Zum Inhalt springen
Die entgültige Ausprägung von mächtig.

Stargate Universe


GasCan

Empfohlene Beiträge

Tja, gerade die offensichtlichen Parallelen zu BSG machen Youngs Person unsymphatischer.. Er steht im krassen Kontrast zum integren Adama..

Aber die Serie baut ganz klar auf Charakterenwicklung auf. Hat doch Young selbst gesagt er ist der falsche für den Job bzw. ist die ganze Crew falsch für den Job. Ich denke der Leitfaden der Serie wird sein wie sich die Crew zum besseren entwickelt. Ob nun Chloe zu denn Geek findet, der Schwarze nen Muster Offizier wird oder Rush gesellschaftlicher wird, dies der Hauptbestandteil der Serie ausmachen.

Irgendwie schade, da es damit kein richtiges SciFi mehr ist sondern eher schon ne Art Caprica wird.. Mir währe es jetzt schon am liebsten man zerstört diese Comm Steine..

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 250
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Hm, ich weiß ja nicht was ihr alle habt, aber Young hat IMHO sehr verständlich reagiert. Rush war eine Gefahr für die Menschen auf der Desteny. Rush war unberechenbar. Okay, er war ihr großer Antiker-Experte, hat sich selbst aber überflüssig gemacht, als er den Wissenschaftler quasi dazu verleitet hat sich auf den Stuhl zu setzen. Jetzt bleibt es halt an Eli die Sache in die Hand zu nehmen.

Ist die Reaktion von Young überaschend? Nein, für mich nicht. Seitdem er auf der Desteny ist bekommt er immer nur eine reingewürgt, von O'Neill, Talford, dem IOA, seiner Frau und Rush. Irgendwann musste ihm mal der Kragen platzen und Rush war das naheliegendste Opfer an dem er sich austoben konnte.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist Young dadurch auch nicht unsympathischer geworden. Ich möchte daran erinnern, dass Rush ihm versucht hat einen Mord anzuhängen um ihn loszuwerden! Klar sind wir nicht auf der Erde, er wäre nicht ins Gefängnis gekommen, aber das ändert nichts daran wie man sich dabei fühlen muss. Was würdet ihr mit dem Menschen anstellen, der euch einen Mord anhängen wollte und euch ins Gesicht sagt, dass er es nicht dabei belassen wird und nicht ruhen wird euch fertig zu machen?

Ich kann verstehen, dass Young ihm davon eine reinhaut.

Ihn auf dem Planeten zurückzulassen kommt zwar einem Todesurteil, aber in dem Moment war das die "einfachste" Option - moralisch verwerflich, aber wenn man schon auf 180 ist verständlich.

Die BSG-Vergleiche wundern mich ja. Sicherlich ist die Serie ähnlich düster, aber Young hat nun echt nichts mit Adama gemein. Adama war lange Jahre Kommandant eines Battlestars. Young sagt oft genug, die falschen Leute wären an Bord, nicht zuletzt er selbst. Kommandoerfahrung hat er nicht viel.

Und was hat Adama gemacht, als Präsidentin Roslin nicht auf seine Militärführung hören wollte? (Was ihr recht ist) Jo, er hat das Kriegsrecht verhängt und Roslin gefangen genommen.

Dat ist einfach ne billige Storyline, die wurde auch schon vor BSG benutzt.

Zugegeben, die Kommunikationssteine nerven mich auch ;)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die BSG-Vergleiche wundern mich ja. Sicherlich ist die Serie ähnlich düster, aber Young hat nun echt nichts mit Adama gemein. Adama war lange Jahre Kommandant eines Battlestars. Young sagt oft genug, die falschen Leute wären an Bord, nicht zuletzt er selbst. Kommandoerfahrung hat er nicht viel.

Und was hat Adama gemacht, als Präsidentin Roslin nicht auf seine Militärführung hören wollte? (Was ihr recht ist) Jo, er hat das Kriegsrecht verhängt und Roslin gefangen genommen.

Die BSG Vergleiche habe ich jetzt der Diskussion entnohmen, aber man muss zugeben das die Atmosphäre und das Ambiente und auch ein wenig die Ausgangssituation ähnlich ist wie bei BSG. Und da war auch der Adama = Young Vergleich naheliegend.

Der einzig wahre unsymphatische bei SGU ist imho natürlich Telford.

Die Serie bleibt nun spannend wie es sich zwischen diesem Führungs-Quartett entwickelt. Wir haben Telford auf der Erde der mehrfach schon über die Steine das Kommando übernimmt, dann haben dir die IOA Beamtin, denn militärisch höchsten Offizier Young und natürlich Rush.

Der Vergleich Rush = Baltar liegt auch ein wenig nahe.

