie du schon sagtest: Wir finden hier keinen gemeinsamen Nenner.

Bearbeitet von OlleHc
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab auch erst übers internet erfahren wie schlecht Nemisis ist ;) Seinerzeit kam ich nur nicht damit klar dass Data stirbt.

Zunächst ist es doch schön, wenn man so optistisch ist und einfach nur dankbar über einen neuen Film. Ich glaube, es hat einfach viel mit Erwartunghaltung zu tun ob einem der Film gefällt oder nicht. Worauf achtet man, wenn man den Film guckt, insbesondere wenn man Star Trek -Fan Fan ist? Viele Fans achten darauf ob alles stimmig ist und keine Fehler innerhalb des Films auftreten, oder Widersprüche zum Star Trek - Universum ganz allgemein: "Das geht ja garnicht" ist nicht das Problem, sondern vielmehr "das geht eben schon... theoretisch... in Star Trek", wenn ihr wisst was ich meine. Im Laufe der Serien hat Star Trek da seine eigene Wissenschaft kreiert. Es geht in Star Trek nicht nur um die großartige Freundschaft von Bashir und O'Brien sondern traditionell um das Science im Fiction.

Der neueste Film legt ein ziemlich hohes Tempo vor und zieht das auch weitgehend durch. Es geht von Action-Szene zu Action-Szene. Es entsteht kein harmonischer Erzählfluss und die Story wirkt zu konstruiert.

In Star Trek XI wurden Kirk und Spock neu vorgestellt. Ihr Werdegang, Kennenlernen und ihr Verhätnis zueinander ist der rote Faden. In Into Darkness haben Kirk und Spock diesen Konflikt wegen der obersten Direktive. Später macht Spock Kirk auf die morlische Fragwürdigkeit ihres Auftrags aufmerksam. Zum Ende hin ist es so als würden sie sich schon ewig kennen. Wirkt konstruiert, aber man wollte numal "der Zorn des Khan" kopieren. Wegen Kult und so. Das kommt davon, wenn man versucht es den Fans Recht zu machen ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.