Ich habe fast das Gefühl das sich die Destiny von der Erde lossagen wird.. alla Babylon5.. und es dann zu Unruhen kommt weil man nicht mehr auf die Erde kommt. Kann auch gut sein das irgend jemand die Steine ins All wirft^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Inwiefern ähneln sich Baltar und Rush bitte? Baltar hat die 12 Kolonien zum Untergang geführt, weil er mit der Hose gedacht hat. Rush hingegen hat in einem kritischen Moment seine Leute dorthin geführt, wo man eh schon hin wollte. Die Desteny beherrbergt nicht den Rest der Menschheit, sondern nur ein "paar" Überlebende der Icarus-Basis.

Ebenso sehe ich kaum Paralelen zwischen Young und Adama, das einzige was sie gemein haben ist die Tatsache, das sie die ranghöchsten Offiziere an Board ihrer jeweiligen Schiffe sind. Adama hat die Führung der Flotte (offiziell) einer Politikerin überlassen, Young hingegen nicht. Alles muss nach seiner Pfeife tanzen.

Das einzige was beide Serien wirklich gemein haben ist die Tatsache, das sie "ernster" und "realistischer" wirken sollen. Und dank dem Kino auch einen gewissen "Doku"-Touch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Inwiefern ähneln sich Baltar und Rush bitte? Baltar hat die 12 Kolonien zum Untergang geführt, weil er mit der Hose gedacht hat. Rush hingegen hat in einem kritischen Moment seine Leute dorthin geführt, wo man eh schon hin wollte. Die Desteny beherrbergt nicht den Rest der Menschheit, sondern nur ein "paar" Überlebende der Icarus-Basis.

Ebenso sehe ich kaum Paralelen zwischen Young und Adama, das einzige was sie gemein haben ist die Tatsache, das sie die ranghöchsten Offiziere an Board ihrer jeweiligen Schiffe sind. Adama hat die Führung der Flotte (offiziell) einer Politikerin überlassen, Young hingegen nicht. Alles muss nach seiner Pfeife tanzen.

Das einzige was beide Serien wirklich gemein haben ist die Tatsache, das sie "ernster" und "realistischer" wirken sollen. Und dank dem Kino auch einen gewissen "Doku"-Touch.

Rush ist Schuld, dass die Leute auf der Destiny sind.. Baltar ist genau so Schuld

Beide repräsentieren die wissenschaftlichen Führungspersonen

Rush und Baltar sind beide Selbstsüchtig und machen ihren eigenen Weg, beide hat man nie vertrauen können

Ich sagte ja, es gibt KEINE Parallelen zwischen Young und Adama.. man vergleicht nur naturgemäß beide Führungspersönlichkeiten, weil die Serien doch ähnlich sind, genau so wie Voyager.

Nochmal, der Vergleich zu BSG, wurde nicht nur von mir genannt.. außerdem kann man doch die beiden Serien gut vergleichen weil sie imho der neue Stil von SciFi sind, mehr Drama, mehr Düsterniss, mehr menschliche Probleme.. Desweiteren ist die Ausgangsituation ähnlich, das Ambiente ist ähnlich, etc.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hm, ich weiß ja nicht was ihr alle habt, aber Young hat IMHO sehr verständlich reagiert. Rush war eine Gefahr für die Menschen auf der Desteny. Rush war unberechenbar. Okay, er war ihr großer Antiker-Experte, hat sich selbst aber überflüssig gemacht, als er den Wissenschaftler quasi dazu verleitet hat sich auf den Stuhl zu setzen. Jetzt bleibt es halt an Eli die Sache in die Hand zu nehmen.

Ist die Reaktion von Young überaschend? Nein, für mich nicht. Seitdem er auf der Desteny ist bekommt er immer nur eine reingewürgt, von O'Neill, Talford, dem IOA, seiner Frau und Rush. Irgendwann musste ihm mal der Kragen platzen und Rush war das naheliegendste Opfer an dem er sich austoben konnte.

Na ja gefahr... ich weiß nicht - ist mir etwas zu oberflächlich einfach zu sagen der habe die anderen so manipuliert, dass der sich gleich in den stuhl setzt. ich mein damit überhaupt anzufangen wurde ihm von der kommandantin ja auch erlaubt. Und wenn der andere so böld ist...

Klar, das mit dem Mord anhängen ist jetzt nicht die feine englische Art - aber gerade in unserem Rechtssystem wird ja immer sehr stark nach dem Motiv gefragt. Und das ist bei Rush imo eine in grundzügen ehrenwertes. Er will ja letztendlich auch nur helfen. Und den einzigen ordentlichen Wissenschaftler auf nem Planeten auszusetzen schadet hauptsächlich der gesamten Besatzung. Egal was der macht, man braucht ihn halt weil schlau^^

Ich kann mich damit nicht so sehr anfreunden. KA in welche Richtung sie mit Young wollen, aber als vertrauensperson ist er damit unten durch. Richtig wäre gewesen, das feine Geständnis - wenn Young es schon wusste - mit so nem kino dings aufzuzeichnen und dann den anderen zeigen. Der Doc wird ins quartier gesperrt und darf sich rehabilitieren^^

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie GasCan im News Forum schon berichtet hat, wird es nun eine 2 Staffel von SG:U Definitiv geben! Und zu den guten Nachrichten: Die Handlung wird fortlaufender und die Szenen auf der Erde werden zurückgeschnitten.

Gott sei Dank! Was mir eher Unbehagen bereitet ist dieser freundlicher Außerirdischer der an Bord kommt.

Ja was macht man nur mit Young?? Ich glaub die Serienmacher haben es einfach mit den "menschlichen" und "fehlerhaften" Charakteren übertrieben. Bei BSG und Lost hat das Super funktioniert, aber bei Young passt es einfach nicht zusammen.

Allgemein gehen mir die Charaktere Tellford und Young gehörig auf die Nerven.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß garnicht wo der BSG vergleich herkommt. Das sind doch zwei völlig verschiedene Ausgangslagen. Bei BSG war es der Rest der Menschheit der erbarmunglos von den Zylonen gejagt wurde. Bei SG-U sind es ein paar Menschen die zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Niemand auf der Erde wird merken wenn die nicht mehr wiederkommen. Da wird den Verwanten irgendwas aufgetischt (im Kriegsgebiet gefallen, im Katastrophengebiet umgekommen, etc.) und schon ist der Deckel drauf.

Bei der Destiny ist es doch Urlaub. Man hat genug Treibstoff, Wasser und Essen ist auch kein Problem mehr und einen Gegner der einen Jagt gibt es auch nicht. Da sucht man sich ein ein Galaxie Stargate wie die Ori es hatten und schon in der nächsten Folge kann man Zuhause sein. Das wir Rush wieder sehen werden ist auch schon klar (Oh nein da ist ja zufällig ein Raumschiff auf dem Planeten wo er zurück gelassen wurde). Leutnant Ford aus SG-A läßt grüßen.

Das Rush zurück gelassen wurde, finde ich nur konsequent. Man erinnere sich nur an die Folge wo er nicht in das "Rettungs"-Shuttle wollte und lieber auf der Destiny bleiben wollte die ja dem Untergang geweiht ist. Rush kann man nicht trauen und hätte Young ihn wieder mitgebracht, dann hätte er Angst haben müssen, dass sein Antiker Profi mal schön die Türen um den Kontrollraum schließt und alle anderen Gänge und Räume dekompremiert.

Schade das die Serie noch eine zweite Staffel bekommen hat. Mal abgesehen davon, dass SG-U nicht mehr viel mit Star Gate zu tun hat, so ist sie auch als Standalone Serie nicht wirklich wertvoll. Aleine das in jeder Folge die Kinos und Steine vorkommen müssen. Was haben wir bloss 10 SG-1 und 5 SG-A Staffeln ohne diese schönen Kinos und Steine gemacht. Der gute Eli hat wohl auch schon vorher in der Sicherheits oder Erotik Branche gearbeitet, dass er Nachts immer seine kleinen Helferlein los schickt und sich die Videos Speicher. Nun gut weit Weg von der Erde hat man natürlich keine Tauschbörsen, da müssen Neue Märkte erschlossen werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Destiny ist es doch Urlaub. Man hat genug Treibstoff, Wasser und Essen ist auch kein Problem mehr und einen Gegner der einen Jagt gibt es auch nicht. Da sucht man sich ein ein Galaxie Stargate wie die Ori es hatten und schon in der nächsten Folge kann man Zuhause sein. Das wir Rush wieder sehen werden ist auch schon klar (Oh nein da ist ja zufällig ein Raumschiff auf dem Planeten wo er zurück gelassen wurde). Leutnant Ford aus SG-A läßt grüßen.

Hää? Man hat genug Wasser und Treibstoff? Ja, jetzt schon... So wie die BSG musste auch die Destiny Wasser suchen, genau so wie Nahrung und Treibstoff, alles wurde in mehreren Folge thematisiert.

Deswegen ist die Ressourcen Suche genau so Teil der Handlung bei SGU wie bei BSG und Voyager! Und das kann ziemlich ermüdend werden, nach den 2 anderen Serien..

Noch was zum Vergleich zu BSG: Es geht nicht viel mehr um die Handlung, sondern eher um die Erzählweise und um die Stimmung. Beide repräsentieren das neue Drama-SciFi, was wohl bei den Produzenten aktuell sehr in Mode ist. Während man bei SG:A noch eher ne Spaß Stimmung hatte, strotzt SGU nur so von zwischenmenschlichen Problemen in einer düsteren Atmosphäre. Auf Techno-Blabbla wird auch weitestgehend verzichtet. Da sind eben die Parallen zu BSG deutlich. Außerdem haben die SGU Macher sehr viel, um die düstere Atmosphäre zu unterstreichen, vom Look der Galactica abgekupfert. Die Destiny hat doch Null mit der bisherigen Antiker Architektur gemeinsam. Klar wird das so erklärt, weil sie deutlich älter ist, aber seien wir mal ehrlich, schaut euch nur mal die Waffen der Destiny an...

Das heißt nicht, dass SGU nen BSG Klon ist, Nein keineswegs, aber man kann eben damit beide Serien gut vergleichen.

Das Rush zurück gelassen wurde, finde ich nur konsequent. Man erinnere sich nur an die Folge wo er nicht in das "Rettungs"-Shuttle wollte und lieber auf der Destiny bleiben wollte die ja dem Untergang geweiht ist. Rush kann man nicht trauen und hätte Young ihn wieder mitgebracht, dann hätte er Angst haben müssen, dass sein Antiker Profi mal schön die Türen um den Kontrollraum schließt und alle anderen Gänge und Räume dekompremiert.
Wie DREffects schon geschrieben hat, ist es alles andere als konsequent, wenn man seinen besten Wissenschaftler einfach in die Wüste schickt, dass sprichwörtlich. Er hätte jedermann das Kino zeigen müssen und ihn dann in Arrest schicken, damit man ihn später noch gebrauchen kann bzw. bis er sich rehabilitieren kann.

Es is unrealistisch das er jetzt alles den Jungen aufbürdert, weil bei der Destiniy gibt es eben keine Antiker Spezialisten. Die Leute sind zufällig dort gelandet - Destiny!

Young sollte als Anführer sich an die militärischen Regeln halten und keine verrückten Einzelgänge machen.. Ich denke die Macher haben es eben hier mit Drama ein wenig übertrieben und dachten sein Cowboy handeln macht ihn sympathischer, aber wie man liest, ging das eher ins Gegenteil. Ansonsten wollten die Macher vielleicht damit absichtlich zeigen, wie wenig Young geeignet ist als guter Anführer. Das is insofern interessant, weil sowohl er das von sich selbst behauptet, Rush dieser Meinung ist und auch Tellford und andere auf der Erde dieser Meinung sind..

Ich geh stark davon aus, dass die Autoren es diesmal wirklich extrem meinen mit der Charakterentwicklung und mit dem Wort Destiny.. Jeder hat zu Beginn noch ne Menge Schwächen und entwickelt sich dann zum glänzenden Charakter. Das erinnert gerade mit dem Wort Destiniy eher an Lost.

Schade das die Serie noch eine zweite Staffel bekommen hat. Mal abgesehen davon, dass SG-U nicht mehr viel mit Star Gate zu tun hat, so ist sie auch als Standalone Serie nicht wirklich wertvoll. Aleine das in jeder Folge die Kinos und Steine vorkommen müssen. Was haben wir bloss 10 SG-1 und 5 SG-A Staffeln ohne diese schönen Kinos und Steine gemacht. Der gute Eli hat wohl auch schon vorher in der Sicherheits oder Erotik Branche gearbeitet, dass er Nachts immer seine kleinen Helferlein los schickt und sich die Videos Speicher. Nun gut weit Weg von der Erde hat man natürlich keine Tauschbörsen, da müssen Neue Märkte erschlossen werden.

Schade für ne 2 Staffel :( ? Findest du das net ein wenig provozierend.. Einige von uns haben die Serie noch nicht aufgegeben und sind vielleicht auch einfach mal froh ne Space-Serie mal wieder zu sehen. Wie ich oben schon geschrieben habe, haben doch die Macher schon angekündigt, dass sie in der 2 Staffel die Steine weitestgehend weglassen. Außerdem ändern die ein wenig am Cast. Gerade bei StarTrek hat es sich doch gezeigt, dass die ersten Staffeln nie so der Hit sind, geben wir doch der Serie ne Chance.

Mir gefällt SGU auch deswegen, weil man endlich keine mittelalterlichen Burgen mehr sehen darf. Eigentlich dürften es so weit von der Milchstrasse entfernt, es keine Menschen mehr dort geben und daran halten sich wohl auch die Macher.. Sonst hätten wir das wohl schon längst gehabt. Damit ist SGU einer der realistischten SciFi Serie der letzten Jahren, vielleicht sogar die realistischte überhaupt. Denn das Universum wird hier eher als das gezeigt, was es eigentlich ist, weitestgehend unbewohnt und leer. In StarTrek hatte man das Gefühl, dass die Galaxy aus allen Nähten platzt voll mit Lebensformen, Imperien und bewohnten Planeten.. und BSG war eben anders, da war das spirituelle für reine SciFi zu stark vertreten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also Flash Forward oder V sind auch neue SciFi Serien somit muss man ja nicht seine komplette Hoffnung auf SG-U setzen. Die Serie kann mich im Moment nicht unterhalten (und nach den Zuschauerzahlen geht es wohl vielen so). Die Schauspieler sind nicht gut, die Story sowiso nicht und zu allem überfluss fehlt auch nocht der komplette Star Gate Flair. Klar sind fast alle SciFi Serien nicht mit einem Feuerwerk gestartet aber die Serie ging vorwärts. Da hat man nicht über 10 Folgen erzählt wo Captain Picard aufgewachsen ist, das seine Eltern eine Weinplantage hatte, mit wem er in der 6ten Klasse zusammen war usw. Das wurde innerhalb der Kompletten Serie mal hier und da eingestreut ( in der Q Folge in der man sieht das Picard als er auf der Akademie war ein neues Herz bekommen hat). Auch in BSG geht es immer schön vorwärts und man erfährt nach und nach, dass Adama seinen Sohn verloren hat und wie es dazu gekommen ist).

Ach ich weiß garnicht mehr was ich zu der Serie sagen soll. Diese ganzen Telenovela Aspekte die da einfließen nerven einen einfach nur. Ich will Action, ich will einen Übergegner (auch wenn die immer aus dem nichts auftauchen), ich will lustige Sprüche, coole Technik, usw. Das was Star Gate ausmacht. Wenn ich sehen möchte wer diese Woche mit wem ins Bett hüpft dann kann ich auch GZSZ oder Unter Uns anschauen. Wenn ich einen Schoki Muffin kaufe soll der doch auch nicht nach Vanille schmecken. Bei SG-U steht Star Gate drauf aber es ist kein Star Gate drinne. Genau so wie du die BSG vergleiche ziehst kann man behaupten:

Nimm die Serie, lösche das Star Gate raus und nehme dafür eine Transporter Technologie oder von mir aus lass es ganz weg und nimm nur das Shuttle und bennene die Antiker in irgendwas noch nie da gewesenes um. Fertig ist SciFi Serie 3376463 (und zwar eine schlecht). Diese Serie zeichnet sich einfach durch nichts mehr aus. Wie kann man es den Star Gate Fans verdenken das Sie nicht mehr zuschauen, wenn Sie einfach kein Star Gate mehr in der Serie vorfinden?

Achso und nochwas zu Rush. Genau ich schließe den Antiker Profi in einem Antiker Raumschiff in seinem Quartier ein (wäre mir neu wenn die eine Art Gefängniszelle gefunden hätten) und er wird sicherlich keine Möglichkeit finden dort raus zu kommen. Wenn das passiert dann ist sicherlich niemand mehr auf dem Schiff sicher.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Monate später...

Hi,

also nachdem SG Atlantis für mich immer langweiliger wurde habe ich jetzt mal die ersten beiden Folgen auf deutsch geschaut. Es ging gut los, aber die zweite Folge fand ich dann schockierend klischeehaft:

>>Spoiler

Also, da sitzen die nun auf dem Schiff rum, alles geht vollautomatisch, alles recht fortschrittlich, das Schiff ist ein bisschen zerstört, und da ist dieses Leck, das den Sauerstoff entweichen lässt und - oh Schauder - die böse böse Tür lässt sich kruzifixnochmal nur im Raum, direkt vor dem vom Energiefeld versiegelten Loch, aber nicht zwei Meter weiter hinten, hinter der Tür, so dass sich also irgendjemand dooferweise opfern muss, um den Rest zu retten.

Sorry, aber diese Szene verursacht doch schon körperliche Schmerzen, nicht nur dass es total unglaubhaft rüberkommt, es ist auch ein Bild das in diversen Scifiserien schon so oft da war, so dass man sich nach der anfänglichen Hoffnung, doch endlich mal was innovatives, neues im Genre zu sehen sofort jäh in die brutale, kalte Realität zurückversetzt sieht: auch diese Serie wird althergebrachtes kopieren und neu aufwärmen, und irgendwann genauso langweilig sein wie Atlantis, wo die Crew nur noch auf irgendwelchen mittelalterlichen Planeten rumhängt, Met säuft und über alte Zeiten plaudert, und quasi in jeder Folge mehr oder weniger dasselbe passiert - schade :(

Bearbeitet von Jackie78
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Morgen startet ja SGU auf RTL II als Free TV Premiere, wäre vielleicht ein guter Zeitpunkt dazu einen TV-Tipp als News auf die Seite zu setzen.

Ich hab da auch noch eine Frage, in meiner Fernsehzeitung steht das RTL II 20 Folgen am Stück zeigt, haben die in den USA nicht nach 10 Pause gemacht? Kann das dann überhaupt hinkommen das die Serie hier in Deutschland ohne Pause läuft?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 Wochen später...

Habe eher durch Zufall letztens ein paar Minuten SG:U auf deutsch gesehen. Man war das eine grottenschlechte Synchro. Da passte ja so gut wie keine Stimme. Teilweise hatte ich sogar das gefühl, dass sich der Charaktere inzelner Personen komplett geändert hat.

Aber passt ja zum Gesammtbild der Serie. Mehr schlecht als recht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nach dem Piloten die erste Folge nicht gesehen und von der zweiten die ersten Minuten verpasst. Ich habe überhaupt nicht durchgeblickt, was da los war. Ekel-Dr. Rush dreht am Rad und der Ober-Offizier hat eine gespaltene Persönlichkeit, oder was? Am Ende irgendein Flugmanöver, das nicht ganz so klappt wie erhofft. Den Grund hab ich verpasst. Die plötzliche Rückblende habe ich ebenso wenig verstanden. Bei den Videoaufnahmen uninteressanter Nebenpersonen kam mir der Gedanke: ob die in dieser oder erst in der nächsten Folge sterben? Vielleicht gucke ich in der nächste Woche, ob wer stirbt. Ich werde mich aber nur vage an die Leute erinnern können. <_<

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

:wallbash: Ich stimme dir 100%tig zu! Was ist denn das für ein Dreck geworden. Wenn das noch weiter so geht schalte ich spätestens nach der 10. Folge ab.Aber gleichzeitig auch RTL2! :wallbash:

puh ich war eher sehr enttäuscht. Robert Carlyle sieht aus wie ein drogenabhängiger, der rest ist schlimmstes 0815 und gabs selbst in stargate so schon mal. War doch bei Atlantis kaum anders... nur statt ner Unterwasserstadt gibt halt jetzt ein Schiff der ancients.

die einzige Figur die mich jetzt wirklich überzeugt hat war der junge. Carlyles Figur ist so was von stereotyp, dass man schon jetzt weiß was die figur machen wird und was nicht, der Rest wird von besseren Statisten gespielt (was auch bei Atlantis ein Problem war).

und wie gesagt die Handlung... wer den trailer gesehen hat wusste nach 10 min des Piloten was einen die kommenden zwei Stunden erwartet.

meine Prognose für Staffel 1:

folgen 3-10: wir suchen nach essen/sprit

folgen 11-15: ein mysteriöser feind taucht auf während wir nach essen und Sprit suchen

folgen 16-21: alles wird knapp, erstes meutern beim suchen nach Sprit und essen

folge 22: commander/Doktor/sonstiger maincast wird vom mysteriösen feind gefangen genommen

Alternativ: mysteriöser Feind erklärt die Vernichtung des Universums

dazwischen gibts 2-4 'Charakterfolgen' wo man auf billigen Sets die 'schockierende Vergangenheit' diverser Hauptcharaktere zeigt und natürlich den Planeten der Woche mit der Bedrohung der Woche.

Zur Auswahl für die Charakterfolgen stehen:

- trinker

- säufer

- verbrecher

- räuber

für den Fall dass es um ne Frau geht wurde sie von irgendwem belästigt.

Natürlich lass ich mich in folgen 3-10 auch gern vom Gegenteil überzeugen, ansonsten handhabe ich es wie schon mit Atlantis: abschalten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab' jetz die ersten 5 Folgen gesehen und bin etwas zwiespältig. Die Schauspieler gehen absolut in Ordnung, ein guter Mix aus bekannten (Robert "Die Welt ist nicht genug" Carlyle, Louis "Missing" Ferreira, Alaina "Smallville" Huffman, Ming-Na "Emergency Room" Wen) und neuen Gesichtern. Auch die Effekte sind bisher sehr gelungen (obwohl das meiste davon im Piloten zu sehen war).

Allerdings gibt es natürlich auch massive Kritikpunkte:

1. Das Fehlen jeglichen Humors

Die einzigen schwachen Comedy-Momente gibt es, wenn der dicke WOW-Spieler Kommentare abgibt, ansonsten ist da tote Hose. Gerade der oft trockene Humor war es, der die SG-Serien abhob.

2. Die Battlestar Galactica-Kameraarbeit

Wenn man die Destiny im Normalraum sieht, dann meist aus großer Entfernung, etwas verwackelt und selten zentriert, genau wie bei BGS. Das mag zwar dem Realismus geschuldet sein, ist aber nunmal eine radikal andere Bildsprache als bei den anderen SG-Serien.

3. Die interne Serienzeit

Bislang liefen alle Folgen im quasi "24"-Format ab, d.h. die Leute sind seit ein paar Tagen auf der Destiny und nicht schon 5 Wochen. Das Problem: wenn die Serie daran festhält wird es sehr schwer werden einen größeren Handlungsstrang (außer dem Rückweg zur Erde) zu etablieren.

4. Keine Aliens

Bislang gab es in der Serie noch keine Aliens zu sehen (den Sandwirbel aus der Wüstenfolge ausgenommen), und ich frage mich, ob das auch geplant ist. Vielleicht auf einer der 12-Stunden SG-Missionen. Vielleicht gibt es auch Aliens auf dem Schiff, nur in einem anderen Bereich.

5. Der Hyperraum sieht komisch aus

Der Hyperraum, in dem die Destiny fliegt, sieht aus wie ein Nebel, der das Schiff umhüllt, während drumherum Normalraum zu sehen ist. Bis jetzt war der Hyperraum in allen SG-Serien zumindest in sich geschlossen.

6. "Ich kann den Kurs nicht ändern"

Jetzt mal ehrlich, auch wenn niemand freiwillig auf dem Schiff ist und längst nicht alle Spezialisten, aber es muss doch möglich sein, den Kurs des Schiffes zu ändern. Irgendwie.

7. Die Kommunikationssteine

Eine nette Idee, aber das Ganze macht nur Sinn, wenn man dadurch Spezialisten an Bord holen kann. Anstatt Besuche bei den Lieben, hätte man lieber einen richtigen Arzt transferieren sollen, der der Sanitäterin zur Hand geht. Oder sofort Sam oder McKay, damit die die Wanne umprogrammieren können!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

7. Die Kommunikationssteine

Eine nette Idee, aber das Ganze macht nur Sinn, wenn man dadurch Spezialisten an Bord holen kann. Anstatt Besuche bei den Lieben, hätte man lieber einen richtigen Arzt transferieren sollen, der der Sanitäterin zur Hand geht. Oder sofort Sam oder McKay, damit die die Wanne umprogrammieren können!

Das ist auch für mich eine der größten Logiklücken überhaupt in der Serie.

Auf der erde hat man das Personal das die Antiker und ihre Technik versteht.

Jackson, Carter und McKay über die Kommunikationssteine auf die Destiny zu schicken wäre wohl das gewesen, was wir alle als erstes gemacht hätten. Oder eben einen Arzt.

Anstelle dieser kommt ein ranghöherer Soldat auf die Destiny und will das Kommande übernehmen.

Das passt alles irgendwie nicht zusammen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mich in den genannten Kritikpunkten GabrilelLongman nur anschließen und möchte vielleicht noch hinzufügen, dass jedlicher Bezug zur Archäologie, der die Originalserie über 10 Staffeln geprägt hat, hier schon alleine auf Grund des Konzeptes (altes Raumschiff fliegt auf vorprogrammiertem Kurs durch ferne Galaxie) verloren gegangen ist! Das richtige SG-Feeling mag bei mir mit SGU nicht aufkommen.

Allerdings fand ich die Folge vom letzten Mittwoch mit dem Flug durch die Sonne gar nicht so übel, es war die erste SGU-Folge, die mir einigermaßen gefallen hat. Stargate ist das allerdings nicht mehr, eher so eine Art "Battlestargate Voyager Lost in Space"... Und wenn ich heute Zeit habe, gehe ich mal wieder richtiges SG aus der Konserve anschauen, denn ich brauche jetzt ein paar lockere O´Neill Sprüche um wieder aufgeheitert zu werden!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Stargate: TOS ^^ und Star Trek: TOS hatten mehr gemein als SG:U mit SG(1). Ich erinnere mich noch, wie ich damals skeptisch war, als ich erfuhr, der Stargate-Film bekäme einen abgewandelten Serienableger, aber der konnte mich damals gleich in seinen Bann ziehen. Die Serie griff den Hintergrund und die Charakterkonzepte ganz gut auf und machte O'Neil(l) etwas lockerer, was dem langfristigen Sympathie sicherlich zugute kam, auch wenn die Sprüche und die ständigen Aufforderungen, für ihn (und den Zuschauer) etwas technisches idiotensicher zu erklären, mich manchmal mehr nervten als Technobabble.

Bei "Stargate: Universe" habe ich das Gefühl, es hätte mit dem Stargate Universum nichts zu tun ... naja, die Anmerkung trifft das Problem blöderweise ziemlich gut, wie ich finde. Der (nach und nach entwickelte) Hintergrund der alten Serien war stets der Konflikt der Menschen mit einer bedrohlichen (inter)galaktischen Macht, und beide Seiten gründeten ihre Weltraumreisefähigkeit auf den Spuren einer noch älteren Kultur. In SG-1 prägten die Goa'uld mit ihrer Repräsentanz alter irdischer Kulturen das Bild stark mit. Die Antiker spielten erst spät eine tragende Rolle (für die Hintergrundgeschichte). Die Replikatoren waren (glücklicherweise) auch eher Nebendarsteller. Sowohl Atlantis als auch die letzten SG-1-Staffeln griffen das Konzept wieder auf und brachten etwas frischen Wind hinein, auch wenn der mir nicht so schmeckte wie die O'Neill-Ära. Atlantis ging doch etwas mehr in Richtung sauberer Technokram wie Star Trek, behielt aber die Charakterkonstellation und die Sorte Humor von SG-1 weitgehend bei. Die Antiker und deren direkte Feinde rückten deutlich in den Vordergrund.

SG:U hat nun aber keine (auffälligen) Spuren dieser vorherigen Serienwelt mehr. Die namensgebenden Stargates? Gut, so eins gibt es auch noch. Portale und Teleportation hat Stargate nicht erfunden, wohl aber in seiner eigenen Welt im eigenen Stil umgesetzt. Der Stil mochte seine Anleihen von anderswoher gemacht haben, aber das ist ja nichts ungewöhnliches. Der Stil ist nun ein radikal anderer und was übrig bleibt, ist da noch das Stargate, das manchmal aktiviert wird. Stilvergleiche mit BSG verwundern mich keineswegs. Dass SG:U jenseits der Milchstraße nichts mehr mit Goa'uld (oder Wraiths in der andere Galaxie da) zu tun hat, ist zwar logisch, aber man hat auf dem Schiff auch mit sonst nichts zu tun, außer Gruppen-internen Querelen und irgendwelchen kaputten Schiffssystemen. Das kommt mir vor wie Big Brother im Weltraum bzw. im riesigen Antiker-Container.

Ich las hier im Forum, der Fokus der Serie läge (damit) stärker auf der Charakterentwicklung. Ich gebe ja zu, in den ersten SG-Serien waren die Protagonisten Stereotypen², aber die waren mir wenigstens sympathisch, oder ich konnte mich an manchen wiederkehrenden Nebenfiguren und Gegenspielern erfreuen. Die Typen in SG:U sind mir völlig egal. Weiterhin, auch nachdem ich die Folge vom letzten Mittwoch gesehen habe, finde ich einzig Eli einigermaßen sympathisch. Dr. Rush wurde zwar am Ende der Folge als potenzieller Intrigant angesprochen, aber ich neigte dazu, den Leuten im Speiseraum zuzustimmen, die es schnell abtaten und zum Tagesgeschäft übergehen wollten.

Ich bin mit der Serie also noch nicht warm geworden und sehe auch keine markanten stilistischen und inhaltlichen Verknüpfungen zu den Vorgängerserien. "Kaffeefahrt: Universe" wäre vielleicht der bessere Titel. Der Bus hält ja auch nur an bestimmten Stationen, damit man einkaufen kann/muss.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne frage, an die die das englische Original schon gesehen haben - geht das Jetzt so weiter, das Scott es in jeder zweiten Episode mit einer Frau treibt? Allen voran natürlich mit Chloe, gut die ist auch einigermassen hübsch im Unterschied zu der Frau mit der er es in Air im Besenschrank gemacht hat, aber er ist ein A.....! Ich finde 3 Sexszenen (selbst wenn nur angedeutet) in 7 Episoden genügen, wenn das so weiter geht, dann kann ich mir diese Serie sparen. Ich will StarGate gucken, wenn ich Sexzenen sehen will, schau ich mir andere Filme an ^^

Bearbeitet von Cpt.Walters
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Ich will StarGate gucken, wenn ich Sexzenen sehen will, schau ich mir andere Filme an ^^
Ja, das ist auch ziemlich untypisch für SG. O´Neill, der hatte seine Exfrau, dann später mal ´ne Freundin und Sam hatte hin und wieder mal ´ne Beziehung, oder Rodney, der auf die Frauen mit großen ... Fähigkeiten stand, aber das lief bei SG früher nur so am Rande. Und ich sehe das auch so: wenn man SG schaut, will man keine ständigen Sexszenen sehen und auch keine andauernden Beziehungskisten.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zumal die Beziehung zwischen Scott und Chloe so rasch erfolgt ist. Auf einmal bedeuten sich die beiden das wichtigste der Welt, obwohl sie sich erst seit nen paar Tagen kennen.. Damit haben die Autoren ne spannende Dreiecksbeziehung aufgegeben.. Ich weiß nicht was die Autoren vorhaben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dein Kommentar

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich jetzt an, um unter Deinem Benutzernamen zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Hallo Gast - Aufgrund des vielen Spams müssen leider ein paar Fragen beantwortet werden.

    Bitte der Reihe nach durchführen, sonst kann das Captcha nicht erfolgreich abgeschlossen werden...
    Schritt 1: Wenn Picard ein Captain ist, sollte hier ein Haken rein...
    Schritt 2: und wenn es in der Nacht nicht hell ist, sollte hier der Haken raus!
    Schritt 3:

  • Bilder

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies um Funktionalität zu bieten und um generell zu funktionieren. Wir haben Cookies auf Deinem Gerät platziert. Das hilft uns diese Webseite zu verbessern. Du kannst die Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Du damit einverstanden bist, weiterzumachen. Datenschutzerklärung Beim Abensden von Formularen für Kontakt, Kommentare, Beiträge usw. werden die Daten dem Zweck des Formulars nach erhoben und verarbeitet.